Tessa Wullaert verlässt den VfL Wolfsburg

27

Die belgische Nationalspielerin Tessa Wullaert wird den VfL Wolfsburg zum Saisonende trotz eines Angebots zur Vertragsverlängerung verlassen.

Tessa Wullaert führt den Ball im Spiel VfL Wolfsburg gegen AC Florenz
Tessa Wullaert wird den VfL Wolfsburg verlassen © imago / regios 24

Wullaert, die seit Juli 2015 in Diensten des VfL Wolfsburg stand, wird den Verein in unbekannte Richtung verlassen. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung hat die 25-Jährige nicht angenommen. Dem Vernehmen nach hat der englische Premier-League-Verein Manchester City seine Fühler nach Wullaert ausgestreckt.

Stolze rückt in Bundesligakader auf

Perspektivisch soll sie durch Anna-Lena Stolze ersetzt werden, in den Bundesligakader aufrückt und einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieb.

Die 17-jährige Offensivspielerin war 2015 vom ATSV Stockelsdorf zum VfL Wolfsburg gewechselt, für den sie zunächst in der U17 in 17 Partien 25 Tore erzielte. Seit Ende 2015 lief die Ostholsteinerin zudem in der Zweiten Liga für die U23 des VfL auf, wobei ihr bislang 15 Treffer in 26 Spielen gelangen.

„Hochtalentierte Offensivspielerin“

„Wir freuen uns sehr, dass Anna-Lena ihre Zukunft weiter beim VfL Wolfsburg sieht. Sie ist eine hochtalentierte Offensivspielerin, die noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen ist und ab Sommer den nächsten Karriereschritt angeht. Wir werden sie mit Geduld an die Herausforderungen der Bundesliga heranführen, sind aber vollständig überzeugt, dass wir mit ihr den Abgang von Tessa Wullaert mittelfristig ideal aus den eigenen Reihen kompensieren können“, sagt Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

27
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
27 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
12 Kommentatoren
enthusioZaunreiterHenneFFFanAltwolf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Sehr überraschen kann diese Meldung eigentlich nicht mehr,denn es war hier inoffiziel schon längere Zeit bekannt, daß sie das Angebot des VFL nicht anzunehmen gedachte und in diesem Zusammenhang auch mal ihren Lieblingsverein Manchester City erwähnte.

Schade eigentlich schon, aber dafür auch wieder ein positives Zeichen für Anna Lena Stolze aus dem eigenen Nachwuchs, die nun sicherlich auch e. Chance hat sich auf höherem Niveau zu zeigen u. neben Pia Sofie Wolter die 2. junge deutsche Spielerin ist, die der VFL bindet.

enthusio
enthusio

Okay, Tessa, aber vorher machst Du am 24. Mai mit Deinen „Wölfinnen“ noch den Champions-League-Triumph klar – von mir aus auch gegen Manchester City. Das Siegtor darf Dir Pernille Harder gerne überlassen.
Danach kannst Du gerne wechseln. 🙂

P.S.: Tessa, gegen die SGS Essen brauchst Du Dich dafür am 15. April im DFB-Pokal-Halbfinale nicht so ins Zeug zu legen. 🙂 🙂

tom
tom

Oh je wie Schade.
Diese arme medel Stolze.Das ja grenzt an vernichtigende Urteil. Wenn diese Kenner Keller-mann eine Spielerin gut findet – oh je. Ist Chance gering. Sagen wir wenn Kellermann jemand gut findet ungefer, nur jede zente Mal richtig ligen tut. Wird er also wol auch kaum ,finden gleichgute Ersatz für Wullaert.

never-rest
never-rest

Schade, dass mit Tessa Wullaert eine technisch hochveranlagte und spielintelligente Angreiferin geht. Hat aber für meinen Geschmack auch etwas zu wenig aus ihren Möglichkeiten bei WOB gemacht. Gut dass mit Anna Lena Stolze endlich mal ein deutsches Nachwuchstalent aus der eigenen U-Mannschaft in das Bundeligateam hoch gezogen wird. Hoffentlich bekommt sie auch eine faire Chance, sprich Einsatzzeit und kann sich mittelfristig durchsetzen. Die Richtung stimmt jedenfalls, wenn diese Personalie keine Ausnahme bleibt. Vor allem in der Innenverteidigung sollte langsam mal verjüngt werden, um konnkurrenzfähig zu bleiben. Der Leistungszenit von Fischer, Peter und Goeßling neigt sich dem Ende zu, wenn mich… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

„Mit Geduld an die Herausforderungen heranführen“ – in Wolfsburg eine Umschreibung dafür, eine Spielerin erst 4-5 Jahre auf der Bank versauern zu lassen, um sie dann nach Freiburg oder Sand zu verleihen bzw. abzugeben. So wurden auch schon Magull und Frohms, Vetterlein und Tietge an die 1. Mannschaft herangeführt.

bale
bale

JA HABE ES MIR AUCH GEDACHT,ABER VFL HAT SO EINEN GUTEN KADER,DAS MERKT MAN LEIDER GAR NICHT.
HOFFE P.HARDER BLEIBT NOCH EINE WEILE.

VIEL GLÜCK TESSA

DIE IST SCHON EINE SAUGUTE SPIELERIN,ABER BEI DEN Wölflingen hat es irgendwie nie richtig gepasst.

Henne
Henne

Glückwunsch für Anna Lena, aber ich bin der gleichen Meinung wie Fan 2.
Ich bin mir relativ sicher, dass für Wullaert auf dem Transfermarkt sofort nachgeordet werden wird und somit die Chancen für den eigenen Nachwuchs (A. L. Stolze) gen Null bleiben.
Kellermann wird sie nur für die zweite Mannschaft „festgemacht“ haben, da nach dieser Saison etliche Spielerinnen aus diesem Team gehen. Man bedient sich lieber auf dem Transfermarkt und holt fertige Spielerinnen, statt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, denn Geld ist ja da….. .

Hotte
Hotte

was ist eigentlich mit Luisa Wensing ?
Sie war doch auch mal ein großes Talent, kam zusammen mit A.Popp vom
FCR Duisburg.

holly
holly

Die ganzen Wahrsager haben Anna lena sicher noch nie spielen gesehen. Schonmal garnicht der multiple user der sich ein dreck um den Nachwuchs kümmert laut eigner aussage. Er übernimmt einfach nur die Namen die andere mal nennen und spielt sich dan als Nachwuchs experte auf.

Henne
Henne

Die ganzen Wahrsager haben Anna lena sicher noch nie spielen gesehen. Schonmal garnicht der multiple user der sich ein dreck um den Nachwuchs kümmert laut eigner aussage. Er übernimmt einfach nur die Namen die andere mal nennen und spielt sich dan als Nachwuchs experte auf.

Solltest du mich gemeint haben, dann liegst du etwas daneben. Ich verfolge den Nachwuchs des VfL schon etwas länger und weiß wie mit Talenten der Zweiten umgegangen wird und was sie für „realistische Chancen“ in der Ersten erhalten. Diese werden nicht einmal bei einem deutlichen Spielstand von 5:0 ,Pokalspiel gegen Union Berlin, eingewechselt.

holly
holly

Was heisst denn du verfolgst den Nachwuchs vom vfl? Im Stadion oder nur die Ergebnisse?
Wie wird den mit wem von der zweiten umgegangen? Erhellend ist deine Antwort auch nicht in dem Punkt ob du anna lena schon spielen gesehen hast?

Henne
Henne

Anna Lena ist eine wirklich gute Fußballerin, dass steht außer Frage. Ich schaue mir fast regelmäßig die Spiele der U23 IM STADION an. In meinen Wortmeldungen wollte ich gegen keine Spielerin negative Äußerungen vorbringen. Meine Kritik bzw. Einwände gehen an die Verantwortlichen der Abteilung Frauenfußball des VfL.
Spielerinnen der Zweiten, die einen Vertrag bei der Ersten bekommen haben sind schon längst wieder in die zweite Mannschaft zurückbeordert worden, da ihnen A- Nationalspielerinnen aus dem Ausland (bei Neuverpflichtungen) stetig vor die Nase gesetzt werden.
Meine Bedenken gehen dahin, dass dies auch Anna Lena geschieht.

holly
holly

Wenn von der zweiten würdest denn in der ersten sehen? Also mir fällt da eigentlich nur luisa ein.
Ich denke wenn jemand von den Spielerinnen das Potenzial hätte wurxe man sie auch in der ersten spielen lassen. Bei Anna lena sehe ich dieses potential. Gut es gibt noch ein paar paar junge aber adigo hatte viel verletzungspech . Meret wittje ist vielleicht auch noch eine Kandidatin.

enthusio
enthusio

@Henne: Es ist natürlich die Frage, ob die jungen Wolfsburger Talente in absehbarer Zeit das Spitzenniveau erreichen, das die (jungen) ausländischen Spielerinnen wie Hansen, Wullaert, Pajor etc. nachweislich haben. Wer von uns will das beurteilen ? Kellermann und Lerch sind doch ausgewiesene Experten. Dass die Wolfsburger Spielerinnen aus der zweiten Reihe gut genug für solides Bundesliganiveau sind, zeigt ja ihre Verpflichtung durch andere Vereine. Aber in Wolfsburg wird Spitzenfussball auf europäischem Niveau in einer Liga mit Lyon und Paris, Manchester und Chelsea gespielt. Dafür braucht man überdurchschnttlich gute Spielerinnen.Wolfsburg hat das Geld, sie zu verpflichten. Damit verringern sich natürlich die… Weiterlesen »

Per Larssen
Per Larssen

Schaut man sich die Interviews an, die mit den Verantwortlichen des VFL geführt werden, so wird in der Tat deutlich, dass der allererste Anspruch des Vereins darin besteht, sich als europäischer(!) Spitzenclub zu etablieren und entsprechend Titel zu gewinnen. Von daher ist es überhaupt nicht verwunderlich, dass der VFL immer wieder versucht, seinem Kader absolute Spitzenspielerinnen zuzuführen. Entsprechend schwer dürfte es auch weiterhin für jede junge Spielerin – wir reden hier immerhin von Spielerinnen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren – sich in einer solchen Mannschaft in jungen Jahren nennenswerte Spielanteile zu erkämpfen. @holly Sowohl die von Dir erwähnten… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

@enthusio: Das Denken, was ich da entdecke, ist so durch und durch deutsch und gleichzeitig so durch und durch falsch. Es geht davon aus, dass eine Spielerin grundsätzlich ein Grundvermögen mitbringt, was darüber entscheidet, ob sie sich durchsetzt, oder wie du es beschreibst, ob sie überdurchschnittlich ist. Das heißt im Umkehrschluss etwas platt: Jede Spielerin, die tatsächlich überdurchschnittliches Talent hat, wird sich auch notwendigerweise durchsetzen, und jede Spielerin, die sich nicht durchsetzt, hatte auch kein überdurchschnittliches Talent. Training hat dann nur noch die Funktion einer Feinabstimmung, ein bisschen Nachjustieren, keine große Weiterentwicklung, jedenfalls keine grundsätzliche Bedeutung für die Frage, ob… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Es ist schon erstaunlich, wie hier argumentiert wird. Der bisherige Tenor lautete doch von den „Kennern“ hier, der VFL habe für d. Nachwuchsarbeit überhaupt nichts übrig, verpflichtet doch nur „fertige“ Stars, insbes. aus dem Ausland. Und nun ? Da glaubt man seitens R.Kellermann u. insbes.auch St.Lerch, der ja vor 2 Jahren noch die 2. trainierte u. auch d. B17 kennt, das sich hier e. Spielerin aus dem eigenen Nachwuchs mal für höhere Ansprüche anbietet, da wird ihr schon die „Einsatzmöglichkeit“ in d. 1. abgesprochen. Die Spielerinnen mit dem sogg. „Potential“ trainieren des Öfteren mit d. 1. mit, fahren mit in… Weiterlesen »

Per Larssen
Per Larssen

@Fan2
Und damit ist meine an sich rhetorisch gemeinte Frage, mit welchem Ansatz oder welcher Haltung(!) es tatsächlich gelingen würde, bei gleichzeitigem Anspruch, um alle Titel mitzuspielen, junge Spielerinnen aus den eigenen Reihen an die 1. Mannschaft heranzuführen, recht gut beantwortet 🙂

Fan2
Fan2

Was zu Wolfsburg noch zu sagen ist: Ich sehe eigentlich maximal zwei Spielerinnen in der Kategorie „unverzichtbar“ beim VfL Wolfsburg. Und das sind Pernille Harder und mit Abstrichen noch Caroline Hansen. Und mit unverzichtbar meine ich eine absolute Einsatzgarantie in allen relevanten Spielen, was bedeutet, dass hier maximal das Spiel in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu streichen ist, sie sich in allen anderen Spielen aber eigentlich so gut wie selbst aufstellen. Auch Popp ist an dieser Kategorie dran, wenn auch zu wenig torgefährlich, als dass sie ganz unverzichtbar wäre. Ansonsten aber sehe ich keine Spielerin, die ich jetzt unter… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

@Altwolf: In deinem Kommentar steckt mehr Wahrheit, als dir lieb ist. „Es wird den Verantwortlichen damit mehr oder weniger unterstellt, sie seien nicht „fähig“ geeignete Spielerinnen in der eigenen Umgebung zu beurteilen und stattdessen lieber zu versuchen möglichst viel Geld in die Hand zu nehmen, um so dann weniger talentierte Spielerinnen zu verpflichten.“ Nicht mehr oder weniger, sondern voll und ganz. Du hast es perfekt zusammengefasst. Genau das ist es. Und weder Kellermann noch Lerch haben bisher das Gegenteil bewiesen. „Nur zur Erinnerung, C.Hansen kam mit 18, E.Pajor mit 17 u. auch N.Maritz kam mit 17 Jahren nach WOB, konnten… Weiterlesen »