Justien Odeurs erleidet Knochenödem

Von am 5. September 2017 – 13.10 Uhr 5 Kommentare

Leichte Entwarnung: Torhüterin Justien Odeurs von Frauenfußball-Bundesligist FF USV Jena hat sich im Spiel bei Turbine Potsdam am Sonntag ein Knochenödem und eine leichte Schleimbeutelreizung zugezogen. Anders als befürchtet muss sie sich aber keiner Operation unterziehen.

Porträtaufnahme von Jenas Torhüterin Justien Odeurs

Glück im Unglück: Jenas Torhüterin Justien Odeurs hat sich doch nicht so schwer verletzt ©
Jürgen Scheere [Scheere Photos] / FF USV Jena)

Odeurs war bei der 1:4-Niederlage zum Saisonauftakt bei einer Rettungstat mit Turbine-Abwehrspielerin Amanda Ilestedt kollidiert und musste unter starken Schmerzen an der linken Schulter gegen Stina Johannes ausgewechselt werden.

Anzeige

Leichte Entwarnung

Eine MRT-Untersuchung ergab am Montag, dass sich die belgische Nationaltorhüterin glücklicherweise weniger schwer verletzt hat, als zunächst befürchtet worden war.

Einsatz gegen Bremen ungewiss

Ob Odeurs am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Werder Bremen wird spielen können, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

Kommentar schreiben