Souveräne Siege für Bayern, Frankfurt und Wolfsburg

26

Die Topteams der Allianz Frauen-Bundesliga FC Bayern München, 1. FFC Frankfurt und der VfL Wolfsburg haben am 15. Spieltag allesamt souveräne Siege eingefahren. Der SC Sand blieb zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage.

Tabellenführer FC Bayern München gab sich beim 2:0 (1:0)-Sieg gegen Aufsteiger SV Werder Bremen keine Blöße. Kapitänin Melanie Behringer brachte ihr Team kurz vor der Pause in Führung (43.), Verónica Boquete stellte anfangs der zweiten Halbzeit den Endstand her (47.). Für die Münchnerinnen war es der 13. Saisonsieg.

Frankfurt souverän

Der 1. FFC Frankfurt hatte im Duell mit Aufsteiger 1. FC Köln beim 4:0 (3:0) ebenfalls keine Mühe. Dzsenifer Marozsán (1.), Mandy Islacker (32., 33.) und Kerstin Garefrekes (58.) sorgten für einen deutlichen Erfolg der Elf von Trainer Matt Ross.

Wolfsburg mit Effizienz

Bereits am Vormittag gewann der VfL Wolfsburg beim SC Freiburg mit 2:0 (1:0). Lena Goeßling brachte die Wolfsburgerinnen mit einer direkt verwandelten Ecke in Führung (18.), Lara Dickenmann sorgte mit einem Flachschuss aus 20 Metern für die Entscheidung (78.). Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Ich denke, es war ein ausgeglichenes Spiel, auch was die Chancen angeht. Leider haben wir es nicht verstanden, unsere Chancen zu nutzen, Wolfsburg war da einfach ein bisschen effizienter und auch glücklicher.“

Jubel des 1. FFC Frankfurt
Der 1. FFC Frankfurt bejubelt einen Treffer gegen den 1. FC Köln © foto2press / Markus Römer

Punkteteilung in Sand

Der SC Sand und der 1. FFC Turbine Potsdam teilten sich beim 1:1 (1:1) die Punkte. Ex-Sand-Spielerin Ilaria Mauro sorgte für die Gästeführung (10.), doch noch vor der Pause gelang Nina Burger der Ausgleich (40.), so dass die Elf aus der Ortenau zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage blieb. „Es war von beiden Seiten kein schlechtes Spiel, aber wir haben zwei Punkte verschenkt“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. Sand-Trainer Alexander Fischinger war mit dem Punktgewinn zufrieden. „Potsdam hatte die bessere Passqualität und hat im Spiel nach vorne mehr gemacht.“

Siege für Essen und Leverkusen

Zu einem deutlichen 4:1 (2:0)-Auswärtssieg kam die SGS Essen beim FF USV Jena. Isabel Hochstein (5.) und Sara Doorsoun-Khajeh (18.) stellten früh die Weichen für den Sieg, Die Nationalspielerin war dann ein zweites Mal erfolgreich (63.), ehe Nina Brüggemann die Essener Führung gar weiter in die Höhe schraubte (73.). Lucie Voncova gelang in der Schlussminute der Ehrentreffer (90.). Den zweiten Sieg in Folge feierte Bayer 04 Leverkusen beim 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Merle Barth (25.) und Francesca Weber (35.) sorgten für eine komfortable Halbzeitführung, Silvana Chojnowski traf für die Gäste (74.).

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

26
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
26 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
13 Kommentatoren
hollyF.B.DetlefAltwolfGoal Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
GG
GG

@F.B. Das Spiel heute in Freiburg war – so meine ich – aufschlußreich. Zunächst zu Lena: Die taktische Ausrichtung mit ihr auf der IV-Position (in einer 4er-Kette !!) war wohl in erster Linie der Erwartung geschuldet, dass Freiburg hoch pressen würde. Zu Lena´s besonderen Qualitäten zählen die Ballannahme und -kontrolle sowie der Blick für freie Räume gepaart mit präzisen und gut-getimten Anspielen. Diese konnten heute in weiten Teilen zum Tragen kommen. […] Und zu Lara: Auch ihre Aktion zum heutigen 2:0 belegt einmal mehr, dass sie die 10er-Position sehr erfolgreich besetzen kann. Wenn ich nichts verpasst habe, dann war dieses… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Unter der Einschränkung das Spiel in Freiburg nur bei DFB-TV gesehen zu haben, war die Gesamtleistung der Wölfinnen ordentlich, wobei die Umstellung L.Dickenmann u.L.Gößling in die hintere 4er-Kette zu beordern im Wesentlichen beim Spielaufbau und auch beim Verhindern schnell gespielter Freiburger Konter aufging. Das eine Mal, wo es fast „schief“ ging, hätte es einen Abseitspfiff geben müssen, denn beim vorangegangenen blockierten Schuß, kam der Ball aus freiburger Richtung zu der im Abseits stehenden Stürmerin. Glücklicherweise hat sie diese „Chance“ nicht erfolgreich abschließen können. Bis zum 16er und auch im Spiel um den 16er und einige Male auch in den 16er… Weiterlesen »

Kayleigh
Kayleigh

Ich war bei Sand – Potsdam vorort und muss Schröder recht geben. Die haben definitiv 2 Punkte verschenkt. Bei der Fülle von Chancen muss mehr als nur ein Treffer raus springen. Bei Sand war ein Kräfteverschleiß bemerkbar und das Spiel in die Spitze war zu ungenau. Trotzdem kann Sand mit dem Punktgewinn wohl besser leben als Turbine. Schröder habe ich im Übrigen noch nie so ruhig erlebt wie heute!

F.B.
F.B.

Ich hatte bei Wolfsburg heute mehr denn je das Gefühl, dass in Mittelfeld und Sturm nur noch Einzelpersonen auf dem Platz stehen, die nicht miteinander interagieren können. Die einzige Ausnahme war hier Zsanett Jakabfi, die versuchte „Fußball zu spielen“ und ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen. Bezeichnend die beiden Tore durch eine Ecke und einen Distanzschuss. Und dass, obwohl der SC Freiburg heute keinen wirklich guten Tag erwischte und mit etwas mehr Durchschlagskraft in der Offensive auch deutlich mehr hätte holen können. Bezeichnend mal wieder der Auftritt von Ramona Bachmann, die immer wieder ein oder zwei Gegenspielerinnen aussteigen lässt, aber… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Habe das Spiel in etwa wie Altwolf gesehen. Für mich besonders erschütternd, was aus A. Popp geworden ist: Wo sind ihre Explosivität und der Torriecher bloss geblieben? Selbst größte Torchancen verballert sie zuverlässig, ansonsten nimmt sie am Angriffsspiel kaum mehr konstruktiv teil. Was mir auffällt ist, dass sie sich stattdessen immer wieder in unnützen Zweikämpfen außerhalb des Straufraums aufreibt, dabei auch noch ständig lamentiert oder mit den Entscheidungen der Schiedrichterin hadert. Was für eine Kraftverschwendung. Mich wundert nur, dass Kellermann sie trotz anhaltender Wirkungslosigkeit immer wieder in die Startelf stellt, statt gleich z.B Wullaert zu bringen. Die scheint mir im… Weiterlesen »

Kayleigh
Kayleigh

@never-rest: Zu A. Popp sprichst du mir aus der Seele! War sie vor Jahren ein absoluter Sympathieträger, weil sie Eisatzfreudigkeit, Dynamik und Torgefahr fast perfekt vereint hat, so wird sie heute mehr und mehr zum „Feindbild“, auch beim neutralen Zuschauer, weil sie teilweise überhart und unmotiviert in die Zweikämpfe geht, aber wehe sie wird einmal selbst gefoult. Dann führt die einen Terz auf dem Spielfeld auf der seinesgleichen sucht. „Poppi“ wie sie einst liebevoll genannt wurde, offenbart Starallüren ohne Ende und ohne Leistung zu bringen. Ich weiß das klingt jetzt hart, aber so empfinde ich dies als außenstehender Beobachter, der… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

@F.B. @GG Das ist mir doch zu einfach und zu spekulativ in der Beurteilung, zumal auch die Bewertung aus meiner Sicht der heutigen Leistung nicht gerecht wird.. Wenn heute die Chancenauswertung anders lauten würde, nämlich ein 4:0 oder 4:1, dann hätte man möglicherweise von einem überlegen geführtem Spiel gesprochen. Die Leistung des SC war nicht so,wie es von einigen erwartet worden war, was jedoch in erster Linie dem Spiel der Wölfinnen geschuldet war. Ich habe das Zusammenwirken zwischenh MF u. Offensive nicht so mannschafts“un“dienlich gesehen, jedoch stimmen die Laufwege vorn nicht beim letzten Zuspiel. Auch die Entscheidung bei entsprechender Gelegenheit… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Jena scheint den Essenerinnen in dieser Saison zu liegen. Nach dem souveränen 4:0 im Hinspiel jetzt ein 4:1 in der Rückrunde.
Wichtig auch, dass endlich mal andere Essener Spielerinnen als Hartmann oder Schüller Tore erzielen.

https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/sgs-kombiniert-und-dominiert-id11606371.html

Detlef
Detlef

Als Augenzeuge des Spiels in Sand kann ich Kayleigh durchaus zustimmen!!! TURBINE hat es leider nicht geschafft, die guten Leistungen vom Frankfurtspiel zu wiederholen!!! 🙁 Das Aufbauspiel blieb zumeist Stückwerk, von vielen Fehlpässen und teils schlampigen Zuspielen immer wieder unterbrochen!!! Das Potsdamer Mittelfeld war quasi nicht existent!!! Von LIA WÄLTI, die kurz vor der Abwehr eine recht defensive Sechs spielte, bis zur Mittelstürmerin SVENJA HUTH klaffte ein Riesenloch!!! PATTI HANEBECK versteckte sich oft auf den Flügeln, und blieb dort zumeist wirkungslos!!! Achso, Flügelspiel,….das fand bei TURBINE kaum statt, weder von links, noch von rechts!!! Unsere Abwehr stand oft nicht gut,… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

@Altwolf: Von einem „überlegen geführten Spiel“ kann in meinen Augen keine Rede sein. Um überlegen zu sein, reicht Ballbesitz allein nicht aus. Fast sämtliche Chancen beruhten auf Standards, die Ausnahme war jene von Caro Hansen und das war eine Einzelaktion. Keine einzige Chance wurde wirklich herausgespielt. Das Spiel hätte heute auch gut und gerne so ausgehen können wie die Heimspiele gegen Sand und Jena, von daher war das Glück heute auf der Seite des Vfl. Bezüglich Luisa Wensing ist es eine Tatsache, dass sie seit etwa fünf Monaten wieder fit ist und bisher nicht ein einziges Mal im Kader gestanden… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Amtierende Meister, nur 3 Siege von eine erneute Titel, ungeschlagen seit fast 2 Jahren, viel media unterstützung, Prestige (und luctrative) Testspiele…aber nicht mal 600 zuschauer beim Heimspiel.

Das ist nicht gut.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef Danke für Deine schonungslose kritische Spieleinschätzung, die mir einen Großteil meiner Vermutungen leider mal erneut bestätigt! Man braucht derzeit kein FF-Prophet zu sein, um bei den Turbinen als die einzige Konstanz, die Inkonstanz, auszumachen. Na ja, eigentlich ist die dauerhaft instabile Defensive auch eine Konstante, wo ich mich frage, in welches Mäuseloch sich die Routine von Ulla und Inka verkrochen hat. Spielpraxis sollte Erstere mittlerweile wieder haben, aber der Rest… Hanebeck war eine gute Ex-Sanderin und hat sie ja auch zuvor mit Lob bedacht, was aber ihre schwache Vorstellung nicht erklärt. Hat eigentlich die erneute Gelbe für Svenja, die… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

@Orbis-Jack: Ja, Ja die Zuschauer-Resonanz in München lässt doch regelmäßig zu wünschen übrig, und das wo sich der FCB anschickt, die Meisterschaft souverän zu verteidigen. Die leider fehlende Spannung, im Gegensatz zur vergangenen Saison ist vielleicht das kleinere Problem. Aber das defensiv ausgerichtete Spiel der Bayern, ist nicht gerade spektakulär, um es mal vorsichtig auszudrücken. Eine identifikation für Fans ist da nicht so einfach. Da bieten andere Mannschaften wie z.B. der 1FFC Frankfurt und WOB erheblich bessere Unterhaltung für die Zuschauer, auch wenn deren Angriffslust öfter mal nach hinten los geht. Damit ich nicht falsch verstanden werde: Nur 5 Gegentore… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

@never-rest

Ich finde es einfach Schade dass die Liga sich so entwickelt. Wo einst ein schwellende FF kultur am entwickeln war geht die Lichter aus, ind die fans wandern weg…dort wo die Geld, Die Stars und die Zukunft steht gibt es sehr viel arbeit zu erledigen…

Aber naja, ob die das so nötig sehen. Von der Geld der zuschauer sind die gar nicht abhängig…es gibt amdere möglichkeiten ihre Super-Kader zu finanzieren.

Die Kluft zwischen fans und Erfolg…schade.

shane
shane

ich glaube die (fehlende) zuschauerresonanzn hat bei muenchen andere gruende als existenter oder ausbleibender erfolg, schoenheit oder attraktivitaet der spielweise etc. ich denke es ist einfach, dass in muenchen die nische frauenfussball nicht existiert – der fcb ist zum einen halt kein traditioneller FF-verein mit langjaehrig gewachsener auf dieses spezielle produkt fokussierter basis wie in frankfurt oder potsdam, zum anderen gibt muenchen an sich eine vielzahl weiterer betaetigungs- (zuschau-/fan-sei-) moeglichkeiten im vergleich zu z.b wolfsburg. oder auch freiburg/hoffenheim/…, die ihre zahlen vermutlich aehnlich puschen koennten wie wolfburg, wenn der entsprechende erfolg mal da ist. das heisst einerseits, dass eben aus… Weiterlesen »

Oskar Walter
Oskar Walter

@Detlef Die meisten Zuschauer in Sand und auch B.S.hatten kein schlechtes eher spannendes Spiel gesehen.Wer dem Gegner eine simple Taktik vorwirft, schmälert die Leistung der eigenen Mannschaft. Diese wurde auch von Sander Seite einhellig gut beurteilt. Vielleicht war es positiv für Sand, dass Ilario Mauro in der 2. Halbzeit nicht mehr auf dem Platz war, da Potsdam seine Chancen sonst vielleicht besser genutzt hätte. Allerdings hatte die Torhüterin von Sand einige Chancen clever entschärft. Auch Patrcia Hanebeck zeigte besonders in der 2. Halbzeit eine gute Leistung. Flügelspiel? Es wurde von Sander Seite neutralisiert, umgekehrt wurden die Außenbahnen auf Sander Seite… Weiterlesen »

Kayleigh
Kayleigh

Ich habe die Taktik von Sand als Übungseinheit für das Spiel gegen Bayern gesehen. Sand agierte nur mit einer „halben“ Spitze, was abwechselnd Nina Burger und Dmominica Skorvancova darstellten, genau so wird es auch gegen den Halbfinalgegner aussehen. Um eine echte Chance gegen die Münchnerinnen zu haben, werden die Ortenauerinnen mit Sicherheit versuchen in der Defensive sich zu stehen und über schnelle Konter Nadelstiche zu setzen. Ich finde es hat am Sonntag, ebenso wie in der 2. Halbzeit in Hoffenheim, schon ganz gut funktioniert. So schlecht wie Detlef habe ich Potsdam am Sonntag in Sand auch nicht gesehen, was auffällig… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Die SGS Essen ist zum 01.07.2016 auf Trainer(innen)suche.
Sieht also ganz danach aus, dass Markus Högner das Stellenangebot des DFB (Assistenztrainer von Steffi Jones) angenommen hat. Nach sechs Jahren erfolgreicher Tätigkeit in Essen ist es verständlich, dass Högner einen neuen Weg in seiner Trainerkarriere einschlagen möchte.

Detlef
Detlef

@Frau Fußball,
Diesmal war es tatsächlich Abseits, und SVENJA hat vor Wut anschließend noch den Ball wrggekickt!!!
Allein dafür mußte es schon Gelb geben!!!
Ob sie noch was gesagt hatte hab ich nicht mitbekommen!!!

Schließlich heißt SVENJA ja nicht Laudehr, die letzte Woche nur eine Ermahnung für selbiges Vergehen + meckern bekam!!!
Aber das sind ja nur Verschwörungstheorien!!! 😉

Die Gelbe für MARUSCHKA war ein klares taktisches Foul, also korrekt!!!
Kurz vorher gab es genau die selbe Situation auf der anderen Seite, aber da blieb der Karton stecken, naja!!!

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef
Ja, ja, dieses zweierlei Maß bzw. unterschiedliche Regelauslegung. 🙁 Allerdings waren die Schiris jeweils andere, also vorige Woche und gestern! Soll jetzt aber keine Entschuldigung darstellen, sondern eben den gen. Umstand der abweichenden individuellen Regelauslegung belegen.
Jedenfalls muss ich auch hier feststellen, dass meine Gedanken bzgl. der Ursache der Gelben eine Punktlandung waren, denn Waldus wäre wohl sonst der Gegenspielerin nicht mehr hinterhergekommen o.s.