Gute Karten für Holstein Kiel

Von am 24. Mai 2010 – 15.45 Uhr 2 Kommentare

Holstein Kiel hat sich im Hinspiel um den Verbleib in der 2. Frauenfußball-Bundesliga eine gute Ausgangsposition verschafft.

Die Mannschaft von Trainer Guido Gehrke kam im Duell der beiden Drittletzten der Staffeln Nord und Süd vor 350 Zuschauern zum einem 0:0 beim FFC Wacker München Am nächsten Sonntag, 30. Mai, reicht ab 11.00 Uhr vor eigenem Publikum nun bereits ein 1:0-Sieg zum Klassenerhalt.

Wacker nicht zwingend genug
Die beste Chance für die Gastgeberinnen vergab in der ersten Halbzeit Hélène Brevart, als sie mit einem 20-Meter-Schuss nur die Latte traf. Nach der Pause scheiterte Annika Fröhlich nur knapp mit einem Freistoß nur knapp. Kiels Trainer Gehrke erklärte: „Wir haben noch nichts erreicht. Unsere Mannschaft hatte schon kürzlich beim 0:0 gegen Turbine Potsdam II gezeigt, dass sie sehr diszipliniert spielen kann. Daran haben wir gegen Wacker angeknüpft.“

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • mrx sagt:

    Na da hat sich die MSPW ja ein schönes Eigentor geschossen. Unschön ist auch, dass die Informationen hier nur abgeschrieben aber selten selbst recherchiert werden: Andrea Ernst ist schon einige Zeit keine Managerin vom FFC Wacker mehr, sondern sie hat die Seite gewechselt:

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    Danke für den Hinweis!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter