Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2010 – August

Von am 4. Januar 2011 – 19.08 Uhr

Vom ersten eigenständigen DFB-Pokalfinale über das Double des 1. FFC Turbine Potsdam bis zum eindrucksvollen Weltmeistertitel der U20-Nationalmannschaft – im Frauenfußball-Jahr 2010 ist viel passiert. Womensoccer lässt alle Highlights noch einmal Revue passieren, diesmal den Monat August.

Durch den Gewinn der U20-Weltmeisterschaft begann der Monat für die Deutschen mit einem echten Kracher, der auch im Fernsehen große Beachtung fand.

Anzeige

Nur wenige Tage später begann schon die neue Champions-League-Saison. Der FCR 2001 Duisburg musste bereits in der ersten Runde ran, die Qualifikation für das Sechzehntelfinale entschied sich erst im letzten Gruppenspiel gegen Glasgow. Der FCR nahm jedoch auch diese Hürde souverän und zog in die nächste Runde ein. Weniger souverän agierte der zweifache UEFA-Cup-Sieger Umeå IK – die Schwedinnen schieden in der Gruppenphase aus.

Im Sechzehntelfinale zog der FCR mit den Kasachinnen von CSHVSM ein unangenehmes Los. Die Duisburgerinnen gewann zwar souverän, mussten sich jedoch auf eine unbequeme und lange Auswärtsfahrt machen. Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam bekam die Finnlandschwedinnen von Åland United zugelost.

Aber nicht nur in der „Königsklasse“ war Auftakt in die neue Saison, auch im DFB-Pokal stand die erste Runde an. Die Bundesligisten zeigten sich dabei gleich zu Beginn in Torrausch.

Navina Omilade, Conny Pohlers

Wolfsburg gewann das Auftaktduell gegen Frankfurt. ©Nora Kruse / ff-archiv.de

Vor dem kurz zuvor stehenden Bundesliga-Auftakt erklärte Frankfurts Trainer Sven Kahlert, dass bei seinem Team in dieser Saison eine andere Stimmung herrsche – eine Aussage, die später von den guten Resultaten in der Bundesliga gestützt wurde. Doch zunächst sah es nicht danach aus, die Frankfurterinnen verloren am ersten Spieltag beim VfL Wolfsburg und am dritten Spieltag auch gegen den alten Rivalen aus Potsdam.

In Deutschland begann die neue Bundesliga-Saison; in unseren Nachbarländern Österreich und der Schweiz wurden die Liga-Modi geändert.

Eine Auszeichnung gab es für Inka Grings. Die Nationalspielerin wurde zum zweiten Mal in Folge zur „Fußballerin des Jahres“ gewählt.

Der Hamburger SV vermeldete einen interessanten Neuzugang: Aus Schweden kam U20-Nationalspielerin Antonia Göransson, Zweitligist SC Freiburg verpflichtete Frankreichs Marina Makanza. Ein etwas kurioser Vereinswechsel fand in München statt – die ehemalige Schweizer Nationaltorhüterin Kathrin Lehmann schloss sich für wenige Partien dem FC Bayern München an, um die verletzte Kathrin Längert zu vertreten. Lehmann hatte erst kurz zuvor ihren Rücktritt erklärt.

Einen weiteren Rücktritt gab es in England – Lianne Sanderson erklärte, nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen zu wollen, solange das Team von Hope Powell trainiert würde.

Neben den letzten Vereinswechseln gab es jedoch in der Liga auch Verletzte zu beklagen. Nationalspielerin Annike Krahn zog sich, genau wie Stefanie Draws, einen Kreuzbandriss zu, Wolfsburgs Abwehrspielerin Carolin Degethoff einen Bandscheibenvorfall.

In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft fielen die letzten Entscheidungen hinsichtlich des Einzugs in die Playoffs. Dort ergaben sich später interessante Partien.

Alle Jahresrückblicke 2010 im Überblick

Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Juli
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Juni
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Mai
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – April
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – März
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Februar
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Januar

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen