DFB-Elf kommt in den USA unter die Räder

52

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat in Cleveland gegen die USA eine der bittersten Niederlagen ihrer Länderspiel-Geschichte kassiert.

Beim 0:4 (0:2) in Cleveland schrammte das Team nur knapp an der höchsten Niederlage der fast 28-jährigen Historie vorbei. Am 14. März 1996 hatte man ebenfalls in den USA in Decatur mit 0:6 verloren. Und hätte nicht Torhüterin Nadine Angerer mit zahlreichen Glanzparaden weitere Gegentreffer verhindert, hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen können.

Riesenenttäuschung
„Wir sind alle total enttäuscht, das war eine richtige Klatsche“, so Bundestrainerin Silvia Neid. „Meine Spielerinnen haben alles gegeben, was derzeit in ihnen steckt. Mehr war diesmal nicht drin. Wir werden jetzt das Spiel genau analysieren und so das Beste daraus machen – und zwar daraus lernen. Bis zur WM im kommenden Jahr müssen wir weiter an uns arbeiten“, so das ernüchternde Fazit.

Zwei Treffer von Wambach
Ein verwandelter Foulelfmeter von Abby Wambach eröffnete den Torreigen (29.), Heather O’Reilly (35.), Kristine Lilly in ihrem 345. Länderspiel (62.) und erneut Wambach (63.) schraubten das Ergebnis in die Höhe gegen eine deutsche Mannschaft, die in der Vorwärtsbewegung gute Ansätze zeigte, defensiv gegen die athletischen und schnellen US-Spielerinnen aber gänzlich auf verlorenem Posten stand.

Dritte Niederlage gegen USA in Folge
Für die DFB-Elf war es binnen sieben Monaten die dritte Niederlage in Folge gegen den Weltranglistenersten. „Das ist großartig, perfekt und einfach fantastisch“, freute sich eine begeisterte US-Trainerin Pia Sundhage. Und US-Stürmerin Abby Wambach lobte: „Wenn man eine Torhüterin wie Hope Solo hat, hat man alle Chancen WM-Titel und olympische Medaillen zu gewinnen.“

Elfmeter bringt DFB-Team aus dem Konzept
Dabei hatten die deutschen Spielerinnen vor 10 321 Zuschauern im Cleveland Brown Stadium einen guten Start erwischt, doch nach einer knappen halben Stunde zeigte Schiedsrichterin Margaret Domka nach einem Foul von Saskia Bartusiak an Wambach auf den Elfmeterpunkt. Die US-Führung brachte die DFB-Elf vollkommen aus dem Konzept, das US-Spiel kam nun immer besser ins Rollen. Nach einer Ecke konnte Angerer Wambachs Kopfball noch klären, doch O’Reilly reagierte am Schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, so dass es mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause ging.

Tag der Torhüterinnen
Auch die deutschen Spielerinnen hatten Chancen, so etwa Kerstin Garefrekes, die aber aus kurzer Distanz an der glänzenden US-Torhüterin Hope Solo scheiterte (58.). Nach toller Vorarbeit von Wambach erhöhte die 38-jährige Lilly auf 3:0, Wambach selbst erzielte nur eine Minute später  ihren zweiten Treffer, als die DFB-Elf wieder einmal zu weit weg von den Gegenspielerinnen stand. Der DFB-Elf war an diesem Tag trotz allem Bemühens kein Treffer vergönnt, den Schuss der eingewechselten Alexandra Popp hielt Solo erneut prächtig (86.). Beide Torhüterinnen konnten sich auch noch in der Folge mehrfach auszeichnen, am Ende war das deutsche Team mit den vier Gegentreffern noch gut bedient.

Das Fehlen der Potsdamer Nationalspielerinnen war genauso zu merken, wie die Probleme der umgestellten deutschen Viererkette mit den Weltklassestürmerinnen des Gegners. Die kräftezehrende Saison hatte zudem ihre Spuren hinterlassen.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 28.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

52 KOMMENTARE

  1. Wieso nimmt man Bianca Rech mit in die USA, wenn man sie nicht mal in einen Freundschaftsspiel einsetzt?

  2. Es war eine Freude den US-Mädels zuzusehen. Von Solo über Boxx bis Wambach, einfach Klasse! In letzter Zeit spielen sich die Torhüter immer mehr im Mittelpunkt. Solo und Angerer haben gestern überragend gehalten. Am Donnerstag waren Sarholz und Bouhaddi klasse und letzte Woche glänzte Burmeister.
    Ob es mit den Potsdamerspielerinnen besser gelaufen wäre, kann ich nicht sagen, denn dafür wirkten die US-Girls einfach zu spritzig.

  3. Seit wann werden bei Länderspielen eigentlich Schiedsrichter eingesetzt, die aus einem der beiden beteiligten Länder stammen?

  4. am fehlen der Potsdamerinnen lag es bestimmt nicht. Eine Bajramaj und Peter hätten diese Vorführung nicht verhindern können (anja und schmidt oft nur zweite Wahl)

    Die Niederlage gegen die USA kann man nicht jemandem in die Schuhe schieben, das Team im Ganzen war schlecht. Die Abwehr war neben den Spur, habe Krahn noch nie so schwach gesehen, Bartusiak schenkte einen Elfer und machte durch gefährliche Aktionen auf sich aufmerksam. Bresonik war bemüht, verschätze sich aber das eine oder andere Mal. Fuss sah man nur in der 2.HZ. Hinten war die letzte Frau die beste, Nadine Angerer zeigte mal wieder auf, warum sie die beste ist, danke Natze…

    Das Mittelfeld war nicht besser. Simone auf der 6, was wird nix. sie sollte die FLügel auf und abrennen, Ari war bemüht, doch ohne jeglichen Erfolg. Die Einwechslung von Kulig machte es nicht extrem viel besser. Die Flügel mit Mel und KG, sie waren enttäuschend, vorallem von Behirnger hatte ich mir mehr erhofft.

    und zum Sturm? es gab zuwenig Torchancen, um es bewerten zu können, nur eins: Was macht eine Grings im eigenen 16er? wenn sie die Bälle schon da holen muss, na dann prost

    Schade das Jay auf der Bank sass, wie auch MM und Uschi…
    Den Mädels wünsche ich nun angenehme Ferien und bedanke mich für die geile Saison 😉

  5. Ausser Spesen und wieder einige Splitter vom Lack ab, nichts gewesen, aber erstere trägt ja der Steuerzahler, und da zählt der gemeine Fraunefussballfan allerdings auch dazu!

  6. Ich denke nicht das es am Fehlen der Potsdamerinnen gelegen hat, das was die Mädels im CL-Finale fabriziert haben, war auch nicht so der Burner…
    Denke das Abschneiden gegen die USA ist tatsächlich einer kräftezehrenden Saison geschuldet, da hat man den US-Girls einfach angemerkt dass die für sie gerade erst begonnen hat! Und zumindest kämpferisch haben unsere Mädels streckenweise ganz gut dagegengehalten, deswegen sollte Silvia Neid nicht zu hart mit ihren Schützlingen ins Gericht gehen!

  7. 3 games and 3 defeats to USA.

    Is it time for Frau Neid to be replaced?……………..or will that be considered when it becomes 4 games and 4 defeats to USA in WM2011?

  8. Äh, fällt mir doch gerade der DFB-Artikel, tituliert mit Kerstin Garefrekes Aussage:“Wir brennen darauf die USA zu schlagen!“ wieder ein!
    Wo bitteschön, hat es da gebrannt, doch eigentlich nur im dt. Strafraum und das spielerische Feuerwerk, was die US-Girls fortwährend zündeten?
    Die ZdF-Reportage, die ständig auf die lange BL-Saison und die Ausgelaugtheit der Spielerinnen hinwies, war nicht viel besser als die des Herrn Galeske. Alles Fakten, die vorher bekannt waren, auch einer Garefrekes, was sie aber an obiger Aussage nicht im Mindesten hinderte…

  9. Eine deutsche Natio, physisch und psychisch müde durch eine heftige Saison und um die Potsdamer Spielerinnen dezimiert, verliert gegen eine wache und physisch im besten Zustand befindliche USA.
    Die Aussagekraft dieses Spiels ist gleich Null!
    Die Bedingungen für die deutsche Natio vor & während der kommenden WM werden doch komplett anders sein.

    Was jedoch auffällig war für mich: Die üblichen Verdächtigen waren auch diesmal wieder die Sollbruchstellen. S.B. kannte die Spielweise und Tricks von A.W. doch aus eigenem Erleben und fällt schon wieder drauf rein. Ich frage mich immer wieder, warum sie dennoch die so wichtige Position in der Innenverteidigung spielt…oder überhaupt zu den ersten 11 gehört.
    Auch S.F. halte ich für wackelig. Die 2. Liga ist nun mal keine Schmiede für Nationalspielerinnen. Eigentlich eine Ohrfeige für so manche Verteidigerin der 1. Liga, die nicht in der Natio spielen darf.

    Wie soll ein Trainer die Erkenntnisse von gestern Abend einordnen? Alles Unvermögen, das zu erkennen war, kann auch einfach nur dem momentanen physischen und psychischen Zustand der müden Spielerinnen geschuldet sein.

    Einfach eine schlechte Idee, ausgerechnet JETZT noch mal eben auf dem Platz des stärksten Konkurrenten aufzutauchen und ihm einen ordentlichen Sieg und viel Selbstvertrauen zu geben. Unsere Mädels dagegen gehen nun mit der Hypothek der heftigsten niederlage seit 14 Jahren in den Urlaub.

    Aber ich bin ja nicht der Trainer…ich hab‘ gut Reden 😉 und muss nicht anschließend den Kopf hinhalten.

    Am besten das Ding von gestern mit Galgenhumor nehmen. Den Gegner damit in Sicherheit wiegen…und bei der WM schamlos 5:0 gewinnen! 🙂

    …denn abgerechnet wird zum Schluss!

    🙂

  10. Man sollte aber nicht alles auf die Physis schieben. Die USA hat schon tolle Spielzüge gezeigt. Das war richtig guter Fussball. Im letzten Jahr kam eine ausgelaugte US-Mannschaft nach Deutschland, wurde komplett beherrscht und am Ende hieß es trotzdem 0:1. Spielerisch scheint die USA wieder auf einem ganz guten Weg zu sein, das sah bei der letzten WM und bei Olympia spielerisch noch ganz anders aus.

  11. @Doc
    > Die Aussagekraft dieses Spiels ist gleich Null!
    Weshalb dann überhaupt soviele Worte dazu?
    > Die üblichen Verdächtigen waren auch diesmal wieder die Sollbruchstellen.
    Also doch neue Erkenntnisse alter Zöpfe?!
    > Alles Unvermögen, das zu erkennen war, kann auch einfach nur dem momentanen physischen und psychischen Zustand der müden Spielerinnen geschuldet sein.
    Milchmädchenrechnung, die durch eisbär bestmöglich umgekehrt wird!
    > und bei der WM schamlos 5:0 gewinnen! 🙂
    Träum weiter, Doc oder nimm das Zeug weiter, von dem Du gerade schnupfst!

  12. A bad defeat and just as with the performances in the China Olympics there are excuses………but not solutions!

    Football is simple – players win games, coaches lose games. The USA have a very simple gameplan – athleticism, organisation and teamwork – but not much else. The Germany National gameplan is Frankfurt first, second and third. USA is a different level with TeBe Berlin!

    Then there is Bianca Rech! All that she got out of the adventure was ‚air-miles‘ and some photo’s! Why take her if she was not going to play some part of the game?

  13. Also mal ganz im ernst… wieso sollte Frau nach 22 + x Spielen physisch und psychisch ausgelaugt sein? Frauenfussball ist Leistungssport und steht den Männern in Sachen Trainignsaufwand-und methodik kaum in Etwas nach. Hier zu behaupten, die Spielerinnen wären physisch nicht auf der Höhe ist lächerlich. Und wenn eine der Spielerinnen gegen einen der Erzrivalen psychisch nicht 100%ig willens ist, dass Spielfeld als Sieger zu verlassen, ist sie im Leistungssport sowieso fehl am Platz. Ich denke aber daran hat es kaum gelegen. Bei einer derartigen Substanz in der Mannschaft, darf Frau sich als amtierender Welt-und Europameister einfach nicht so präsentieren.
    Eine gute Spielerin macht leider noch keine gute Trainerin. (Sehr) Gute Trainer können mittelmäßige Spieler gut aussehen lassen und eben auch andersherum…leider funktioniert dies nicht immer. Hier zeigt sich für mich sehr wohl das Fehlen, der ein oder anderen Potsdamerin. Die beiden Potsdamer-Außenverteidigerinnen sind für mich in der Nationalmannschaft gesetzt und hätten die schnellen Amerikanerinnen in jedem Fall besser im Griff gehabt. Und mit Lira hast du immer Jemanden auf dem Platz, der für Bewegung sorgt. Auch wenn oft nicht Alles gelingt, bindet sie häufig 2-3 gegnerische Spielerinnen was den Eigenen mehr Raum verschaft. Leider war das Spiel von den Offizielen des DFB und Verantwortlichen der Frauennationalmannschaft auch denkbar ungünstig gelegt. Bei der Qualität und der Statistik der letzten Jahre muss man immer damit rechnen, dass eine deutsche Manschaft ins Finale des Europapokals einzieht. Und was bitte nützt denn Spielerinnen und den Fans ein Spiel mit 3/4ster Kraft. Auch wenn so ein Spiel daher letztendlich nicht soviel Aussagekraft hat, setzt sich soetwas immer, ob nun bewusst oder unbewusst in die Köpfe von Spielern. Und im nächsten Jahr wird Frau sich auf dem Weg zum Titel mit den Besten messen müssen, da wird man früher oder später auch auf die USA treffen. Ich hege keine Zweifel, dass der Titel in Deutschland bleibt aber einen großen Gefallen haben wir uns mit der Ansetzung dieses Spiels wirklich nicht getan, wo doch auch wieder nur die Arrivierten gespielt haben und kaum etwas ausprobiert wurde.

  14. Schenschtschina Futbolista schrieb: „Ausser Spesen und wieder einige Splitter vom Lack ab, nichts gewesen, aber erstere trägt ja der Steuerzahler, und da zählt der gemeine Fraunefussballfan allerdings auch dazu!“

    Wie viel (mehr) bezahlt denn der deutsche Steuerzahler für Turbine Potsdam? Wäre doch mal viel interessanter! 😉

  15. Warum soll der Steuerzahler was für Turbine zahlen? Turbine ist doch keine Bank (da würden wir zahlen)…

  16. @mrx

    🙂
    Lass‘ Dich doch nicht auf diese hinterlistigen Fallgruben ein!

    Wahrscheinlich ’ne ganze Menge!

    Aber, genau so gut könnte die Frage lauten:
    „Wieviel hat der (deutsche) Steuerzahler bisher für die Rettung der Bank, die den 1. FFC Frankfurt sponsort, bezahlt!“ 😉

    In die Richtung geht die Frage doch!? Oder?

  17. @mrx
    Was genau willst Du uns sagen, wenn Du meine Spesenbemerkung, die im Natio-Kontext steht, mit meinem Verein Turbine Potsdam in Verbindung bringst?

    @Ralf
    Wo siehst Du „hinterlistige Fallgruben“?

    Für alle, die meinen Kommentar nicht entschlüsseln konnten:
    Ich glaube nicht, dass der DFB ein derartig gewinnbringendes Unternehmen abgibt, dass dieses dermassen in die Hose gegangene Unterfangen, die USA auf deren Boden zu besiegen, ohne die Hilfe des Steuerzahlers möglich war. Und mit Lack ab, meinte ich den Imageverlust der Natio, für den jetzt auch zusätzlich die Medien sorgen, denn deren Berichterstattung bzw. Kommentare sind schonungsloser als z.B. die vom Doc (s.o.)!

  18. Perhaps the DFB/Zwanzigger/Neid masterplan is that USA go to Berlin for the endgame WM2011 thinking that the Capital City should be the venue for the Final. FIFA disqualify USA and then award the Cup to Germany by default and everyone in Frankfurtland has a party.

  19. Also, keine Panik mal. War zwar ein absolut beschissenes Spiel unserer Damen. Aber, na und? Die brauchen doch auch nicht jedes Mal zu gewinnen. Wichtig ist, dass etwas davon gelernt wird und bis zur Weltmeisterschaft ist es ja noch lange hin.

    Die deutschen Männer haben sich auch ja schon oft peinlich blamiert. Das passiert. Besser machen beim nächsten Mal.

  20. @Schenschtschina Futbolista
    Wo gibt es denn eine Verbindung zwischen dem DFB und dem Steuerzahler?

  21. Ja, genau diese Verbindung würde ich von Schenschtschina Futbolista ebenfalls gerne aufgezeigt bekommen. 😉

    Was das nun mit Turbine Potsdam zu tun hat? Ganz einfach, in dem von Dir lieber Dirk vorgeworfenen Fall ist es nicht so, dass der deutsche Steuerzahler unmittelbar oder mittelbar für den DFB einsteht, auch nicht für die in der Natio entstandenen Spesen. Bei Turbine Potsdam hängt der deutsche Steuerzahler wesentlich mehr mit drin, als so mancher hier glauben mag. Deswegen: Uninformiert auf andere (DFB) schimpfen ist halt immer einfacher als über den eigenen Laden informiert zu sein 😉

  22. Diese Niederlage ist sicherlich enttäuschend – weil wir alle es einfach nicht gewöhnt sind die DFB-Frauen verlieren zu sehen!!! Was das anbetrifft haben sie uns ja die meiste Zeit verwöhnt. Wegen dem Spiel jetzt so ein Faß aufzumachen (auch medial) finde ich überflüssig. Man meint die Presse findet es mal schön endlich Begriffe wie „Klatsche“ usw. in Verbindung mit den DFB Frauen schreiben zu können.
    Ich sehe es auch so, dass die Deutschen einfach nicht mehr frisch genug waren ein Spiel auf solch einem Niveau zu spielen. Also entweder hat man dies wirklich extra so gewählt (Zeitpunkt + Gegener), um den Spielerinnen vor Augen zu führen, was noch alles getan werden muss…aber wenn jemand wirklich gedacht hat: die putzen wir gerade mal weg und fahren dann schön in den Urlaub… das wäre fahrlässig gewesen. Wer weiß welche psychologische Idee dahinter stand…
    Ich denke: Kopf hoch Mädels, erholt euch gut und wenn der Akku aufgeladen ist , werdet ihr uns wieder viel Freude bereiten!!!

  23. Also ich finde, dass die mediale Kritik, allen voran ZDF, noch eher handzahm ausgefallen ist. Mit etwas Pech und ohne einer Torhüterin in Glanzform hätte es die höchste Niederlage der FF-Natio aller Zeiten gegeben.

    Ich meine, wenn alle Spielerinnen so müde, erschöpft und was weiß ich sind und das Ganze jetzt als Rundum-Entschuldigung für alles herhalten sollen, muss man sich hinterfragen lassen, warum man in einer solchen Phase ein Testspiel gegen den Weltranglistenrersten bestreitet.

    Und dann muss man vielleicht auch nicht im Vorfeld Beiträge auf der DFB-Website veröffentlichen wie „Wir brennen darauf, die USA zu schlagen“ (besagter Artikel wurde inzwischen offenbar entfernt), oder öffentlich „absolute Präsenz“ fordern.

    Einerseits kann man eine solche Niederlage sicherlich als Betriebsunfall oder Schuss vor den Bug betrachten, vielleicht war sie aber auch ein Augenöffner dafür, dass einige Spielerinnen mit dem Top-Niveau (derzeit?) offenbar überfordert sind.

  24. Es gibt Spiele, da gelingt dem einen alles und dem anderen nichts.
    Vielleicht ist es wie beim Roulette: Je mehr schwarz hinterheinander gewinnt,
    umso wahrscheinlicher wird es, dass nächstes Mal rot gewinnt. Will heißen:
    Je öfter ein Team gegen ein ca. gleichstarkes hintereinander verliert, desto
    wahrscheinlicher müsste es doch werden, dass jenes beim nächsten Mal gewinnt, oder?
    Erst ein Gastgeber einer Frauenfußball-WM wurde Weltmeister; nach 11m-Schießen.

  25. @mrx
    Deine Pauschalaussage, dass Turbine wesentlich mehr beim Steuerzahler drinhängt, wird von Dir gleichfalls nicht nachgewiesen! Damit stehst Du genauso in Erklärungsnot wie ich bzgl. der Natio!
    Einigen wir uns doch so, dass die Aussage „Ausser Spesen nichts gewesen!“ das Übergewicht besitzt bzw. Schwerpunkt darstellt und eher weniger die finanziellen Quellen.

    @Markus
    Deine Einschätzung ist für mich die Quintessenz aus den allermeisten Kommentaren zuvor, trifft daher für mich vollumfänglich zu und könnte gewissermassen als Schlußwort stehen!

  26. @Markus

    You are on the target with your assessment.

    There are fundamental matters that need resolving and better to have a complete examination of all the problems during this summer rather than next year after the WM.

  27. Ja, was soll ein Testspiel zu diesem Zeitpunkt – es war doch klar, dass nach der langen Saison die Luft raus ist – überhaupt war zuletzt beim FF im TV ja eher Rumgegurke zu sehen, also alles andere als Werbung für den FF … Seien wir froh, dass jetzt erst mal Pause ist.

  28. @Schenschtschina Futbolista

    Dein Eigentor war einfach zu schön, Du musst es jetzt nicht mehr selbst kommentieren. 😉

    Ich steh in keiner Erklärungsnot, auch wenn es Dir gerne so passen würde. Ein Beispiel: Wie viel Sportsoldatinnen sind bei Turbine Potsdam eingesetzt? Fünf? Macht eine maximal mögliche jährliche Entlastung im Etat im hohen fünfstelligen wenn nicht sogar im niedrigen sechsstelligen Euro-Bereich, finanziert durch die Bundeswehr und letztlich dem Steuerzahler.

  29. kannst Du mir sagen, was ich damit zu tun habe, mrx? Dein Hinweis auf „lieber Dirk“ ist mal völlig daneben, ich bin nämlich nicht wirklich SF…

    Aber ansonsten haste gut mitgedacht..

  30. Ach, verdammt, hab ich das jetzt tatsächlich verwechselt?!? Inhaltlich seid ihr doch meistens schon sehr verwandt, und es gab ja auch in anderen Themen diesen Mythos, wo Schenschtschina Futbolista die Antwort für Dirk übernommen hat. Sachen und Zufälle gibt es, Wahnsinn, kann man sich gar nicht vorstellen! 😀

  31. @Dirk
    > ich bin nämlich nicht wirklich SF…
    Das möchte ich mir auch verbeten haben! 😉

    > Aber ansonsten haste gut mitgedacht..
    Hat aber ca. 6 1/2 Stunden für die Antwort gebraucht (s. Beitrag 9.33 Uhr 16.01 Uhr)

  32. Also die Verbindung zwischen DFB und Steuer bzw. auf das absurde Sportsoldatentum ist von mir noch immer nicht wirklich nachvollziehbar.

    Und auf Potsdam bezogen spielen meines Wissens mit Bajramaj & Peter nur zwei Bundeswehrangehörige, zudem in der Besoldungsgruppe der Mannschaften, bei Turbine.

  33. Also, der DFB hat schon des öfteren, und das nehm‘ ich ihm auch so ab, darauf hingewiesen, dass er als größter Einzelsportverband der Welt KEINE direkten oder indirekten Subventionen aus irgendeinem öffentlichen Haushalt in Anspruch nimmt.

    Bei mehr als 6 Mio. Mitgliedern hat er das auch nicht wirklich nötig!

    Das die Bundesligavereine durch die Tatsache, dass die eine oder andere Spielerin als Sportsoldatin beim BMVg im Soldbuch steht, natürlich indirekt subventioniert werden, ist aber auch Fakt.

    Aber daran ist meines Erachtens auch nichts Verwerfliches;
    ansonsten hätten wir kaum eine so gute Frauen-Natio und BuLi-Vereine, die auf so hohem Niveau in Europa sind!

    Schade ist es, dass es nicht noch mehr Spielerinnen gibt, die allein durch Fußballspielen ihren Lebensunterhalt verdienen können – also ein Mangel an Professionalität.

    In den USA ist das eben anderst, dort kann frau vom Soccer leben – oder sagen wir besser, von den möglichen Einnahmen aus Werbeverträgen.

    @bneidror
    Also, mir fällt z.B. der Name Bianca Schmidt ein!

  34. Bevor wieder unvollständige Informationen stehen bleiben, noch als kleine Ergänzung: Nadine Kessler, Jennifer Zietz und Bianca Schmidt gehören auch dazu. Mannschafter ab HG (alle bis auf Schmidt) kosten dann schon deutlich mehr Euros als nur ein G.

  35. Der DFB hatte (Stand 2008) Rücklagen von etwa 100 Millionen Euro. Ist also ganz klar vom Steuerzahler abhängig. 😉

  36. Schmidt, Zietz und Kessler auch? Man lernt nie aus. ..
    Das sich die Besoldungsgruppen innerhalb der Mannschaft so unterscheiden bezweifle ich. Das geht es wohl eher um 1oo-2oo Euro mehr oder weniger.

    Auf dem System der Sportfördergruppen der Bundeswehr respektive der Bundespolizei stützt sich der fast komplette Wintersport. Da fallen die Handvoll Fussballerinnen eher kaum ins Gewicht.

    Was ist an Rücklagen von 100 Millionen Euro auszusetzen? Ist eher ein Zeichen von Unabhängigkeit würde ich denken.

  37. Jetzt sind wir hier aber schön vom Thema abgekommen!!!
    Ich glaube auch nicht, dass es unseren Spielerinnen an der Kraft gefehlt hat, denn die sollte eine Leistungssportlerin nach spätestens einer Woche ohne Spiel wieder vollständig zurück haben!!!
    Für mich war dieses Spiel ein Fingerzeig, dass sich zu viele Stammplatzabonenntinnen, um eben diesen kaum einen Kopf machen müssen!!!
    Da wird nicht wirklich ausprobiert, ob es Alternativen zu den „Amtsinhabern“ gibt!!!
    Somit hat dieses Freundschaftsspiel, nicht den „Tatbestand“ eines Testspieles erfüllt!!!
    Was hätte Frau Bundestrainerin auch in Erfahrung bringen wollen, ohne die 6-7 TURBINEN, und so kurz vor dem Sommerurlaub???
    Also wozu war dieser Mannschaftsausflug nach Cleveland überhaupt gut???
    Hatte sich Frau Bundestrainerin vielleicht insgeheim diese Klatsche gewünscht, um ihre 3 Monate Vorbereitungszeit nochmal nachträglich zu rechtfertigen???
    Oder wollte man die WM-Konkurrenz in Sicherheit wiegen???
    Hätte man den Spieltermin nicht absagen, oder noch verschieben können, als im Halbfinale der CL klar war, daß ein deutsches Team ins Finale kommen wird???
    Fragen über Fragen!!!

  38. @Detlef

    The USA game was arranged with the possibility of both Potsdam and Duisburg going to Getafe. It was obvious that at least one of the two clubs would be in CL Final. The DFB has caused this nonsense and must accept full responsibilty. It also shows a lack of respect from the DFB to the Potsdam and Duisburg clubs.

    • I agree that the timing was far from being perfect, but I assume that it was 90% the US association who decided date and venue, not taking into account (as always) what happens in Europe. So German FA likely accepted to play without the players of a possible CL finalist rather than cancelling the game. As of today’s knowledge they might have decided in a different way.

  39. Man muss bei dieser Niederlage auch beruecksichtigen dass da moeglicherweise der Jetlag noch ne gewisse Rolle gespielt hat. Ich weis es nicht genau, aber ich glaube die sind weniger als eine Woche vor dem Spiel angereist. Da laeuft man erstmal ein paar Tage rum wie ne tote Muecke.

  40. Etwas offtopic:

    Beim Roulette wird Rot nicht wahrscheinlicher, wenn mehrmals hintereinander Schwarz kommt. Die Wahrscheinlichkeit ist immer 18/37…genau wie bei Schwarz auch. Dazu noch die Null, und die Summe der Wahrscheinlichkeiten ist 1…

    mfg

    Jens

  41. @Markus

    I understand your logic. Maybe part of the problem is that the Buli needs to have its organisation structure similar to the mens. Then the FF Buli could argue against such a fixture problem.

    Also, there is a general problem with fixture confusion – the WM qualifiers clashed with Buli games and players missed club games. Not just National Associations but FIFA and UEFA have a responsibilty for a proper fixture schedule.

  42. @Jens
    Dass Rot stets die gleiche Wahrscheinlichkeit hat, ist klar.
    Was ich eigtl. meinte, ist, dass es für Schwarz immer unwahrscheinlicher wird, je öfter Schwarz gewinnt.

  43. OK – dann mal anders: Was ist wahrscheinlicher; und was ist unwahrscheinlicher?:
    Dass die USA die nächsten 3 Duelle gewinnen? – Oder die nächsten 30 Duelle alle gewinnen?

Comments are closed.