DFB-Elf testet gegen Kanada

2

Im ersten Heimspiel des Jahres 2017 wird die deutsche Frauenfußball Nationalelf am 9. April gegen Kanada antreten.

In der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt trifft die DFB-Auswahl ab 15 Uhr auf den Olympia-Dritten.

Die Partie ist eines von zwei Heimländerspielen, die die DFB-Auswahl vor der EM in den Niederlanden (16. Juli bis 6. August 2017) absolvieren wird.

Positive Erinnerungen

Bundestrainerin Steffi Jones erklärt: “Ich freue mich, dass wir in Erfurt zu Gast sind, zumal ich sehr gute Erinnerung an diesen Austragungsort habe. Als Spielerin habe ich dort mit der Frauen-Nationalmannschaft während der EM 2001 erfolgreich zwei Gruppenspiele bestritten. Am Ende sind wir Europameister geworden. Das ist ein gutes Omen auf unserem Weg zur EURO in den Niederlanden.”

Jubel der DFB-Frauen
Die DFB-Frauen testen in Erfurt gegen Kanada

Kanada als echter Prüfstein

Über den Gegner meint Jones: “Die kanadische Mannschaft wird für uns ein echter Prüfstein. Sie hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt, ist zweikampfstark, athletisch und taktisch sowie technisch auf einem hohem Niveau.” Das letzte Heimspiel des achtmaligen Europameisters findet am 4. Juli statt. Ort und Gegner werden zu einen späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
FFFanbale Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
bale
bale

schade,das bei Kanada diese 3 super guten Spielerinnen aufgehört haben.Tancredi etc.

FFFan
FFFan

@ bale:
„schade,das bei Kanada diese 3 super guten Spielerinnen aufgehört haben.Tancredi etc.“

Ja, und schade, dass bei Deutschland diese drei super guten Spielerinnen aufgehört haben (Bartusiak etc.)!

Aber das ist nun mal der Lauf der Dinge. Es muss einen ständigen Generationswechsel geben: ältere Spielerinnen hören auf, jüngere rücken nach. Und gerade Kanada verfügt über ein großes Reservoir an guten Nachwuchsspielerinnen, auf die wir uns freuen können!