Mandy Islacker wechselt zum FCR 2001 Duisburg

Von am 9. Mai 2010 – 14.02 Uhr 4 Kommentare

Pünktlich zum letzten Spieltag der Frauenfußball-Bundesligasaison kann der FCR 2001 Duisburg seinen ersten Neuzugang präsentieren – und für diese Spielerin ist es eine Heimkehr zu ihrem alten Verein: Mandy Islacker.

Die Stürmerin des FC Bayern München erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Löwinnen. Die 21-Jährige hat in ihrer bisherigen Bundesliga-Karriere bereits 24 Tore geschossen, 17 davon allein in den vergangenen eineinhalb Spielzeiten. Ihr letztes Spiel hat Islacker am 12. Dezember 2009 bestritten, danach warf sie eine Innenmeniskus-Verletzung zurück.

Rückkehr in die Heimat
Islacker gab bereits 2004 als 16-Jährige für den FCR 2001 ihr Debüt in der Bundesliga, seinerzeit schoss sie in 14 Spielen drei Tore. Sie freut sich auf die neue Herausforderung: „Zunächst einmal macht es Spaß, wieder in meiner Heimat und zurück beim FCR zu sein. Die Mannschaft und der ganze Verein gehören zu den Top-Adressen der Liga. Ich wäre sehr stolz, wenn ich dabei helfen könnte, noch erfolgreicher zu sein.“ Und sie hofft, bald wieder ins Geschehen einzugreifen. „Es war eine harte Zeit, aber inzwischen trainiere ich schon wieder – und kann beim Start in die neue Saison von Anfang an mitmachen.“ Trainerin Martina Voss-Tecklenburg freut sich: „Mandy, die wir ja sehr gut kennen, wird unsere Offensivkraft noch weiter verstärken.“

Kiesel und Kayikci bleiben
Zeitgleich mit diesem Neuzugang gibt der FCR 2001 Duisburg auch die Weiterverpflichtung von zwei Spielerinnen bekannt: Sowohl Annemieke Kiesel als auch Hasret Kayikci bleiben den Löwinnen treu.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • eisbär sagt:

    Das sind schon mal gute Nachrichten.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • expert1 sagt:

    ……………………mandy islacker, möchte auchmal vor zuschauern spielen. sollte bayern in aschheim weiter spielen, werden sich das einige spielerinnen noch überlegen. dfb chef sollte mal mit den herren von der chefetage ein paar worte wechseln, es gibt in der stadt mchn einige möglichkeiten die es würdig wäre FRAUEN BUNDESLIGA zu veranstalten. die FRAUENBEAUFTRAGTE der stadt mit herz, und der 1860 freund und B M hr. UDE ein ROTER sollte doch die ROTEN von der säbenerstasse helfen. Nicht das außer Berlin dann noch MÜNCHEN ohne FRAUEN BUNDESLIGA ist. BREMEN BOCHUM NÜRNBERG HOFFENHEIM sind bereits im gespräch, STUTTGART ist beim überlegen, Bei MAGDEBURG wird sich der DFB VIZE bald was einfallen lassen. Allso München laßt die FRAUEN nicht hängen……………………..

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • psychio sagt:

    @expert1

    ude ist durch und durch ein blauer

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Pele sagt:

    @psychio
    Ude fährt nur zu den Champions-League-Endspielen mit der roten Delegation. So ein Erlebnis nimmt man als Sozi gerne mit …

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter