Wolfsburg und Bayern auf Viertelfinalkurs

5

Der VfL Wolfsburg und der FC Bayern München können nach klaren Siegen in den Achtelfinal-Hinspielen der Champions League bereits fürs Viertelfinale planen.

Wolfsburger Spielerinnen jubeln
VfL Wolfsburgs Fridolina Rolfö (Mi.) nimmt die Glückwünsche ihrer Teamkolleginnen entgegen imago / foto2press

Der VfL Wolfsburg gewann am Abend vor 1.543 Zuschauern im heimischen AOK-Stadion mit 6:0 (2:0) gegen den FC Twente aus den Niederlanden. Zsanett Jakabfi sorgte mit zwei Treffern (24., 37.) für die Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit war dann Dominique Bloodworth ebenfalls doppelt erfolgreich (60., 89.), die weiteren Tore erzielten Pernille Harder (71.) und Fridolina Rolfö (78.).

Erst zäh, dann deutlich

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch sagte nach der Partie: „Zu Beginn war es noch eine zähe Angelegenheit, wir haben etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. In der zweiten Hälfte haben wir das Tempo hochgehalten und ich freue mich sehr, dass wir das Ergebnis so deutlich gestalten konnten.“

Magull trifft doppelt

Bereits zur Mittagszeit gewann der FC Bayern München im Namyz-Stadion von Shymkent bei BIIK Kazygurt mit 5:0 (3:0). Die Treffer erzielten Jovana Damnjanović (23.), Lina Magull (28. Elfmeter, 38.), Emily Gielnik (74.) und Nicole Rolser (80.).

„Sieg auch in der Höhe verdient“

Bayern-Trainer Jens Scheuer meinte nach der Partie: „Ich bin mit dem Spiel über weite Strecken sehr zufrieden. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, das Selbstvertrauen müssen wir jetzt in die nächsten Partien mitnehmen.“

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 26.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

5 KOMMENTARE

    • L.Benkarth saß auf der Ersatzbank. Wenn sie verletzt wäre, hätte sie die Reise nach Kasachstan wohl nicht angetreten?!

    • Nicht das ich wüsste. Ich könnte mir aber gut vorstellen, das sie aus dem gleichen Grund nicht spielt, wie in der Nationalmannschaft. Denn eigendlich war Laura vor ihrer Verletzung die Nummer Zwei im Nationaltor. Demnach hätte sie, nach dem Ausfall von Almuth, bei den Quali-Spielen im Tor stehen müssen.

      Ich glaube, das derzeit ihre Leistungen einfach nicht ausreichend sind.

  1. Eigendlich bin ich überrascht wie klar die Münchnerinnen in Shymkent gewonnen haben. Ist man doch mit dem letzten Aufgebot nach Kasachstan geflogen.
    BIIK Kazygurt hat im Vorjahr immerhin den Finalisten FC Barcelona mit 3:1 nach Hause geschickt. Und in diesem Jahr hat man mit Anderlecht auch einen recht guten Gegner ausgeschaltet.

    Auch würde mich interesieren, ob und für welche Torfrau, man noch vorsichtshalber ein Feldspielertrikot mit genommen hat.

Comments are closed.