Wolfsburg gewinnt zweistellig, Last-Minute-Sieg für Bayern

23

In den Hinspielen des Sechzehntelfinales der UEFA Women´s Champions League hat der VfL Wolfsburg seinem Gegner eine Lektion erteilt. Der FC Bayern München gewann durch einen Treffer von Mandy Islacker in der Nachspielzeit.

Logo der UEFA Women´s Champions League
Logo der UEFA Women´s Champions League © UEFA

Der VfL Wolfsburg gewann beim KFF Mitrovica mit 10:0 (3:0). Felicitas Rauch (14.), Noelle Maritz (28.) und Svenja Huth (33.) sorgten für die Pausenführung. In der zweiten Halbzeit kam die Wolfsburger Tormaschinerie dann richtig auf Touren. Pernille Harder (46., 48. Elfmeter, 67.), erneut Maritz (63.) Zsanett Jakabfi (79.), Cláudia Neto (85.) und Kristine Minde (87.) machten den zweistelligen Erfolg perfekt.

Bis zum Schluss Tempo gemacht

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meinte nach der Partie: „Wir hatten uns auf einen tiefstehenden Gegner eingestellt, und so ist es auch gekommen. Unser Plan war es, Lücken zu reißen, indem wir das Spiel häufig verlagern. Das haben wir sehr gut hinbekommen. Kompliment an die Mannschaft, dass sie das Tempo bis zum Schluss hochgehalten und nicht lockergelassen hat, immer noch mehr Treffer erzielen wollte.“

Islacker trifft in der Nachspielzeit

Der FC Bayern München kam bei Kopparbergs/Göteborg FC zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg. Die für die angeschlagene Carolin Simon bereits in der ersten Halbzeit eingewechselte Mandy Islacker brachte die Münchenerinnen per Elfmeter in Führung (75.), die Schwedinnen glichen ebenfalls vom Elfmeterpunkt durch Elin Rubensson aus (86.). Doch als vieles bereits auf ein Remis hindeutete, war Islacker erneut zur Stelle (90.+3).

Sechzehntelfinale, Hinspiele
Ryazan-VDV – Olympique Lyon 0:9
Minsk – FC Zürich Frauen 1:0
KFF Mitrovica – VfL Wolfsburg 0:10
Chertanovo – Glasgow City 0:1
Vllaznia – Fortuna Hjørring 0:1
Kopparbergs/Göteborg FC – FC Bayern München 1:2
Piteå – Brøndby 0:1
St. Pölten – Twente 2:4
Juventus – FC Barcelona 0:2
Hibernian – Slavia Prag 1:4
Breidablik – Sparta Prag 3:2

Donnerstag
Florenz – Arsenal
Anderlecht – Kazygurt
ŽFK Spartak – Atlético Madrid
Lugano – Manchester City
Braga – Paris Saint-Germain

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar-Themen
17 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
10 Kommentatoren
RudiRitchieRalligenHelmutSundermann Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Strike
Strike

Solche Mannschaften gehören einfach nicht in die Champions League! Da ist es um das Benzin schade, dass verbraucht wird, plus die Zeit! Da sollte ernsthaft drüber nachgedacht werden. Fair Play hin oder her, das ist kein Wettspiel in der Liga der besten Mannschaften. Hier könnte eine mittelmäßige Bundesligamannschaft locker weiterkommen und das ist wohl nicht der Grundgedanke gewesen bei der Einführung dieses Wettbewerb.

Detlef
Detlef

@ Strike, Solche krassen Unterschiede zwischen Ländern mit völlig konträren Voraussetzungen hat es schon immer gegeben!!! Ich kann mich noch gut an ein Spiel im damaligen UEFA Womenscup erinnern, als der absolute Neuling TURBINE POTSDAM gegen den Serienmeister aus Österreich Neulengbach in Montpellier mit 13 :0 gewonnen hat!!! Und das ist jetzt schon 12-13 Jahre her!!! Man hat also bis heute noch immer kein glücklicheren Modus gefunden, um solche Ausreißer zu verhindern!!! Für solche Mannschaften wäre mM nur über einen zweiten europäischen Wettbewerb eine einigermaßen Gesichtswahrung gewährleistet!!! Dann würden sie zumindest nicht mehr auf die ganz großen Schwergewichte treffen, und… Weiterlesen »

timmy
timmy

Wer sind denn „solche“ Mannschaften? Mitrovica hat Quali gespielt und dort 3 aus 3 Spielen gewonnen. Die sind verdient dabei.

Wolfsburg und Lyon fertigen halt fast jede Mannschaft hoch ab. Wenn man das verhindern will, müsste man halt 4 Teams Deutschland und Frankreich direkt ins Viertelfinale setzen.

Oder man lässt irgendwann die Top 3 oder sogar ein paar Vierte mitspielen. Dann wird in der Quali etwas stärker gesiebt. Hohe Siege wird es aber auch dann immernoch geben.

Detlef
Detlef

@timmy,
Es zeigt doch recht anschaulich, daß der Qualimodus nicht richtig funktioniert!!!
Der Regionalligist SV Berghofen hat den Wölfinen wesentlich mehr Probleme bereitet als der CL Qualifikant KFF Mitrovica!!!
Strike und ich sehen hierin ein Problem der mangelnden Vor-Qualifikation!!!
Über das wie und wodurch kann man sicherlich streiten, aber sicher nicht über das Warum!!!

Detlef
Detlef

@Sundermann, Ich habe auch kein Patentrezept in der Tasche!!! Es ist halt damals (vor 12-13 Jahren) wie heute, wenn die großen Gegensätze auf einander treffen!!! Das was timmy andeutete, daß man zB die Starken (nach UEFA Punktzahl) erst später in den Wettbewerb eingreifen läßt, oder die Schwachen (auch nach dieser Punktewertung) vorher nochmal genauer aussiebt, oder vielleicht hat jemand noch bessere Vorschläge……daß meinte ich mit „Wie und Wodurch“!!! Aber das „Warum“, also daß an diesem Modus etwas nicht passt, darüber sollte es eigentlich keine Streitereien geben, denn wie Strike richtig meinte, war der Grundgedanke der Umbenennung des UEFA Womenscup in… Weiterlesen »

Rudi
Rudi

Ich hab an anderer Stelle zu diesem Thema WCL schon mal geschrieben dass diese WCL eine Witzveranstaltung der UEFA ist, so wie sie momentan gespielt wird. Da muss sich z.B. der norwegische Vorjahresviertelfinalist durch eine Quali-Runde bemühen und andere Vereine aus Ländern wie Schweiz, Tschechien, Italien und Russland welche noch nie irgendwas in der WCL erreicht haben bekommen dann genauso zwei Startplätze wie Deutschland, Frankreich und England um nur die besten Länder im Vereinsfußball in Europa zu nennen. Dieser Modus basiert sehr viel auf Losglück! Es kann durchaus passieren dass Topvereine im Achtelfinale aufeinander treffen, als auch fußballerisch schwache Mannschaften.… Weiterlesen »