Beerensteyn sorgt für Bayern-Sieg

23

Der FC Bayern München hat zum Auftakt des 2. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gegen den 1. FFC Frankfurt gewonnen und sich vorläufig an die Tabellenspitze gesetzt. Lineth Beerensteyn wurde mit zwei Treffern zur Matchwinnerin.

Lineth Beerensteyn brachte Bayern München nach einer halben Stunde auf Kurs © imago/kolbert-press

Beim 3:0 (1:0)-Sieg vor 762 Zuschauern am FC Bayern Campus avancierte die niederländische Vizeweltmeisterin Lineth Beerensteyn mit zwei Treffern (30., 59.) zur Matchwinnerin, ein Eigentor von Sandrine Mauron sorgte für den dritten Bayern-Treffer (64.).

„Es ist immer schön, Tore zu schießen und das war richtig stark von uns“, freute sich Beerensteyn. „In der ersten Halbzeit hat Frankfurt die Räume richtig eng gemacht und wir haben nicht so gut Fußball gespielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehr Platz.“

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Unveränderte Startformationen

Beide Teams setzten gegenüber ihren Siegen zum Saisonauftakt (Bayern 3:1 in Freiburg, Frankfurt 3:2 gegen Potsdam) auf die gleiche Startformation und es entwickelte sich von Beginn an ein intensiver Schlagabtausch, bei dem Bayern optische Vorteile hatte, Frankfurt aber kompakt dagegen hielt. Und so dauerte es bis zur 19. Minute, ehe durch Bayern-Kapitänin Melanie Leupolz ein erster Torschuss zu verzeichnen war.

Zur Match-Seite mit allen Details

Frankfurt lässt nur wenig zu, doch Beerensteyn trifft

Die Frankfurterinnen versuchten jetzt selbst erste Akzente zu setzen, doch bei einem 50-Meter-Schlag von Amanda Ilestedt aus der eigenen Abwehr misslang Laura Störzel der Klärungsversuch, Lineth Beerensteyn verwertete abgezockt zur Bayern-Führung (30.). Jovana Damnjanović musste kurz darauf nach einem Zweikampf mit Leticia Santos wegen starken Nasenblutens ausgewechselt werden, für sie kam Ali Riley.

Bayern übernimmt immer mehr das Kommando

Zur zweiten Halbzeit brachte Bayern-Trainer Jens Scheuer Carolin Simon für Kathy Hendrich in die Partie. Nach einer Flanke von Giulia Gwinn kam Frankfurts Torhüterin Briane Heaberlin gerade noch vor Beerensteyn an den Ball (55.). Die Frankfurterinnen ließen nun zunehmend die Kompaktheit der ersten Halbzeit vermissen und die Münchenerinnen nutzten dies konsequent aus.

Beerensteyn trifft erneut

Laura Freigang ließ sich unweit des Mittelkreises von Leupolz den Ball abluchsen, die Bayern kombinierten blitzschnell über Lina Magull und Linda Dallmann, Beerensteyn bedankte sich mit ihrem zweiten Treffer (59.). Nach schöner Flanke von Riley verhinderte Heaberlin reflexartig den dritten Treffer der Niederländerin, als sie glänzend einen Kopfball parierte.

Eigentor von Mauron, Schweers köpft an die Latte

Doch nach der anschließenden kurz ausgeführten Ecke beförderte Sandrine Mauron den Ball nach einer Flanke von Verena Schweers ins eigene Tor (64.). Géraldine Reuteler hatte den Anschlusstreffer für Frankfurt auf dem Fuß, doch Ilestedt brachte noch ein Bein dazwischen (71.). Verena Schweers hatte per Kopf an die Latte die nächste Bayern-Chance (86.) und Heaberlin konnte sich noch einmal gegen die eingewechselte Mandy Islacker auszeichnen (87.). Und auch Benkarth bekam bei einem Schuss der eingewechselten Shekiera Martinez noch einmal Arbeit (90.+1).

Frankfurts Laura Feiersinger (li.) und Leticia Santos (re.) machen Lina Magull das Leben schwer © imago/MIS

Jens Scheuer: „Hätte nicht gedacht, dass wir so klar gewinnen“

Bayern-Trainer Jens Scheuer: „Wir wussten, dass Frankfurt ein starker Gegner ist und wir mussten heute etwas geduldiger spielen. Der Sieg hätte in der Höhe sogar noch deutlicher ausfallen können, das hätte ich vorher nicht gedacht, dass es so klar ausgehen würde. Unsere Nationalspielerinnen können noch nicht auf dem Level sein, wie Frankfurt, das jetzt acht Wochen trainiert hat. Seltsamerweise hatte der Führungstreffer nichts Befreiendes für uns, die Spielerinnen hatten dann eher Angst etwas zu verlieren. Diese Mentalität müssen wir abstellen. In der zweiten Halbzeit haben sie dann eindrucksvoll bewiesen, dass sie sehr gute Fußballerinnen sind. Zwei Spiele, sechs Punkte, sechs Tore – das war ein super Start für uns, wenn man die Gegner betrachtet, die ich beide im vorderen Drittel erwarte.“

Niko Arnautis: „Haben eine tolle erste Halbzeit gespielt“

Frankfurt-Trainer Niko Arnautis: „Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt und sind eher unglücklich in Rückstand geraten. Die Bayern hatten außer der einen Aktion zum Tor keinen Torschuss. Das Gegentor hat mich deswegen geärgert, das müssen wir besser verteidigen. Wir haben das Spiel auch mit weniger Spielanteilen ausgeglichen gestalten können. Unser Umschaltspiel war am Anfang nicht präzise genug, das wurde gegen Ende der ersten Halbzeit besser. In der zweiten Halbzeit war es schwieriger für uns und der Plan war, das Ergebnis lange offen zu halten. Beim 0:2 vertändeln wir in einer ähnlichen Situation wie schon gegen Potsdam den Ball. Das Eigentor kann passieren, ansonsten kann ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden sein.“

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 23.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

23 KOMMENTARE

  1. Ich hab mir nur die 1.Halbzeit von diesem Spiel angeschaut. Das hat mir gereicht. Viel Mittelfeldgeplänkel der Bayern-Damen, kaum ein Zug zum Tor. Keine klar herausgespielte Torchance. Das 1:0 war ein Konter der Heimelf, welchen ich nochmal in der Wiederholung von der Seite hätte sehen wollen. Denn das roch für mich sehr stark nach abseits, aber sowas ist bei Eurosport anscheinend nicht drin? Aber anscheinend war die zweite Hälfte ja besser. Und ich glaube mit dem ZUschauer-Boom ist es auch wieder vorbei. Nur 762 zahlende Zuschauer ist nicht gerade viel für einen Vizemeister.

  2. Rudi Du bist sensationell! Du schaffst es erneut mal wieder Verbesserungen schlecht zu reden. Eigentlich dürften am Freitagabend fast keine Zuschauer ins Stadion kommen, so negativ wie Du den Freitag und den Samstag im Frauenfussball siehst. Dabei sagen die Fakten klar das Gegenteil und die neuen Anstosszeiten werden bisher gut angenommen.
    Von einem Spiel darauf zu schliessen, ob ein Boom vorbei ist oder nicht, ist ohnehin nicht seriös.
    Nach dem Saisoneröffnungsspiel mit über 2500 und dem Samstagspiel in Freiburg mit über 2400 Zuschauern, kamen auch zu den Bayern überduchschnittlich viele Zuschauer. Zog der Sonntagtermin zum ersten Heimspiel des Vizemeisters Bayern trotz Saisoneröffnungsfest im vergangenen Jahr nur 518 Zuschauer an, kamen diesmal mit 762 Zuschauern knapp ein Drittel mehr, trotz Fernsehbertragung und Freitagabendtermin. Auch die Zuschauerdurchschnittszahl des FC Bayern der vergangen Saison wurde übertroffen. Alles kleine Schritte in die richtige Richtung. Keine Ahnung was Du für Erwartungen hast, aber wenn nach der Saison die Zuschauerzahl um ein Drittel höher ist, als im Vergleich zur Vorsaison, wäre das in meinen Augen ein toller Erfolg. Dass eine Szene die nicht aus Deiner Wunschperspektive wiederholt wurde, bereit zur erneuten Kritik an einer Fernsehübertragung führt wundert mich nicht mehr. Alles voll normal. Warum auch mal etwas positiv sehen, wenn es irgendwie auch negativ geht.
    Stell Dir vor, ich hab das Freitagabendspiel beim Tippen verpasst! Na und wer hat schuld?
    ¡ ɥɔı ǝuıǝllɐ zuɐƃ uɹǝpuos ,ʇɹodsoɹnǝ uıǝʞ ,qɟp uıǝʞ

  3. Donnerwetter! Als wär’s das WM-Finale BAYERN vs. USA…
    Immer wieder peinlich, wie der TV-Sprecher (egal ob Eurosport oder ein anderer Sender) die extrem langweilige BAYERN-Partie schönlabert und sich 90 Minuten lang abrackert, die lahmen BAYERN-Mädels in göttliche Ausserirdische zu verwandeln.
    Fehlt nur noch eine Extra-Ausgabe der „Tagesschau“ aus dem grössten Kita-Stadion der Welt (mit weniger Zuschauern als an der Dorfwiese der SAND-Mädchen)…
    Igittigitt; uns kommt nie wieder ein BAYERN-Zirkus auf die Mattscheibe!

  4. Für den neutralen Zuschauer (mich) ein gutes Spiel. Dem FFC hätte ich auch Tore gewünscht.
    Letztlich zeigt das Ergebnis wo der FCB am Ende in der Tabelle stehen wird. Wenn die Gegner den Ball nicht ins Tor bekommen, ist das eben so.

  5. @Bernd,
    naja, wenn du 762 Zuschauer an einem Freitag Abend gut findest soll es mir auch recht sein. Aber wenn der Vizemeister nicht mehr Zuschauer in`s Stadion bringt als eine Woche vorher der Rekordmeister Frankfurt beim Spiel gegen den Tabellendritten der letzten Saison Turbine Potsdam, wo da fast drei mal so viele Zuschauer waren und dies auch am Samstag Nachmittag bei dir in Freiburg, dann gibt mir das schon zu denken. Und da ist es einfach egal ob der Saisondurchschnitt des FC Bayern bei diesem Spiel um ca. 1 Drittel überschritten wurde oder auch nicht. Eines möchte ich nun mal klar stellen, ich bin nicht dagegen dass ein Spiel am Freitag Abend ausgetragen und noch dazu im TV Live ausgestrahlt wird, wenn es der Sache sprich dem FF dienlich ist. Es geht mir nur darum dass es in der FF-Liga verlässliche Anstoßzeiten gibt worauf sich die Fans verlassen können. Dass mal Spiele aus gewissen Gründen ( Wetter, WCL-Spiele ) verlegt werden müssen ist ja in Ordnung. Aber so wie es jetzt abläuft dass jetzt erst die Spieltermine für die Spieltage 4 bis 7 festgelegt werden, das sucht sich hier im deutschen Fußball schon Seinesgleichen. Bei den Männern wäre so etwas undenkbar und weshalb? Weil sich die Männerprofi-Ligen selbst in einer DFL verwalten, ohne dem DFB. Übrigens ist dein Vorwurf an mich dass ich erneut Verbesserungen schlecht rede, schlicht haltlos und welchen ich hiermit zurück weise.Ich bin als großer Fan des FF der Letzte der sich über Verbesserungen nicht freuen würde um die Aufmerksamkeit die unsere Frauenbundesliga zweifelsohne verdient, noch mehr zu erhöhen. Ich kritisiere aber auch wenn aus meiner Sicht etwas falsch läuft und da lasse ich mich auch von gewissen Protagonisten hier im Forum nicht daran hindern.Du schreibst dass die Fakten für das Freitag- und Samstagspiel das Gegenteil beweisen. Naja, wenn du das nach dem ersten Spieltag schon so siehst, dann ist das deine Meinung welche ich respektiere, aber die Zuschauerzahl in München gestern Abend sprechen eine etwas andere Sprache. Ich will mich jetzt mit dir nicht darüber streiten und würde vorschlagen dass wir nach der Hinrunde weiter reden, denn da haben wir aussage kräftigere Fakten und Zahlen. Übrigens danke dass du mich für sensationell hältst, obwohl ich weis wie das von dir gemeint ist.

  6. @ Rudi
    Uiuiui, da versucht Du aber jetzt mal wieder eine Menge zu verdrehen!
    Ich habe nicht geschrieben, dass ich 762 Zuschauer „gut“ sondern, dass es fast ein Drittel mehr ist, als im ersten Heimspiel der Bayern in der letzten Saisom und auch mehr als der Saisonschnitt der Bayern in der letzten Saison, obwohl es z.B. am letzten Spieltag freien Eintritt gab.
    Richtig, die Fakten zeigen nach den ersten drei Spielen am Freitag, Samstag und Freitag, die für das TV verlegt wurden bislang keinerlei Rückgang der Zuschauerzahlen, obwohl Deiner Meinung nach diese Spielzeiten für die Fans so miserabel sind. Ein Urteil über Erfolg und Nichterfolg fälle ich erst nach der Saison!
    Du hattest nach einem einzigen Spiel geschrieben, dass Du glaubst, dass der Zuschauerboom schon wieder vorbei ist und Dich auf das Spiel der Bayern bezogen. Für die Bayern war aber auch diese Zahl, unabhängig davon ob sie Vizemeister (denn das waren sie im jahr davor auch) sind oder nicht eine Steigerung. Einen Boom, oder eine Steigerung oder Minderung , kann man doch nur mit einem passenden Vergleich feststellen. Mit welchem Vizemeister vergleichst Du den jetzt? Mit dem der USA oder der Schweiz oder Belgien?
    Ich habe von kleinen Schritten in die richtige Richtung geschrieben und das es ein toller Erfolg wäre, wenn NACH DER SAISON DIE ZUSCHAUERZAHL UM EIN DRITTEL GESTIEGEN sein würde!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Daher macht es in meinen Augen erst Sinn von Boom oder von Boomende oder dergleichen nach der Saison zu sprechen. Du warst derjenige der vom Boomende nach nur einen Spiel der Bayern schrieb, nicht ich! Mit einem Spiel das man rausfischt, läßt sich alles und nichts belegen! Genau deswegen habe ich es kritisiert!
    Dass Du ein Freund des Frauenfussballs bist bezweifle ich nicht, dass Du eine negative Perspektive auf diverse Dinge hast, empfinde ich aber des öfteren. Manchmal habe ich das Gefühl, es wäre unglaublich schwer für Verantwortliche Dir etwas recht zu machen und es fällt Dir schwer mal andere Perspektiven einzunehmen. Für mich ist der Fuss im Fussballklassiker „Sportschau“ am Samstag ein bedeutender Schritt! Das Livespiel am Freitag ist ein weiterer Schritt um für Millionen den Zugang zum Frauenfussball zu ermöglichen. Wenn selbst Frauenfussballfans über sowas meckern, anstatt solche Projekte zu unterstützen, muss man sich nicht wundern, wenn diese scheitern.
    Versuche doch einfach mal darüber nachzudenken, ob die Veränderungen nicht auch positives bewirken können? Es freut mich aber sehr, dass Du nun auch auf aussagekräfigeren Fakten warten möchtest, um zu beurteilen ob es nun einen Boom gibt, oder nicht, bzw. ob dieser schon vorbei ist bevor er begonnen hat. Übrigens Veränderungen gehen meist in kleinen Schritten, was aber in der Regel auch nachhaltiger ist!
    Kleine Schritte in puncto TV und der Zuschauerzahl haben sich für mich schon angedeutet. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Mal schauen, ob Du mich jetzt verstehen möchtest. Schönes Wochenende!
    LG aus dem Zug nach Kölle. Bin morgen dann in Lev live dabei.

  7. @Bernd,
    du bist schon ein Meister darin, der sich die Dinge zu recht legt wie sie dir gerade passen, das hab ich schon in manchen deiner Beiträge hier im Forum festgestellt. Mir war und ist leider die Zeit viel zu schade um auf deine teils sehr langen Beiträge, welche manchmal schon fast an die Länge von Romanen erinnern, zu antworten. Was ich nicht heißen soll dass ich alle deine Beiträge negativ finde, im Gegenteil, ich bin öfters deiner Meinung als du das vielleicht glaubst. Du schreibst dass ich glaube der Zuschauerboom ist schon wieder vorbei, weil ich mich auf ein Spiel beziehe. Dazu hab ich oben schon geantwortet. Ich glaube auch dass das Spiel von euch gegen den FC Bayern noch mehr Besucher hätte haben können, wenn nicht am gleichen Tag das Bundesligaspiel der Männer als Konkurrenz gewesen wäre, da es ja an einer gewissen Brisanz nicht fehlte. Ich habe auch nicht die Anstoßzeiten ( Uhrzeit ) kritisiert, sondern nur dass es für die Fans auf Grund der Spielansetzungen wenig bis keine Planungssicherheit gibt. Dabei bin ich auch nicht alleine, z. B. Ralf Kellermann und der Trainer von Jena hat dies ebenfalls so kritisiert. Du hast nämlich leicht reden, du wohnst wahrscheinlich in oder bei Freiburg und hast wahrscheinlich nicht weit ins Stadion, ich wohne knapp knapp 600 Kilometer von Wolfsburg weg und muss da schon planen. Abgesehen welche Fakten sollen das sein die du hier nach dem ersten Spieltag bemühst? Dass du meine Beiträge als negative Perspektive auf gewisse Dinge siehst, ist dein Problem und nicht Meines. Warum soll ich manches Positives nochmal schreiben und kommentieren, wenn andere User dies hier im Forum in ihrem Beitrag schon machen? Da gibt es für mich einen Daumen „nach oben“. Wenn ich etwas als nicht gut empfinde dann schreibe ich meine Meinung dazu. Was soll dein Vorwurf an mich “ Wer lesen kann ist klar im Vorteil“, meinst du damit ich könne nicht lesen? Dies ist in meinen Augen unfair von dir.Ich würde es übrigens auch als tollen Erfolg sehen wenn die Zuschauerzahlen noch oben gehen würden, denn das hätten die Vereine der Liga verdient.Mit dem Boom oder Boomende habe ich mich auf die beiden Freitagspiele bezogen und verglichen, aber den Freitag als Spieltag deshalb nicht in Frage gestellt. Du schreibst dass du das manchmal das Gefühl hast dass Verantwortliche es mir nicht recht machen könnten. Dazu nur soviel, wer wie ich jahrzehntelang in Verbänden und Vereinen als Funktionär gearbeitet hat und zum Teil noch arbeite, der weis wie es in und mit Verbänden manchmal läuft. Manche Veränderungen gehen natürlich in kleinen Schritten aber Manche bedürfen schon große oder größere Schritte, kommt darauf an was es ist. Ich stimme dir voll zu dass der Schritt was die TV-Präsenz betrifft ein Schritt in die richtige Richtung ist. Bei den Zuschauerzahlen wäre ich vorsichtiger und würde, wie oben von mir geschrieben, die Vorrunde mal abwarten. Schade dass du so weit von mir weg wohnst, denn ich glaube in einem direkten Austausch von Meinungen könnten wir uns durchaus was den FF in Deutschland betrifft, verstehen.Auch dir Bernd ein schönes Wochenende und viel Spaß in Leverkusen.

  8. Den Münchnern sollte mal jemand sagen,dass ihre Frauen nun den Pep Guardiola Femin an der Seitenlinie haben,vielleicht kommen dann mehr Zuschauer.

  9. Teil 1
    Danke Rudi!
    Spaß in Leverkusen hatte ich tatsächlich, trotz der nicht unverdienten Niederlage! Den direkten Austausch würde ich bei Dir auch bevorzugen, evtl. klappts ja mal bei einem Spiel. Leider ist meine Welt nicht so einfach, dass sie in twitterkompatible Kurzaussagen passt. Versuche gerne etwas auch zu begründen, als mich nur auszuk….., wie es manchmal der ein oder andere tut. Kurze Antwort, eine begründete Gegenmeinung, dazu noch für jeden klar und unmissverständlich, verschiedene Aspekte im Blick habend, kommt für mich einer eierlegenden Wollmilchsau sehr nahe.
    Den Anspruch habe ich nicht, somit wirst du jede Antwort von mir immer kritisieren können. Das Beispiel mit den Zuschauerzahlen zeigt, dass man zudem auch noch vom Verstehen wollen des Anderen abhängig ist. Ob das bei Jedem immer vorhanden ist, vermagst Du selbst zu beurteilen.

    Einfach so platte Sätze, wie mit dem „Pep Guardiola Femin“ hier oben drüber rauszuhauen ist halt weniger mein Ding. Aber manchem gefällts.
    Die Welt des Fussballs ist für manche eine der Platitüden. Die Auflage der Bild-Zeitung kommt nicht von ungefähr. Mir geht es nicht darum, mit irgenwelchen Sprüchen Leute zu begeistern, sondern mir meine eigenen Gedanken zu machen und mich mit Anderen auszutauschen.

    Bei der Gelegenheit, vermisse Altwolf und seine Beiträge seit einiger Zeit sehr. Weiß jemand was mit ihm ist? Hoffe und wünsche, es geht ihm bestens! Seine Beiträge haben mir sehr, sehr viel gebracht und der Austausch mit solchen Foristen ist mir sehr viel wert. Dies sage ich gegenüber einem Fan, dessen Verein ich keineswegs nahestehe. Habe grossen Respekt gegenüber solchen Personen, die sich kritisch aber fair gegenüber Spielerinnen, Trainern, Medien, Verbänden usw. äußern.
    Bei dem ein oder anderen wird mir hier tatsächlich zuviel, dass an fast allem und jedem was passiert, rumgemeckert wird. Das nervt mich. Habe mich mit vielen Dingen im Leben auseinandergesetzt und leider festgestellt, dass es oft Menschen sind, denen es eigentlich recht gut geht. Diesen fehlt aber etwas Wichtiges in Ihrem eigenen Leben und so werden Dinge nur eindimensional aus der eigenen Perspektive betrachtet und anderes ausgeblendet. Zum Glück stehen für mich die tatsächlichen Probleme in keinem Verhältnis zu dem was am Frauenfussball hier alles kritisiert wird. Zudem Rudi, würde es mich freuen, wenn Du einen Beitrag so sorgfältig liest, dass Du mich korrekt wiedergibst, wenn ich z.B. von der Betrachtung einer Saison schreibe, und eben nicht aus einem Spiel auf die Zuschauerentwicklung spekuliere, wie Du es getan hattest (Boom vorbei..). Damit es für Dich nicht wieder viel zu lang wird, stoppe ich hier für einen Trick!

  10. Teil 2
    Damit es für Dich nicht wieder viel zu lang wird, greife ich beispielhaft mal einen Satz von Dir raus:
    Rudi schrieb:
    „Ich glaube auch dass das Spiel von euch gegen den FC Bayern noch mehr Besucher hätte haben können, wenn nicht am gleichen Tag das Bundesligaspiel der Männer als Konkurrenz gewesen wäre“
    und zudem behauptest Du in Deinem Eingangssatz:
    „@Bernd, du bist schon ein Meister darin, der sich die Dinge zu recht legt wie sie dir gerade passen“
    Sehr interessant! Dann lassen wir doch einfach mal die Fakten sprechen!!!
    Zum SC Freiburg kamen am ersten Spieltag 2.412 Zuschauer, zum Spiel beim 1.FFC Frankfurt 2.550 Zuschauer.
    Dies waren die beiden von Dir so hart kritisierten Spielverlegungen, wegen TV-Übertragungen, die Deiner Meinung nach so überhaupt nicht im Interesse der Zuschauer wären!
    1. Fakt ist, dass dies die beiden, mit Abstand bestbesuchtesten Spiele aller zwölf Erstligateams zu Ihrem ersten Heimspiel waren!
    2. Fakt ist, dass neben den vielen Zuschauern im Stadion, für jeden in Deutschland das Spiel in Frankfurt live im Free-TV zu sehen war!
    3. Fakt ist das Eurosport mit der Zuschauerquote im TV, ebenfalls sehr zufrieden war.
    4. Fakt ist, dass zu diesen beiden wegen dem TV verlegten Spiele knapp 5000 Zuschauer kamen. (exakt 4962), zu den anderen 10 ! Heimspielen der anderen Vereine insgesamt 8204.
    5. Fakt ist, es gab im Mösle noch nie ein Frauenfussballspiel mit so vielen Zuschauern. Nach meiner Erinnerung hatten die SC Frauen noch nie die 2000er-Marke bei einem Heimspiel überschritten. Hoffe mein Gedächtnis täuscht mich da nicht.
    6. Fakt wird sein, dass dieses Heimspiel der SC Frauen das bestbesuchteste Frauenspiel im Mösle in der ganzen Saison sein wird!

    Na Rudi wetten wir? Wetteinsatz darfst Du sehr gerne bestimmen. Gehe sofort mit! Mein Vorschlag: Der Wettverlierer zahlt eine Auswärtsfahrt des Anderen zum Spiel, entweder in Wolfsburg oder in Freiburg incl. Ticket! Dann können wir auch vorher in Ruhe plaudern. Kaltgetränke gehen in jedem Fall auf mich!

    Dann zeigt sich wer von uns „Meister“ darin ist, sich die Dinge so zurecht zu legen, wie sie einem gerade passen. Die Fakten sprechen da eine ganz klare Sprache. Würde Dir den Faktencheck des öfteren gerne empfehlen und auch daran zu denken, dass man von sich selbst nicht auf Andere schließen soll.

    Nochmal zurück zu dem Heimspiel der SC Freiburg Frauen. Genau das Gegenteil von dem was Du schreibst, ist auch in diesem Fall richtig.
    Es wären 100%ig nicht mehr, sondern weniger Zuschauer zum Heimspiel ins Mösle gekommen, wenn nicht anschließend das Heimspiel der Männer im Schwarzwaldstadion stattgefunden hätte. Die Sportschau hat in ihrem Beitrag am Samstagabend wunderbar die räumliche Nähe der beiden Stadien in Luftaufnahmen gezeigt. Die zeitliche Abfolge war für SC Freiburg-Fans nahezu ideal um beide Spiele sehen zu können. Wärst Du in Freiburg gewesen hättest Du Dich mit eigenen Augen davon überzeugen können, wieviele vom Mösle nach dem Spiel zum Schwarzwaldstadion pilgerten. Gerade für Fans von auswärts die Gelegenheit auch mal ein Frauenspiel ohne extra Anfahrt sehen zu können. Eine win-win- Situation für die Fans.
    Womit ich bei dem wäre, was ich an einem Teil Deiner Beiträge überhaupt nicht mag. Während Gandhi mal sagte, man soll versuchen in allem zuerst einmal das Positive zu sehen, befolgst Du in meinen Augen oft das Gegenteil. Egal ob bei der WM, wo man soviele Spiele live sehen konnte, bei Spielansetzungen der FF-Bundesliga, oder den Neuerungen in puncto TV-Übertragungen in dieser Saison, fast schon reflexartig wird gemeckert, nur das Negative gesehen und die positiven Aspekte einfach ausgeblendet. Das erste SC-Heimspiel ist ein gutes Beispiel dafür.
    Du hast vollkommen Recht, ich habe es nicht weit (keine 600km) zum Stadion. Dies gilt aber nur für die Heimspiele. Bekannterweise liegt Freiburg nicht in der Mitte Deutschlands. Zu vielen Auswärtsspielen, wie vorgestern in Leverkusen, beim übernächsten Auswärtsspiel in Potsdam usw., habe ich ebenfalls weite Wege zurückzulegen. Bin aber nicht so egoistisch, dass nur aus meiner Perspektive zu betrachten.
    Denn ich weiß genau, wenn ich zu einem Freitagabendspiel nach München müsste, wieviele SC-Fans sich darüber freuen würden. dass SC-Spiel live im TV verfolgen zu können. Als Auswärtsfahrer bin ich keineswegs etwas Besseres als ein TV-Zuschauer. Höchstens habe ich ein Privileg für das ich dankbar bin. Wenn ich mal zu einem Freitagabendspiel darf, überlege ich zuerst, ob ich an dem Ort auch Lust hätte mein Wochenende zu verbringen, oder irgendwo auf dem Weg dorthin. Deshalb reise ich zum Spiel in Potsdam/Berlin auch bereits am Freitag an. So Rudi, in diesem Sinne wünsche ich Dir, dass das Glas öfter mal halb voll ist und Du Dich weniger ärgerst, zumal es oft eigentlich bei genauerer Betrachtung auch Grund zur Freude gibt. Vom Pokalfinale in Köln, bis zu den Halbfinals in Lyon, der Fahrt nach Potsdam und dem November-match in Wembley, allein innerhalb dieses Halbjahres darf ich mit dem Frauenfussball soviel Positives erleben, dass ich mehr als zufrieden bin. Bekomme derzeit übrigens weniger Geld als ein Aldi-Verkäufer im zweiten Ausbildungsjahr und reise zum Fussball mit Bus und Bahn, ausser nach London, da geht es oben rum, falls unten dann alles dicht ist. (Brexit)

    Von einem Zuschauerboom nach dem ersten Spieltag war bei womensoccer auch vor zwei Jahren bereits einmal die Rede:
    http://www.womensoccer.de/2017/09/04/frauen-bundesliga-was-uns-am-1-spieltag-verbluefft-hat/

  11. Hallo Leute
    was ich Abseits der Zuschauerdiskussion interessant finde. Bayern war in der 2. Halbzeit sehr dominant. Wenn man den Kader ansieht und diese Dominanz gegen keine schlechte Frankfurter Mannschaft komme ich zu den Punkt:
    Es gibt eindeutig nur 2 Mannschaften die Meister werde können, die anderen werden gnadenlos abgehängt. Wie seht ihr das? Prinzipiell ist das sicher nicht gerade interessant für die Liga wenn nur 2 Mannschaften das Potential haben Meister zu werden, und dies sich immer mehr verfestigt.

  12. @Bernd,
    nun sieh mich mal mit meinen Kritikpunkten nicht so negativ. Ich hatte ja geschrieben dass ich auf positive Beiträge hier im Forum nicht immer direkt antworte und sie mit dem „Daumen rauf“ benote bzw. beurteile. Zu den Fakten von dir, erstmal nur „geht doch und warum nicht gleich so“ dann hätten wir uns Einiges Geschreibe hier schenken können. Noch eine kleine Frage von mir, wie beurteilst du Zuschauerzahlen am 2. Spieltag?

  13. hardy sagt:
    27. August 2019 um 16.55 Uhr Uhr

    Welchen Verein/Mannschaft siehst du als 2. geeignet für die Meisterschaft?
    Ich gehe davon aus, dass der VfL Wolfsburg Meister wird und der FC Bayern wird Vizemeister. So wie letzte Saison. Sie können auch die Plätze tauschen.
    Ist ja bei den Herren nicht viel anders, auch wenn dort die Bayern aktuell etwas schwächeln stehen sie dort ganz selbstverständlich seit Jahren an der Spitze.
    Eine Entwicklung die ich weder bei den Herren, noch bei den Frauen gut finde.

  14. @ Rudi
    Du „kleiner“ Scherzbold! *bezieht sich nicht auf die Körpergrösse!
    Sollte ich jede Deiner Behauptungen mit Fakten widerlegen wollen oder müssen, dann könnte ich tatsächlich Romanschreiber werden, was genau Du dann wieder kritisieren würdest. Netter Versuch, aber so funktioniert das Spiel nicht! Wenn Du magst, mache ich aber gerne den Rollentausch mit Dir. Werfe dann ein paar Behauptungen in den Raum und Du darfst mit Fakten widerlegen! Wenn Du es schaffst, bekommst Du auch ein freundliches „Geht doch“ von mir!
    Dann fragst Du mich zur Beurteilung der Zuschauerzahlen des zweiten Spieltags.
    Ebenfalls „Nice try“, aber auch hier gilt, wer aufmerksam liest ist klar im Vorteil, habe ich Dir doch in diesem thread bereits wörtlich geschrieben: „Ein Urteil über Erfolg und Nichterfolg fälle ich erst nach der Saison!“ als es um Zuschauerzahlen und Spielzeitenverlegungen für`s TV ging. Jedes Wochenende nun über die Zuschauerzahlen zu urteilen und über Boom oder Ende des Booms zu schwadronieren, kannst Du gerne machen, aber mein Ding ist das nicht! Sehr gerne sage ich Dir meine Meinung zu der Entwicklung der Zuschauerzahlen am Ende der Saison. Hoffe natürlich auf eine positive Entwicklung, aber wissen tue ich es jedenfalls nicht!
    Nach der Saison, macht eine Bewertung in meinen Augen auch Sinn! Daher darfst Du Dir Deine Fragen zur Beurteilung von Zuschauerzahlen an einzelnen Spieltagen sehr gerne sparen. Wie unsinnig sowas ist habe ich Dir doch gerade erst im Faktencheck dargelegt. Sorry, aber noch besser kann ich es Dir wirklich nicht mehr erklären. Siehe z.B. Deine Fehleinschätzung zum ersten Samstagsspiel. Erst bist Du davon ausgegangen, dass zu diesem „bescheuerten Zeitpunkt“ weniger Fans ins Stadion gehen, dann gab es in Freiburg eine Rekordkulisse und Du hast behauptet, ohne das Männerspiel wären noch mehr Zuschauer gekommen!? Du bist schon ein Cleverle, da Du Dir selbst widersprichst, würde ich irgendeiner Aussage von Dir natürlich auch immer automatisch widersprechen. Es gibt aber auch noch Jemanden hier, der sich gerne selbst widerspricht ohne es zu merken. Da wird es aber mit dem argumentativen Austausch etwas schwierig, denn wie soll man wissen, was für eine Meinung so jemand gerade vertritt? Also hebe Deine Frage bitte auf und nach Saisonende ist dann auch der Faktencheck ganz einfach. Aber mein Wettangebot zum Thema „Meister im Dinge zurecht legen“ steht nach wie vor. Leider hast Du noch nicht eingeschlagen!
    Bist Du von Deinen Aussagen selbst nicht überzeugt? Angst vor dem Faktencheck zum Saisonende? Sehr schade!

  15. @ Bernd:
    „Fakt ist, es gab im Mösle noch nie ein Frauenfussballspiel mit so vielen Zuschauern. Nach meiner Erinnerung hatten die SC Frauen noch nie die 2000er-Marke bei einem Heimspiel überschritten. Hoffe mein Gedächtnis täuscht mich da nicht.“

    Tut es aber leider doch! Denn am 17.Spieltag der Saison 2015/16 waren beim Heimspiel gegen Bayern München 2.310 Zuschauer im Stadion.

    https://www.dfb.de/flyeralarm-frauen-bundesliga/spieltagtabelle/?no_cache=1&spieledb_path=%2Fmatches%2F2224285

    Diese Zahl ist offiziell sogar immer noch Rekord, denn am vorletzten Samstag waren es nach DFB-Angaben nur 2.212 Zuschauer:

    https://www.dfb.de/flyeralarm-frauen-bundesliga/spieltagtabelle/?no_cache=1&spieledb_path=%2Fmatches%2F2281174

    Der SC Freiburg nennt in seinem Spielbericht allerdings eine höhere Zahl (2.412):

    https://www.scfreiburg.com/node/28480

  16. Wie kommt es zu solch einem großen Unterschied bei den Zuschauerangaben ?

    200 Zuschauer mehr oder weniger hat schließlich auch Auswirkungen auf die Statistik .

  17. @ Markus Juchem

    Im Voraus schon mal vielen Dank,die Antwort vom DFB würde mich wirklich interessieren.

    Fünf oder zehn Zuschauer mehr oder weniger würden nicht so sehr ins Gewicht fallen,wobei sich die Statistik bei Häufung von falschen Angaben auch sehr verfälschen würde.Eine Differenz von 200 Zuschauern wirkt sich aber doch sehr stark auf die Statistik aus,nicht nur für den Verein sondern auch für die gesamte Liga.

  18. @ Markus:
    „Die Zuschauerzahl auf der DFB-Website wurde korrigiert.“

    Super! Dann haben wir einen neuen Zuschauerrekord (für Bundesliga-Heimspiele des SC Freiburg)!

    Mit den korrigierten Zahlen des DFB ergibt sich nach zwei Spieltagen ein Zuschauerschnitt von 1.097. Bliebe es bis zum Saisonende dabei, wäre dies der dritthöchste Zuschauerschnitt der Bundesligageschichte und gleichzeitig eine Steigerung um 31,7 Prozent gegenüber der Vorsaison.

  19. @Markus Kuchen
    Herzlichen Dank, für die Anfrage beim DFB! So muss ich mir die Arbeit nicht mehr machen! Wäre auch zu schade gewesen, wenn der Vereinsrekord wegen eines Übertragungsfehlers nicht seinen Weg in die Geschichtsbücher gefunden hätte!

    @FFFan
    Danke auch für Deine Recherche! So kann es einem manchmal gehen, bei unterschiedlichen Quellen! Natürlich bin ich sehr froh, dass der von mir als Fakt beschriebene Zuschauerrekord für ein Frauenfußballspiel im Moesle Bestand hat. Toll, dass es noch ein zweites Spiel mit mehr als 2000 Zuschauern gegeben hat, ohne jedes leider! War bei beiden Spielen dabei und hatte die Möglichkeit mich da zu täuschen bereits erwähnt, da es sich nicht um Recherche, sondern nur um eine persönliche Erinnerung handelte. Mein Wettangebot an Rudi, dass dieser Zuschauerrekord in dieser Saison nicht geknackt wird besteht weiterhin! Wer weiß, evtl. koppelt der SC noch ein weiteres Mal ein Frauen- und ein Männerspiel nacheinander! Wie sich gezeigt hat wurde dies ja bestens angenommen!

  20. @ Markus Juchem
    Sorry, da hat die Autokorrektur auf dem Tablet sich beim Namen eine Korrektur erlaubt! War keine Absicht, habe es soeben erst gesehen.

Comments are closed.