1. FFC Frankfurt: Kim Kulig-Soyah neue Nachwuchskoordinatorin

Von am 9. November 2018 – 16.07 Uhr 3 Kommentare

Ex-Nationalspielerin Kim Kulig-Soyah wird ab 1. Januar 2019 neue Nachwuchskoordinatorin beim 1. FFC Frankfurt. Die 28-Jährige wird darüber hinaus weiterhin die Zweitvertretung des Vereins trainieren.

Nahaufnahme von Kim Kulig-Soyah (1. FFC Frankfurt)

Neue Rolle: Kim Kulig-Soyah wird Nachwuchskoordinatorin © imago / Hartenfelser

Kulig-Soyah übernimmt das Amt von Chris Heck, der sich mehr auf seine Trainerkarriere konzentrieren will und Trainer der FFC U17 in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd sowie FFC-Schultrainer im Rahmen der FFC-Kooperation mit der Carl-von-Weinberg-Schule bleibt.

Anzeige

Verantwortungsvolle Aufgabe

Kim Kulig-Soyah erklärt: „Ich bin sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen, die Nachwuchskoordination beim 1. FFC Frankfurt übernehmen zu dürfen und dass ich dadurch eingebunden sein werde, die jahrelange sehr erfolgreiche Jugendarbeit in die Zukunft zu führen. Ich werde die sehr verantwortungsvolle Aufgabe mit großem Einsatz angehen und freue mich sehr darauf, mit vielen tollen Menschen und Mitarbeitern des Vereins die vorhandenen Potenziale im Jugendbereich weiterzuentwickeln.“

Dank an Heck, beste Wünsche an Kulig

Ulrike Tyralla-Hotz, stellvertretende FFC-Vorsitzende und Abteilungsleiterin Mädchenfußball, meint: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Kim Kulig auch in Zukunft unsere Nachwuchskoordination in einer guten Hand haben werden und möchte mich ganz persönlich bei Chris Heck für die langjährige, sehr engagierte und sehr gute Zusammenarbeit in der Weiterentwicklung unserer Jugendabteilung bedanken. Kim Kulig wünsche ich für ihren neuen Aufgabenbereich alles Gute und wünsche uns gemeinsam, dass wir den erfolgreichen Weg unserer Jugendarbeit weitergehen.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • RW7 sagt:

    erfolgreiche Nachwuchsarbeit? hab ich was verpasst?

    (-6)
  • Aldur sagt:

    RW7 sagt:
    „erfolgreiche Nachwuchsarbeit? hab ich was verpasst?“

    Offensichtlich – Frankfurt hat derzeit eine ganze Reihe Spielerinnen in die erste Mannschaft integriert, die über die zweite hochgezogen wurden – Pawollek, Hechler, Matheis, Martinez – bei Kleinherne kann man sich streiten, da sie bereits Zweitligaspielerin in Gütersloh war. Das Konzept ist sicherlich aus der Not geboren, den Status als Spitzenteam verloren zu haben, ändert aber nichts an der generellen Tatsache.

    (9)
  • adipreissler sagt:

    Für die im Jugendbereich Unwissenden ein paar Frankfurter Daten aus den letzten Jahren:

    Sieger U16-Länderpokal 2018, 2017 (Hessen)
    Sieger U18-Länderpokal 2018, 2017, 2014 (Hessen)
    Deutscher Schulmeister WK IV 2018, 2017, 2016 (Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt)
    Deutscher Schulmeister WK III 2016,2015 (Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt)
    Deutscher Schulmeister WK II 2018,2014 (Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt)
    Süddeutscher Meister 2015, 2013, 2012 (B-Juniorinnen)

    Aktueller Kader 1. Bundesliga: 11 von 24 Spielerinnen aus eigenem Nachwuchs (B-Juniorinnen oder als B-Juniorin FFC II)
    Aktueller Kader 2. Bundesliga: 18 von 26 Spielerinnen aus eigenem Nachwuchs (B-Juniorinnen)

    (6)

Kommentar schreiben