Hoffenheim setzt sich in der Spitzengruppe fest

3

Mit dem sechsten Sieg im siebten Spiel hat die TSG 1899 Hoffenheim Platz zwei in der Tabelle der Frauenfußball-Bundesliga zementiert. Die starke Nicole Billa brachte ihr Team in der ersten Halbzeit mit zwei Treffern auf Kurs.

Nici Billa (Mi.) im Duell mit einigen Leverkusener Spielerinnen
Nici Billa (Mi.) traf doppelt in Leverkusen © imago / foto2press

Vor 401 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion feierte das Team von Trainer Jürgen Ehrmann zum Auftakt des 7. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga unter den Augen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg einen souveränen 3:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen, durch den Hoffenheim den Druck auf die Konkurrenz hoch hält.

Abseitstor von Nikolić, Doppelschlag von Billa

Dabei hatten die Gastgeberinnen für den ersten Aufreger der Partie gesorgt, als Milena Nikolić zur vermeintlichen Führung ins Tor traf, dem Treffer aber wegen Abseits die Anerkennung verweigert wurde. Im direkten Gegenzug ging dann Hoffenheim durch ein sehenswertes Hackentor von Nicole Billa in Führung (13.). Und Minuten später untermauerte die österreichische Stürmerin mit einem zweiten Treffer ihre starke Form (20.).

Alle Infos auf der Match-Seite Leverkusen gegen Hoffenheim lesen

Zur Tabelle

Ehrentreffer durch Rudelic

In der Folge hatte die Elf aus dem Kraichgau die Partie im Griff und ließ zahlreiche weitere hochkarätige Chancen ungenutzt. Nach einer guten Stunde erhöhte Maxi Rall auf Vorlage von Billa auf 3:0 (64.). Im Gefühl der sicheren Führung ließ sich Hoffenheim die Partie nun etwas aus der Hand nehmen und ging zu schludrig mit seinen Chancen um. Leverkusen bewies Moral und Ivana Rudelic verkürzte zum Endstand (74.). beide Teams ließen weitere Gelegenheiten ungenutzt.

Ehrmann: Erst in der zweiten Halbzeit souverän

Hoffenheim-Trainer Jürgen Ehrmann meinte: „In der ersten Halbzeit hat uns ein wenig die Selbstverständlichkeit gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel souverän gestaltet. Aber wir hätten mehr Tore nachlegen müssen. Nach dem Anschlusstreffer ist der Gegner noch mal aufgewacht.“

Feifel: Überzeugung und Leistungsbereitschaft fehlen

Leverkusens Trainer Achim Feifel sagte: „Wir haben von Anfang an nicht mit voller Überzeugung und Leistungsbereitschaft agiert, was ein heute effektiver Gegner mit zwei frühen Treffern gegen uns eiskalt ausgenutzt hat. Das ist ein Problem, das wir schnellstmöglich abstellen müssen.“

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
RudiRalligenPauline Leon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Pauline Leon
Pauline Leon

Erstmal die wichtigste Erkenntnis zuerst: Bayer Leverkusen hat die lethargische Starre des Duisburg-Spiels abgelegt und schön mitgespielt. Nikolic´s Tor war natürlich kein Abseits, da der Ball von Bühler erst passend abgefälscht wurde, wie in Zeitlupe sehr schön zu sehen. Die Gegentore für Leverkusen fielen immer nach dramatischen Leverkusener Offensivaktionen. Da gilt es noch die Konzentration zu bewahren und auch mal besser abzuschließen. Ansonsten war das eine sehr gute Vorstellung von Bayer 04. Nikolic-Rudelic als Sturmduo sind immer besser eingespielt und harmonieren sehr gut. Haben ja auch beide ordentlich gewirbelt und geschafft, was die SGS und Bayern nicht geschafft haben, der… Weiterlesen »