Zittersieg von Turbine Potsdam – Gelb-Rot gegen Bajramaj

67

Am sechsten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga verteidigte der 1. FFC Turbine Potsdam zwar die Tabellenführung. Doch der glückliche Erfolg gegen den SC 07 Bad Neuenahr und die unnötige Gelb-Rote Karte gegen Fatmire Bajramaj verdarben die Freude und ließen die Emotionen hochkochen. Doch auch der VfL Wolfsburg hatte keinen Grund zur Freude.

Turbine gewinnt mit Glück
Vor 1 460 Zuschauern kam Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam zu einem glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr. Anja Mittag erzielte in der Schlussphase den Treffer des Tages (83.), nachdem Bad Neuenahrs Torhüterin Nadine Richter einen 30-Meter-Schuss von Jennifer Zietz nicht festhalten konnte. Zuvor hatte der Gast gut mitgespielt und selbst beste Tormöglichkeiten vergeben, oder war an der starken Turbine-Torhüterin Desirée Schumann gescheitert.

Gelb-Rote-Karte für Bajramaj
Doch so richtig freuen konnte sich die Gastgeberinnen über diesen Erfolg nicht, denn Fatmire Bajramaj sah wegen Meckerns nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Anja Kunick die Gelb-Rote Karte und wird somit ausgerechnet am kommenden Wochenende im Spitzenspiel beim FCR 2001 Duisburg fehlen.

Schröder erzürnt – Obliers enttäuscht
Ein erhitzter Trainer Bernd Schröder erklärte: „Ich nehme Bajramaj nicht in Schutz, aber dass eine Schiedsrichterin, die aus dem Osten kommt, so eine Osthasserin ist, kann ich mir nicht bieten lassen. Das Spiel ist beendet, da muss ich mich als Schiedsrichterin wegdrehen.“ Zum Spiel seiner Elf erklärte er: „Wir haben heute unverdient gewonnen.“

Bad Neuenahrs Trainer Thomas Obliers war enttäuscht: „Die über 90 Minuten bessere Mannschaft hat verloren, aber wir haben unsere Torchancen leichtfertig vergeben. Wir haben nur wenig zugelassen und müssten sogar 2:0 in Führung gehen und werden dann bitter bestraft, das ist schade für die Mannschaft, die gegen eine europäische Spitzenmannschaft ein richtig gutes Spiel gemacht hat.“

Duisburg ohne Probleme
Der FCR 2001 Duisburg kam ohne große Mühe zu einem ungefährdeten 5:0 (4:0)-Erfolg beim Herforder SV. Jennifer Oster (14.), Inka Grings (39.) sowie zwei Treffer von Alexandra Popp (40., 45.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. Die eingewechselte Mandy Islacker setzte den Schlusspunkt (81.).

Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg war entsprechend zufrieden: „Wir haben die richtigen Lehren aus dem Pokalspiel gezogen und von Anfang an konzentriert und engagiert nach vorne gespielt. Dass es meine Mannschaft nach der Pause hat ruhiger angehen lassen, ist absolut in Ordnung angesichts der vielen verletzten und angeschlagenen Spielerinnen.“

Erneute Auswärtspleite für Wolfsburg
Gegen die Großen kann der VfL Wolfsburg gewinnen, gegen die Kleinen verliert er regelmäßig Punkte. Bei der SG Essen-Schönebeck gab es beim 2:3 (1:2) die zweite Auswärtsniederlage in Folge. Wie schon in Leverkusen ging das Team von Trainer Ralf Kellermann auch diesmal in Führung, Selina Wagner traf zum 1:0 (10.). Doch Treffer von Sarah Freutel (20., 50.) und Michele Weissenhofer (33.) drehten die Partie, das Tor von Martina Müller (59.) brachte nichts mehr ein.

Frankfurt überrollt Jena
Der 1. FFC Frankfurt hat seine Erfolgsserie ausgebaut und den dritten Sieg in Folge gefeiert. Gegen den FF USV Jena gab es vor 1 510 Zuschauern einen ungefährdeten 5:0 (4:0)-Sieg. Dzsenifer Marozsan eröffnete nach einer guten Viertelstunden den Torreigen (17.), noch in der ersten halben Stunden sorgten Treffer von Kerstin Garefrekes (20.), Birgit Prinz (24.) und Sandra Smisek (28.) für die Entscheidung. Prinz stellte mit ihrem zweiten Treffer den Endstand her (73.).

Bachor schießt Bayern zum Sieg
Der FC Bayern München feierte im dritten Heimspiel der Saison den ersten Heimsieg. Gegen den 1. FC Saarbrücken gab es einen 4:0 (1:0)-Sieg. Drei Treffer vor 242 Zuschauern gingen auf das Konto von Isabell Bachor (15., 56., 78.), die bereits im Heimspiel gegen den FCR 2001 Duisburg aufsteigende Form bewiesen hatte, ehe Nina Aigner in der Schlussminute den vierten Bayern-Treffer erzielte (90.).

Erst traf Bachor nach Vorarbeit von Aigner per Kopf, dann verwertete sie nach Vorlage der eingewechselten Julia Simic allein vor Saarbrückens Torhüterin Romina Holz. Tor drei war die leichteste Übung, als sie nach einem langen Ball von Nicole Banecki die Kugel nur noch über die Linie drücken musste. Bayern-Trainer Thomas Wörle war zufrieden: „Man muss durch diese Saarbrücker Abwehr erstmal durchkommen. Und mit der aggressiven Spielweise zurechtkommen. Das gelang und heute gut.“

Doreen Meier
Für Bayer-Trainerin Doreen Meier und ihre Elf geht es nach vorn. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Erneute Heimpleite für den HSV
Auch im dritten Heimspiel der Saison gelang dem Hamburger SV kein Erfolgserlebnis. Gegen Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen gab es eine enttäuschende 0:1 (0:1)-Niederlage. Lena Steinbach erzielte aus kurzer Distanz nach einer scharf getretenen Ecke von Lisa Schwab bereits in der Anfangsphase den Treffer des Tages (3.). In der Folge beschränkten sich die Gäste auf die Defensive. Am Ende war es Torhüterin Lisa Schmitz zu verdanken, dass man die Hansestadt mit drei Punkten verlassen konnte. Denn sie vereitelte eine ganze Reihe guter HSV-Chancen, so etwa zehn Minuten vor Schluss, als sie einen Schuss von Kim Kulig parierte.

Eine zufriedene Trainerin Doreen Maier meinte: „Spielerisch haben wir gerade in der zweiten Halbzeit sicherlich nicht überzeugt, aber letztlich zählen heute nur die drei Punkte. Die Mädels haben gebissen – genau diese Einstellung brauchen wir, wenn wir in der Liga bestehen wollten.“

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

67
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
62 Kommentar-Themen
5 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
29 Kommentatoren
DetlefJenniferSchenschtschina FutbolistaTom SchlimmeDirk Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Humi
Humi

Die Torschützin von Leverkusen wurde im DFB-Ticker auf Lena Steinbach korrigiert. (Davon abgesehen spielt bei Bayer auch nur Kerstin Stein und nicht Danique Stein. ;))

Jarmusch
Jarmusch

Für Potsdam war das ein äußerst glücklicher Sieg. Hätte Mbabi eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten genutzt hätte es auch anders ausgehen können. Stark fand ich Lena Gößling, die ich in der Vergangenheit immer gerne kritisiert habe. Zudem dachte ich, dass sie eher zu den langsameren Spielerinnen gehört. Heute hat sie mich absolut vom Gegenteil überzeugt. Sie wirkt austrainierter als im vergangenen Jahr, was sicherlich auf eine professionelle Vorbereitung unter Obliers zurückzuführen sein dürfte. Das Bad Neuenahrer Spiel war insgesamt gut anzusehen. Schade, dass sie heute nicht dafür belohnt wurden. Der eigentliche Aufreger des Spiels war natürlich die Gelb-Rote Karte gegen Bajramaj.… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Wollte gerade zu einem Kommentar über Turbine Trainer Schröder ansetzen und sehe, dass ‚Jarmusch‘ alles bereits gesagt. Darf einem so erfahrenen Trainer nicht passieren. Aber auch eine Fatmire Bajramaj muss sich besser im Griff haben.

Schade für Bad Neuenahr, dass sie ihre Chancen nicht verwerten konnten. Haben sehr unglücklich verloren und dazu nächste Woche wieder ein schweres Auswärtsspiel in Wolfsburg.

rockpommel
rockpommel

Und nochmal 100% !

Marcel
Marcel

Da muss ich auch als Turbinefan zustimmen beide Aktoinen von Spielerin und Trainer voll daneben,da hätte man sich einfach mit dem glücklichen 1:0 zufrieden geben müssen stattdessen haut man sich selber noch zwei „Eigentore rein“.

Detlef
Detlef

Ja, da ist Schröder mal wieder voll ins Fettnäppchen getappt!!! Ist natürlich auch so kurz nach dem Spiel etwas sehr emotional aufgeladen, was man vor allem auch bei JENNY gesehen hat!!! Seine Spielanalyse war aber ansonsten ganz OK!!! LIRA muß es endlich lernen, ihre Mentalität zu zügeln!!! Sie hat nun mal das „Pech“, nicht als Mann auf die Welt gekommen zu sein!!! Im MF dürfen die Spieler ihre Emotionen viel mehr ausleben, ohne gleich einen Karton zu sehen!!! Den Frauen wird dies untersagt, und sie bekommen für Bagatellen gleich eine Karte!!! Ansonsten hat TURBINE heute viel Glück gehabt, daß die… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ja, ja, die Emotionen! Klar ist man gerade nach so einem erneut, eines Meisters und CL-Siegers, untermaßigen Spiels stinkesauer, der Adrenalinpegel ähnlich der Richterskala, trotzdem hat Herr Schröder klar und deutlich von einem unverdienten Sieg seiner Mannschaft gesprochen. Das er dann gegen die Gelb-Rote Karte wettert, ist normal, nur die Art und Weise passt zu der Qualität des Spiels (s-)meiner Mannschaft. Lira hätte sich besser am glücklichen Sieg erfreuen sollen, und sich in die Umkleide trollen! Aber so holt sie sich u.U. eine mögliche Rote Karte gegen den FCR nicht und bleibt damit von einer drohenden längeren Pause verschont. Gerade… Weiterlesen »

JimPanse
JimPanse

Vom Schiedsrichter zum Scharfrichter! Das Trainer und Spieler Emotionen zeigen und ihre Ansichten zuweilen subjektiv gefärbt sind, ist doch ganz normal. Aber von einem Schiedsrichter, respektive einer Schiedsrichterin erwarte ich, dass sie objektiv und emotionslos Entscheidungen fällt. Natürlich war die verbale Reaktion von Herrn Schröder nicht ganz glücklich und der Begriff „Osthasser“ unangebracht. Aber wenn eine Schiedsrichterin ohne Not und mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen, die gelb-rote Karte zieht, wo die Situation schon aufgelöst war (bei DFB-TV alles sehr gut zu sehen), grenzt das für mich an Amtsmißbrauch und Willkür. Frau Zietz hat es im Interview nach dem… Weiterlesen »

rockpommel
rockpommel

Lieber JimPanse!

Das Verhalten von Fr.Kunick war absolut regelkonform. Es war auch nicht die erste Rote, bzw. Gelbrote auf dem Weg in die Kabine. Auch im Millionärsfußball durchaus schon desöfteren passiert!

Frieda
Frieda

Nur weil die Männer meckern dürfen wie sie wollen und Schiedsrichter manchmal richtig angehen ist traurig genug. Nur weil die das dürfen, muss es doch im Frauenfußball nicht genauso weit kommen, oder? Ich habe das Lächeln der Schiedsrichterin eher als ein „Das darf ja wohl nicht wahr sein“ gedeutet. Warum geht Lira nicht einfach in die Kabine? Warum muss sie zur Schiedsrichterin gehen und ohne Not nochmal anfangen zu sabbeln? Es ist nebenbei völlig legitim auch nach dem Spiel gelb zu geben. Und das Regelwerk sollte Lira kennen. Sie ist eine geniale Fußballerin, meiner Meinung nach, nur die Allüren sollte… Weiterlesen »

Jarmusch
Jarmusch

Noch etwas ist mir bei der Übertragung von DFB-TV aufgefallen: Der Kommentator (wie heisst der eigentlich?) war nicht immer auf der Höhe mit seinen Bemerkungen. Mir schien, er habe nicht gewusst, dass Gößling beim Länderspiel dabei war. Es klang eher so, als müsse sie Gas geben um mal wieder nominiert zu werden. Auch daneben fand ich seine Einschätzung bezüglich der Potsdamer Ersatzbank. ‚Da würden nur Nachwuchsleute sitzen‘ und ‚keine Alternativen‘. O.K., Sarholz, Wesely und Bagehorn sind Nachwuchsleute, aber nicht irgendwelche. Alternativen sind die schon und Bagehorn hat nach ihrer Einwechslung ja nochmal für Belebung im Potsdamer Spiel gesorgt. Und bei… Weiterlesen »

Jarmusch
Jarmusch

Ach ja, selbst Duisburg hat auf eine Kadernominierung von Luisa Wensing verzichtet, obwohl die, angesichts der Defensivausfälle, fast schon flehentlich zurückerwartet wurde. Ohne Krahn, Roelvink und auch Bresonik hätte man die heute sicher gut gebrauchen können.
Aber auch so hat Duisburg ja hinten nichts anbrennen lassen.

eisbär
eisbär

Selten habe ich ein Spiel von Turbine gesehen, wo sie eine HZ lang so unterlegen waren.
Sowohl die gelbe als auch die gelbrote hat sich Lira selbst zuzuschreiben. Was Schröder sich im Interview nach dem Spiel erlaubt hat, geht gar nicht. Das könnte noch Konsequenzen nach sich ziehen.

Detlef
Detlef

@Frieda, es ging mir nur um die Gleichbehandlung von Frauen und Männern!!! Für beide Geschlechter gelten die selben Regeln, falls mir hier wieder einer mit den Unterschieden zwischen FF und MF kommen will!!! Deshalb finde ich es als sehr ungerecht, daß diese nicht auch bei beiden gleich resolut Anwendung finden!!! Ich weiß nicht, was LIRA zu Frau Kunick gesagt hat, deshalb kann ich natürlich auch nicht beurteilen, ob die gelb-rote Karte berechtigt war oder nicht!!! Prinzipiell müßten ihre Mannschaftskolleginnen sie zeitiger daran hindern, irgendwelche Diskussionen mit der Schiedsrichterin anzufangen!!! Das fiel mir schon in Aschheim auf, als LIRA nur haarscharf… Weiterlesen »

Marc
Marc

@jarmusch…

es ist doch wohl völlig egal was die anderen vereine machen wenns um spielereinsätze geht…Cramer steht offiziell im kader..darf also auflaufen…und wenn die anderen vereine das frühe ausscheiden nich „nutzen“ dann ist das deren schuld…

außerdem denk ich dass sich cramer über ihren 1.einsatz in der Buli gefreut hat…

Marc
Marc

@detlef…und die anderen

aber wenn ich mir immer das gemeckere von frau grings anschaue…die SELTEN ne karte für diese aktionen sieht…dann ist die karte für lira unberechtigt

Frieda
Frieda

@ Detlef Das Gemecker bei den Männern wird geduldet, weil sie die mit dem Geld sind und den noch reicheren und mächtigeren Vereinen, Sponsoren, Managern etc. im Hintergrund. Es ist laut Regelwerk nur dem Kapitän erlaubt, Entscheidungen des Schiedsrichters zu hinterfragen. Das sich niemand dran hält sollte es nicht zum Vorbild für den Frauenfußball nehmen. Genauso wenig wie die Schauspielerei (siehe Bachmann). Außerdem hab ich nix gegen den Männerfußball, denke nur nicht, dass er immer das Ideal sein sollte, das man zum Vergleich zieht. Und ich bitte Sie, es sagt doch schon einiges über das Verhalten einer Spielerin aus, wenn… Weiterlesen »

eisbär
eisbär

@ Marc

Es kommt auch auf die Worte an. Außerdem läuft Grings selten auf die Schiedsrichterin zu. Und auch Grings ist letzte Saison wegen Meckerns vom Platz geflogen ebenso Laudehr.

Jarmusch
Jarmusch

Marc schrieb: ‚…und wenn die anderen vereine das frühe ausscheiden nich “nutzen” dann ist das deren schuld…‘ @Marc: Dir ist schon klar, dass wir hier von den Jahrgängen ’93 und ’94 reden, also 16 bzw. 17jährigen Mädchen. Klar sagt eine Jennifer Cramer nicht nein, wenn sie gefragt wird ob sie helfen will. Klar freut sie sich über ihren 1.BuLi-Einsatz. – Aber darum geht’s doch gar nicht. Es geht darum diese Nachwuchsleute zu schützen. Und deine Interpretation, dass andere Vereine das frühe Ausscheiden nicht nutzen, ist doch wohl völlig daneben. Warum wohl haben fast ausnahmslos alle Vereine auf die U17-Akteurinnen verzichtet?… Weiterlesen »

laasee
laasee

Lira was stupid to get the red card. Is it coincidence that it happens just after she has been with the National Team? There it was as much about ‚glamour and showbiz‘ as about football. I think that the hype of WM2011 is a problem. In mens football the players are very well paid and familiar with the ‚glamour‘ aspect. Not so in FF. We saw with the U17 team that praise and glory can affect the players and they believed that they just had to turn up and collect the cup. If ego’s become over inflated then many problems… Weiterlesen »