SGS Essen bezahlt Sieg gegen Turbine teuer

15

Die SGS Essen hat am 5. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga auch ihr drittes Heimspiel gewonnen und sich für die herbe Niederlage in Hoffenheim rehabilitiert. Dabei reichte gegen schwache Turbinen sogar eine durchschnittliche Leistung. Doch der Sieg wurde überschattet durch gleich drei Verletzungen.

Nina Ehegötz (li.) und Lena Oberdorf im Kampf um den Bal
Nina Ehegötz (li.) und Lena Oberdorf im Kampf um den Ball © imago / foto2press

Vor 1.113 Zuschauern im Stadion Essen gewann die SGS Essen gegen Turbine Potsdam mit 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Lea Schüller (44.) und Jacqueline Klasen (78.).

Oberdorf und Hegering zurück

Die SGS Essen konnte wieder auf Lea Oberdorf und Marina Hegering bauen, doch schon nach 30 Sekunden schlug das Verletzungspech wieder zu, Ramona Petzelberger musste vom Platz. Turid Knaak hatte die erste Essener Chance, doch Turbine-Torhüterin Vanessa Fischer parierte (22.). Kurz vor der Pause gelang dann der ansonst recht unglücklich agierenden Lea Schüller die Führung (44.).

Oberdorf am Knie verletzt

Oberdorf musste Mitte der zweiten Halbzeit verletzt vom Platz, nachdem sie gleich zwei Mal einen Schlag auf das linke Knie bekommen hatte. Turbine versuchte nun besser in die Partie zu kommen, doch so recht gelingen wollte dies nicht.

Turbine hilft beim zweiten Gegentreffer

Stattdessen halfen die Potsdamerinnen tatkräftig beim zweiten Essener Treffer mit. Die eingewechselte Sophie Weidauer schoss bei einem Klärungsversuch eine Teamkollegin an, von dort fiel der Ball vor die Füße von Klasen, die sich mit dem 2:0 (78.) bedankte. Essen hatte dann gar eine weitere Verletzung zu beklagen, denn die eingewechselte Maria Cristina Lange musste wieder vom Platz.

Klägliche Chancenverwertung

In der Folge vergab Essen bei Kontern einige hochkarätige Möglichkeiten auf einen dritten Treffer kläglich und hatte auch Pech mit einem Lattentreffer. Doch auch auf der Gegenseite bestach Potsdam durch Harmlosigkeit. Rahel Kiwic vergab kurz vor Schluss aus fünf Metern die beste Turbine-Gelegenheit, Essen brachte den Erfolg recht problemlos nach Hause.

Alle Infos auf der Match-Seite Essen gegen Turbine lesen

Zur Tabelle

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

15
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar-Themen
10 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
9 Kommentatoren
RitchieSundermannFan2WitzfigurPauline Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
rockpommel
rockpommel

Selten so eine Tretertruppe gesehen!
Was Potsdam da an Nickeligkeiten und überflüssigen Fouls aufs Feld bringt geht auf keine Kuhhaut.
Dies gepaart mit wieder mal einer eklatant schwachen Schiedsrichterleistung führt zu den Verletzten auf dem Platz.

Pauline
Pauline

Schuster bleib bei deinen Leisten

Die Turbinen bleiben auf der Strecke

Wie sagte der Stadionsprecher hauptberuflich Gymnasialleher und Trainer….

Detlef
Detlef

@rockpommel, Die sogenannte „Tretertruppe“ kam in den meisten Fällen gar nicht zum treten , da die Essenerinnen ihnen fast immer ein Schritt voraus waren!!! Man hat den Gastgeberinnen in jeder Aktion angemerkt, daß sie heute etwas wieder gutzumachen hatten!!! Bei TURBINE dagegen stimmte heute die Einstellung zur Aufgabe absolut nicht!!! Kaum jemand ging mal dem Ball ein paar Schritte entgegen!!! Bei hohen Bällen in unseren Strafraum kam in 9 von 10 Fällen eine Essenerin vor einer Potsdamerin an den Ball!!! Und die Zweikämpfe haben ebenfalls zumeist die Platzherrinnen gewonnen!!! Dies zwar auch sehr oft mit verbotenen Mitteln wie festhalten, schieben… Weiterlesen »

Wuppertal
Wuppertal

Seit heute 15 Uhr willkommen Turbine im Abstiegskampf. Das war wie in fast allen allen Spielen dieser Saison gar nichts und ob dieser Trainer in der Lage ist dieser jungen Truppe helfen zu können, habe ich meine großen Zweifel. Er scheint ziemlich rat,- und hilflos zu sein.

Fan2
Fan2

Nun, was wir bei Turbine sehen, ist die zwangsläufige Folge der ungebremsten Entwicklung des Raubtierkapitalismus im FF. Als ob die Entwicklungen von alleine kommen. Ich kann nicht erkennen, dass Turbine in irgendeiner Weise schlecht gewirtschaftet oder gearbeitet hat. Doch wenn auf einmal reihenweise Teams aus dem Boden schießen, die 4-10x mehr Geld haben (mal die ganzen Lügen über die Budgets bei Wolfsburg, Bayern und Co. beiseite lassend), dann kannst du dich natürlich kaum halten. Turbine hat auf eine natürliche, gesunde Entwicklung des FFs gesetzt, der langfristige Stabilität garantiert. Der DFB ist mit einem Bulldozer drüber gefahren und hat den giftigen… Weiterlesen »