Norwegen müht sich zum Sieg

Von am 29. Juni 2011 – 17.17 Uhr 10 Kommentare

Die norwegische Nationalmannschaft ist nur knapp einem Fehlstart bei der Weltmeisterschaft entkommen. Die Skandinavierinnen gewannen gegen Äquatorialguinea mit 1:0. Der Siegtreffer ließ allerdings lange auf sich warten.

Norwegen hatte durch Emilie Haavi gleich zu Beginn eine gute Chance, doch die junge Mittelfeldspielerin traf nur den Pfosten. Im Anschluss kam Äquatorialguinea besser in die Partie.

Anzeige

Erste Halbzeit verläuft torlos
Norwegen tat sich schwer, wirkte ideenlos und behäbig. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit fielen keine Tore, auch in der zweiten sah es lange so aus, als sollte die Partie mit 0:0 enden.

Haavi erzielt Siegtreffer
Beide Seiten hätten die Möglichkeit gehabt, den Führungstreffer zu erzielen. Bundesligastürmerin Genoveva Anonma konnte sich viele Chancen erarbeiten, auf der anderen Seite trafen die Norwegerinnen insgesamt dreimal den Pfosten. Als die Begegnung nahezu beendet war, traf Norwegens Haavi in der 84. Minute doch noch zum 1:0. Es ist ein glücklicher, wenngleich nicht unverdienter, Sieg des Olympiasiegers von 2000. Die drei Punkte sind auf dem Konto, die Vorstellung war allerdings eher schwach. Bis zum Ende durchgehalten hat Ingvild Stensland. Doch der Spielführerin war ihre lange Verletzungspause anzusehen – das Niveau alter Tage hat sie noch nicht.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

10 Kommentare »

  • laasee sagt:

    So far, all of the European Nations have been disappointing (even Germany).
    The difference between Europe and the developing Nations now is not very big.

    (0)
  • intersoccer sagt:

    Ich komme gerade vom Spiel in Augsburg und habe es nicht bereut. Die Vermutung, dass Äuatorialquinea recht schnell untergehen könnte, hat sich gar nicht bestätigt. Das Stadion war eindeutig auf der Seite der Afrikanerinnen 🙂 Und Anonma hat einen guten Job gemacht, bis auf die Chancenverwertung 😉

    (0)
  • sodalith7 sagt:

    Was für eine Enttäuschung !!!

    (0)
  • kleinschwarz sagt:

    Norwegen war total mies.

    (0)
  • karl sagt:

    Ich fand dieses spiel sehr spannend und interresant, und vielleicht war ja Aequatorialguinea einfach nur viel besser als erwartet. Nach den Spielen gegen Brasilien und Australien werden wirs genauer wissen , aber es kann durchaus sein dass die (brasilianer- und australierinnen) sich da auch schwer tun.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Auf jeden Fall hatte das Spiel viele Chancen. Aber dadurch wurde es zwar spannend, aber nicht wirklich gut. Anonma hat gut gespielt, aber nicht ein Mal das Tor getroffen. Solange der Ball an den Pfosten vorbeigeht, wird es nie ein Tor werden. Sie war da einfach nicht ruhig genug.

    Es ist wirklich gruslig zu sehen, wie schwach Norwegen und auch andere Mannschaften sind, wenn sie ein schlechtes Spiel erwischen.

    Ich denke, da sieht man auch den Unterschied zu Deutschland. Gegen Kanada (die man auch stärker einschätzen kann) hatten wir einen schwachen Tag und haben den Gegner trotzdem über weite Phasen deutlich dominiert. Das gelang außer Schweden und den USA sonst keiner Mannschaft.

    waiiy

    (0)
  • Garrincha sagt:

    Ich bin nur mal gespannt, wie es Genoveva Añonma in Potsdam ergehen wird. Wird das auch eine one-woman-show? Wird sie andere Stürmerinnen (z.B. Anja Mittag) neben sich dulden können? Kann sie sich einfügen? Die Erwartungshaltung erscheint mir hier zu hoch zu sein, vor allem nach diesem Spiel. Warten wir’s ab!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Upps, zu Genoveva Anonma sind mir zwei Ungereimtheiten aufgefallen:
    – Dort, wo in ihrem Team durchweg die Vornamen prangen, steht bei ihr nicht Genoveva.
    – Es steht Anonman und nicht Anonma auf ihrem Trikot.
    Hm, für eines hätte ich ja noch ´ne Erklärung, dass sie hier in Deutschland ihren bekannteren, weil auch auf dem USV-Trikot enthaltenen Namen vorzieht. Bliebe noch das angefügte „n“…, was auch sehr deutlich der Eurosport-Kommentator immer wieder so aussprach und ich ihm schon fehlende Namenskenntnis nachsagen wollte, ehe ich diese ungewöhnliche Schreibweise sah!

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Die ZDF Kommentatorin hat behauptet in Genovevas Pass stehe auch „Anonman“, aber die Aussprache sei „Anonma“.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Laasee schrieb: „So far, all of the European Nations have been disappointing (even Germany).“

    Generell haben alle Favoriten enttäuscht. Man kann sogar sagen, dass bisher kein Team besonders guten Fußball gespielt hat.

    Die UEFA Teams haben aber trotzdem 4 Siege und ein Unentschieden geholt. Frankreich, Schweden und Norwegen werden sich allerdings jetzt am zweiten Spieltag gegen Top 10 Teams beweisen müssen.

    (0)