U17-WM: DFB-Elf spielt remis gegen Kanada

4

Die deutsche U17 Frauenfußball Nationalelf hat sich im zweiten Gruppenspiel bei der U17-WM in Jordanien gegen Kanada die Punkte geteilt.

Nach dem Auftaktsieg gegen Venezuela kam die Auswahl von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard zu einem 1:1 (1:1) gegen Kanada. Im  zweiten Spiel der Gruppe gewann Venezuela mit 2:1 gegen Kamerun.

Anzeige

Gwinn trifft

Kanada ging durch A-Nationalspielerin Deanne Rose (20.) in Führung, doch Giulia Gwinn gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Freistoß (45.+2) der Ausgleich. Die DFB-Juniorinnen spielten nach der Pause überlegen, kamen aber zu keinem weiteren Treffer mehr. Damit verpasste es die DFB-Elf, vorzeitig den Aufstieg ins Viertelfinale perfekt zu machen.

Bernhard: „Ärgerliches Ergebnis“

Eine enttäuschte Bernhard meinte nach der Partie: „Unter dem Strich ist das Ergebnis ärgerlich, weil wir uns zahlreiche Chancen herausgespielt haben, aber das zweite Tor einfach nicht fallen wollte.“,  Dennoch lobte sie die Leistung ihrer Schützlinge: „Trotzdem hat meine Mannschaft eine großartige Leistung gezeigt. In der zweiten Hälfte hatten wir totale Kontrolle über die Partie. Wir gehen mit großem Selbstbewusstsein in das Spiel gegen Kamerun. Wir haben das Weiterkommen immer noch selbst in der Hand.“

Gegen Kamerun reicht Remis

In ihrem abschließenden Gruppenspiel trifft die DFB-Elf am Freitag (18 Uhr, Eurosport live) auf Kamerun.  Dort reicht bereits ein Remis zum Weiterkommen ins Viertelfinale.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Per Larssen
Per Larssen

Insgesamt ein sehr starkes Spiel des deutschen Teams, insbesondere in der 2. Hälfte. Torchancen zuhauf, die leider nicht verwertet werden konnten. Sicherlich auch ein Verdienst der grandiosen Torhüterin Kanadas, die völlig zu Recht auch „Player of the match“ wurde. Auffälligste Spielerin war sicherlich Gwinn, die allein schon mehrere Hochkaräter auf dem Fuß hatte. Und am Ende noch ein absolut sehenswerter Flugkopfball von Lohmann. Umso bedenklicher, dass die einzige(!) wirklich herausgespielte Torchance aufgrund eines groben individuellen Patzers von Pawollek gleich zum Gegentor führte. Insgesamt war aber eine tolle Moral erkennbar, so dass mir – insbesondere im Hinblick auf die vorhandenen Qualitäten… Weiterlesen »

Per Larssen
Per Larssen

„die einzige(!) wirklich herausgespielte Torchance Kanadas“ sollte es natürlich heißen… 🙂

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ich sehe lediglich ein starkes dt. Team, wie es nach der HZ-Pause aus der Kabine kam und auftrat, als müßte man endlich mal wirklich zeigen, was man drauf hat! Es kam nämlich ein Team auf den Rasen zurück, wo man sich nur verwundert die Augen reiben konnte, was da plötzlich abging – es gab kein Halten und kein Morgen mehr, Angriff folgte auf Angriff, kein Hauch einer kanadischen Chance wehte mehr durch’s Stadion. Während man in HZ 1 noch zu zurückhaltend, fast mutlos agierte, kam der Ausgleich, durch Gwinn super erzielt, zum optimalen Zeitpunkt und bestimmte sicher exorbitant die Kabinenstimmung… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Egal wie die WM ausgeht! Da wachsen in dieser Truppe Spielerinnen heran, die späterhin höheren Aufgaben gerecht werden können – lies Nationalelf. Vor allen Dingen auch von der Lauf- und auch Reaktionsschnelle. Das ist ein wenig anders als bei den Vorgängerinnen. Ich verfolge die Mannschaft nunmehr schon seit der Quali und durfte sie – eher ungeplant – im entscheidenden Spiel der Quali in Österreich gegen eben Österreich live sehen. Da haben sie mich schon überzeugt. Sie sind zu allem fähig – auch gut genug für den Titel. Aber sie sind eben auch noch jung und da kann das dann auch… Weiterlesen »