Olympia Frauenfußball: Schmeichelhaftes Remis für DFB-Elf

74

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf hat in ihrem zweiten Spiel des Olympischen Frauenfußball Turniers gegen Australien nur mit Mühe eine Niederlage abgewendet. Die USA gewannen das Topspiel gegen Frankreich und Schweden kam gegen Brasilien mächtig unter die Räder.

In der Arena Corinthians von Sao Paolo kam die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand zumindest noch zu einem 2:2 (1:2).

Bartusiak verhindert Niederlage
Samantha Kerr (6.) und Caitlin Foord (45.) brachten die über weite Strecken überzeugenderen Australierinnen in Führung, Sara Däbritz gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem schönen Schlenzer fast postwendend nach dem zweiten australischen Tor der Anschlusstreffer (47.). Es dauerte dann dennoch bis kurz vor Spielende, ehe Saskia Bartusiak nach einem Freistoß von Melanie Behringer den Ball zum Ausgleich ins australische Tor bugsierte (88.) und der DFB-Elf einen schmeichelhaften Punktgewinn bescherte.

Eklatante Schwächen
Die DFB-Elf, die mit Melanie Leupolz für die verletzte Simone Laudehr und Tabea Kemme für Isabel Kerschowski startete, offenbarte in der gesamten Partie eklatante Schwächen im Defensivverhalten und wird sich im Turnierverlauf gewaltig steigern müssen, um den Traum von einer Medaille zu realisieren.

Kanada im Viertefinale
Im zweiten Spiel der Gruppe F machte Kanada mit einem 3:1 (3:0)-Sieg gegen Simbabwe vorzeitig die Viertelfinalteilnahme perfekt. Janie Beckie (7., 35.) und Christine Sinclair (19. Elfmeter) trafen für die Kanadierinnen, für die Afrikanerinnen war Mavis Chirandu erfolgreich (86.). Simbabwe trat dabei ohne Abwehrspielerin Lynett Mutokuto an, die nach ihrem Foul an Simone Laudehr im Spiel gegen Deutschland von der FIFA-Disziplinarkommission nachträglich überraschend für ein Spiel gesperrt worden war.

Saskia Bartusiak
Saskia Bartusiak bewahrte die DFB-Elf vor einer Niederlage © Herbert Heid / girlsplay.de

USA ringen Frankreich nieder, Hearn sorgt für Neuseeland-Sieg
Im Topspiel des Tages kam Weltmeister USA zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Frankreich. Weltfußballerin Carli Lloyd erzielte in der hochklassigen Partie den einzigen Treffer (63.). Für die Französinnen hatte Wendie Renard in der ersten Halbzeit mit einem Kopfball gegen die Latte die beste Chance, doch US-Torhüterin Hope Solo blieb in ihrem 200. Länderspiel ohne Gegentreffer. Im zweiten Spiel der Gruppe G gewann Neuseeland dank eines Treffers von Amber Hearn (31.) mit 1:0 (1:0) gegen Kolumbien.

Brasilien überrollt Schweden
Gastgeber Brasilien feierte gegen Schweden einen unerwartet hohen 5:1 (3:0)-Erfolg und steht damit vorzeitig im Viertelfinale. Beatriz (21., 86.), Cristiane (24.) und Marta (44. Elfmeter, 80.) sorgten für Jubelstürme im Publikum, Lotta Schelin gelang der Ehrentreffer (89.). China kam gegen Südafrika zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg, die Treffer erzielten Gu Yasha (46.) und Tan Ruyin (87.).

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

74
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
73 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
31 Kommentatoren
hollyLudwigDetlefFFFanCK7 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
F.B.
F.B.

Bitte sofort in den Flieger setzen: Annike Krahn, Josephine Henning, Melanie Behringer und – so leid mir das tut – Almuth Schult. Sie ist leider zurzeit maßlos mit ihrer Rolle als deutscher Nr. 1 überfordert und steht völlig neben sich. Wenn man noch den Hauch einer Chance auf ein halbwegs gelungenes Turnier haben will, muss im nächsten Spiel Laura Benkarth zwischen den Pfosten stehen.
Altwolf schrieb: „Wer ist bei den inzwischen üblichen Rückpässen zu den Torhüterinnen eindeutig fußballerisch besser bzw. bringt vernünftige Abschläge zustande ?“
Selten wurde ein Satz derart Lügen gestraft.

Sandy
Sandy

Also, dass das Spiel mit mehr Glück als Können noch gerettet wurde, darüber brauchen wir uns glaube ich nicht zu unterhalten. Hätte Australien etwas konzentrierter und kaltschnäutziger vor dem Tor gespielt hätte das Spiel auch 5:0 ausgehen können! Das deutsche Spiel war vollig ideenlos und ich dachte ein paar Mal, dass jetzt eine spritzige, unberechenbare Pauline Bremer dem Spiel sehr gut getan hätte. Almuth Schult war wieder einmal eine totale Katastrophe! Und wenn man ehrlich ist, leistet sie sich in letzter Zeit enorm viele Patzer (vor allem in der Liga). Das hat für mich nichts mehr mit Weltklasseniveau zu tun.… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Gegen Zimbabwe kann man mal (nicht verlieren, aber) ein Tor kassieren. 🙂 Diese Erfahrung hat jetzt auch Kanada gemacht und erneut war es ein schön herausgespieltes Tor nach einem krassen Abwehrfehler der kanadischen Torhüterin. In der Nachspielzeit hätte Zimbabwe beinahe sogar das 2:3 erzielt, doch ein Flachschuss ging knapp am Tor vorbei. Kanada hatte das Spiel in der 1. Halbzeit voll im Griff, konnte dann aber erstaunlicherweise nicht mehr nachlegen. Ein ziemlich dürftiges Ergebnis gegen den krassen Außenseiter. Zu Frankreich-USA: Frankreich hatte gegen die USA zunächst die besseren Torchancen, doch ein wuchtiger Kopfball Wendie Renards knallte gegen die Latte, wobei… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Das Neidsch´e FF-Konstrukt wankte, fiel aber noch nicht. Immerhin hatte sie mit der armen A. Krahn zur Halbzeit ein Einsehen. Ich hoffe, wir haben auch noch eine Ersatztorhüterin mit. Der Rest der Abwehr war ebenfalls von der latenten Überforderung und Unsicherheit auf diesen Schlüsselpositionen infiziert. Nach vorne sah es nicht viel besser aus. Däbritz will ich von der Kritik ausdrücklich ausnehmen, nicht nur wegen ihres wunderschönen Schlenzers in`s Tor. Sie schwingt sich immer mehr zum Mittelfeldmotor der N11 auf. Dagegen stagniert bei M. Leupolz wie bei einigen Anderen leider die fußballerische Entwicklung. Was ich überhaupt nicht verstehe, warum auf einmal… Weiterlesen »

adipreissler
adipreissler

Seit wann kann die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters nachträglich geändert werden? Die Szene mit Laudehr/Mutokuto war doch nicht unbeobachtet nicht hinter dem Rücken des Schiedsgerichts.

CK7
CK7

Es wird allerhöchste Zeit, diese totale Katastrophe Neid in Rente zu schicken. Es war mal nur peinlich, mittlerweile ist es beschämend, was da in schwarz/weiss über den Platz stolpert. Gewinner dieser Spiele sind bisher nur die, die Neid zu Hause gelassen hat. Mittlerweile scheint es ein Kompliment zu sein, nicht von dieser fürchterlich inkompetenten und sturen Tante nominiert zu werden. Was für ein Graus… Schult, Krahn, Henning, Bartusiak, Behringer und die völlig überschätzte Maroszan, die einfach NIE Leistung auf den Rasen zaubert, wenn es nötig ist. Ewiges Talent, mehr war sie nie und mehr wird sie nie sein. Ach nee,… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Die Matildas haben das deutsche Team mit ihrer aggressiven, kompakten und läuferisch sehr starken Spielweise völlig überrascht und sie insbes. nach dem schnellen 0:1 auch sehr verunsichert.Diese Unsicherheit merkte man eigentlich allen deutschen Spielerinnen an. Das Bemühen irgendwie zu einem Spielrhythmus zu kommen, war zwar erkennbar, jedoch fehlten die Mittel und gerade hier wird klar erkennbar, es fehlt ein „Kopf“ des Teams, der die Ordnung bestimmt. Derzeit ist keine deutsche Spielerin in der Lage diese Rolle zu übernehmen, die gerade in solch schwierigem Spielverlauf d. Fähigkeiten einer Kessi benötigen würde. Die erforderliche Kompaktheit kam so nicht zustande, da weder M.Behringer,… Weiterlesen »

hopkins
hopkins

Tja. Nach Olympia kommt hoffentlich eine Neuanfang.
Manche Spielerinnen haben ihren Zenit überschritten, andere sind völlig überschätzt und die Einstellung stimmt nicht. Olympia ist mit dieser Spielweise bald vorbei.

Zukunft: Steffi Jones hat sehr viel zu tun!!!

OrbisJack
OrbisJack

Am Ende das hat mich gar nicht so überrascht dass Deutschland so schlecht abschneidet. Da gibts sehr viele Gründe die schon seit Jahren sich entwickelt, und nicht mal anerkannt sind. Warum hat Deutschland ein Ersatz Torwart die praktisch NIE gespielt hat? Warum Krahn? Warum ist Laudehr (aussenbandriss wird NIE so schnell heil) nicht von Magull oder Huth erstezt worden? (Lieber mit ein kaputter probieren als eine andere die Chance geben?) Warum spricht man von ‚variablität‘ wenn das system NIE ändert, und schon von der gegner längst bekannt ist, damit sie gut darauf reagieren könnte? Deutschland ist ein Geisel seine eigene… Weiterlesen »

Doktor Robert
Doktor Robert

Mit dem Gerüst Krahn, Behringer und Mittag wird das nichts. Marozsan muss auf der Mittag Position spielen. Behringer ist für das internationale Niveau viel zu langsam und behäbig. Unglaublich, ich weiß nicht was Neid und viele Berichterstatter an Ihr sehen. Sie ist schon 2011 ohne Grund Bajramaj vorgezogen worden. Nur wegen ruhenden Bällen? Das können Goessling und Marozsan auch. Wieso Goessling nicht spielt bleibt ein Rätsel. Und Bremer wegen einer längst überstandenen Erkältung zu Hause zu lassen ist einfach nur lächerlich. Auf dem Level brauchen wir Schnelligkeit. Das geht uns im Vergleich zu anderen Top Mannschaften komplett ab – Bremer… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

@never-rest. Bezüglich L.Gößling könnte der Grund für ihre Kurzeinsätze sein, das sie offenbar angeschlagen (wohl muskuläre Probleme) und einen familiären Todesfall zu beklagen hat. Ich fühle mich nicht als „Anwalt“ von A.Schult, bewerte ihre Situation offenbar sehr viel anders als die meisten User hier, wobei mir zu sehr auf das Ende von Spielsituationen, nämlich dem Verhalten o.d.Reaktion d.Torhüterin abgehoben wird, nicht jedoch das ursächliche Verhalten der Beteiligten in d. Fehlerkette zur Kenntnis genommen wird. Sicherlich hatte sie auch Fehler in ihrem Spiel und viele Situationen kann man besser lösen. Wenn jedoch von ihr der Abwurf auf T.Kemme erfolgt, die jedoch… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

@never-rest: „Was ich überhaupt nicht verstehe, warum auf einmal L. Goeßling nicht mehr in der Startelf ist. Ist sie verletzt oder außer Form ?“ Anscheinend kämpft Lena immer noch mit den Nachwirkungen ihrer Oberschenkelprobleme und dem dadurch bedingten Trainingsausfall. Man bekommt dazu ja leider äußerst wenig Informationen und kein Reporter fragt auch mal nach, in der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Simbabwe zitierte Bernd Schmelzer aber Neid (ich gebe das jetzt aus dem Kopf wider) mit den Worten: „Sie wird von Training zu Training besser, aber zurzeit reicht es noch nicht für 90 Minuten.“ Ich hätte dennoch damit gerechnet, dass… Weiterlesen »

Beobachter
Beobachter

Es sieht in Bezug auf die DFB-Natio nicht danach aus, dass sich viel ändern wird. Silvia Neid wird in der Zukunft sich ums Scouten für den DFB kümmern, ein Indiz, dass in der Grundausrichtung kaum große Veränderungen zu erwarten sind. Manchmal aber braucht es nur kleine Veränderungen, die dann große Wirkung haben – wir werden sehen.
Zum Turnier, an dem die Natio noch teilnimmt: es wäre doch ein Wunder, könnte Laudehr noch eingesetzt werden. Huth und andere sind doch mit in Brasilien, das verstehe, wer will, dass die Alternativen nicht spielen „dürfen“.

Herr Schulze
Herr Schulze

Hallö enthusio, verrate mir doch noch einmal, wo und ob man auch die Spiele frei streamen kann, die das deutshe Fernsehen nicht zeigt: wie Frankreich – USA gestern.

ich habe das deutsche Spiel über den Live-Stream der Sportschau verfolgt und ein Kommentatorin erlebt, die ihre männlichen Kollegen in punkto Komeptenz deutlich übertrifft.

enthusio
enthusio

@Herr Schulze:

Meist wird man bei sportcategory.com/ fündig.

enthusio
enthusio

„Sie ist in ihrem Spiel dann solide, wenn sie in einer kompakten Defensive spielen kann und da fehlte heute nicht nur d. Unterstützung des DM, sondern auch d. beiden AV-innen zeigten da mangelndes Laufvermögen u. mangelndes Erfassen d. Spielsituation, wie auch beim 2. Tor L.Meier d. einlaufenden Foord nur hinterher schaute. Die Rückwärtsbewegung b. Ballverlusten war im Vergleich zu der der Matildas mangelhaft.“

Vollkommen richtig, was Altwolf schreibt, denn auch beim 0:1 war etwa Tabea Kemme meilenweit von ihrer Gegenspielerin entfernt.

Ralligen
Ralligen

@Herr Schulze
Ich hoffe das ich Sie richtig verstanden habe,stelle hier mal einen Link mit einer Seite rein wo man jedes Fussballspiel schauen kann.
Da ich lieber alles auf dem Fernseher schauen möchte läuft bei mir zu Zeit viel France 4(gestern 5 Livespiele,D-2.Halbzeit) und natürlch BBC(auch 5 Livespiele).
https://livetv.sx/en/

never-rest
never-rest

Danke für die Hintergrundinfos zu Lena Goeßling. Durch den DFB oder die BT wird ja so gut wie nichts kommuniziert. Bleibe dabei, normal gehört sie auf die 6/8. Alternativ Leupolz als Absicherung neben Behringer. Andere Kostellationen auf dieser Schlüsselposition sehe ich nicht. @Altwolf: Habe großen Respekt für deinen Standpunkt, Spielerinnen zu verteidigen, wenn sie mal einen schlechten Tag haben und Fehler machen. Anders ist es aber, wenn Spielerinnen erkennbar in einer (längeren) Formkrise, über ihren Zenit hinaus sind oder es besssere Alternativen gibt. Auf Krahn treffen alle 3 Kriterien zu. Letztlich geht es um Leistungssport. Dann gehört es im Interesse… Weiterlesen »

sangokaku
sangokaku

Na ja Herr Schulze, ob nun Schmelzer oder Neumann (oder SN):
OHNE Ton ist eindeutig die schmerzfreiere Variante.

Altwolf
Altwolf

Da stehe ich wohl allein auf weiter Flur allein mit meiner Ansicht u. Bewertung, um so gespannter bin ich auf des Spiel gegen Kanada, den Verlauf und mit welcher Startelf wir beginnen werden.

Besonders gespannt bin ich dann auf die Bewertung der User hier, insbes. bezüglich der Torhüterinleistung.