Duisburg und Frankfurt im Fernduell

Von am 8. Mai 2010 – 21.22 Uhr 2 Kommentare

Die Meisterschaft in der Ersten Frauenfußball-Bundesliga ist seit dem vergangenen Wochenende entschieden. Doch das Rennen um den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt, ist denkbar knapp. Im Fernduell kämpfen der FCR 2001 Duisburg und der 1. FFC Frankfurt um die Vize-Meisterschaft, die Trümpfe liegen beim FCR – der schwerere Gegner allerdings auch.

„Auch wenn unsere Chance auf den zweiten Platz nach wie vor nur gering ist, so haben wir ein klares Ziel vor Augen und müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um uns doch noch, schon für die nächste Saison, unseren ,Traum von Europa’ zu verwirklichen“, so FFC-Trainer Sven Kahlert.

Anzeige

Ein hoher Sieg in Bad Neuenahr ist Pflicht
Die Frankfurterinnen treten beim SC 07 Bad Neuenahr an und müssen nicht nur drei Punkte einfahren, sondern auch viele Tore schießen. Der Abstand auf den FCR beträgt nicht nur drei Zähler, sondern auch fünf Tore. Dass der FFC gegen die Kurstädterinnen hoch gewinnen kann, hat er in dieser Saison bereits im DFB-Pokal (4:0) bewiesen, dennoch wird das „sicher kein Selbstläufer“, weiß auch Kahlert. Am vergangenen Wochenende sah es lange danach aus, als würde der SC dem 1. FFC Turbine Potsdam die Meisterfeier vermasseln, denn bis zur 68. Minute hielt Bad Neuenahr gegen den Deutschen Meister ein 0:0 – am Ende stand eine knappe 0:1-Niederlage zu Buche.

Duisburg hat es in der Hand
Doch selbst wenn dem FFC ein hoher Auswärtserfolg in Bad Neuenahr gelingen sollte, ist er auf Schützenhilfe des FC Bayern München angewiesen. Bereits mit einem Unentschieden der Duisburgerinnen in Aschheim geht die Vize-Meisterschaft an den FCR, „aber wir werden auf Sieg spielen“, so Trainerin Martina Voss-Tecklenburg, die positiv gestimmt in die Partie geht. „Wir haben in München eigentlich immer gute Leistungen abrufen können, darauf baue ich auch am Sonntag.“ Noch gut in Erinnerung ist dabei auch der 7:0-Hinspielerfolg ihrer Mannschaft. Mit Verletzungen im Kader hat sie derzeit nicht zu kämpfen, selbst die an der Achillessehne verletzte Linda Bresonik könnte gegen den FCB zum Einsatz kommen.

Ähnlich positiv sieht die Verletztensituation in der Frankfurter Mannschaft aus. Bis auf die Langzeitverletzten Anna Marciak, Sarah Schatton und Karolin Thomas, die sich nach ihren Knieverletzungen allesamt in der Reha befinden, kann Kahlert in Bad Neuenahr auf alle Leistungsträgerinnen zählen.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • djane sagt:

    Hm, also laut „Der Westen“ hat Linda der Trainerin am Freitag mitgeteilt, das sie nicht spielen können wird- aber lassen wir uns überraschen 😉

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Nora Kruse sagt:

    Da könnte sich durchaus noch etwas getan haben. Die Info, dass Bresonik möglicherweise auflaufen kann, kam vom FCR am Donnerstag.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter