U23 weiter sieglos gegen die USA

8

Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat auch im fünften Aufeinandertreffen einen Sieg gegen die Vereinigten Staaten verpasst. Die Auswahl von Bundestrainerin Ulrike Ballweg musste sich trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben. „Wir konnten den Rhythmus nicht halten“, so die Fußballlehrerin, deren Mannschaft mit der Halbzeitpause aus dem Tritt geriet.

„Zäh angefangen“ habe das Spiel, so WM-Botschafterin Sandra Minnert. Tatsächlich wirkten die ersten Minuten etwas zerfahren. Auf beiden Seiten ergaben sich keine zwingenden Tormöglichkeiten. „Wir haben zwanzig Minuten gebraucht, um ins Spiel zu finden“, resümierte Ballweg, „dann haben wir ganz ordentlich gespielt“.  Die erste gute Möglichkeit hatte Marie Pollmann, die jedoch auf der linken Seite an der heraneilenden Katie Bethke scheiterte.

Doppelschlag vor der Halbzeit
Doch die Stürmerin vom Herforder SV hatte noch vor der Halbzeitpause die Chance auf Wiedergutmachung. Nachdem zunächst Lisa Schwab in der 43. Minute für das 1:0 aus zentraler Position gesorgt hatte, setzte sich Pollmann nur eine Minute später auf halbrechter Seite im Laufduell mit der amerikanischen Abwehr durch und erzielte frei vor Torhüterin Kelsey Davis das 2:0. Nach diesem Treffer habe sie eigentlich gedacht, dass der erste Sieg gegen die US-Auswahl gelingen würde, sagt Ballweg, doch noch vor dem Pausentee musste sie den Anschlusstreffer mit ansehen. Mariah Nogueira setzte sich quasi im Alleingang gegen die deutsche Hintermannschaft durch und versenkte erfolgreich, nachdem sie eine Viertelstunde zuvor aus ähnlicher Position an Lisa Weiß im deutschen Tor gescheitert war.

Durchsetzungsstark: Lisa Schwab (Mitte) erzielte das 1:0.

DFB-Auswahl gerät ins Hintertreffen
„Die Halbzeit hat uns gebremst, danach kamen wir nie mehr wirklich in Tritt“, so Ballweg, die in den zweiten 45 Minuten eine überlegene US-Mannschaft sah. Dass ihr Team dennoch weiter lange die Führung behaupten konnte, lag auch an einer sehr gut aufgelegten Kathrin Längert, die für Weiß ins Spiel kam und nun verstärkt gefordert wurde. Die Torhüterin vom FC Bayern München hielt dem Druck jedoch stand.

Die Bundestrainerin schöpfte ihr komplettes Wechselkontingent aus, was dem Spielfluss ebenfalls nicht zuträglich war – jedoch von vornherein so beabsichtigt. „Wir wussten, dass viele Spielerinnen nach der Saison müde sind.“ Der Ausgleich für die Amerikanerinnen in der 82. Minute war völlig verdient, erzielt wurde er von Sarah Hagen per Kopf.

Ballweg zufrieden mit Lehrgang
Nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung empfand die Bundestrainerin das Remis naturgemäß als „sehr ärgerlich“, zeigte sich auf der anderen Seite aber zufrieden mit dem Lehrgang ihrer Mannschaft. Für die U23 gibt es wenig Turniere und auch weniger Lehrgänge, dennoch ist die Auswahl für Ballweg unverzichtbar. „Es gibt einfach Spielerinnen, die zu alt sind für die U20, aber noch nicht reif für die A-Nationalmannschaft. Auch denen muss eine Plattform mit internationalem Niveau geboten werden. Die Bundesliga ist da nicht ausreichend.“

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar-Themen
3 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
7 Kommentatoren
expertFFFanNora KruseFFFanRalf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tina
Tina

Wie war denn die Aufstellung?

Ralf
Ralf

@Nora

🙂

FFFan
FFFan

Mal wieder alles falsch bei DFB-TV. Nahezu komödiantisch wie fast alle Spielerinnen beim falschen Namen genannt werden.
Nogueira ist übrigens eine dunkelhäutige Spielerin. Das 2:1 wurde aber von einer Blondine erzielt.
Wenn man die U23 ernst nehmen soll, wäre eine sorgfältigere Recherche wünschenswert.

FFFan
FFFan

Das ist Nogueira:

Die Nummer 8 ist wohl Melissa Henderson.

expert
expert

der DFB, sollte auch bei solchen spielen erfahrene Leute, (keine Praktikanten) einsetzen. dank NK die licht ins dunkel brachte. danke an womensoccer, weiter so. übrigens es gibt in hessen ja noch einige länderspiele die nächsten tage, da kann der DFB wieder üben.