TV-Tipp: Deutschland gegen Norwegen LIVE

Von am 14. Juni 2011 – 16.38 Uhr 25 Kommentare

Zehn Tage vor dem Auftaktspiel zur Frauen-WM am 26. Juni 2011 in Berlin bestreitet die deutsche Frauenfußball-Nationalelf gegen Norwegen ihre WM-Generalprobe.

Das ZDF überträgt das Spiel am Donnerstag, 16. Juni 2011, live von 20.15 bis 22.30 Uhr aus dem Bruchwegstadion in Mainz. Reporter ist Norbert Galeske, die Sendung moderiert Sven Voss, an seiner Seite die ZDF-Expertin Silke Rottenberg.

Prinz-Einsatz fraglich
Das Spiel gegen die ehemaligen Weltmeisterinnen und Olympiasiegerinnen aus Norwegen, die auch bei der WM zum erweiterten Favoritenkreis zählen, ist eine letzte Standortbestimmung vor der Operation Titelverteidigung beim Turnier im eigenen Land. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz der dreimaligen Weltfußballerin Birgit Prinz, die nach ihrer Verletzung das Training allerdings wieder aufgenommen hat.

Remis vor vier Jahren
Auch vor der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2007 in China bestritt die DFB-Auswahl ihr letztes Testspiel ebenfalls gegen Norwegen in Mainz (2:2) und wurde anschließend Weltmeister.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

25 Kommentare »

  • spoonman sagt:

    @ NCB: Das mag ja theoretisch alles sein. Fakt ist aber, dass z.B. Japan, England und Nordkorea noch NIE gegen Deutschland gewonnen haben. Und bei einer Heim-WM sollte der Titelverteidiger den Anspruch haben, dass das auch so bleibt. Die Erfahrung zeigt, dass der Heimvorteil bei allen großen Sportereignissen ein wichtiger Faktor ist. Und die letzte Pflichtspielniederlage gegen ein europäisches Team ist (wenn ich mich nicht irre) auch schon 10 Jahre her.

    Ich will damit keine „großen Töne spucken“, sondern ich beobachte den Frauenfußball halt aus einer gewissen Entfernung und versuche, mit realistischen Erwartungen an die WM heranzugehen.

    Wenn man das Eröffnungsspiel gegen Kanada tatsächlich nicht gewinnen (geschweige denn verlieren) sollte, wäre das für die breite Öffentlichkeit schon eine herbe Enttäuschung, und der Traum vom Sommermärchen könnte schnell zu Ende sein.

    (0)
  • NCB sagt:

    Deswegen ist es um so wichtiger, die Erwartungen zu drosseln. Deutschland ist 1978 in das Turnier als Titelfavorit reingegangen, dann kam die Schmach von Cordoba gegen Österreich, Deutschland ist 1994 in das Turnier als Titelfavorit gegangen, dann kam das enttäuschende Aus gegen Bulgarien.

    Deutschland hat sich nie wirklich gut präsentiert, wenn man mit großen Erwartungen ins Turnier gegangen ist. 2002 hatte nach der verkorsten EM keiner auf der Rolle, 2006 war es ähnlich, man hatte eine schwache WM gespielt, Kahn war abgesetzt worden und und und, 2010 hattest du den Ausfall von Ballack, Klose und Poldi, die vor der WM sehr schwach gespielt haben.

    Man sollte ein bisschen den Druck runternehmen und erstmal abwarten. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, das ist die einzige Einstellung, mit der man Weltmeister wird. Und das man ein Eröffnungsspiel auch gegen No-Names verlieren kann, hat Argentinien 1990 gegen Kamerun gezeigt oder Frankreich gegen Senegal 2002, beide als Weltmeister.
    Und selbst, wenn man im Olympiastadion spielt, muss das nicht unbedingt ein Vorteil sein. Schließlich kennt kaum eine Spielerin es in Deutschland, vor 50.000 Zuschauern zu spielen und dann noch die hohen Erwartungen zu erfüllen.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Hmm… Der Vergleich mit dem Männerfußball überrascht mich jetzt, denn bei den Männern hat Deutschland (in Bezug auf die Ergebnisse bei großen Turnieren) nie eine derart dominante Rolle gespielt wie bei den Frauen.

    Okay, die Sache mit dem Erwartungsdruck, der auf den Spielerinnen lastet, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber das ist ja vom DFB hausgemacht, der die Bewerbung bewusst mit dem Eröffnungsspiel in Berlin „aufwerten“ wollte – obwohl das wahrscheinlich gar nicht nötig gewesen wäre.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Der Druck ist da, den kann man auch gar nicht mehr zurücknehmen!!!
    Als Team, daß zweimal hintereinander Weltmeister geworden ist, und nun auch noch Zuhause vor eigenem Publikum, in ausverkauften Stadien spielt, ist Deutschland Favorit Nummer Eins!!!

    Entweder sie halten diesen Druck aus, oder sie zerbrechen daran!!!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Detlef

    Mit Sicherheit halten sie das aus!
    Mach‘ Dir mal keine Sorgen!

    Für solche Situationen haben unsere Ladies den ARNO, … DER KANN DAS!

    (0)