Kayikci erleidet Kreuzbandriss, Vetterlein Innenbandriss

Von am 31. Mai 2010 – 12.20 Uhr 1 Kommentar

Die schlimmen Befürchtungen haben sich bestätigt: Für Hasret Kayikci und Laura Vetterlein ist die U19-Frauenfußball-Europameisterschaft in Mazedonien vorzeitig beendet.

Die 18-jährige Stürmerin des FCR 2001 Duisburg zog sich beim 2:1-Sieg gegen England einen Kreuzbandriss zu und wird mehrere Monate pausieren müssen. Vetterlein, Abwehrspielerin beim 1. FC Saarbrücken, erlitt einen Innenbandriss im Knie. Womensoccer wünscht beiden Spielerinnen eine schnelle Genesung.

Lübcke und Doorsoun nachnominiert
Für die beiden Spielerinnen nominierte der DFB Angelina Lübcke (Hamburger SV) und Sara Doorsoun (SC 07 Bad Neuenahr) nach.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • expert1 sagt:

    es ist mal wieder soweit…KREUZBANDABRISS………………der DFB sollte einmal, wenn noch nicht, experten eine studie veranlassen, wenn ohne einwirkung eines sogenannten gegners(in) solche verletzungen auftreten. in der vergangenheit ist der kreutzbandriss eine häufige ursache von langen ausfällen. ist die kreutzband verletzung durch hohe überlastung vielleicht schon vorher erkennbar, sollte eine art vorsorge untersuchung, vieleicht erkennbar machen. bestimmtes training diese verletzung herausfordert(fördert) nur ein denkanstoß !!!!!!!!!!!!!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter