Turbine Potsdam gewinnt Ostderby

Von am 3. September 2017 – 15.31 Uhr 31 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am ersten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga das Ostderby gegen den FF USV Jena dank später Treffer klar gewonnen. Über Siege freuen dürfen sich auch der 1. FFC Frankfurt, der SC Freiburg und der SC Sand.

Spielerinnentraube vor dem Jenaer Tor nach einem der zahlreichen Eckbälle.

Spielerinnentraube vor dem Jenaer Tor nach einem der zahlreichen Eckbälle. © imago/foto2press

Potsdam nur am Anfang mit Mühe

Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Ostderby gegen den FF USV Jena vor 1.980 Zuschauern mit 4:1 (1:0). Die spielerisch klar überlegenen Potsdamerinnen gingen durch Bianca Schmidt in Führung (43.). Kurz zuvor hatte Jenas Torhüterin Justien Odeurs nach einem Zusammenprall mit Turbine-Neuzugang Amanda Ilestedt verletzungsbedingt das Feld verlassen müssen. Für sie kam U17-Nationaltorhüterin Stina Johannes.

Anzeige

Svenja Huth trifft doppelt

Svenja Huth traf direkt nach Wiederanpfiff (46.), doch Karoline Heinze gelang postwendend mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze der Anschlusstreffer (48.). Es dauerte dann bis in die Schlussphase, ehe Huth mit ihrem zweiten Treffer (86.) und die eingewechselte Anna Gasper (88.) für die Entscheidung sorgten.

Doppeltorschützin Huth erklärte: „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir nicht ganz so gut gestartet sind. Wir sind dann aber immer besser ins Spiel gekommen und haben uns immer mehr Torchancen erspielt, deswegen haben wir auch verdient mit 4:1 gewonnen.“

Frankfurt lässt nichts anbrennen

Der 1. FFC Frankfurt setzte sich am Tag der größten Evakuierungsaktion der Nachkriegszeit Frankfurts vor 1.410 Zuschauern gegen Aufsteiger 1. FC Köln mit 2:0 (2:0) durch. Ana-Maria Crnogorčević (21.) per Kopf und Jackie Groenen (25.) nach Vorarbeit der Schweizerin erzielten bereits in der ersten Halbzeit die Treffer. Beim Stand von 0:0 ließ der 1. FC Köln eine Großchance zur Führung aus. Europameisterin Groenen musste zur Pause mit Verdacht auf Zerrung im hinteren linken Oberschenkel ausgewechselt werden. Im Verlauf ließ der FFC weitere gute Möglichkeiten liegen, doch die Gäste hatten eine weitere hochkarätige Torchance.

Jetzt lesen
SC Freiburg verlängert mit Lisa Karl

FFC-Trainer Matt Ross meinte: „Wir sind sehr zufrieden mit den ersten drei Punkten am ersten Spieltag! Jetzt hoffen wir, dass sich die Verletzung von Jackie Gronen als nicht allzu schwerwiegend erweist und sie uns bald wieder zur Verfügung steht.“

Willi Breuer, Trainer des 1. FC Köln, erklärte: „Wichtiger als das Ergebnis war mir heute, wie wir uns hier präsentieren – und damit bin ich sehr zufrieden. Wenn es gut läuft, machen wir hier zwei Tore, aber auch so kann man sagen, dass wir in der 1. Liga angekommen sind und die nächsten Aufgaben mit Selbstvertrauen angehen können!“

Burger-Doppelpack bringt Sand auf Kurs

Der SC Sand gewann bei Aufsteiger SV Werder Bremen mit 3:0 (2:0). Nina Burger sorgte vor 463 Zuschauern mit einem Doppelpack erst per Kopf und dann per Fuß (9., 18.) für eine komfortable Halbzeitführung der Gäste. Nina Lührßen hatte für nach dem Rückstand besser werdende Gastgeberinnen kurz vor der Pause den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch sie nutzte ihre Chance genauso wenig wie Halbzeit Nora Clausen und Cindy König. Stattdessen stellte Neuzugang Sylvia Arnold in der Schlussminute den Endstand her (90.).

„Der Sieg war auch deswegen wichtig, weil wir selbst noch nicht wussten, wo wir stehen“, so Sands Trainer Sascha Glass. Bremens Trainerin Carmen Roth meinte: „In den ersten 20 Minuten hatten wir zu viel Respekt vor den Gegnerinnen. Ab der 30. Minute haben wir gemerkt, dass doch mehr drin ist und uns dann auch mehr getraut. Gerade in der zweiten Halbzeit sind wir besser gestartet und konnten uns Torchancen herausspielen.“

Magull schießt Freiburg zum Sieg

Der SC Freiburg kam vor 932 Zuschauern zu einem 1:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den MSV Duisburg. Nationalspielerin Lina Magull erzielte nach Flanke von Giulia Gwinn per Kopf den einzigen Treffer beim verdienten Erfolg (22.) der Freiburgerinnen, die zu oft die letzte Konsequenz vermissen ließen. Duisburgs Marina Himmighofen sah kurz vor Ende der Partie nach einer Notbremse gegen Magull die Rote Karte (89.). Lisa Klostermann ersetzte beim MSV kurzfristig Lena Nuding (Schulterprellung) im Tor.

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Im ersten Saisonspiel spürt man immer eine gewisse Nervosität, das war auch bei uns so. Am Ende war es ein Arbeits- und Pflichtsieg gegen einen Gegner, der defensiv gut agiert und uns das Leben mit vielen taktischen Fouls schwer gemacht hat. So kam kaum Spielfluss auf. Die Chancen zum 2:0 waren gegeben, wir haben sie aber leider nicht genutzt. So blieb es bis zum Ende eng. Insgesamt bin ich mit dem Auftakt zufrieden.“

Sein Gegenüber Christian Franz-Pohlmann sagte: „Dass wir nicht die fußballerische Qualität haben wie der Sport-Club wussten wir vorher. Wir mussten über den Kampf kommen, unser Augenmerk lag auf der Defensivarbeit. Wir haben es über 90 Minuten geschafft, wenig zuzulassen, fangen das Gegentor nach einem individuellen Fehler. Nach vorne hat uns nach Balleroberungen das Tiefenspiel gefehlt, daran müssen wir weiter arbeiten. Insgesamt bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft aber absolut zufrieden.“

Souveräne Siege für Wolfsburg und Bayern

Bereits am Samstag waren die beiden Titelfavoriten VfL Wolfsburg und FC Bayern München mit klaren Siegen gestartet.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Ich und vergeßlich? Schreibst Du bei Deiner eindimensionalen Denkstruktur, worin nur Turbine vorkommt?
    Ist klar, dass Du Deine Aussage verteidigst! Ich dagegen bleibe dennoch bei meiner zu Franks kongruenten Lia-Einschätzung und betone, würde sie nicht bei unseren Turbinen eine so zentrale Rolle spielen, wäre dort ein gähnendes Loch und viel weniger Qualität im MF anzutreffen als das mit ihr der Fall ist.
    Es gibt also Spielerinnen, die in der Tat nicht zu ersetzen gehen; das war in der Vergangenheit so und wird auch zukünftig so sein!
    Für Dich mag das aber so zutreffen, denn Dich kann man ersetzen.
    Da sind etliche Daumen-runter hier weniger vergeben…, welche ich dann mit übernehmen kann.
    @FrankE
    Wie Du lesen kannst, gibt Detlef es ja selbst zu, dieser Ansicht zu sein und mein vehementes Dagegenhalten abschmettert!
    Und wenn es da nicht noch andere, nämlich private Gründe für Lia gäbe, wäre das Finanzielle u.U. bereits schon genug Verlockung gewesen und sie würde woanders spielen.

    (-10)
  • FrankE sagt:

    Hey Schenschtschina Futbolista
    Aus der persönlichen Kiste zwischen Dir und Detlef (incl. Beschipfungen) halt ich mich raus.

    Ich sehe einen Unterschied zwischen unverzichtbar und unersetzlich. Da die von Dir angedeuteten anderen Gründe als Hinderungsgrund zum Saisonende 17/18 wegfallen kann es leider sein, dass wir schneller als wir es wollen vor der Frage ersetzbar oder nicht stehen. Dass die beiden TP verlassen ist ne Horrovision an die ich jetzt noch nicht denken mag.

    @Detlef
    Ich hatte in der letzten Saison, gerade am Anfang, mehrfach die Gelegenheit zu beobachten, dass Lia nicht auf dem Platz stehen muss um das Team zu führen. Bei so manchem Spiel stand ich in ihrer Nähe und konnte mit großen Ohren und offenen Augen beobachten wie man sowas macht.

    (4)
  • Fan sagt:

    @FrankE und @Detlef,

    jetzt habt ihr mich aber neugierig gemacht und zugleich erschreckt. Was sind das für Hinderungsgründe die Lia noch zum Verbleiben bei Turbine veranlassen. Jedenfalls wäre es sehr schade wenn Sie zu einemj Verein wie dem FC Bayern mit seiner Scheckbuchpüolitik ginge.

    (2)
  • Detlef sagt:

    @FrankE,
    Natürlich würde TURBINE ganz viel fehlen, wenn LIA überhaupt nicht da wäre!!!
    Sie hat natürlich auch von der Bank dirigiert und Mitspielerinnen immer wieder gepusht und auch mal getröstet!!!
    Aber auf dem Platz haben es die Ersatzkapitäninnen FELI und JOJO (ich glaube TABBI war auch mal dran) auch ganz ordentlich gemacht!!! 🙂

    Ich fand sie Sonntag übrigens auch ganz gut, allerdings nicht so überragend wie Du!!!
    Gerade in Hälfte Eins schlichen sich auch bei unserm Käptn einige Fehler mit ein!!!
    Auch sie muß also weiter an sich arbeiten!!! 😉

    @Fan,
    Sorry, aber das sind private Dinge, die auch privat bleiben sollen und müssem!!!

    (-2)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Soso, ich habe also eine „eindimensionale Denkstruktur, worin nur Turbine vorkommt?“ !!!
    Achso, und deshalb schreibe ich zu Themen der Natio, diskutiere mit WOB-Fans über die Wölfinnen, mit SCF Klausi über die Mädels aus dem Breisgau, immer auch gerne mit den SGS-Ultras, und mit USV-Fans, und freue mich schon sehr auf Samstag, wo ich die verbliebenen ehemaligen FCR-Ultras wiedersehe, die jetzt Zebras sind!!! 🙂
    Soso, naja, Deine Meinung halt!!!

    Frau Fußball schrieb;
    „Für Dich mag das aber so zutreffen, denn Dich kann man ersetzen.“

    Na da bin ich mal auf den 2. Oktober gespannt, wie die Stimmung in meinem Block aussieht!!! 😉

    (-3)
  • SCF Klausi sagt:

    Das Spiel Freiburg vs Duisburg ist schnell erzählt.Freiburg spielte,Duisburg zerstörte.Richtig gefährlich wurde Duisburg während des gesamten Spiels nur einmal,als Clara Schöne eine Flanke einer Duiburgerin fast ins eigene Tor köpfte,Laura Benkarth diesen Ball aber mit einer starken Parade noch ins Toraus lenken konnte.

    Die Neuzugänge Rebecca Knaak und Julia Simic sind bereits gut ins Spiel integriert,Simic agierte im MF mehr als Ballverteilerin und Knaak räumte ab was es abzuräumen gab.

    Gut gefallen hat mir die nach der U19 EM viel kritisierte Guilia Gwinn,die mit ihren Flanken ein ums andere Mal für gefährliche Aktionen vor dem Duisburger Tor sorgte.

    (4)
  • Markus Juchem sagt:

    Vielen Dank @SCF Klausi. Schön, wenn wir auch vom SCF immer mal wieder Eindrücke bekommen!

    (3)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    aha, jetzt wissen wir es, du bestimmst also was privat oder nicht?
    Zuerst die Neugier erwecken und dann nichts sagen oder zumindest andeuten.

    (0)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > …deshalb schreibe ich zu Themen der Natio, diskutiere mit WOB-Fans über die Wölfinnen, mit SCF
    > Klausi über die Mädels aus dem Breisgau, immer auch gerne mit den SGS-Ultras, und mit USV-Fans, und…
    Hatte ich vergessen, Detlef!
    Ausserdem war ich der Überzeugung das WS-Team editiert unser Beider Entgleisungen sowieso, indem sie sie löschen, was sich auch gehört hätte!

    (-7)
  • Markus Juchem sagt:

    @Detlef und Schenschschtina Futbolista: Meines Erachtens gehört es sich eher, dass Ihr beide nochmal über Eure Kommentare drüberlest, bevor Ihr sie abschickt. Ob Ihr es glaubt oder nicht – mein Hauptberuf besteht nicht aus dem Editieren von WS-Kommentaren und für Euer Geschriebenes seit Ihr schon noch selbst verantwortlich.

    Also: Etwas Mäßigung für die Zukunft, dann klappt´s sicherlich auch ohne Editieren! Und Detlef: Wenn Du vielleicht den schon häufiger geäußerten Wunsch der Leserschaft entgegenkommen könntest, auf den inflationären Einsatz von Ausrufezeichen zu verzichten, würdest Du die Lesbarkeit Deiner Kommentare deutlich erhöhen. Nur so eine kleine Anregung. 😉

    (13)
  • sangokaku sagt:

    @Markus
    Leute, die an Wunder glauben, haben etwas Sympathisches!!! 😉

    (1)

Kommentar schreiben