WM-Auftakt sorgt für Traumquote

43

Großes Kino vor 73 618 Zuschauern im Berliner Olympiastadion und Riesenspektakel an den TV-Geräten: Der 2:1-Auftaktsieg der DFB-Elf gegen Kanada sorgte auch für die ARD für einen gelungenen WM-Start.

Denn 14,09 Mio Fans verfolgten den Erfolg des deutschen Teams an den Fernsehgeräten. Damit fuhr die ARD einen Marktanteil von starken 58 Prozent ein. Hinzu kommen noch die Zuschauer, die sich die Partie beim Public Viewing ansahen. Und auch in der werberelevanten Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren war der ARD der Triumph nicht zu nehmen. Hier betrug der Marktanteil ebenfalls stattliche 51,6 Prozent.

Erwartungen übertroffen
„Das ist einfach phantastisch. Als ich die Zahlen gehört habe, dachte ich zunächst, ich habe mich verhört. Selbst unsere optimistischen Erwartungen wurden übertroffen“, so Steffi Jones, die Präsidentin des WM-OK. „Unsere Hoffnungen, dass der Funke aus den Stadien auf das Land überspringt, scheint sich zu erfüllen.“ DFB-Präsident Theo Zwanziger erklärte: „Das ist eine großartige Quote, mit der wir nicht rechnen konnten. Sie übertrifft unsere Erwartungen deutlich um mehrere Millionen Zuschauer.“

Klare Steigerung zu vergangenen Weltmeisterschaften
Die bisher höchsten TV-Werte für Spiele der Nationalel hatten die Finals der vergangenen beiden Weltmeisterschaften verzeichnet: Den ersten Titelgewinn der deutschen Damen in den USA hatten im Jahr 2003 durchschnittlich 10,48 Millionen Zuschauer (34,2% Marktanteil) im Ersten verfolgt; vor vier Jahren waren 9,05 Millionen deutsche Fernsehzuschauer (50,6% Marktanteil) beim Finalsieg gegen Brasilien in China vor dem Bildschirm.

ARD und ZDF fühlen sich bestätigt
„Diese beeindruckende Sehbeteiligung zeigt, dass das Interesse hierzulande am Frauen-Fußball durch die Heim-WM ganz neue Dimensionen erreicht hat. Zuschauerwerte wie diese verzeichneten bislang nur Spiele der Männer-Nationalelf“, sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Das ist ein klarer Beleg dafür, dass ARD und ZDF vollkommen richtig mit der Entscheidung liegen, erstmals alle Spiele einer Frauen-WM live zu übertragen.“

Auch gute Quote für erstes WM-Spiel
Schon am Nachmittag beim ersten WM-Spiel Nigeria gegen Frankreich war der Zuspruch hoch gewesen, gegen die Konkurrenz des Formel-1-Rennens in Valencia. 3,21 Millionen Zuschauer im Durchschnitt verfolgten die Partie in Sinsheim bei ARD, in der Spitze waren es mehr als 4,5 Millionen mit einem Marktanteil von 19,9 Prozent.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 19.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

43 KOMMENTARE

  1. Auch das Spiel Nigeria-Frankreich haben sich schon 3,2 Mio angeschaut. Da gabs aber auch schwere Konkurrenz mit dem Formel1-Rennen, wo fast 6,5 Mio Zuschauer zusahen.

  2. Stark. Sehr stark. Hat jemand die Zahlen von Eurosport, und evtl. auch die Einschaltquoten aus anderen Ländern (vor allem Frankreich)?

  3. Toll. Da kommst du aus dem Stadion nach Hause und willst dir auf der Homepage der Sportschau das Video des ausführlichen Gesprächs mit den beiden Trainerinnen ansehen. Und was findest du? Nichts! Gehst du heute morgen aus gleichem Grund auf die Seite und findest: nichts!

    Danke für nichts, liebe Sportschau! 20elf von seiner schlechtesten Seite…

  4. 14 Millionen Zuschauer und die ARD ist nicht in der Lage, die heilige Kuh Tagesschau mal um ein paar Minuten zu verschieben.
    In meinen Augen nicht nur schlecht, sondern ein Skandal. Selbst auf Eurosport gab es Interviews!!!

  5. @spoonman

    In UK the two games were only broadcast on Eurosport.
    I have not been able to find information on viewer numbers.

  6. Eurosport vs. ARD 1:0!

    Die gesamte Berichterstattung war auf Euro eine Klasse besser. Angefangen bei den vorhandenen(!) Nachberichten/Interviews, den Kommentatoren (Itzel/Hagemann vs. Bartels/Schmelzer, klares Mismatch) und sonstiger personeller Besetzung.
    Ich bitte euch, liebe ARD, aber Franzi vA als „Expertin“ oder was auch immer an der Seite von Antwerpes??? „Ja, die La-ola-Welle war schon toll.“ Junge,junge…

  7. Ich möchte mal ein gutes Wort einlegen für Bartels und Schmelzer: sooo schlimm war es jetzt auch wieder nicht im Vergleich. Es war mehr so wie das 1:2-Resultat für Kanada: so knapp unterlegen, wie man im besten Fall erhoffen konnte, und nicht so hoch, wie man vorher schlimmstenfalls befürchten musste.

    Klar, da ich logischerweise nicht beide die ganze Zeit simultan gehört habe, sondern gezappt bin, können mir die schlimmsten Dinge entgangen sein. Aber das gilt ja für jede Beurteilung.

    Auch klar: das beziehe ich nur auf die reine Sprecherleistung, nicht auf die anderen Punkte. Was Franziska van Almsick da zur Expertin qualifiziert, weiß ich auch noch nicht *grübel*

  8. warum lädt man nicht mal eine ehemalige spielerin als expertin ein, die zu den pionieren im frauenfussball gehört hat? das wäre doch mal spannend, um die entwicklung des frauenfussballs in deutschland den zuschauern näher zu bringen. eine fachfremde b-promi am pult, das würde es im männerfussball nicht geben. das erlaubt sich die ard nur bei den fans des frauenfussball. armes deutschland!

  9. Ja, über Frau van Almsicks Fachkommentare habe ich mich auch sehr gewundert (und geärgert), zumal sie in Sinsheim auch immer von „uns“ und „bei uns“ sprach – habe ich da was verpasst? Irgendwie war ich immer davon ausgegangen, dass sie Berlinerin sei? Aber glücklicherweise kann man die Vor- und Zwischenberichte ja gut und gerne ausstellen, im Gegensatz zu den Kommentaren während des Spiels…

  10. @Rallfb:

    Nia Künzer war schon okay, aber bei Claus Lufen in Berlin.

    Antwerpes und van Almsick waren in Sinsheim.

  11. Ist Almsick nicht die WM Botschafterin von Sinsheim?
    Vermutlich gibts dann in jedem anderen Stadion auch ne andere „Expertin“.

  12. van Almsick als Promi einzustreuen war schon okay. Dass ein Antwerpes bzgl Fußball nicht viel auf der Kappe wusste kundiger Zuschauer(in) auch vorher. Die wirkliche Frechheit war der Mangel der Nachbereitung der ARD. Frauenfußball hin oder her, als Event war dass Eröffnungsspiel groß genug, damit man nicht einfach auf Standardprogramm plant. Peinlich.

  13. @Lusankya

    Das könnte uns dann eventuell bevorstehen:

    Augsburg: Magdalena Neuner & Karl-Heinz Riedle
    Berlin: kein Botschafter
    Bochum: Shary Reeves & Dariusz Wosz
    Dresden:Stephanie Stumph & Matthias Sammer
    Frankfurt: Sandra Smisek & Karl-Heinz Körbel
    Leverkusen: Britta Heidemann, Carsten Ramelow & Bernd Schneider
    Mönchengladbach: Dunja Hayali & Rainer Bonhof
    Sinsheim: Franziska van Almsick & Hansi Flick
    Wolfsburg: Britta Carlson & Roy Präger

    @ballander

    Na ja, RTL hat bei der WM 2006 auch mal eine Eva Padberg als „WM-Reporterin“ auf die Menschheit losgelassen. 😉

  14. TV-Quoten vom zweiten WM-Spieltag:

    Das Nachmittagsspiel in Bochum zwischen Japan und Neuseeland (2:1) verfolgten 2,48 Millionen Zuschauer im Ersten. Dies entsprach einem Marktanteil von 25,7 Prozent, dem höchsten der ARD am Montag. Die Partie am Abend in Wolfsburg zwischen England und Mexiko (1:1) sahen 3,72 Millionen vor den Bildschirmen. Der Marktanteil betrug 21,6 Prozent.

  15. @Schnappa: Wenn Magdalena Neuner als Expertin herangezogen wird für FF, dann will ich aber, dass Birgit Prinz die WM der Biathleten als Expertin erklärt…;-)
    Aber ernsthaft: Zum Einen war es RTL, die Padberg ins Rennen geschickt hatten (da erwartet man so etwas), zum Anderen war sie ja nicht als Expertin vor Ort, sondern im weitesten Sinne als Animateurin. Ich habe weder gegen Frau van Almsick etwas noch gegen irgend einen anderen Prominenten, aber uns denselbigen als Experten zu verkaufen finde ich schwach – gibt es keine Fußballerin außer Nia Künzer, die Lust haben, sich als Experte vor Ort zu präsentieren? Was ist z.B. mit der ehemaligen Cheftrainerin der deutschen NM? Oder einem der Trainer eines Bundesliga-Vereins (den man darüber dann sogar nebenbei noch kennenlernen würde).
    Mir fehlte etwas auch die Ernsthaftigkeit der Analyse, so als ob es beim FF um spezielle Perücken, die beste Bratwurst oder die interessanteste Schminkart ginge (im Vergleich: alles Themen, die auch bei der WM im MF vorkommen, aber in wunderbaren Einspielern vor oder nach einem Spiel oder auch in der Tagesschau als Extra, aber niemals anstelle einer Analyse). Es gab keine Einspieler mit den besten oder schlechtesten Spielzügen, keine Taktikanalyse o.ä. Alles das, was im MF sogar in der Sportschau an einem normalen Bundesligatag normal ist, fehlte hier gänzlich. Damit degradiert man – bewußt oder unbewußt – den Frauenfußball. Es ist doch keine Schande auch die Schwächen eines Teams aufzudecken. Solche Analysen sind aber per se mit einer ehemaligen Schwimmerin nicht wirklich machbar, da sie, selbst als Fußball-Fan, nicht so tief in der Materie stecken kann wie ein Profi (Trainer, Spieler…). Schade, da verpaßt man durchaus auch die Chance auf etwas mehr Professionalität. Oder hat man etwa nur Angst davor, dass der eigene Sportreporter sich blamieren könnte?

  16. Wir werden am 05.07. auf der Party mal bei Bernd Schröder nachfragen, ob er Experte sein möchte… 😉

    waiiy

  17. @waiiy: Warum nicht? Auch wenn ich als FF-Neuling schon mitbekommen habe, dass er polarisiert und auch die Vorbereitung inkl. Frau Neid kritisiert hat, Ahnung sollte er schon haben. Er muß ja nicht die Spiele der dt. NM analysieren;-). Aber selbst dort sollte er zu einem gerechten und kritischen Urteil ohne persönliche Attacken fähig sein. Wie gesagt – die WM und die Übertragungen hätten durchaus eine Möglichkeit gegeben, auch die BuLi-Trainer einem breiteren Publikum bekannt zu machen! Es wäre durchaus eine Chance gewesen. Sportarten wachsen in ihrer Beliebtheit mit Identifikationsfiguren (und eigentlich nur damit, Fußball an sich kann ja kaum mehr beliebter werden in D). Im normalen BuLi-Alltag kommen sie aber zu selten vor. Sollte ich, der sich zumindest seit ein paar Wochen hier auf der Seite so „durchliest“ Namen nennen und dazu womöglich noch den Verein aufsagen, müsste ich sehr, sehr schnell passen. Und da stellt sich mir schon die Frage nach der Ernsthaftigkeit des Anliegens, FF auch für die Zukunft salonfähiger zu machen, wenn ich dann Leute als Experten einlade, die mit der Materie eben nicht befasst sind und ganz viel Know-How brach liegen lässt.

  18. Aber Bernd Schröder möchte doch nicht, dass der FF so werbewirksam vermarktet wird. Da wird er doch nicht noch selbst mit dazu beitragen… 😉

    Ja, die Analysen, selbst des deutschen Teams wären schon interessant zu hören. Ich denke auch, dass er da sehr sachlich sein könnte.

    waiiy

  19. Man müsste ihm ja nicht sagen, dass er damit die Popularität (und Professionalität, noch wichtiger) des FF steigern könnte;-).
    Was ich mich frage ist, ob man (also ARD und ZDF) es überhaupt versucht hat, einen Trainer oder eine Fußballerin zu verpflichten? – Herr Beckenbauer versucht sich ja, allerdings haben die Herren meist Angst, wirklich etwas zu sagen, da es ihnen dann falsch ausgelegt werden könnte (und damit meine ich nicht Herrn Rosberg, sollte er es wirklich so gesagt haben, könnte man daran nichts falsch deuten). Aber ein FF-Trainer oder eine Fußballerin hätte es doch machen können; 2007 oder 2003 haben doch bestimmt Spielerinnen aufgehört, wo stecken die denn alle, die können doch nicht alle ein Redeverbot unterschrieben haben?!?
    Naja, vielleicht bin ich noch zu optimistisch und Ihr schon realistisch :-).

  20. „Die Partie am Abend in Wolfsburg zwischen England und Mexiko (1:1) sahen 3,72 Millionen vor den Bildschirmen. Der Marktanteil betrug 21,6 Prozent.“

    Impressive statistics.

    I have not yet been able to get the UK viewing numbers for England v Mexico game but I do not think it gets anywhere as good as the viewer figures you show for the German audience.

  21. Am dritten Tag der Frauenfußball-WM ist das Interesse wieder leicht gestiegen. 4,71 Millionen Menschen verfolgten am frühen Dienstagabend im Schnitt die ZDF-Übertragung des Spiels USA-Nordkorea (2:0) – das entsprach einem Marktanteil von 25,9 Prozent ab 18.15 Uhr. Das Spiel am Nachmittag (Schweden-Kolumbien 1:0) hatten bereits 2,50 Millionen (23,3 Prozent Marktanteil um diese Zeit) eingeschaltet.

    • Durchschnittlich 5,40 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 25,3 Prozent) sahen am Mittwoch, 29. Juni 2011, die ZDF-Übertragung des WM-Spiels Brasilien gegen Australien. In der Endphase verfolgten sogar bis zu 6,46 Millionen Fußballfreunde das 1:0 der Südamerikanerinnen um Weltfußballerin Marta. Die Begegnung erreichte damit den bisher höchsten Zuschauerwert aller Spiele der Frauenfußball-WM 2011 – mit Ausnahme des Auftaktspiels der deutschen Mannschaft gegen Kanada. Das Nachmittagsspiel zwischen Norwegen und Äquatorialguinea (1:0) verfolgten von 15.00 Uhr an durchschnittlich 2,65 Millionen ZDF-Zuschauer. Der Marktanteil betrug 23,2 Prozent.

  22. Hier haben wohl einige zuviel Zeit in der Sonne verbracht. Bernd Schröder als TV-Experte? LOL. Ansonsten stimme ich mit den Argumenten überein. Wäre eine sehr gute Möglichkeit, den FF bekannter zu machen und sich zu identifizieren. Aber wenn Identifikation dann doch bitte mit einer Frau und nicht mit einem älteren Herrn. So jemand wie Martina Voss-Tecklenburg wäre gut, da sie auch ihre ehrliche Meinung sagen würde. Die „Expertin“ Silke Rottenburg gefällt mir dagegen gar nicht, da zu eng mit dem DFB verbunden.

  23. Hier eine Rangliste mit den höchsten Zuschauerqouten bei den Länderspielen der deutschen Frauen

    https://j.mp/jQWDqy

    Mich wundert Platz 5, 7 Mio bei einem EM-Quali-Spiel 2003? Lag das an der Uhrzeit?

    Auf morgen Abend bin ich sehr gespannt. Ob die Quote vom Sonntag getoppt wird?

  24. @Jennifer:

    Bernde ist doch der „Frauenflüsterer“… 😉

    Und Frauen stehen doch auf graue Schläfen… 😉

    waiiy

  25. Ehrlich gesagt ist doch die seit Jahrzehnten herrschende Unsitte, bei jedem Sportevent und besonders beim Fußball „Expert/inn/en“ haben zu müssen, geradezu unsäglich. Positiv nur, dass viele Sportler, die wenig zu tun haben, in Lohn und Brot gesetzt werden können.

    „Weißt du, wenn 75.000 gegen dich sind und dich bei jedem Ballkontakt auspfeifen…“ oder „Nee, da können wir sicher sein, dass die Silvia Neid nochmal was toll Motivierendes machen wird und der Teamgeist, der stimmt sowieso und alle sind ja soooo zufrieden…“

    Brauchen wir das? Der einzige Experte, der wirklich deutlich redete, ist und war Günter Netzer, der hatte es ja auch nicht nötig, irgendjemandem nach dem Mund zu reden, weil er eh genug Macht und Geld hat.

    Mich wundert nicht, dass die Quoten gut sind, denn seit Wochen sagen die öffentlich-rechtlichen Anstalten und zwar in allen Sendungen von den Kochtopfjägern bis zu den Kindernachrichten, die Politiker, Zeitungen etc dem Volk, dass es jetzt gefälligst mal einschalten soll.

    Selbst Lothar Matthäus tut das und sagte sinngemäß „Naja vor 20 Jahren sind die Frauen noch über den Ball gestolpert, heute spielen sie ganz ok und (DAS WICHTIGSTE, die Red.) einige von ihnen finde ich sogar recht hübsch.“ Vielleicht gibts da ja nochmal ne Romanze zwischen dem Lodar und einer Nationalspielerin. Schaun mer mal, das richtige Alter haben ja unsere schwarzrotgoldenen Mädels.

    Mich wird es allerdings auch nicht wundern, dass, wenn das Event Geschichte ist, die öffentlich-rechtlichen Anstalten und mainstream-Medien wieder abschalten.

    Es wird sehr interessant sein, zu verfolgen, wie es dann in der Bundesliga weitergeht. 200, 2000, 20.000? Fernsehen? Kicker? FAZ?

  26. @waiiy: LOL! Also, der Bernd Schröder bei allem Respekt hat viel Frauenfussball Sachverstand, aber da muss dann auch jemand her mit dem man sich identifizieren kann. Es ging ja um Identifikation mit der Person. Also auch bitte keinen Günter Netzer oder so jemanden. Haha, aber dein Kommentar bringt mich jetzt echt zum Lachen!

  27. @berggruen1

    bezüglich Nico Rosberg steht bei SPON eine gute Richtigstellung bzw. eine Protokoll der Pressekonferenz – Der Macho war ein anderer:

    https://j.mp/mBv8jA

    Das Beispiel zeigt mal wieder den Machtmisbrauch durch die Medien. Beängstigend!

    Matze

  28. Schröder mag das falsche Geschlecht haben, aber auch das finde ich unsinnig. Der Mann kennt sich aus und er hat nun wirklich Ecken und Kanten und mit Sicherheit gehört er der immer kleiner werdenden Spezies von Zeitgenossen an, die meist ehrlich ihre Meinung sagt.

    Ich meinte nicht Netzer in persona, aber halt jemanden der ohne Schnörkel sagt, was er oder sie denkt.

  29. @Rainer: Gebe ich dir vollkommen recht! Aber wenn „Mann“ dann bitte einen echten Hingucker … mit Sachverstand und jemand der die Meinung sagt. Ansonsten wiederhole ich mich da gerne, eine Martina Voss-Tecklenburg würde auch ihre Meinung sagen.
    Auf der anderen Seite finde ich aber auch, dass wenn es gar nichts zu sagen gibt, dann brauchen wir auch keine „Experten“, da wir selber beurteilen können, ob Laola-Welle schön war oder nicht!

  30. Also, es soll ja Sportarten geben, da sind die Experten durchaus genau das – natürlich macht nicht Jede(r) alles gleich gut, aber in der Regel gibt es interessante Einblicke (etwa beim Biathlon, ich erinnere mich noch sehr gerne an das Gespann Haas – Behle; leider nicht mehr beim ZDF am Werk).

    @MatzeM: Jo, deshalb, weil ich schon lange nicht Alles glaube, was in den Medien steht, habe ich auch geschrieben „sollte er es wirklich so gesagt haben“ – allerdings verdeutlicht dieser Umstand des genüßlichen Aufbereitens (falschen Verbreitens) eines solchen Satzes, dass es ganz offensichtlich durchaus in der an sich so (scheinheiligen?) Pro-FF-Journaille noch zahlreiche Männer verbergen, deren Ansichten im Höchstfall euphemistisch noch als „Macho-Allüren“ zu bezeichnen sind (vom Frauen(sport-)bild generell mal ganz zu schweigen). Um so wichtiger eigentlich, dass sich Menschen zu den Spielen äußern, die wirklich Ahnung haben! Das kann bei allem Respekt eine Franziska van Almsick nicht leisten.

  31. @Markus

    The German numbers continue to be very impressive.
    I am still unable to locate UK numbers for the England v Mexico game, which indicates that the figures were extremely low.

    Do you have any information about viewer details from other countries, especially France, Norway and Sweden?

  32. @Rainer:

    Werbung für etn TV-Event, das man überträgt, ist durchaus normal und auch nachzuvollziehen.

    Es steht den Leuten trotzdem immer noch frei, nicht einzuschalten.

    Es ist jedenfalls kein Automatismus gegeben, dass alles, wofür Werbung gemacht wird, gute Quoten bekommt.

    Wundern würde es mich auch nicht, wenn die Berichterstattung und Aufmerksamkeit nach der WM wieder sehr absinkt. Aus dieser Diskrepanz ziehe ich aber nicht den Umkehrschluss, dass gute Quoten und viel Aufmerksamkeit jetzt „schlecht“, weil ungerecht im Vergleich zu sonst, sind.

    WM ist bei den Männern medialer Ausnahmezustand. Und jetzt auch ansatzweise bei den Frauen. Ist doch schön, und wenn es einem jetzt genauso übertrieben und gehypt vorkommt wie sonst nur bei der Männer-WM, zeigt sich doch, wie viel sich getan hat.

    @ZDF:

    Was mich mehr interessiert als das (notwendige?) Übel der Experten: gab es denn nun dort, wie versprochen, die 3D-Analyse von Szenen?

  33. @Laasee

    in Frankreich gibt es wie in Grossbritanien nur Spiele auf Eurosport!

    Direct 8 wird die Spiele von Frankreich uebertragen falls sie im Viertelfinale undsoweiter kommen moechten!

    In Norwegen und Schweden ist man nicht so schnell mit TV Zuschauer
    Anzahlen wie in Deutschland.

    In Norwegen werden alle 32 Spiele uebertragen, von Schweden habe ich keine Informationen.

    Info Norwegen:
    Norway’s national TV network NRK will be showing many of the World Cup matches. 23 of the matches will be shown on TV, while nrk.no will stream all 32 matches from Germany.
    https://j.mp/mDC9Jo

    Matches on NRK:
    (NRK 1 and 2 are TV channels, P1 is radio)
    26.06.11 1800 Tyskland – Canada NRK1/NRK2
    27.06.11 1800 Mexico – England NRK2
    28.06.11 1500 Colombia – Sverige NRK1
    28.06.11 1815 USA – Korea NRK2
    29.06.11 1500 Norge – Ekvatorial Guinea NRK1 og P1
    29.06.11 1815 Brasil – Australia NRK2
    30.06.11 1800 Canada – Frankrike NRK1
    30.06.11 2045 Tyskland – Nigeria (could be altered depending on other programmes)
    01.07.11 1815 New Zealand – England NRK2
    02.07.11 1400 Korea – Sverige NRK1
    02.07.11 1800 USA – Colombia NRK2
    03.07.11 1400 Australia – Ekvatorial Guinea NRK1
    03.07.11 1815 Brasil – Norge NRK1/NRK2 og P1
    05.07.11 1815 England – Japan NRK2
    05.07.11 2045 Frankrike – Tyskland NRK2
    06.07.11 1800 Australia – Norge NRK1/NRK2 og P1
    06.07.11 2045 Sverige – USA NRK2
    09.07.11 1800 1A – 2B (quarter finals)
    09.07.11 2048 1B – 2A
    10.07.11 1300 1C – 2D
    10.07.11 1730 1D – 2C
    13.07.11 1800 Vinner 19 – vinner 21 (semi 1)
    13.07.11 2045 Vinner 18 – vinner 20 (semi 2)
    16.07.11 1730 Taper 22 – Taper 23 (3rd-place)
    17.07.11 2045 Vinner 22 – Vinner 23 (Final)

    http://www.fotball.no

    26.06.2011 Frankreich – Nigeria und
    27.06.2011 Japan – Neuseeland wurden nicht uebertragen
    (Nicht interessant genuegend?)

    Auch 01.07.2011 Japan – Mexiko wird nicht uebertragen

  34. @Eurycantha

    Thanks for the information.

    On Eurosport UK during this game (France v Canada), the commentator said that Sundays opening game had the best viewing figures ever for FF on TV in Canada.
    Also, he said that in China (Japan v New Zealand game) they had a bigger TV audience than for any game in WM 2010.

    It seems that the countries that have WM on their main TV stations get super viewing figures.

    FF is cool.

  35. @Laasee

    On Eurosport UK during this game (France v Canada), the commentator said that Sundays opening game had the best viewing figures ever for FF on TV in Canada.

    Stimmt!

    link to confirmation on the Swedish Women Football website:

    Som mest var 18 miljoner inne och såg slutminuterna av matchen.
    I Kanada sågs matchen i genomsnitt av 684.000 tittare, vilket är rekord för Kanadas damlandslag och mer än många av herrlandslagets matcher de senaste åren.

  36. @Eurycantha

    Super. Thanks for confirmation of the Canada information.

    Is there any way of getting details of the China TV figure for the Japan v New Zealand game?
    I have tried looking on the internet but so far without success.
    If the information of the Eurosport commentator is correct, then that also will be sensational.

  37. Direct 8 have England v France live on Saturday.
    The viewer figures for that will be interesting.

    In the UK the game is live on a BBC station (but only for those that have the technology).
    Over here it is still prehistoric with FF on television.

Comments are closed.