Siege für Turbine Potsdam und VfL Wolfsburg

42

Der 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg haben ihre Nachholspiele vom 9. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga gewonnen. Dabei hatten die Potsdamerinnen mehr Mühe als erwartet, die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Felicitas Rauch sorgte mit ihrem Treffer in der 38. Minute für den 1:0 (1:0)-Erfolg Turbine Potsdams gegen Bayer 04 Leverkusen.

Potsdam ist Herbstmeister

Mit nun 27 Punkten haben die Potsdamerinnen vier Punkte Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten VfL Wolfsburg, der sein Auswärtsspiel bei der SGS Essen mit 2:0 (0:0) gewann.

Fischer und Dickenmann treffen

Nilla Fischer (61.) und Zsanett Jakabfi (68.) waren für die Wolfsburgerinnen erfolgreich. Damit schob sich der VfL Wolfsburg am FC Bayern München vorbei auf Platz 2. Die SGS Essen ist nur noch Tabellenvierter.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}

Letzte Aktualisierung am 13.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

42
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
42 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
shaneSchenschtschina FutbolistaDetlefF.B.fisch Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Dat war wohl nüscht ausser unterirdisches, zusammenhangloses Gekicke – das glatte Gegenteil vom Spiel zuvor! Verstehe das, wer will – ich bin da raus!
Kein Spielfluss, Laufwegekenntnis der Mitspielerinnen ein absolutes Geheimnis, Bälle en masse in die Gegnerinnenfüße usw. usf.
Alles in Allem, gruseliger Fussball „vom anderen Stern“!
Kemme wie Aigbogun schwach von A…Z, eigentlich auch in München schon. Gehörten normalerweise zur HZ ausgewechselt, wenn man den berühmten A**** in der Hose hätte.
Komisch, immer gegen die Kleenen geht nicht viel bis gar nichts, und man fragt sich, was hat die SGS anders und besser gemacht, um in LEV deutlich zu gewinnen?

Samba
Samba

@Sch…F….:
…vielleicht hat Essen nicht knapp 3 Tage vorher ein derart anstrengendes Spiel gehabt, wie die Turbinen gegen Bayern…!?

fisch
fisch

@ SF
Ganz schön schwarz-weiß, wie Du als angeblicher TP-Fan erneut auf die Turbinen eindrischt. Ich war auch im Stadion und habe eine erstaunliche Bayer-Gesamtvorstellung und wiederum eine schlechte, zum mehrmaligen Nachteil von Turbine agierende Schiedsrichterin erlebt. Natürlich habe ich auch schon bessere Turbine-Vorstellungen gesehen. Wie in Wob und M gezeigt, liegt wohl Turbine derzeit das Pressing- und Konterspiel mehr als der Offensiv-Fußball. Wenn ich mich nicht irre, hat JoJo heute ihre 5. ge Karte (unberechtigt) gesehen. Das macht mir hinsichtlich des Sonntagsspiels gegen die Grings-Truppe mehr Kopfschmerzen. Wir werden sehen und sind trotzdem optimistisch.

enthusio
enthusio

In Essen konnte man heute zumindest in der 1. Halbzeit zwei absolut gleichwertige Mannschaften erleben. Die SGS, die wieder Manjou Wilde und Nicole Anyomi in der Anfangsformation aufgeboten hatte, setzte in den ersten 15 Minuten durch frühes Pressing Wolfsburg derart unter Druck, dass sich das Geschehen fast überwiegend in der Wolfsburger Hälfte abspielte und die Defensive der Wölfinnen kaum zum Luftholen kam. Zwingende Torchancen sollten sich aber dadurch für Essen nicht ergeben. Wolfsburg, mit Bernauer und Blässe in der Anfangsformation, hatte dann allerdings auch nichts im Köcher, so dass die Zuschauer in den ersten 45 Minuten zwar ein abwechslungsreiches und… Weiterlesen »

Jochen-or
Jochen-or

Schwächstes Saisonspiel der Turbinen bei nasskaltem ungemütlichen Wetter. Vielleicht lag es daran, dass es zum Ende immer kälter und auf dem Spielfeld geradezu ein Fehlpassfestival wurde. Gott sei Dank war Leverkusen in der Spitze ausgesprochen ungefährlich und kam eigentlich trotz guten Spielanteilen zu keiner echten Chance. Offensichtlich war die Mannschaft nach der anstrengenden Reise nach München sowohl physisch als auch mental müde. Dafür sollte man Verständnis haben. Eine irrsinnige Terminierung und man muss froh sein, dass es nicht noch kälter war. Bis Sonntag kann man sich erholen und sicherlich wieder konzentrierter spielen. Dies wird gegen Duisburg dringend notwendig sein, denn… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Samba
Das ist doch ein niveauloser Aprilscherz, was Du hier als fadenscheinige Begründung lieferst, da müssen sich ja selbst die Spielerinnen schämen bei diesem Frei-Haus-Alibi!
Turbine hatte noch nie konditionelle Probleme und war aufgrund der langen Pause wohl eher ausgeruht und damit belastbar!
Auch wirkt sich mangelnde Kondition nicht ab der ersten Viertelstunde schon aus und zieht sich weiter 75 Minuten durch’s gesamte Gebolze, denn Spiel kann man das ja fast nicht wirklich nennen.

FFFan
FFFan

Mir tun die Zuschauer leid, die an einem kalten Mittwochabend in erstaunlich großer Zahl ins ‚Karli‘ gekommen sind und dann so eine dürftige Leistung geboten bekamen! Ob die wohl wiederkommen?

Tut mir leid, Turbine – das war eines ‚Herbstmeisters‘ nicht würdig, da ist auch das anstrengende Bayernspiel keine Entschuldigung!

FrankE
FrankE

Dann habe ich wohl das dritte Spiel des Abends gesehen. Sehr tief stehende Leverkusenerinnen gegen sehr hochstehnde Turbinen. Turbine spielte ein so effektives Pressing, dass Bayer im gesammten Spiel nicht den Hauch einer Tormöglichkeit hatte. Turbine kam über die Flügel, versuchte es mit Diagonalschlägen und, man lese und staune, auch Schussversuche waren dabei. Dass es am Ende nur 1:0 hieß, lag an so manchem Stockfehler, an fehlendem Zielwasser und an der Winkfreudigkeit der Linierichterinnen. Positiv aufgefallen sind mir Jo-Jo die jeden Versuch Leverkusens die eigene Hälfte zu verlassen im Keim unterdrückte und Sarah, die im Mittelfeld zweikampfstark agierte. Leider erwischte… Weiterlesen »

Kendra
Kendra

Mann Leute, wenn ihr nix zu meckern habt, seit ihr nicht glücklich, oder? Zugegeben, die Turbinen haben – naja, sagen wir mal – suboptimal gespielt. Aber kennt ihr das nicht von euch selbst? Manchmal ist man eben nicht so gut drauf und nix will klappen, obwohl man sich das so festvorgenommen hat. Wenn es ausrechenbar anders wäre und ein Team immer konstant dominierend ist (hatten wir ja schon, insbesondere bei den Männern), ist das doch auch langweilig, gell?! Im Übrigen könnte das Wetter wirklich schuld sein, denn: Die Temperatur bestimmt das Temperament.

Königin
Königin

@ enthusio = perfekte Analyse – besser hätte ich es nicht sagen können 🙂 die erste Halbzeit war – auch ohne richtige Torchancen – sehr unterhaltsam … Aufgrund der zweiten Halbzeit hat sich Wolfsburg den Sieg verdient… Aber Essen sollte sich nicht „grämen“ – wer wirklich vom 2. Platz (oder mehr) träumt, der ist hoffentlich auf dem Boden gelandet… Essen spielt bis jetzt eine gute Saison – aber durch einige Verletzungen ist es doch normal, dass diese Mannschaft nicht jeden Tag den großen Mannschaften über 90 Minuten Parolie bieten kann… Immer realistisch bleiben …:)

pommesrotweiss
pommesrotweiss

Athletik und erfahrung bei den Wölfinnen noch eine andere Klasse.
Auch gegen FCB muss man evtl mit einer Niederlage rechnen,etwas was aber an dem sensationellen Saisonverlauf nichts ändert.Der Trainer verwirklicht sein Konzept in Ruhe weiter,in der zweiten Hälfte der Saison wird Essen noch stärker sein.Ohne Ostermeier ist die Abwehr nicht mehr vorstellbar.andere junge Talente stehen eerst ganz am Anfang.die Fans müssen sich gedulden

OrbisJack
OrbisJack

Okay ich war da im Karli. Einige bemerkungen: Elsigs Gelb war gar nicht „unberechtigt“, sie kam mit ausgestreckte Ellbogen und hätte eigentlich Rot sehen können. Dazu, as Spielniveau war grotten schlecht, und dabei muss ich sagen es fehlte an die Basis technik, einfachen Pässe, und die Ball dann unter kontrolle zu kriegen. Wie oft ging das ball unnötig in Seitenaus? 3mal innerhalb 5 minuten bei Aigbogun (die wirklich schwach war). Das können Potsdam besser aber ich glaube die Tatsache dass Potsdam Herbstmeister ist liegt grossenteils an die Fehler die grossen 2. Schön für Potsdam dass die ihre Job gemacht haben.… Weiterlesen »

FrankE
FrankE

Hey Orbis, Jo Jo bekam nicht für den Zweikampf gelb, sondern wiel sie sixh bei der Ermahnung an den Kopf gefasst hat.

Pete
Pete

Ihr kennt das doch auch alle vom eigenen Leben, man hat nicht immer einen guten Tag. Zwar haben die Turbinen einen rabenschwarzen Tag erwischt, meines Erachtens jede einzelne Spielerin ausser Felicitas Rauch, aber sie haben es trotzdem geschafft die drei Punkte in Potadam zu behalten. In den vergangenen Jahren wurde sowas sehr selten geschafft und ich denke das ist auch gerade der Grund, warum Turbine momentan ganz oben steht. Meines Erachtens fehlt grade bei solchen Spielen die Ruhe und Qualität von der eigentlichen Kapitänin Lia Wälti. Das war in Spiel gegen Jena, Wolfsburg und auch in der zweiten HZ in… Weiterlesen »

Kendra
Kendra

@OrbisJack: Das finde ich übertrieben. Nur weil Potsdam in 1 (in Worten: einem!) Spiel schlecht war, heißt es doch nicht, dass es nach der Winterpause in den Keller geht! Und dass es an den „großen 2“ liegt, dass Turbine vorne ist, kann nicht sein. Vielmehr liegt es an Turbine, dass sie vorne sind – logisch, oder? Sonst könnte ja auch Duisburg oder irgendein anderes Team vorne sein, nur weil Bayern schwächelt.

Volker
Volker

Also zum Ersten: das Niveau eines Spiels wird auch durch den Gegner bestimmt. ich will sagen das die herangehensweise gegen einen Absteiger doch anders ist als gegen einen Meister. Zum Zweiten.:Das Anrennen gegen einen tief stehenden Gegner ist nicht nur Anstrengend sondern setzt auch hohe Ansprüche an die Konzentrations Fähigkeit. Zum Dritten: Wenn ich mir ansehe wo Potsdam noch vor einem Jahr war weiß ich nicht was ein TP Fan wie Futbolista noch zu nörgeln hat. Zum letzten:Für mich war das Spiel gegen die Bayern auch kein Fussball highlight wohl auf Grund der völlig desolaten Bayern 11. So gesehen beziehe… Weiterlesen »

Volker
Volker

Meine dank an „enthusio“ für die faire Spielanalyse. Leider war es mir nicht vergönnt das Spiel zu sehen. Daher sind dann solche Kommentare sehr wichtig. Sehr gut !

Volker
Volker

Sorry, habe bei meinem Kommentar völlig außer Acht gelassen das Wolfsburg noch gegen Jena spielt. Ein Blick auf die Tabelle wäre wohl besser gewesen.

GG
GG

Die Begeisterung von @Königin vermag ich nicht ganz zu teilen, räume jedoch ein, dass @enthusio in sehr weiten Teilen einen zutreffenden Spielbericht – nebst Wertung mit Blick auf die aufopferungsvoll kämpfenden Essenerinnen – gepostet hat. An einer Stelle irren bis dato noch alle Beteiligten: Der zweite Treffer wurde von Zsanett „JAY“ Jakabfi erzielt (Rückennr. 3). Trotz falscher Durchsage des Stadionsprechers hat (sogar) der DFB die korrekte Torschützin angegeben. Mit Blick auf die Wölfinnen möchte ich noch ergänzen, dass das Fehlen von Lena Goeßling bemerkbar war. SBG („Björki“) zeigte sich vor der Abwehr umtriebig, sie ist jedoch – zumindest bis dato… Weiterlesen »

sonic
sonic

Leider muß ich mich den Kritikern anschließen. Das war gestern ein wirklich schlechtes Spiel von allen Beteiligten. Unglaublich viele Fehlpässe, schlechte Ballannahmen und Mißverständnisse. Die Laufwege schienen den Mitspielerinnen völlig unbekannt, als würden sie das erste mal zusammenspielen. Dazu noch viel Hektik bei Potsdam, was unangenehm an die letzte Saison erinnert hat. Als Zuschauer war ich ziemlich enttäuscht über so viele Schwächen bei den fußballerischen Grundlagen. Dazu eine unterirdische Leistung der Schiedsrichterin (die Gelbe für Elsig war allerdings völlig berechtigt). Dies kann man bei Potsdam auch nicht mit dem Bayernspiel oder der letzten Saison entschuldigen. Und wenn man Rudolph gehört… Weiterlesen »