Chinas Nationaltrainer Shang Rihua tritt zurück

Von am 30. Mai 2010 – 16.43 Uhr 2 Kommentare

Nach der verpassten Qualifikation für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland hat Chinas Nationaltrainer Shang Ruihua seinen Rücktritt erklärt.

„Wir haben es nicht geschafft, uns für die WM zu qualifizieren. Ich denke, es ist nur vernünftig, wenn ich das Team verlassen. Mir tut es für die Fans der chinesischen Frauenfußball-Nationalmannschaft sehr Leid“, so Shang nach der 0:2-Niederlage gegen Japan im Spiel um Platz 3 beim Asien-Pokal.

Positiver Ausblick trotz verpasster WM-Quali
Shang hatte 2008 bereits zum zweiten Mal das Traineramt der „Steel Roses“ übernommen. „Wir haben in puncto Taktik und Kampfgeist unser Bestes gegeben. Ich möchte all meinen Spielerinnen danken. Ich denke trotzdem, dass die Zukunft des Frauenfußballs in China gut ist. Dank der kontinuierlichen Unterstützung des Verbands, der Behörden und der Regierung wird sich der Frauenfußball in China weiterentwickeln“, so Shang.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Jennifer sagt:

    Wirklich schade, dass sich China nicht qualifiziert hat. Ich bin gerade in China und die Spiele vom Asien-Pokal wurden hier live uebertragen. Der chinesische Trainer muss erstmal ‚zurueck treten‘, da er sein ‚Gesicht verloren‘ hat. Aber vielleicht kommer er ja wieder zurueck – wie beim letzten Mal auch.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Kantor sagt:

    Hallo Jennifer,
    du bist gerade in China, Ich habe einige journalistischge Fragen zu
    den Asien games. Kannst du mich über energoeast@hotmail.de mal
    kontaktieren?

    Gruß Kantor

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter