Olympia Frauenfußball: DFB-Elf im Halbfinale gegen Kanada

61

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf hat durch einen knappen Sieg gegen China das Halbfinale beim Olympischen Frauenfußball Turnier erreicht. Dort geht es nun erneut gegen Kanada. Überraschend ausgeschieden sind hingegen die USA und Frankreich.

Melanie Behringer wahrte beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen China in Salvador die Medaillenträume ihres Teams mit einem 20-Meter-Schuss (77.) gegen seit der 57. Minute in Unterzahl spielende Chinesinnen.

Trotz der Gelb-Roten Karte gegen Wang Shanshan wären die Chinesinnen fast noch einmal in die Partie zurückgekommen, doch Wang Shuang setzte einen von Leonie Maier verursachten Foulelfmeter an den Pfosten (83.).

Wiedersehen mit Kanada

Am Dienstag geht es in Belo Horizonte (21 Uhr) im Halbfinale nun gegen Kanada, das Team, gegen das die DFB-Elf in der Vorrunde mit 1:2 verloren hatte. Die Kanadierinnen gewannen gegen Frankreich mit 1:0 (0:0), Sophie Schmidt erzielte den einzigen Treffer der Partie (56.).

Melanie Behringer
Melanie Behringer erlöste die DFB-Elf gegen China © Mirko Kappes / girlsplay.de

Schweden wirft USA aus dem Turnier

Für die Überraschung des Tages sorgte Schweden, das Weltmeister USA durch einen 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen aus dem Turnier warf. Lisa Dahlkvist verwandelte den entscheidenden Elfmeter, zuvor hatten Alex Morgan, Christen Press und Linda Sembrant ihre Strafstöße nicht verwandeln können. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es nach den Treffern von Stina Blackstenius (61.) und Alex Morgan (77.) 1:1 gestanden.

Brasilien gewinnt dramatisches Elfmeterschießen

Auch im zweiten Halbfinale kommt es am Dienstag in Rio de Janeiro (18 Uhr) nun zu einem Wiedersehen aus der Vorrunde, denn Schweden wird es dort erneut mit Gastgeber Brasilien zu tun bekommen, das Team, gegen das die Schwedinnen in der Vorrunde mit 1:5 unter die Räder kamen. Die Brasilianerinnen benötigten gegen Australien ebenfalls das Elfmeterschießen, um sich durchzusetzen.

Nach torlosen 120 Minuten setzte sich Brasilien mit 7:6 durch. Zunächst vergab Marta auf Seiten der Brasilianerinnen, doch Brasiliens Torhüterin Barbara hielt ihr Team im Rennen und wurde danach zur Heldin, als sie den Versuch von Alanna Kennedy stoppte.

Letzte Aktualisierung am 19.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

61
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
61 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
29 Kommentatoren
MäddiDetlefenthusioFuxikarl Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

So schön das auch klingen mag – Halbfinale erreicht- gegen ein so spielerisch limitiertes chinesisches Team sich so abzumühen ist schon ein Armutszeugnis. Nun schon zum 3.Male hintereinander gegen sehr defensiv eingestellte Gegnerinnen so zu spielen hat schon etwas mit fehlender Lernfähigkeit und Spielintelligenz zu tun. Offenbar ist es dem Trainerteam auch nicht möglich darauf Einfluß zu nehmen. Bei guter Balleroberung immer wieder schnelle Verluste durch ungenaue Zuspiele und lange Pässe, wo hauptsächlich Rotgekleidete den Ball in Empfang nahmen. Statt konsequent über die Flügel zu spielen, das Spiel auseinanderzuziehen, spätestens als man in Überzahl war, unverändert wieder das Spiel durch… Weiterlesen »

Königin
Königin

Gratulation = Halbfinale erreicht… Ich hatte vor dem Spiel doch große Zweifel.. Auch wenn gegen so defensive Chinesinnen die spielerische Leichtigkeit noch nicht zu 100 % da war, aber der Kampf und Wille haben mich überzeugt… :)Jetzt noch mal gegen Kanada … Da drücke ich auf jeden Fall die Daumen… Schon alleine wegen Silvia N. und Ulrike B. und auch dem Torwart-Trainer = die nach Olympia good-bye sagen… Also Ladies jetzt müsst ihr mehr als 100 % zeigen …

BirgitsStiefsohn
BirgitsStiefsohn

Ich war wirklich erschrocken über die Ideenlosigkeit, Fahrigkeit und Ungenauigkeit im deutschen Spiel. Der Ausgleich durch den Elfmeter war den Chinesinnen wirklich zu gönnen. Erschütternd dieser Auftritt.

Andi
Andi

Ich habe mich für diese olympischen Spiele nun für einen positiven Ansatz entschieden. Die deutschen Frauen haben eine gute Chance auf eine Medaille. Würde mich für die Mädels freuen, für das Trainerteam und den DFB weniger, weil dann keine Reformen gemacht werden. Wir können hier so viel lamentieren wie wir möchten, wir bekommen weder eine nigelnagelneue und funkelnde Offensive, noch bekommen wir eine unüberwindbare Abwehr und eine geniale Torhüter. Außerdem wird unser „Neidmare“ seine Taktik auch nicht umstellen. Ist halt so… Aber hey, die Chance auf die Medaille ist da, etwas das die USA, Frankreich nicht mehr erreichen können. Auch… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Fast unglaublich zu sagen dass Deutschland im Halbfinale steht…wobei die USA und Frankreich schon weg sind. 70 minuten lang war das schwer anzuschauen wie Deutschland zwar Ballbesitz domineirt aber einfach nichts (aber gar nichts) daraus machen konnte. Da China wirklich nichts vorne machte, sah es vielleicht besser in der Abwehr…aber gegen Kanada wird das nicht so leicht. Es agb auf individuelle basis gute Leistungen aber nicht als Mannschaft. Nur als Huth rein kam gab es etwas neues oder unerwartetes…kleine schnelle dribblings und ein paar gut gezielten vorwärts pässe…Huth gelang es dort mit dem Ball aufzutauchen wo keine andere Erfolg hatte…sah… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Zu dem Spiel unserer Mannschaft fällt mir nicht viel ein. Mit Schablonen-Fußball in Überzahl gegen die Chinesische Mauer eine Runde weiter. Dafür Glückwunsch. Ansonsten: Kein Spielewitz, Torchancen, die man an einer Hand abzählen kann, Fehlpässe am laufenden Band, umher flippernde Bälle und Flanken auf gut Glück, also alles wie gehabt. Das Zuschauen eine Qual. Aber der FF gibt bei Olympia insgesamt kein gutes Bild ab, soweit ich die Spiele verfolgen konnte. Immerhin geht es in der KO Runde wild zu: Kanada zieht weiter durch und schmeißt Frankreich raus, die Schweden schaffen es sogar die US-Ladies nach Hause zu kicken. Wer… Weiterlesen »

holly
holly

@never-rest, das traurige ist das viele der deutschen Spielerinnen schon lange in der N11 dabei waren/sind und schon viel besseren Fussball früher gespielt haben. Das hätte ich nie erwartet das man dieses bei regelmässiger Ausübung wieder verlernen kann. Seinen wir mal ehrlich viele BL Spiele sind mittlerweile auch nur noch Krampf und Kampf.

vikkybummsy
vikkybummsy

Man stelle sich vor dieses Gebolze reicht für ’ne Goldmedaille. Mir graust davor…..
Es würde völlig falsche Signale senden.

Von 2 schlechten Mannschaften war Deutschland gestern die glücklichere.

Einzig Hüthchen konnte einigermaßen überzeugen…Ist aber auch nicht so schwer bei dem Niveau der restlichen Truppe.

Aber Hey, wir motzen hier gerade über das erreichen des Halbfinals..

Blaumann
Blaumann

es ist schon alles gesagt zum Spiel und zur Situation. Fußball ist halt Ergebnissport…. Man kennt das Dilemma bei Ballbesitzfußball auch bei den Männern. Da will nix gehen, keine Chancen, nichts. Wenn man sieht wie Behringer das jetzt schon so oft gezeigt hat… warum nicht mehr aus der Dsitanz durch sie? Warum ist das kein Ansatz? Viele Teams haben wackelige Torfrauen, die oft mit harten Distanzschüssen wie sie Mel drauf hat nicht umgehen können. Oder über die Flügel mal reinziehen und Fouls und Freistoßsituationen kreieren. Da geht deutlich mehr als was da getan wird dafür. Wenn aus dem Spiel nix… Weiterlesen »

Fuxi
Fuxi

Man muss es schon so sagen: Dass der Gegner China war, war ein Geschenk. Die einzige Mannschaft, bei der der Qualitätsverlust in den letzten Jahren noch offensichtlicher ist als beim DFB (und das bei dem Regime!). Und dennoch kam so ein unsouveräner Auftritt heraus. Wobei ich konstatieren muss, dass einige wohl auch zu ambitioniert und geradezu verkrampft waren. Das beste Beispiel war wohl Tabea Kemme, zumindest ist es mir bei ihr am deutlichsten aufgefallen, dass sie auf der linken Seite immer versucht hat, den Ball in den Strafraum zu bringen, selbst in den Situationen, in denen der einfache Ball eine… Weiterlesen »

Aldur
Aldur

Inzwischen muss man der deutschen Mannschaft ungeachtet der überschaubaren Form und fast greifbaren Verunsicherung wohl eine Nummer ähnlich Portugals Männern bei der jüngsten Euro zutrauen: Dürftige Vorrunde, geringfügige Steigerung in den k.o.-Spielen und am Ende doch der große Wurf, auch weil die vermeintlich stärksten Gegner von anderen eliminiert werden? Mal schauen, was das zweite Duell mit Kanada bringt. Frankreichs goldene Generation hat es wohl endgültig versäumt, sich mit einem Titel zu belohnen. Auf Vereinsebene haben die meisten Spielerinnen alles gewonnen. Der Titel mit der Natio will einfach nicht gelingen. Das gestrige Ausscheiden gegen Kanada war in meinen Augen aber verdient.… Weiterlesen »

Ludwig
Ludwig

Dass sie das Halbfinale erreicht haben, finde ich nicht tragisch. Aber es geht um das Wie. Als Zuschauer möchte ich schon was sehen. Wenn es nur um das Ergebnis geht, kann ich das auch irgendwann irgendwelchen Medien entnehmen. Aber dafür sehe ich mir eben kein Spiel an. Es ist dieselbe fussballerische Misere wie vor einem Jahr. Wenn sowas einmal vorkommt, kann man es ja noch als Ereignis hinnehmen, wie es nicht passieren sollte, aber eben mal passieren kann. Als Dauerzustand hat das was von konstanter Boshaftigkeit. Und da hat man als Zuschauer einfach mal den Punkt erreicht, an dem man… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Wenn man den bisherigen Turnierverlauf mal Revue passieren läßt, fällt doch auf, dass es bei den erfolgreichen Teams zwei unterschiedliche Spielformen gibt. Die aus e. kompakten Defensive spielenden Teams, wie Kanada, Australien u. teils auch Schweden u. die mit dominierenden Ballbesitz spielenden wie USA,Frankreich u.Deutschland. Während die auf schnelles Umschalten setzenden Teams Kompaktheit durch Disziplin u. viel Laufarbeit erzielen müssen, haben sie in d.Offensive mit schnellem Umschalten rel. wenig Probleme, hierbei einfache Abläufe einzuüben. Sie benötigen nur Spielerinnen mit sicherem Passspiel im MF oder auf Aussen. Die das Spiel machenden Teams haben das Problem gegen ihre Gegnerinnen sehr viel komplexere… Weiterlesen »

Wolle
Wolle

@Altwolf Überraschenderweise war nicht A.Krahn die markante Schwachstelle, sondern bei gefühlt den meisten Ballkontakten und den deutlich besseren Pässen im Spielaufbau die auffälligste Defensivspielerin. Also dann habe ich ein anderes Spiel gesehen. Alleine schon Ihre Ballannahme ist ’ne Katastrophe. Von gescheitem Spielaufbau kann keine Rede sein. Bei Bartusiak ist das auch nicht viel besser, und China hat eigentlich ohne Sturm gespielt. Daher müssen sich unsere 6er die Bälle am eigenen 16er holen, wie willst du da Überzahl im MF schaffen? Der Einsatz aller Spielerinnen ist ja OK, aber das ganze Spiel ist ideenlos, planlos, ängstlich, und gegen Kanada so chancenlos.… Weiterlesen »

Jan
Jan

@Andi
Als Gruppendritter kann aber nur Schweden einen auf Portugal machen, nicht hingegen Deutschland.

Bei USA-SWE u. BRA-AUS konnte man aufgrund der engen Duelle bei den letzten großen Turnieren keinen Sieger vorhersagen.

Als einzige haben die Kanadierinnen bisher jedes ihrer Spiele gewonnen – Respekt! Gegen Deutschland lagen sie in der Gruppenphase aber auch zum einzigen Mal zurück, was Mut machen sollte.

GER-CHN war wirklich über den Kampf versuchen zum Spiel zu finden. Und es hat geklappt, wenn auch einiges noch nicht so funktioniert wie erwünscht.

Altwolf
Altwolf

@Wolle. Erstens habe ich ein „Herz“ für die bisher am meisten Gescholtenen und damit gebietet es die Fairness gerade A.Krahn mal nicht als die Schwachstelle in der Defensive zu bezeichnen. Ich habe sie in diesem Spiel besser als S.Bartusiak gesehen, da sie sich auch immer wieder aufgerafft hatte das Spiel nach vorn zu treiben. T.Kemme sehr bemüht, aber auch zu oft mit dem Kopf durch die Wand und L.Meier zwar besser auf ihrer rechten Seite, jedoch auch immer noch ohne wirkliche Form. „Das sich unsere 6-er den Ball am eigenen 16er holen mußten“, kann nur bedeuten,das Du nur Ausschnitte gesehen… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Ohje, was soll man jetzt noch schreiben??? Ich hatte die Chinesinnen eigentlich wesentlich offensiver erwartet, da die deutsche Abwehrschwäche und deren Langsamkeit mittlerweile sogar in Fernost bekannt sein dürfte!!! Aber sie entschieden sich für die Defensivstrategie, also wurde viel Beton angerührt!!! So waren Meier und KEMME fast ausnahmslos in der chinesischen Hälfte anzutreffen, und hatten beide viel Zeit fürs Offensivspiel!!! Doch anstatt die gegnerische Abwehr über die Flügel auseinanderzuziehen, zogen beide immer wieder nach innen, oft schon weit vor der 16er-Linie!!! Hier war es sowieso schon eng genug, und so war immer wieder ein chinesisches Bein, oder Rücken im Weg!!!… Weiterlesen »

sonic
sonic

SWE – USA Schweden war taktisch sehr gut eingestellt. Sie haben gespielt was sie bei ihrem Spielerinnenpotential spielen können, also sehr defensiv (4-5-1) und sobald sie den Ball hatten, gab es den langen Schlag nach vorn auf Schelin oder Jakobsson. 9 von 10 kamen nicht an, aber solange sie hinten die Null halten, reicht ihnen ja auch ein erfolgreicher Konter (den dann auch Blackstenius sauber verwandelt). Extrem starke kämpferische und läuferische Leistung insbesondere von Schelin und Jakobsson. Ein-, zweimal von Schelin zu spät gespielt, sonst hätten sie den Sack eher zumachen können. Die USA insgesamt dominant, fußballerisch besser, aber sie… Weiterlesen »

Ulf
Ulf

Hinter verhohlener Hand wird kolportiert, daß die Regisseure von „This is Spinal Tap“ sowie „Neidmare on Elm Street“ sich um die Verfilmung von „LaLeLu Mannschaft knabbert am Zuckerhut“ bemühen.

enthusio
enthusio

Zu USA-Schweden: Niemand hatte wohl im Vorfeld auf Schweden gesetzt, aber die Amerikanerinnen haben es in 120 Minuten offensichtlich nicht geschafft, den schwedischen Abwehrriegel zu knacken. Im Elfmeterschießen hatte dann Schweden das nötige Glück und Geschick, nur einen Elfmeter zu verschießen – und das immerhin gegen eine Weltklassetorhüterin wie Hope Solo. Leider konnte ich dieses Spiel nicht sehen. Es hätte mich doch sehr interessiert, warum die USA an Brasiliens brilliante Leistung gegen Schweden nicht anknüpfen konnte. Aber egal, schön, dass auch die US-Girls keine Übermannschaft sind. Immerhin gab es auch im letzten Vorrundenspiel gegen Kolumbien nur ein Unentschieden. Auch für… Weiterlesen »