Silvia Neid beruft Olympia-Kader

36

Bundestrainerin Silvia Neid hat ihren 18 Spielerinnen umfassenden Kader für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (3. bis 20. August) nominiert.

In dem aus 16 Spielerinnen und zwei Torhüterinnen bestehenden Kader der Frauen stehen mit Saskia Bartusiak, Simone Laudehr, Annike Krahn, Babett Peter, Anja Mittag und Melanie Behringer sechs Bronzemedaillen-Gewinnerinnen der Olympischen Spiele 2008 von Peking.

Ohne Kämper, Petermann, Bremer und Rauch

Auf Abruf wurden Lisa Weiß, Kathy Hendrich, Lina Magull und Svenja Huth nominiert, die ebenfalls in Brasilien dabei sind, aber nur zum Einsatz kommen, wenn eine Spielerin verletzungsbedingt aus dem Turnier ausscheidet. Aus dem 26-köpfigen erweiterten Olympia-Kader wurden Meike Kämper, Lena Petermann, Pauline Bremer und Felicitas Rauch nicht berücksichtigt.

Silvia Neid
Bundestrainerin Silvia Neid hatte die Qual der Wahl © Nora Kruse / ff-archiv.de

Variabilität als Trumpf

Bundestrainerin Silvia Neid erklärt: „Die Entscheidung fiel uns natürlich nicht leicht. Wir haben in den drei Vorbereitungs-Lehrgängen viele Eindrücke gesammelt und uns nach jeder Einheit innerhalb des Trainerteams intensiv ausgetauscht. Bei einem Kader von nur 16 Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen spielt der Aspekt der Variabilität eine große Rolle. Für Pauline, Meike, Lena und Felicitas hat es leider aus unterschiedlichen Gründen nicht ganz gereicht. Aber das sind Spielerinnen mit einer großen Perspektive, denen die Zukunft gehört.”

Letzter Test gegen Ghana

Am 22. Juli bestreiten die DFB-Frauen in Paderborn (ab 18 Uhr) gegen Ghana ihr letztes Testspiel vor Olympia. Anschließend trifft sich die Mannschaft am 27. Juli in Frankfurt und reist am 29. Juli nach São Paulo ab. Dort geht es in der Vorrunde am 3. August (ab 23 Uhr MESZ) gegen Simbabwe los, am 6. August (ab 23 Uhr MESZ) folgt die Begegnung gegen Australien. Im abschließenden Gruppenspiel in Brasilia trifft das Team am 9. August (ab 21 Uhr MESZ) auf Kanada.

Olympia-Kader der DFB-Frauen

Tor: Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (Arsenal LFC), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Bayer 04 Leverkusen), Leonie Maier (FC Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld:
Melanie Behringer (FC Bayern München), Sara Däbritz (FC Bayern München), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (FC Bayern München), Melanie Leupolz (FC Bayern München)

Sturm: Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt), Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon), Anja Mittag (Paris Saint-Germain), Alex Popp (vfL Wolfsburg)

Auf Abruf: Kathy Hendrich (1. FFC Frankfurt), Svenja Huth (1. FFC Turbine Potsdam), Lina Magull (SC Freiburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
JanFFFanFF-FuchsOrbisJackholly Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hallo123
Hallo123

Pauline Bremer nicht zu berücksichtigen ist ein Hammer! Sie ist eine Weltklasse Spielerin und eigentlich unverzichtbar. Man hat ihre Klasse zuletzt auch im CL Finale gesehen. Sie hätte mit ihrer Geschwindigkeit für einige Chancen sorgen können, dies wäre bei dem meist langsamen und behäbigen Spiel von der N11 eine echte Verstärkung gewesen.
Wie viele Tore muss Huth machen um dabei zu sein. Sie hat eine gute Saison gespielt, auf Abruf ist da zu wenig. Vier Innenverteidigerinnen und nur zwei Außenverteidigerinnen ist auch komisch und über Krahn muss man ja nix mehr sagen…

FrankE
FrankE

Keine Überraschung. Die Bundestrainerin ist schon lange keine Freundin von Experimenten mehr. Es war zu erwarten, dass Sie auf Bewährtes zurückgreift und Neues vermeidet. Olympia ist der einzige große Titel der Ihr noch fehlt und Rio ist ihre letzte Möglichkeit ihn zu gewinnen, da nimmt sie nur mit was sich bewährt hat.

Persönlich bin ich skeptisch ob dieser Kader motiviert genug ist um die fehlende Medaille zu gewinnen, es sieht zuviel nach der uninspirierten Truppe der Canada WM aus, aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

Michele Bauer
Michele Bauer

Mich hat es auch total überrascht, dass Bremer nicht berücksichtigt wurde! Nicht mal auf Abruf ist sie dabei. Ok, Islacker hat zwar die meisten Tore letzte Saison erzielt, aber sie Sveni vorziehen, halte ich für nicht gut. Sveni ist spielerisch besser und variabler!

F.B.
F.B.

Die Tatsache, dass Josefine Henning dabei ist und Pauline Bremer nicht, ist wohl die einzige Überraschung, alle anderen Nominierungen waren wohl zu erwarten gewesen. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei Bremer auch an der körperlichen Verfassung lag, sie war ja in der letzten Saison immer wieder verletzt gewesen und ist erst am Ende wieder in ihren Rhythmus gekommen. Eventuell kam da jetzt auch wieder eine Verletzung dazwischen, denn sie steht ja noch nicht mal auf Abruf bereit. Dass Neid bei Annike Krahn nicht über ihren Schatten springt, war so leider auch zu befürchten. Svenja Huth hätte ich auch sehr… Weiterlesen »

Schelle
Schelle

Ohne Pauline Bremer?

Ich hatte schon bei der WM im letzten Jahr nicht ansatzweise verstanden, wieso man ihre Schnelligkeit und Ihren Willen nicht gewinnbringen nutzt.

Pauline war eine meiner Hoffnungsträgerinnen für das Turnier

Sollten da nicht irgendwelche gesundheitlichen Aspekte im Spiel gewesen sein, von denen wir nichts wissen, muss nun auch ich konstatieren „es wird Zeit, dass Frau Neid geht“

wisser
wisser

warum sollte silvia N. auf der zielgeraden noch einmal von ihrer zweifelhaften linie abgehen.vetternwirtschaft! hoffentlich ändert sich nach olympia was zum positiven, denn die hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

holly
holly

wer weiss wie es um Pauline’s Gesundheit steht? sie ist ja oft verletzt gewesen.
Besonders freut es mich für Isy das sie den Sprung in den Kader geschafft hat.
Hoffe natürlich auch das sie dann oft spielen wird und nicht nur Touristin ist.

Sandy
Sandy

Für mich ist es nicht nachvollziehbar wie man Pauline Bremer aus dem Kader schmeißen kann. Mit ihrer Schnelligkeit und Unberechenbarkeit hatte sie der Mannschaft neue Frische und Spielwitz gegeben. Genauso unverständlich ist für mich, dass Svenja Huth nur auf Abruf steht. Jeder, der sie in der abgelaufenen Saison spielen sehen hat, hat gesehen wie viel Potenzial in ihr steckt. Sie strahlt so viel Spielfreunde und Siegeswillen aus wie kaum eine andere Spielerin die ich diese Saison gesehen habe. Zur Abwehr kann ich nicht viel sagen, da ich außer Tabea Kemme und Leonie Maier von keiner Abwehrspielerin richtig überzeugt bin. Aber… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Ich finde den Kader gut für Neid und die nominierten Spielerinnen. Es werden entspannte Touristen-Wochen in Rio, bevor dann Viele mit Neid die Nationalmannschaft räumen müssen und Jones einen richtigen Neuanfang macht. Von daher ist es zwar schade für Bremer, Huth, Rauch und Co. Aber sie werden die Gewinner auf des Turniers auf der deutschen Seite sein.

Beobachter
Beobachter

Wieso bei den Torhüterinnen Benkarth der Essenerin Lisa Weiß vorgezogen wird, erschließt sich mir nicht wirklich. Nominierung von I. Kerschowski und nur Abruf für S. Huth, da muss ja Frau Kerschowski in den Trainingseinheiten ein Feuerwerk abgebrannt haben! Ansonsten wohl immer weiter so wie bekannt, was nur noch so lange reichen wird, bis die anderen Nationen auf- bzw. überholt haben.

Jennifer
Jennifer

wie langweilig …

Karl
Karl

Wie viele andere wundert mich auch die Nichtnominierung von Bremer und die Ersatzreserve fuer Huth am meisten. Ansonsten sinds weitgehend Spielerinnen die die Quali gewuppt haben. Bei der WM war wohl der Fehler dass die nicht genuegend rotiert haben , die Mannschaften die durchrotiert haben waren erfolgreicher auf dem Kunstrasen unterwegs. Wie auch immer, wenn Popp nicht endlich ihren Turnierfluch los wird und Marozsan nicht hundertprozentig einsatzfaehig sein sollte gibts schon Gruende Schwarz zu sehen. Aber aussichtslos ist es nicht, falls sie das Turnier gewinnen , wobei ich da auch eher skeptisch bin , bin ich mal auf waiiy’s Beitrag… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Ich muss auch sagen, dass ich vor 4 Jahren die olympischen Fußballturniere nicht vermisst habe. So wird es auch dieses Mal sein (auch wenn wider Erwarten 2 deutsche Teams dabei sind). Olympia ist für mich auch vor allem die Bühne für andere Sportarten. 🙂

F.B.
F.B.

@Beobachter:
Isabel Kerschowski hat schon in der ganzen Rückrunde ein Feuerwerk abgebrannt. Seit dem Cup in den USA im März ist sie in der Nationalmannschaft gesetzt, hat sogar mal einen Hattrick erzielt. Auch bei Wolfsburg hat sie durchgängig starke Spiele gemacht und gehört zu den „Entdeckungen“ der letzten Saison. In der Form der Rückrunde für mich ganz klar eine Spielerin für die Startformation.

Altwolf
Altwolf

Da wir alle hier die Neid´sche Spielart hinreichend kennen, ist es auch nicht verwunderlich, das echte Flügelspielerinnen , wie z.B. P.Brehmer, keine große Rolle spielen. Ihr genügen da Däbritz u.Kerschowski, denn SN liebt das Spiel durch die Mitte wie eh und je. Für das Tor sind beide ok und ich sehe da Weiss nicht eindeutig besser als Benkarth. Bei der IV gibt es leider keine weiteren, wirklich international erprobte, deutsche Spielerinnen, so daß Krahn halt mit dabei ist. Die AV ist mit Kemme u. Maier solide besetzt und beide sind leider keine Flankengöttinen, so daß die Strategie d.Bundestrainerin – immer… Weiterlesen »

ich_spiele_fussball
ich_spiele_fussball

@F.B.:
Der Hattrick war gegen eine kleine Nation. Sie konnte gegen große Gegner nicht überzeugen und gehört nicht in die N11. Huth oder Bremer wären sinnvoller gewesen.

Altwolf
Altwolf

@ich-spiele-fussball.

Na, wenn es danach ginge, dürften noch so einige Spielerinnen nicht in der N-11 auftreten. Man sollte doch wenigstens nominell schnelle Außenspielerinnen im Kader haben. S.Huth ist im Zentrum besser aufgehoben.

Jan
Jan

Dass Pauline Bremer nicht berücksichtigt wurde, ist eigtl. nur gesundheitlich erklärbar (oder vllt. urlaubsbedingt) – denn Silvia Neids Fachkenntnis ist da ja unbestritten. 😉

Olympia-Gold ist natürlich ein Traum, eine Medaille wohl das Ziel – wie bei allen Olympioniken.

Noch bisschen motivierende positive Statistik für unsre beiden dt. Olympia-Fußball-Teams:
Bei allen (A)Fußball-WMs und Olympischen Spielen in Brasilien, an denen dt. Fußballer/innen teilgenommen haben, haben sie Gold geholt! 😉

F.B.
F.B.

@ich_spiele_fussball: Sämtliche Qualifikationsspiele waren gegen kleine Nationen, mehr als einen Hattrick erzielen kann man auch nicht. Wie hätte sie sich denn sonst aufdrängen sollen? Und gegen welche „großen Gegner“ hatte sie denn nicht überzeugt? In der CL hat sie durchgehend starke Leistungen gezeigt, im Finale (allerdings als Linksverteidigerin) hatte sie zwar ein paar Probleme mit Pauline Bremer, die hätten andere aber auch gehabt. Svenja Huth hat hingegen mit Potsdam überhaupt nicht international gespielt und auch in der NM kam sie nicht zum Zug, von daher erschließt sich mir nicht, was hier gegen Isabel Kerschowski spricht. Wenn es nach mir geht,… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Naja, ob das Mädel aus Lyon eigentlich fit ist? Wissen wir nicht.

Aber wenn man Behringer, Laudehr, Krahn, Bartusiak, Mittag liest, kann man schon fragen…welche Jahr schreiben wir nochmal?

Nicht dass ich die *nicht* mitnehmen würde aber dass es in all diesen Jahren keine andere solche Spielerin diese Niveau geschafft haben. Drei von diese Liste wurde schon 2007 Weltmeister.

Für mich geht Frankreich als stärkste Europäisches Mannschaft (was DAS jetzt aussagt), aber am Ende gewinnt die Amerikaner, wie immer.