2. Liga: Ingolstadt und Andernach steigen auf

Von am 3. Juni 2019 – 12.19 Uhr 4 Kommentare

Die Aufsteiger in die 2. Frauenfußball-Bundesliga stehen fest: Nach Arminia Bielefeld machten auch der FC Ingolstadt 04 und die SG 99 Andernach den Aufstieg perfekt.

Logo der 2. Frauenfußball-Bundesliga

Logo der 2. Frauenfußball-Bundesliga © DFB

Anzeige

Der FC Ingolstadt 04, Meister der Regionalliga Süd, gewann das Rückspiel gegen Borussia Bocholt, Vizemeister der Regionalliga West, mit 2:0 (0:0). Kapitänin Ramona Maier (56.) und Anna-Maria Buckel (61.) erzielten die Treffer. Die Ingolstädterinnen hatten bereits das Hinspiel eine Woche zuvor mit 3:1 gewonnen.

Andernach kehrt in die 2. Liga zurück

Die SG 99 Andernach, Meister der Staffel Süd-West, setzte sich gegen Nordost-Meister 1. FC Union Berlin nach einem 1:1 im Hinspiel ebenfalls mit 2:0 (0:0) durch. Die Entscheidung fiel in der zweiten Halbzeit, als Antonia Hornberg (56.) und Eva Langefeld (69.) per Elfmeter trafen.

Arminia Bielefeld direkt qualifiziert

Ursprünglich waren drei Aufstiegsduelle geplant, doch Arminia Bielefeld, Meister der Regionalliga West, stieg direkt auf, aus der Regionalliga Nord weder Meister SV Werder Bremen II noch eines der anderen aufstiegsberechtigten Teams für die Saison 2019/20 eine Lizenz für die 2. Frauen-Bundesliga beantragt hatten.

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • JolaFan sagt:

    So ein komisches System. Weiter so, dann lacht die ganze (Fussball)Welt ueber den DFB.

    (-9) 21 Gesamt – 6 hoch – 15 runter
  • quotis sagt:

    @JolaFan Mal in die männliche englische Football League geschaut? Die MLS? Die NWSL? W-League? Naisten Liiga? Playoff-Systeme gibt es ja ausschließlich beim dummen DFB.

    Da fand ich es eigenartiger, dass es in der Division 1 jahrelang für einen Sieg 4 Punkte gab.

    (11) 13 Gesamt – 12 hoch – 1 runter
  • Helmut sagt:

    @JolaFan
    Dann mach doch mal einen Vorschlag, wie man aus 21 Landesvebänden und 5 Regionalverbänden 3 Aufsteiger ermittelt. In der 3. Liga der Männer sind es seit dieser Saison sogar deren 4.

    Und Gratulation an die Schanzerinnen

    Trotz des Abstiegs der Männer, kann der Verein durchaus auch etwas Stolz auf sich sein in den erst 15 Jahren seiner Existenz.

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • WAC sagt:

    Ich freue mich vor allem für die Arminia aus Bielefeld. Der Club macht meiner Meinung nach gute Arbeit und das Team ist schon arg unglücklich in der Vorsaison angestiegen. Schön, dass sie nun wieder dabei sind. Und, so ganz nebenbei, ist es auch gut für die drei anderen Vereine aus dem Nordwesten (BVC, SVM, Werder) , dass sie einen weiteren Nachbarn haben. Ich hätte ja auch noch Bocholt bevorzugt, aber nun denn: Ein herzliches Willkommen nach Ingolstadt und Andernach!

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben