DFB-Pokal: Wolfsburg, Freiburg, Sand und Leverkusen im Halbfinale

69

Der VfL Wolfsburg hat durch einen Sieg im Topspiel beim FC Bayern München das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Dort steht auch der SC Freiburg nach einem Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Der SC Sand und Bayer 04 Leverkusen behielten die Oberhand in ihren Duellen gegen Zweitligateams.

Die Wolfsburgerinnen kamen in München vor nur 465 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg.

Bayern schlägt sich selbst

Nach gutem Beginn der Münchenerinnen übernahm Wolfsburg immer mehr das Kommando. Die eingewechselte Tessa Wullaert nach Fehler von Bayern-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela (73.) sowie ein Eigentor von Gina Lewandowski nach Flanke von Isabel Kerschowski (86.) machten den Erfolg der Gäste perfekt. Beide Trainer, Wolfsburgs Ralf Kellermann und Bayerns Thomas Wörle, waren sich in der anschließenden Pressekonferenz einig, dass der Wolfsburger Sieg verdient war.

Kayikci und Starke treffen

Der SC Freiburg kam bereits am Nachmittag zu einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Die Tore erzielten Hasret Kayikci nach Vorarbeit von Giulia Gwinn (6.) sowie Sandra Starke in der Nachspielzeit (90.+4.).

Scheuer sieht verdienten Sieg

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Wir haben gegen einen guten Gegner verdient gewonnen, wobei wir das Spiel deutlich früher hätten entscheiden können oder auch müssen. So war es bis zum Schluss eine enge Angelegenheit, wobei wir defensiv hervorragend gearbeitet und Frankfurt nur eine einzige Chance zugelassen haben. Kompliment an meine Mannschaft für diese Leistung!“

Ross beklagt schwache erste Halbzeit

Frankfurts Trainer Matt Ross sagte: „Glückwunsch an Freiburg zu einem hochverdienten Sieg. Über 90 Minuten gesehen waren sie klar die bessere Mannschaft. Normal müssen wir schon in der Halbzeit mit drei oder vier Toren zurückliegen. In der zweiten Halbzeit haben wir einiges umgestellt, das sah dann besser aus. Wir haben es aber nicht geschafft, uns klare Chancen zu erarbeiten.“

Jubel des VfL Wolfsburg über den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale
Die Wolfsburger Spielerinnen bejubeln den Treffer zum 2:0 in München © foto2press / Sven Leifer

Sand und Leverkusen mit neuen Trainern erfolgreich

Der SC Sand gewann durch einen Treffer von Nina Burger (77.) mit 1:0 (0:0) beim SV Werder Bremen. Im zweiten Duell zwischen Bundesliga und Zweiter Liga setzte sich Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (2:0) beim BV Cloppenburg durch. Die Tore erzielten Turid Knaak (14.) und Lisa Schwab (20.). Somit feierten sowohl Sands neuer Trainer Richard Dura als auch Leverkusens neuer Trainer Malte Dresen ein erfolgreiches Pflichtspieldebüt.

Auslosung am Montag, Halbfinale am 16. April

Die Auslosung des Halbfinales findet am Montag, 20. März, im Rahmen der Sendung heimspiel! (22.45 Uhr bis 23.30 Uhr) im HR-Fernsehen statt. Die beiden Halbfinalspiele werden am 16. April ausgetragen, das Endspiel ist am 27. Mai (16.15 Uhr, ARD live) im RheinEnergieStadion von Köln.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

69
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
69 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
20 Kommentatoren
AltwolfsonicFanenthusiobale Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Wenn man das Spiel als intensiv bezeichnet, dann kann man das positiv bewerten. Eigentlich nur von WOB mal spielerische Momente, bei Bayern eher „individuelle“ Aktionen mit Ball nach vorn und hoffen da kann eine Bajuvarin etwas Zählbares draus machen. Ich war auch selbst mit dem Spiel der Wölfinnen nicht zufrieden, da zuviele Ungenauigkeiten wieder im Spiel waren und die schon erreichte Abstimmung beim letzten AFBL-Spiel hat dieser „SBCup“ sinnigerweise wieder beseitigt. Vielleicht lief auch deshalb bei den Bayerinnen kaum etwas zusammen. Auch viel zu viele Ballverluste ohne Not waren auf beiden Seiten zu verzeichnen. Beide Defensiv-Reihen standen sicher, wobei WOB… Weiterlesen »

sam2009
sam2009

Freut mich sehr für Sand und Freiburg!

Zum Spiel in München kann ich mich nur
anschließen, wobei für mich die auffälligsten
Spielerinnen auf Wolfsburgs Seite P. Harder und
bei München G. Lewandowski, trotz Eigentores, waren.
Die läuft und läuft und läuft…

enthusio
enthusio

Hier eine Spielzusammenfassung des Spitzenspiels aus Bayern-Sicht mit bewegten Bildern:

https://fcbayern.com/de/news/spielberichte/2017/03/spielbericht-fcb-frauen—wolfsburg-pokal

Detlef
Detlef

Oh man, 465 Zuschauer, bei einem Topspiel, um 19 Uhr, unter Flutlicht!!!
Unfassbar!!!
Und da phantasiert Ulli Hoeneß etwas von 15000-20000 Zuschauer gegen PSG!!!

bale
bale

mir wird ein bisschen bange gegen psg,und die Zuschauerzahl vielleicht bringt pst fans mit!!

Detlef
Detlef

@bale,
Da müssen dann wenigstens 10 Fanbusse aus Paris kommen, damit man im Grünwalder 1000 Zuschauer zusammen bekommt!!!
Das ist einfach nur peinlich!!! 🙁

Vielleicht spendiert der Scheich auch einen Extra FAN-TGV??? 😉

enthusio
enthusio

Schöner Werbefilm der „Wölfinnen“.

https://www.youtube.com/watch?v=g4e1aexaPjE

Mit dieser Stimmung im Team müßten eigentlich drei Titel in dieser Saison drin sein. 🙂

tavalisk
tavalisk

@Detlef
„Oh man, 465 Zuschauer, bei einem Topspiel, um 19 Uhr, unter Flutlicht!!! Unfassbar!!!“

Richtig! Bei so einem geringen Allgemeininteresse braucht sich dann auch niemand über fehlende Übertragungen der Spiele wundern.

balea
balea

Wenn die WOB – Presse Abteilung so schöne Videos machen kann, sollte doch auch eine obligatorische Info an die Presse vor den jeweiligen Spielen möglich sein. Dann müssen sich die Fans nachher auch nicht beschweren.

FrankE
FrankE

Hey enthusio, Du hattest letzte Woche nach den Problemen beim Karl Liebknecht Stadion zwischen Babelsberg 03, der Stadt Potsdam und ob das Turbine betreffen würde gefragt. Zwischenzeitlich konnte ich einige spärliche Infos zusammentragen. Die vertragliche Situation ist extrem kompliziert da Grundstück und Stadion nicht in derselben Hand sind. Es gibt aber Nutzungsvereinbarungen die es für sehr viele Jahre ausschließen sollen, dass etwas anderes als das Karli auf diesem Grundstück steht. Offiziell steht man bei Turbine auf dem Standpunkt, das es Turbine nicht betrifft. Persönliche Anmerkung von mir:Solange die bestehenden Verträge gültig sind.

Katerli
Katerli

@tavalisk
wird nicht eher umgekehrt ein Schuh daraus: Eine Fernsehübertragung mit leerem Stadion ist noch blamabler für den Verein. Die Bayern müssen doch jede Fernsehübertragung eher verhindern 🙂

Detlef
Detlef

@tavalisk,
Von „einem geringen Allgemeininteresse“ kann ja keine Rede sein!!!
Allein in WOB und Umgebung sollten genügend Interessenten sein!!!
Und auch den Rest der Republik sollte dieses vorgezogene Finale nicht kalt lassen!!!
Von all den FF-Interessierten, die aus dem Ausland nach Deutschland schauen mal abgesehen!!!

Wenn man von dem sehr geringen Interesse des Münchner Publikums am FF auf das „Allgemeininteresse“ schließt, dann ist das sehr abenteuerlich!!!

Wieland
Wieland

Auch wenn es nirgendwo explizit steht. Bei den Kommentaren und den dazugehörigen Bewertungen kann man schon den Eindruck gewinnen, dass hier die Zuschauerzahlen von Bayern mit einerMenge Schadenfreude quittiert werden. Ich – als kein Bayern Fan, komme aus dem Westen – sehe nicht, weshalb man sich über die schlechten Zahlen von Bayern freuen sollte. Und ich kann den Handelnden in München auch keinen Vorwurf machen. Man scheint sich dort wirklich Mühe zu geben. Aber es wird nicht honoriert. Das ist kein gutes Zeichen für den Frauenfussball allgemein. Die Besucherzahlen bei Länderspielen scheint ja leider auch rückläufig zu sein. Kein Grund… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Wieland, Deine Vorwürfe weise ich auf das Entschiedenste zurück!!! Wie Du richtig erkannt hast, steht hier nirgends etwas davon, daß sich irgend jemand darüber freut!!! Dies geschieht nur in Deiner negativen Fantasie, weil ja alle Potsdamfans so furchtbar sind!!! Ich habe Begriffe wie „unfassbar“ und „peinlich“ benutzt, daran ist nix, woran man sich erfreuen könnte!!! Die Bayern-Ladies haben jetzt super Bedingungen, im Vergleich zu früher, als sie noch in Aschheim gespielt haben!!! Damals war immer die Ausrede, daß man da ja so schlecht hinkäme mit dem ÖPNV!!! Heute halten Bus und Straßenbahn fast direkt vor dem Eingang, und es kommen… Weiterlesen »

FrankE
FrankE

Hey Wieland, was meinst Du mit: „Man scheint sich dort wirklich Mühe zu geben.“ Genau da scheint es meiner Meinung nach zu haken. Für mich sieht es so aus, als würde jede Menge Energie in den Aufbau eines Kaders gehen, aber wenig in den Aufbau einer entsprechenden Fangemeinde. Wenn ich in München bin habe ich bisher keine große Werbung für die Spiele der Bayern-Ladys gesehen. Das erinnert mich fatal an Hamburg, auch da beklagte man fehlende Zuschauer, aber Werbung für den Frauenfussball gab es nicht. Eine deutliche Bestätigung ist, was Schenschtschina Futbolista als Kommentar zu „DFB-Pokal: Topspiel Bayern gegen Wolfsburg…“… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Glückwunsch an die weiter gekommenen Mannschaften. Angesichts des Ergebnisses in München ist es vielleicht müßig darüber zu diskutieren, aber in meinen Augen war es vor dem ersten nicht gegebenen Tor von Wolfsburg kein Foul von Popp an Korpela. Popp war in meinen Augen eher am Ball und Korpela ging von außen in die Frau hinein. Es war meiner Meinung also eher ein Foul von Korpela aus, wenn ich es vielleicht auch gar nicht gepfiffen hätte. Aber ich gebe auch gern zu, wenn ich Bayern Fan im Stadion gewesen wäre, wäre es für mich auch ein klares gegen an der Torhüterin… Weiterlesen »

balea
balea

@ Wieland Man sollte wirklich zwei Dinge unterscheiden: Das aufrichtige Unverständnis über die sehr niedrigen Zuschauerzahlen in München einerseits und das Kopfschütteln über die wiederholten vollmundigen Ankündigungen der Offiziellen anderseits. Wenn es spöttische Untertöne gibt, rühren sie wohl aus dieser Differenz her. Wie es um den „Service“ vor Ort in München bestellt ist, weiss ich nicht – in Potsdam erlebe ich das regelmässig als stark verbesserungsbedürftig, um das mal freundlich auszudrücken. Bei dem kalten Wetter brauche ich einen heissen Kaffe – und zuletzt habe ich mir den schon immer auf dem Weg ins Stadion beim Bäcker geholt. Im Stadion ist… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Wieland: Ich habe mich in diesen Thread bewusst zurückgehalten, was die Zuschauerzahl angeht, weil Potsdam auch keine Aktie mehr hat in diesem Wettbewerb. Aber ich gehe mit Detlef und FrankE konform: es ist keine Häme, was da zu den Zahlen in München geschrieben wird. Vielmehr ist es das, was auch aus Deinem Kommentar spricht: die große Sorge um den Frauenfußball an sich und dem nachlassenden Interesse. Das ist wirklich alarmierend. In den letzten Jahren sind Duisburg und mit Abstrichen Frankfurt als Zuschauermagneten und Meisterschaftsfavoriten weggebrochen. In diese Lücke sind zumindest, was den Erfolg angeht, Wolfsburg und München gesprungen. Und in… Weiterlesen »

tavalisk
tavalisk

@Detlef: Mit dem geringen Allgemeininteresse bezog ich mich nicht explizit auf die Zuschauerzahl des Bayernspiels. Selbst wenn man den Schnitt von „Zuschauerkrösus“ Turbine nimmt, in Relation zu denen anderer Mannschaftssportarten (geschlechterübergreifend) setzt und dann die jeweilige TV-Präsenz vergleicht, dann steht der Frauenfußball meiner Meinung nach überproportional gut da. Oder wann hast Du zuletzt ein Volleyball-Bundesligaspiel (egal ob Männer oder Frauen) live im TV gesehen, oder gar ein Volleyball-Länderspiel bei ARD oder ZDF? Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man bei allem Ärger über fehlende Übertragungen, dies auch immer in der Gesamtrelation sehen muss. Vielleicht hätte ich den Kommentar in dem… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Zu den Zuschauerzahlen…

Man kann versuchen was man will, aber ob Menschen sich dafür entscheiden ins Stadion für ein Spiel zu kommen oder nicht, dass kann kein Verein wirklich beeinflussen. Mann kann alles richtig machen und trotzdem…

Und dazu auch muss ich sagen, dass die geringe Zahl einfach nicht viel unterschied bei Bayern macht…von das Geld nicht abhängig, und es gibt kein ‚Abschrecken-Effekt‘ auf den Markt. Das heisst, die sind immer noch ein attraktivere Verein für top-Spielerinnen als einige die viel mehr Zuschauer haben (obwohl das nicht viee Vereine treffen).