Bayern München übernimmt Tabellenspitze

Von am 20. November 2016 – 16.45 Uhr 13 Kommentare

Am 9. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga hat der FC Bayern München vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Dabei begnügte sich der Meister einmal mehr mit einem einzigen Treffer.

Die Münchnerinnen kamen gegen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach vor 452 Zuschauern zu einem 1:0 (1:0)-Sieg. Vivianne Miedema erzielte bereits in der Anfangsphase (8.) das einzige Tor des Spiels.

Anzeige

Freiburg hält Anschluss

Der SC Freiburg hielt mit einem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den FF USV Jena Anschluss an das Führungsduo. Janina Minge brachte die Gastgeberinnen vor 683 Zuschauern in Führung (71.), Susann Utes gelang der Ausgleich (79.). Doch Selina wagner machte für die Elf aus dem Breisgau den Dreier perfekt (86.).

Sand gewinnt badisches Derby

Der SC Sand behielt im badischen Derby vor 814 Zuschauern mit 1:0 (1:0) die Oberhand gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Isabelle Meyer erzielte den Treffer des Tages (37.).

Vivianne Miedema (Mi.) erzielte gegen Gladbach den einzigen Treffer © foto2press / Karsten Lauer

Vivianne Miedema (Mi.) erzielte gegen Gladbach den einzigen Treffer © foto2press / Karsten Lauer

Islacker schießt Frankfurt zum Sieg

Bereits am am Samstag gewann der 1. FFC Frankfurt vor 1 110 Zuschauern im Stadion am Brentanobad mit 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger MSV Duisburg. Mandy Islacker traf für die Frankfurterinnen (71.), die Glück hatten, dass in der Nachspielzeit Schiedsrichterin Nadine Westerhoff ein Handspiel von Sophie Schmidt im Strafraum übersah und den Gästen den fälligen Elfmeter verweigerte.

Zwei Spiele erst Mitte Dezember

In einer weiteren Partie empfängt nach vollzogenem Heimrechttausch Meister FC Bayern München Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Zwei weitere Spiele des 9. Spieltags werden wegen der U20-WM erst am 14. Dezember ausgetragen: Dann empfängt der 1. FFC Turbine Potsdam Bayer 04 Leverkusen, die SGS Essen hat den VfL Wolfsburg zu Gast.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • Digger Dunn sagt:

    Getreu dem Motto: Keiner will gewinnen, liefert sich ein Quartett einen spannenden Kampf um den magischen Platz 11. Duisburg könnte allerdings zum Spielverderber dabei werden, wenn sie am 10. Spieltag gegen die Gladbacher Mädels einen Heimsieg einfahren sollten. Dann könnten nur noch die Werkself, der USV und die TSG das Rennen unter sich ausmachen.

    (-1) 3 Gesamt – 1 hoch – 2 runter
  • shane sagt:

    @digger: und die tsg erst, wenn die die fohlen gar auswaerts schlagen am letzten hinrundenspieltag! an den verbleibenden 11 spieltagen passiert ja dann ganz sicher nix entscheidendes mehr.

    (0) 2 Gesamt – 1 hoch – 1 runter
  • Volker sagt:

    Die Msv Mädels leisten sich eine aufwendige Abwehr Schlacht gegen die Frankfurterinnen. Das Konzept von Inka Grings liegt jetzt offen. Gegen vermeidlich stärkere Mannschaften die Null halten. Nicht schön aber effektiv. Auch wenn es dieses mal nicht aufgegangen ist und der Sieg des FFC berechtigt ist, trotz eines nicht gegebenen Hand 11 Meter. Ein Erfolg über die Gladbacherinnen wird nun dringend notwendig um sich aus den Abstieg Plätzen zu befreien.
    Die Bayern Mädels schleichen sich mit minimal Ergebnissen an die Tabellen Spitze (wieder einmal) Aber dieser Spieltag ist dummerweise zwei geteilt und Potsdam wird sich seine hoch Verdiente Position zurück erobern. Für Wolfsburg wird es gegen Essen wohl ungleich schwerer.

    (11) 13 Gesamt – 12 hoch – 1 runter
  • enthusio sagt:

    Das hat es wohl noch nie gegeben: der Spitzenreiter der Bundesliga hat in 8 von 9 Spielen nur ein einziges Tor erzielt und dabei 6x 1:0 gewonnen (darunter in den letzten fünf von sechs Spielen !).
    Nur gegen Duisburg gab es einen Sieg mit drei Toren. Allerdings hat Bayern auch nur 1x mehr als 1 Gegentor hinnehmen müssen (beim 1:2 gegen Wolfsburg).

    Doch ähnlich krass ist die Torbilanz von Wolfsburg: in 8 Spielen nur 10 Tore. Die Wölfinnen haben in drei Spielen kein Tor erzielt (2x 0:0 und gegen Potsdam 0:1) und in keinem (!) Spiel mehr als 2 Tore erzielt, allerdings auch nie mehr als ein Gegentor kassiert.

    In der Champions League dagegen haben sich beide Mannschaften toremäßig mal so richtig ausgetobt.

    Das wird nach der Länderspielpause und der Pokalrunde noch ein sehr spannender Dezember, wenn kurz vor Weihnachten Wolfsburg und München direkt hintereinander in Essen antreten müssen, außerdem am Spieltag zuvor Wolfsburg noch gegen Freiburg und München gegen Potsdam spielt.

    Ebenso interessant entwickelt sich aber auch die Zwei-Klassen-Gesellschaft mit 5 Abstiegskandidaten. Hoffenheim hätte ich nicht unbedingt unten erwartet.

    Positiv überrascht haben mich insbesondere Potsdam (7 gewonnene Spiele !), aber auch Freiburg und Essen, alle drei mit bislang nur einer einzigen Niederlage. Für Freiburg und Essen dürfte es der beste Saisonstart der Bundesligageschichte gewesen sein. Ohne die beiden Gegentore in der Nachspielzeit in Frankfurt, die Essen zwei Punkte gekostet haben, wäre Essen torgleich mit Potsdam noch näher am Spitzentrio dran gewesen.

    (15) 15 Gesamt – 15 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Tja, es ist schon unglaublich, wie die Bayern-Ladies sich diese Saison wieder durchmogeln!!!
    Jetzt bin ich mal wirklich gespannt, wie sie sich gegen TURBINE schlagen!!! 🙂

    Wenn man es genau nimmt, hätte wahrscheinlich sogar der weit abgeschlagene Tabellenletzte der Buli noch eine reelle Chance in der CL, zumindest gegen solche Teams wie Eskilstuna, Zürich oder Rossyanka!!!
    So relativieren sich dann auch die „hohen“ Ergebnisse von Wolfsburg und München!!! 😉

    (1) 27 Gesamt – 14 hoch – 13 runter
  • Jo-Ann-Kas sagt:

    @Detlef

    dann mogelt euch doch einfach auch mal durch. Das scheint ja einfach zu sein. Dann könnt Ihr ja nächstes Jahr all‘ die Mannschaften in der CL hoch abschießen

    (-1) 17 Gesamt – 8 hoch – 9 runter
  • Detlef sagt:

    @Jo-Ann-Kas,
    Ich hoffe doch sehr, daß ich dies niemals erleben muß!!!
    Wir haben letzte Saison viele schwache Spiele gemacht!!!
    Aber da klebte uns auch die Seuche am Hals!!!
    Über die paar Verletzten, die Bayern im Moment hat, hätten wir nur müde gelächelt!!!

    Die selbe Mogelpackung zeigte die Wörle-Truppe ja auch schon letzte Saison!!!
    Und da hatten sie viel weniger Lazarettinsassen!!!

    Und das mit dem hoch abschießen in der CL,… schnarch, das ist stinklangweilig, haben wir alles schon erlebt und gemacht, sowas braucht kein Mensch!!!

    (1) 15 Gesamt – 8 hoch – 7 runter
  • F.B. sagt:

    Ich denke, jeder wirkliche Fan des Frauenfussballs ist bei dem anstehenden Spitzenspiel auf der Seite der Potsdamerinnen. Die Bayern haben in der letzten Saison von der Schwäche der Gegnerinnen profitiert und sind mit ihrer konstanten Spielweise zurecht Meister geworden, aber diese Saison dürfen sie mit einer solchen Form des Anti-Fußballs nicht durchkommen!

    (5) 21 Gesamt – 13 hoch – 8 runter
  • Volker sagt:

    Jetzt sind die Bayern 2x Meister geworden und schon erheben sich die Verschwörungs-Theorien. Argumente wie „mogeln“ und „Bayernbonus“ machen sich jetzt auch im FF breit. Ich kann mich nicht erinnern ob solche Zweifel an Wolfsburg oder Frankfurt in der Vergangenheit aufgekommen sind. Ich halte das für das Erbe aus dem Männerbereich. Ebenso nervt das ständige beklagen von Verletzungs-Ausfällen ausgerechnet bei den Kader-stärksten Mannschaften! Wörle und seine Bayern Mädels haben im FF in den letzten 2 Jahren durch ihre auf Defensive und Taktik ausgerichtete Spielweise neue Maßstäbe gesetzt. Hinzu kommt ein kluges auf Kollekiv ausgerichtetes Mannschafts Konzept. Sie haben Erfolgreich gegen die in der Vergangenheit stärksten Mannschaften die „0“ gehalten und davon profitiert das diese sich neutralisieren.
    Begünstigt durch die nicht Teilnahme oder dem frühen Ausscheiden in der CL. Sicher! Aber warum soll man ihnen eine Vorwurf daraus machen. Frankfurt und Wolfsburg haben in der letzten Saison den Anspruch auf den Titel schlicht „verpennt“. Eines bleibt, die „Erfolgs-Garantie“ aus vergangenen Zeiten gibt es nicht mehr uns das ist gut so. Der Offensiv Fussball basierend auf individuelle Spieler stärke reicht nicht mehr und ist Vergangenheit.

    (-5) 25 Gesamt – 10 hoch – 15 runter
  • Detlef sagt:

    @Volker,
    Mit „mogeln“ ist genau dieser Defensivstil gemeint!!!
    Da ich mit dem MF nix am Hut habe, lehne ich jede Parallele dorthin strikt ab!!!

    Dieses fürchterliche Gekicke will niemand sehen, was auch die Zuschauerresonanz mehr als deutlich beweist!!!
    Das war früher noch ganz anders, als die Amifraktion dort noch wirbelte!!!

    Und auch am „Bayern-Bonus“ ist durchaus etwas dran!!!
    Oder kannst Du Dich an eine grobe Fehlentscheidung gegen sie erinnern???
    Ich zumindest nicht, ganz im Gegenteil!!!
    Auch das gab es früher so nicht!!!
    Wenn man ehrlich ist, ist das auch mehr ein „Natio-Bonus“!!!
    Den gab es allerdings schon immer, nur das früher eben Frankfurt und wir zumeist davon profitierten!!!
    Keine Verschwörungstheorien, sondern gut Nachprüfbar, wenn es in der CL zur Sache geht!!!
    Da fällt dieser Bonus halt weg!!!

    Es stimmt allerdings, daß die Bayern-Ladies die Schwäche der Offensivmannschaften ausnutzen durfte!!!
    Wenn die halt ihre Chancen nicht nutzen, und eine der wenigen Bayernmöglichkeiten reinlassen, dann stellt das den Spielverlauf auch mal völlig auf den Kopf!!!

    Es bleibt aber unansehlich, und als Spitzenteam halt auch unwürdig!!!
    Ich hoffe sehr, daß dieser Stil sich im FF nicht durchsetzen wird, und auch die Münchnerinnen irgendwann wieder zum Offensivfußball zurückkehren!!!

    (6) 20 Gesamt – 13 hoch – 7 runter
  • enthusio sagt:

    @Detlef:

    Die Offensivdefizite seiner Mannschaft sind Tom Wörle natürlich nicht verborgen geblieben und er hat reagiert.
    Mit Fridolina Rolfö vom schwedischen Meister Linköpings FC hat er eine zusätzliche Angreiferin für die nächsten 2 1/2 Jahre verpflichtet.

    @Schenschtschina Futbolista:

    In meinen Augen ist das eine sehr sinnvolle und notwendige „Aufblähung“ 🙂 des Bayern-Kaders.
    Niemand von uns möchte ja wohl eine erneute Bayern-Meisterschaft mit lauter effektiven, aber spielerisch unansehnlichen 1:0-Siegen erleben.

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Das Problem sind nicht die Spielerinnen!!!
    Gute Kickerinnen gibt’s in Wörles Truppe ja genügend!!!
    Ob jetzt eine mehr oder weniger davon, daß spielt dann auch keine Rolle mehr!!! 😉

    Das Problem ist das Spielsystem, daß Volker als „Maßstäbe setzend“ bezeichnet hat, aber mM nach die Offensivqualitäten von Rolser, Däbritz, Bürki und EVANS verstümmelt!!!

    Auch die eigentlich offensiven Außenverteidigerinnen Maier und Lewandowski leiden unter diesem bayrischen Catenaccio!!!

    Die Einzige, die dagegen eine gewisse Immunität ausgebildet hat ist Miedema!!!

    Auf Rolfö darf man zwar gespannt sein, aber sie allein kann es dann auch nicht richten!!!
    Interessant wird auch sein, wer dafür durch den Rost fällt, und aussortiert wird!!!

    (0) 12 Gesamt – 6 hoch – 6 runter
  • bale sagt:

    ist die Schwedin eigentlich Nationalspielerin?und hoffe sie fühlt sich wohl und bleibt eine weile nicht wie Olivia schough

    (1) 3 Gesamt – 2 hoch – 1 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg