U19-EM: Deutschland verliert Finale

Von am 28. Juli 2019 – 19.10 Uhr 17 Kommentare

Die deutsche U19 hat das Finale der EM in Schottland gegen Frankreich trotz einer schnellen Führung von Nicole Anyomi verloren. Dabei hatten Shekiera Martinez und Gina-Maria Chmielinski nach dem Rückstand gute Ausgleichsmöglichkeiten.

Spielszene U19-Finale zwischen Frankreich und Deutschland

Trotz Nicole Anyomis (re.) schneller Führung reichte es am Ende nicht zum Titel © Imago / PA Images

Im Saint-Mirren-Park von Paisley unterlagen die DFB-Juniorinnen beim letzten Spiel unter der Führung von Trainerin Maren Meinert mit 1:2 (1:1) gegen Frankreich.

Anzeige

„Hätten den Sieg verdient“

Meinert meinte nach ihrem letzten Spiel: „Ich finde, dass wir ein riesen Spiel gemacht haben und aus meiner Sicht den Sieg verdient hätten, aber durch zwei dumme Gegentore das Spiel nicht gewonnen haben. Das macht uns heute sehr, sehr traurig, weil wir so viel investiert haben und uns dafür nicht belohnt haben.“

Traumstart der DFB-Elf

Dabei gelang der DFB-Elf ein Traumstart, als Melissa Kössler von der Strafraumgrenze an die Latte schoss und Nicole Anyomi den Rebound zur Führung abstaubte (6.).

Ausgleich durch Baltimore

Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Sandy Baltimore gelang mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck der schnelle Ausgleich (13.).

Anyomi trifft Pfosten

Die deutschen Spielerinnen waren aber nicht geschockt, Gina-Maria Chmielinskis Schuss wurde von Frankreichs Torhüterin Justine Lerond pariert (18.). Und Anyomi hatte wenige Minuten vor der Pause Pech, als sie bei einem Schuss nur den Pfosten traf (40.).

Lakrar trifft per Hacke

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit nur wenigen Chancen. Doch nach einem Eckball der Französinnen reagierte Maëlle Lakrar am schnellsten und erzielte per Hacke den zweiten französischen Treffer (73.).

Jetzt lesen
Maren Meinert: „Ich kann da nicht immer nur ein Schleifchen drum machen“

Martinez und Chmielinski haben Ausgleich auf dem Fuß

Die DFB-Elf warf nun noch einmal alles nach vorne, Frankreich verlegte sich aufs Kontern. Ein Kopfball von Melvine Malard ging nur knapp übers Tor (75.), auf der Gegenseite scheiterte die eingewechselte Shekiera Martinez nur knapp an der französischen Torhüterin (77.). In der Nachspielzeit entfachten die DFB-Juniorinnen noch einmal großen Druck, doch Lerond machte gegen Chmielinski die letzte gute deutsche Chance zunichte (90.+4).

Frankreichs erster Final-Triumph gegen Deutschland

Für die scheidende Trainerin Maren Meinert war es das fünfte und letzte Finale, das erste hatte sie 2006 gegen Frankreich gewonnen. Für Frankreich war es im dritten Finale gegen Deutschland nach 2002 und 2006 der erste Erfolg. Die beiden Finalisten Deutschland und Frankreich haben sich genauso wie die Niederlande und Spanien für die U20-WM 2020 qualifiziert.

U19-EM, Ergebnisse

K.-o.-Phase

Sonntag, 28. Juli
Finale
Frankreich – Deutschland 2:1, Saint Mirren Park, Paisley

Donnerstag, 25. Juli
Halbfinale
Deutschland – Niederlande 3:1, Firhill Stadium, Glasgow
Frankreich – Spanien 3:1 n.V., Saint Mirren Park, Paisley

Gruppenphase

Montag, 22. Juli
Gruppe A
Niederlande – Schottland 4:0, Saint Mirren Park, Paisley
Frankreich – Norwegen 3:3, Firhill Stadium, Glasgow

Gruppe B
Deutschland – Spanien 0:0, Forthbank, Stirling
Belgien – England 0:1, McDiarmid Park, Perth

Freitag, 19. Juli
Gruppe A
Niederlande – Frankreich 1:3, Saint Mirren Park, Paisley
Schottland – Norwegen 0:4, 19:15, Firhill Stadium, Glasgow

Gruppe B
England – Spanien 0:1, Forthbank, Stirling
Belgien – Deutschland 0:5, McDiarmid Park, Perth

Dienstag, 16. Juli
Gruppe A
Norwegen – Niederlande 0:5, Firhill Stadium, Glasgow
Schottland – Frankreich 1:2, Saint Mirren Park, Paisley

Gruppe B
Spanien – Belgien 2:0, Forthbank, Stirling
England – Deutschland 1:2, McDiarmid Park, Perth

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • Bernd sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Frankreich zum EM-Titel und an Deutschland zum erneuten Vize-Europameister. Es war das erwartet schwere Spiel auf Augenhöhe. Das deutsche Team fing druckvoll an und ging verdient durch den Nachschuss von Anyomi in Führung. Leider hat man sich durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr das Leben wieder selbst schwer gemacht. Baltimore wurde vor dem Ausgleichstreffer vollkommen ungedeckt gelassen und die Torhüterin ließ ein Stück zuviel Platz am Innenpfosten. Kein Vorwurf, es war auch ein toller platzierter Schuss der Französin. Dass Frankreich aber erst in der Nachspielzeit zum ersten Mal gelb sah, und das wegen Zeitspiels, ist für mich unverständlich. Besonders Baltimores Zweikampfführung und ihr häufiges Festhalten der Gegenspielerin, hätte stärker geahndet werden müssen. Das 2:1 nach dem Eckstoss fiel dann etwas überraschend, aber sollte letztendlich entscheidend sein. Der Hammer von Anyomi verfehlte das Ziel später nur um Millimeter, drehte der Pfostenschuss sich im Anschluss doch noch um den anderen Pfosten ins Toraus. Die gute französische Torhüterin war in der Szene nur noch Zuschauerin. Martinez hätte die Torhüterin bei Ihrer Grosschance evtl. besser umspielen können, aber das ist im Nachhinein natürlich leicht gesagt.
    Das U19-Team von Deutschland hat bis zum Abpiff alles gegeben und ein anderes Ergebnis war durchaus möglich!
    Danke an das gesamte deutsche Team für eine tolle EM!

    (18) 26 Gesamt – 22 hoch – 4 runter
  • Ritchie sagt:

    Glückwunsch an die Französinnen!
    Für die deutsche Frauschaft war mehr drin, aber wenn der Ball nicht rein geht…
    Kopf hoch und weitermachen!

    (16) 16 Gesamt – 16 hoch – 0 runter
  • Witzfigur sagt:

    Glückwunsch an die von mir favorisierten Les Bleuettes!
    Eigentlich hätten sie heute als Verliererinnen vom Platz gehen können, wenn nicht gar müssen, denn die größere Zahl von Torgelegenheit sprach für unsere U19.
    Die im Vorfeld dieses Spieles von mir genannten Fakten, Malard und Baltimore aus dem Spiel zu nehmen und dann noch an Lakrar vorbeizukommen, gingen leider nicht auf.
    Weil zum Einen Baltimore und der Floh Donhauser als unmittelbare Gegenspielerinnen in zu unterschiedlichen Gewichtsklassen agierten, so dass ich diese Paarung als Aufstellungsfehler sehe. Der daraus resultierende Ausgleichstreffer wurde zusätzlich begünstigt durch ein Torhüterinnenfehler, wo es doch immer heißt, dass dies die Torhüterecke ist.
    Die Besten im dt. Team waren für mich: Anyomi, Kössler, Chmielinski zzgl. Müller, die heute ihr bestes EM-Spiel zeigte, wenngleich auch da noch Luft nach oben war (s. den unbedrängt abgegebenen „Rückpass“ schon in der 5. min in die gegnerische Box auf Lerond u.ä.).
    Enttäuscht haben mich Köster und Meyer.
    Was ich mich nach dem Pfostentreffer von Anyomi fragte, ist, weshalb knallt die denn so? Bei weniger Bumms wäre er u.U. die erneute Führung gewesen, die das dt. Team sowieso gleich mehrfach auf dem Fuß hatte.
    Die Spielweise von Ebert mit diesen permanenten, langen Schlägen zentral auf Anyomi oder Kössler waren für die franz. Defensive eher leicht zu entschärfen und zeugten nicht gerade von viel Konzept, wo sowie generell viel zuviel durch die Mitte ging.
    Alles in allem ein verschenktes Finale!

    (-1) 19 Gesamt – 9 hoch – 10 runter
  • Schnorchel sagt:

    Glückwunsch an die französischen U19-Mädels zum Titelgewinn. Vor allem in der ersten Hälfte ein tolles Finale von beiden Mannschaften. Im Vergleich zu dem grauenhaft schwachen EM-Finale gegen Spanien im vorigen Jahr, haben unsere Mädels diesmal ein viel besseres Finale gespielt. Und wenn der positive Trend anhalten sollte, könnte es bei der anstehenden U20-WM im nächsten Jahr zumindest bis ins Halbfinale gehen.

    (12) 12 Gesamt – 12 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    Die schlechtere Mannschaft hat heute den Titel gewonnen…tja, so grausam kann halt manchmal Fußball sein!!!
    Die Blauen waren halt effektiver, wenngleich über weite Strecken doch erstaunlich schwach und unkreativ!!!
    Erst der krasse Torwartfehler von Willebrand brachte Frankreich überhaupt wieder ins Spiel!!!
    Ansonsten verbrachte die deutsche Torfrau einen recht geruhsamen Nachmittag, ganz im Gegenteil zu ihrer Kollegin gegenüber!!!
    Die mußte immer wieder zeigen was sie gelernt hat, und hielt ihre Mannschaft gleich mehrfach im Spiel!!!
    Das zweite Gegentor hätte eine erfahrene Torfrau wahrscheinlich früh entschärft!!!
    Aber wir sind ja bei einer U19-Meisterschaft, da muß man solche Erfahrungen auch erst noch sammeln!!!

    Ansonsten scheiterte die DFB-Truppe an ihrer mangelnden Chancenverwertung, und halt auch an der fehlenden Breite im Kader!!!
    Eine Krumbiegel, Nüsken, Oberdorf oder Bühl hätten den sehr starken französischen Abwehrriegel wahrscheinlich öfter knacken können!!!

    Trotzdem muß man den deutschen Spielerinnen ein Kompliment für ihren Auftritt bei dieser EM machen!!!
    Sie sind souverän und ohne Niederlage bis ins Finale gekommen, und dort nur an sich selber gescheitert!!!
    Also heißt es nächstes Jahr noch ein-zwei Schippen drauflegen, und dann muß uns allen nicht bange sein!!!

    Und auch wenn sie heute eher etwas glücklich als Siegerinnen vom Platz gingen, Glückwunsch an den neuen EM Frankreich!!!

    (14) 24 Gesamt – 19 hoch – 5 runter
  • Rudi sagt:

    Sehr gutes Spiel für eine U19 Jugend-EM bei der unsere Mädels leider nicht das Glück auf ihrer Seite hatten. Ein bißchen hat aber auch Frau Meinert ihren Anteil daran dass es nichts mit dem Sieg wurde. Warum nur hat sie Martinez nicht viel früher , wenn nicht sogar von Anfang an gebracht? Die Abwehr der Französinnen war alles andere als sattelfest. Martinez war auch im Spiel gegen die Niederlande in den letzten 10 bis 15 Minuten eminent torgefährlich und wäre eine gute Ergänzung zu Ayomi im Sturm gewesen, so wie im Spiel gegen die Niederlande. Und so eine Stürmerin lässt Frau Meinert nicht spielen. Das verstehe wer will. Aber vielleicht war ihr das nach dem DFB-Rausschmiß auch schon egal, wer weis? Die maßgeblichen Leute beim DFB werden schon wissen warum sie Frau Meinert entlassen haben.

    (-1) 19 Gesamt – 9 hoch – 10 runter
  • FFFan sagt:

    Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat! Die deutsche Mannschaft erwischte einen Start nach Maß mit dem frühen 1-0 durch N.Anyomi, musste aber wenig später den Ausgleich hinnehmen, der durch einen Torwartfehler begünstigt wurde. Bei Anyomis Pfostentreffer kurz vor der Pause fehlten nur Zentimeter.
    Trotz körperlicher Unterlegenheit konnte sich die DFB-Elf immer wieder vom Druck der ‚Equipe Tricolore‘ befreien und Torchancen herausspielen. Auffallend war, wie verwundbar die französische Abwehr gerade bei Pässen in die Tiefe war: Anyomi und später S.Martinez tauchten mehrfach frei vor Frankreichs Torhüterin J.Lerond auf, die aber sehr aufmerksam war und ihre Mannschaft vor weiteren Gegentoren bewahrte.
    So setzte sich letztendlich die größere Effektivität der ‚Bleuettes‘ durch, auch wenn der Siegtreffer von M.Lakrar eher in die Kategorie „Glückstor“ fällt.

    (14) 14 Gesamt – 14 hoch – 0 runter
  • Wolle sagt:

    Das mit der mangelhaften Torausbeute zieht sich sich wie ein roter Faden durch alle DFB-Mannschaften. Einen echten Torjäger/Torjägerin Marke Klose/Müller/Grings/Prinz sucht man vergeblich. Da sollte man mal darüber nachdenken was in der Spielerausbildung schiefläuft. Meine Erfahrung als ehem. Jugendtrainer ist die, das man in der Vergangenheit Jugendspieler mit individuelle Klasse ignoriert hat, wenn bestimmte körperliche Voraussetzungen gefehlt haben. Und das galt schon auf Kreisebene, ein Messi wäre bei uns durchs Raster gefallen. Stattdessen fördert man lieber die Vielseitigkeit.
    Unsere U19 ist da leider keine Ausnahme. Sie haben sich als Mannschaft und auch uns als Nation bei der EM wirklich sehr gut vertreten. Aber ich sehe da keine Spielerin die unserer N11 weiterhelfen könnte. Anyomi ist schnell und viel unterwegs, aber halt auch ein Chancentot. Alleine in den Gruppenspielen hätte Sie sich zur EM-Torschützenkönigin schießen können. Da traue ich am ehesten noch Martinez den Sprung in die N11 zu.

    Zum Abschied von M. Meinert möchte ich nur sagen, dass ich Ihre Enttäuschung nicht verstehen kann. Wenn ich als DFB-Jugendtrainer arbeite soll das kein Auffangbecken für ehemalige Nationalspieler sein. Es muss erfolgorientiert gearbeitet werden. Erfolge hat Sie als Trainerin durchaus abgeliefert. Ich muss aber auch damit rechnen, das ich befördert wede, ggf. sogar zum Cheftrainer der N11. Wenn ich so ein Angebot dann ablehne, muss ich mir dann die Frage gefallen lassen, ob Sie im Jugendbereich noch erfolghungrig ist oder einfach Ihre Trainerkarriere bis zur Rente ausklingen lassen will. Als vereantwortliche Person des Verbandes hätte ich wahrscheinlich Ihren Vertrag auch nicht mehr verlängert.

    (4) 14 Gesamt – 9 hoch – 5 runter
  • fufbal van sagt:

    Eigentlich kan das Team so stolzer sein, als, wenn man sich mit einer schwachen Leistung wieder zum Endsieg geduhselt haete, auch wenn das Bier manchen Eventfans dan, nicht mehr so gut schmeckt.
    Vileeicht eine Ihronie des Schiksals das, man gleich unglueckvoll verlohr als man zum ersten Mal nicht nur gegen den Ball guten Anti-Fussball vorzeigen konnte.
    Das Event-Publikuhm kennt ja leider fast nur die Torschuetzen als Spielerin des Spiels und keine Abwer aber, Kleinherne war herausragend und sah auch, viehl besser aus als Hegenauer in der A-Elf je ausgesehen hat. Mit ihr waere wol auch das Tor gegen Schweden nicht gekomen. Mal sehen ob, sie das in der Zukunft so bestaetigen kan.

    (-6) 16 Gesamt – 5 hoch – 11 runter
  • Zaunreiter sagt:

    Mon Coeur francais ..

    Btw. was macht eigentlich Ralf Peter heute so?

    (0) 8 Gesamt – 4 hoch – 4 runter
  • Bernd sagt:

    Sowohl beim Abseits, Hand- und Foulspiel waren die Entscheidungen der Unparteiischen nicht vorteilhaft für die deutsche U19.
    Sehr schade! Aber je nach Betrachtungsposition waren die Situationen nicht einfach zu erkennen. Bei der Foulentscheidung will die Französin, unsere Anyomi vom Ball wegschieben und kommt dabei zu Fall. Von der anderen Seite, sah es für die Schiedsrichterin evtl. mehr nach einem Ziehen von Anyomi aus. Das Abseits war definitiv falsch. Über die Bewertung des Handspiels kann man mal wieder verschiedener Meinung sein.
    Definitiv eine unglückliche Finalniederlage!
    Kopf hoch Mädels, Ihr könnt stolz auf Euch sein!
    https://tv.dfb.de/video/1-2-gegen-frankreich-u-19-verpasst-em-titel/25665/

    (10) 12 Gesamt – 11 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    @fufbal van,
    Ich kann Dir da absolut zustimmen, und muß @Wolle damit auch etwas wiedersprechen!!!

    Kleinherne zeigte ja bereits bei den „Großen“ in der Buli desöfteren schon ihre Klasse, und das in ihrem Alter!!!
    Wenn sie von größeren Verletzungen verschont bleibt, dann wird sie ihren Weg in die A-Natio gehen!!!
    Für mich war Kleinherne gestern neben Anyomi die Spielerin des Spiels, und wurde auch vom englischen Kommentator auf UEFA TV immer wieder gelobt!!!

    Den unliebsamen Titel eines Chancentod hatte ja auch eine CONNY POHLERS in ihren jungen Jahren immer wieder bekommen!!!
    Sie ist bis heute mit ihren 171 Toren in 10 Jahren immer noch die Torjägerin Nummer Eins bei TURBINE!!!
    Insofern besteht für Anyomi ja ebenfalls noch die Möglichkeit sich mit wachsender Erfahrung zu rehabilitieren, und diesen Titel abzustreifen!!!

    Insgesamt auch gut gefallen haben mir meine beiden TURBINE-Mädels!!!
    Besonders GINA CHMIELINSKI hat im letzten Jahr einen Riesensprung nach vorne getan!!!
    Über den rechten Flügel hat sie mir beinahe noch besser gefallen als im ZMF, wo sie ja im Verein meistens spielt!!!

    Auch MILLE KÖSSLER konnte in Schottland mal wieder zeigen, daß sie ja eigentlich eine Tormaschine ist…….wenn, ja wenn sie endlich mal ihren Standfußball an den Haken hängt!!!
    In Potsdam konnte sie sich so gegen die vielen schnellen Spielerinnen nicht durchsetzen!!!
    In den USA muß sie nun aber Vollgas geben, sonst wird sie dort nur die Trinkflaschen reichen und das Ballnetz tragen!!!
    Im Land des exzessiven Athletikfußballs reicht es eben nicht aus, wenn man nur über den Platz schleicht und wartet bis der Ball vor die eigenen Füße rollt!!!

    Auch Donhauser machte auf mich einen guten Eindruck!!!
    Obwohl sie immer etwas schmächtig wirkt (man würde ihr noch einen Wachstumsschub wünschen) ist sie doch immer sehr engagiert bei der Sache!!!

    Ich denke diese Spielerinnen werden einmal sehr kräftig bei der A-Natio anklopfen!!!

    (-3) 15 Gesamt – 6 hoch – 9 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Bernd: Das Video ist hier unten bereits im Text integriert, einfach etwas runterscrollen.

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
  • Bernd sagt:

    @ Markus Juchem
    Sorry, das habe ich wohl übersehen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Wolle sagt:

    @Zaunreiter: Soviel ich weiß ist er noch beim bei den Jungs des DFB als Jugendtrainer aktiv. Bin mir aber nicht sicher ob das noch aktuell ist.

    @fufbal van: Bitte definiere mal Event-Publikum. Ich höre das Wort seit der Frauen-EM so oft, ist wohl gerade angesagt.
    Wer gehört bitte dazu oder wer ist gemeint?

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
  • Witzfigur sagt:

    Boah eh, sorry, habe ich doch in meiner obigen Auflistung der besten Deutschen, Kleinherne nicht genannt! Dies nicht zu ändern, wäre Frevel!
    Also Sophia, Du warst mit Abstand dt. Turnierbeste und hättest totales Anrecht, unter die 11 EM-Besten gewählt zu werden!

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    Das Tor von MELISSA KÖSSLER gegen Belgien wurde in die Auswahl zum Tor des Monats Juli nominiert!!!
    Bitte voten, wenn es schon mal eine Frau in diesen elitären Kreis schafft!!! 🙂
    https://www.sportschau.de/sendung/tdm/abstimmung/tordesmonatsvideos104.html

    (1) 7 Gesamt – 4 hoch – 3 runter

Kommentar schreiben

Bundesliga 2019/20