Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg zieht davon

Von am 25. April 2018 – 20.18 Uhr 3 Kommentare

Spitzenreiter VfL Wolfsburg hat beim FF USV Jena das Nachholspiel vom 14. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga souverän gewonnen und die Tabellenführung auf fünf Punkte ausgebaut.

Der VfL Wolfsburg bejubelt ein Tor beim FF USV Jena

Die Wolfsburger Spielerinnen bejubeln Pernille Harders Tor zum 4:0-Endstand © imago / foto2press

Die Wolfsburgerinnen gewannen vor 378 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld mit 4:0 (2:0) und haben nun mit 43 Punkten an der Tabellenspitze fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei und sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Anzeige

Popp erzielt frühe Führung

Die Treffer für die auf sieben Positionen veränderte Wolfsburger Elf erzielten Alex Popp (8.), Tessa Wullaert (25.), Sara Björk Gunnarsdóttir (48.) und die eingewechselte Pernille Harder (63.).

Sieben Neue in der Startelf

Zsanett Jakabfi, Claudia Neto, Wullaert, Kristine Minde, Joelle Wedemeyer, Isabel Kerschowski und Ella Masar rückten in die Anfangsformation.

Anna Blässe, Noelle Maritz, Ewa Pajor, Harder und Caroline Hansen saßen dafür zunächst auf der Bank, Lena Goeßling und Lara Dickenmann waren gar nicht erst mit nach Jena gereist.

Jetzt lesen
Freiburg sauer auf Wolfsburg: „Sportlich unfair“

Kompliment vom Trainer

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meinte nach der Partie: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Wir haben uns vorab einige Dinge überlegt, wollten das Tempo hochhalten, geduldig sein sowie Ball und Gegner laufen lassen. Das hat das Team sehr gut umgesetzt. Das frühe 1:0 hat uns dann die nötige Sicherheit gegeben und im Anschluss haben wir auch die Kontrolle gut behalten.“

Greulich: „Ergebnis zweitrangig“

Jenas Trainer Katja Greulich meinte: „Das Ergebnis ist heute zweitrangig. Es spielte der Tabellenletzte gegen den Tabellenersten. Natürlich war dies kein anschauliches Spiel. Unser Fokus liegt aber auf unserem derzeit wichtigsten Spiel am Sonntag gegen Köln. Da werden wir uns mit einem völlig anderen System präsentieren.“

Schlagwörter: ,

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

Kommentar schreiben