Wolfsburg rettet Punkt gegen Bayern

13

Im Topspiel des 14. Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga sah Tabellenführer FC Bayern München bis in die Schlussminute wie der sichere Sieger aus. Doch dann gelang dem VfL Wolfsburg durch einen Joker der schmeichelhafte Last-Minute-Ausgleich. Dennoch können die Bayern mit dem Remis besser leben.

Beim 1:1 (0:0) vor 1 979 Zuschauern im Wolfsburger AOK-Stadion brachte Bayern-Kapitänin Melanie Behringer die Münchnerinnen mit einem Aufsetzer in Führung (58.), in der Schlussminute gelang der erst kurz zuvor eingewechselten Tessa Wullaert für die Wolfsburgerinnen der Ausgleich (90.).

Die Münchnerinnen blieben somit im 37. Spiel in Folge ungeschlagen und streben mit weiterhin 12 Punkten Vorsprung unaufhaltsam der Titelverteidigung entgegen. Der 1. FFC Frankfurt könnte mit einem Sieg beim 1. FFC Turbine Potsdam am Sonntag auf Platz 2 klettern und den Abstand zu Bayern auf zehn Punkte verkürzen.

Bissige Partie
In der teils hart geführten Partie hatten die Wolfsburger in der ersten Halbzeit zunächst mehr vom Spiel, doch die kompakte Bayern-Formation ließ nur wenige gefährliche Aktionen zu. Caroline Hansen hatte per Freistoß die beste Chance der ersten Halbzeit, doch der Ball streifte nur den Pfosten (26.).

Bayern-Führung durch Behringer
Doch in der zweiten Halbzeit übernahm Bayern München mehr und mehr die Hoheit. Einen Schuss von Sara Däbritz konnte DFB-Torhüterin Almuth Schult noch um den Pfosten drehen (52.), Minuten später war sie machtlos, als ein Aufsetzer von Behringer in ihrer rechten unten Ecke einschlug (60.).

Schult verhindert K.o.
Wolfsburg war zwar in der Folge sichtlich bemüht, agierte aber weitgehend einfallslos. Hansen (60.) und Lara Dickenmann versuchten es vergeblich aus der Distanz (63.). Kurz vor Schluss hatten zunächst die Münchnerinnen den Sieg vor Augen, doch Schult lenkte einen Kopfball von Nora Holstad an die Latte (89.).

Spielszene VfL Wolfsburg gegen Bayern München
Bayern-Kapitänin Melanie Behringer (re.) führte ihr Team zum Remis in Wolfsburg © foto2press / Oliver Baumgart

Last-Minute-Treffer durch Wullaert
Im Gegenzug flankte Hansen vom rechten Flügel nach innen, wo die erst in der 82. Minute eingewechselte Tessa Wullaert am zweiten Pfosten einen Schritt schneller war als Leonie Maier und den Ball zum glücklichen Ausgleich einnetzte (90.).

Behringer zwischen Freude und Ärger
Behringer meinte nach dem Spiel: „Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder ärgern soll. Es sah lange nach einem Sieg für uns aus und es ist total ärgerlich, dass wir noch das 1:1 kassiert haben, auch wenn es über die gesamte Partie betrachtet, in Ordnung geht. Wolfsburg hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, in der zweiten waren wir die bessere Mannschaft.“

Kellermann: „Das Positive mitnehmen“
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Das Remis geht in Ordnung. Die erste Halbzeit ging an uns, die zweite bis auf die letzten Minuten an Bayern. Von daher war es zwar ein glücklicher Ausgleich, aber eine gerechte Punkteteilung. In der zweiten Halbzeit haben wir uns den Schneid abkaufen lassen. Für mich ist aber wichtig, dass wir zurückgekommen sind. Wir nehmen das Positive mit.“

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

13
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
13 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
8 Kommentatoren
F.B.GGhollyAltwolfDetlef Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef
Detlef

Ein interessantes Spiel zwischen den beiden Spitzenteams!!! Für mich unerwartet, begannen die Bayern-Ladies ziemlich offensiv, und machten viel Druck auf die Wölfinnen!!! Diese reagierten genervt, und machten etliche Fehler im Aufbau!!! Spielerisch war die Wörle-Truppe nicht besonders kreativ!!! Immer auf Miedema, aber die blieb heute eher blaß, fiel eher durch Unsportlichkeiten auf!!! Auch LISA EVANS gelang heute nicht viel, ihre Flankenläufe blieben aus!!! Am besten gefiel mir noch Däbritz, aber auch sie konnte nur wenig Torgefahr erzeugen!!! Beste Münchnerin aber war Melanie Behringer, nicht nur wegen ihres tollen Tores!!! Aufgemerkt TURBINEN, man muß den Ball nicht immer unbedingt bis ins… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Sehr intensives, aber wenig attraktives Spiel. Für meinen Geschmack viel zu viel Taktik beim FCB und Krampf bei WOB. Statt schöner Kombinationen, Fußballkunst und Torszenen gab es reichlich Nicklichlkeiten und auf die Socken. WOB bzw. Kellermann ist es wieder einmal nicht gelungen den Bayern-Defensivcode zu knacken. Dazu hätten aber auch alle Wölfinnen in Bestform sein müssen, das waren heute aber nur die Wenigsten: Bachmann kaum verbessert, Popp ein Totalausfall und auch Goeßling mit einem schlechten Tag. Allein Hansen konnte den Bayern Ladies ab und zu gefährlich werden. Insgesamt ein gerechtes Ergebnis.

OrbisJack
OrbisJack

Spiel nicht gesehen wegen verschiedene Probleme heir, aber bei diesem ergebnis hat Frankfurt eine RIESEN chance morgen. Ein Sieg dort (sollte gelingen), und dann können sie mit einem Punkt in Wolfsburg im März die 2. Platz in die eigene Hände haben.

F.B.
F.B.

@Detlef: Danke für deine überzeugende und differenzierte Analyse. Nach drei Stunden, in denen man als Wölfinnen-Fan erst mal runterkommen musste, kann ich dir eigentlich in fast allen Punkten zustimmen. Ein schönes Spiel war es aus meiner Sicht allerdings nicht, auch wenn man letztendlich mit dem 1:1 zufrieden sein muss, gerade auch die Art und Weise, wie dann noch der Ausgleichstreffer gefallen ist. Dafür hat bei Bayern einfach die Bereitschaft gefehlt, wirklich Fußball zu spielen. Sara Däbritz die einzige Spielerin, die wirklich bemüht war, kreativ etwas zu reißen. Ob sie dafür mal nicht einen Rüffel von Wörnle bekommen hat;-) Ich war… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@F:B:, Ich hatte von einem interessanten-, nicht von einem schönen Fußballspiel geschrieben!!! Das hatte ich eigentlich auch nicht erwartet, da 2 Mannschaften auf Topniveau sich eigentlich fast immer gegenseitig neutralisieren, und dann die Taktik die Oberhand gewinnt, was für den Betrachter oft langweilig aussieht!!! Allerdings hatte ich WOB viel offensiver-, und von München eher eine abwartende Haltung erwartet!!! Das Bayern loslegt wie die Feuerwehr war da schon überraschend, zumal sie den Sieg (wie OrbisJack es formuliert hat) weniger gebraucht haben!!! Ich würde dann aber nicht von Mauertaktik sprechen, denn sie igelten sich hinten ja nicht ein!!! Sie warteten (wie in… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Wenn man dieses Spiel sowohl im Stadion,als auch bei Eurosport gesehen hat, geht das Ergebnis sicherlich auch in Ordnung. Den obigen Kommentar, es wäre ein schmeichelhafter Ausgleich, den teile ich nicht, denn der Eindruck im Stadion ist doch schon ein anderer als bei der TV-Übertragung, wie auch der Pfostenschuß von Caro Hansen nicht den Pfosten streifte, sondern von der Innenseite knapp am gegenüberliegenden Pfosten vorbeiflog und eben hier nicht ins Tor ging,während der Ball von M.Behringer dieses Ziel fand und eben nicht knapp daneben ging. Was ebenfalls erkennbar war, daß die Münchnerinnen im Paßspiel sicherer waren als die Wölfinnen, die… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

@Detlef: Auch nach Betrachtung der TV-Bilder sind das zwei klare gelbe Karten gegen Miedema. Ein Ellbogenschlag muss zwingend mit Gelb geahndet werden, egal ob absichtlich oder nicht. Die einzige Frage ist dann, ob Miedema nach der ersten gelben Karte gegen Jakabfi wieder so eingestiegen werde. In diesem Punkt muss ich meine Aussage bezüglich der Notwendigkeit eines Platzverweises relativieren. Lara Dickenmann ist für mich ganz klar keine Option für die 10. Sie ist nach wie vor zu wenig in die Abläufe integriert, um eine solch zentrale Rolle auszufüllen. Wenn Alex Popp und Caro Hansen fit sind, sind sie die ideale Besetzung… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

Bei ‚miasanrot‘ ist bereits eine ausführliche Spielanalyse zu finden:

https://miasanrot.de/vfl-wolfsburg-fcb-frauen/

Detlef
Detlef

@F.B.,
ich hab die Szene anders in Erinnerung!!!
Miedema trifft Goeßling mit der Hand im Gesicht, nicht mit dem Ellenbogen!!!
Sie geht ganz klar zum Kopfball, und muß zum hochsteigen natürlich die Hände zu Hilfe nehmen!!!
Vielleicht war es auch etwas ungeschickt von ihr, aber niemals absichtlich, was auch der gute ES-Reporter so sah!!!

Dafür darf es kein Gelb geben, sonst würde Poppi niemals die 90. min auf dem Platz erleben!!! 😉

Aber wie schon geschrieben, hätte sich Miedema auf alle Fälle dafür bei Goeßling entschuldigen müssen!!!

Altwolf
Altwolf

@Detlef. Absicht hat V.Miedema ja keiner unterstellt, denn das wäre dann ja schon die Rote Karte; es ist doch nicht entscheidend ob Ellenbogen oder Hand,das ist zwar anatomisch betrachtet ein Unterschied, jedoch das Resultat, nämlich die Verletzung der Gegenspielerin ist zu verurteilen, so wie ja auch bei einem Teckling das in Kaufnehmen einer Verletzung geahndet wird. Das zu Hilfe nehmen der Arme beim Hochspringen ist ja erlaubt,aber die gehören dann nicht in des Gesicht der Gegenspielerin. Wie man erkennen konnte war es auch keine „simulierte“ Verletzung, wie ja auch insbes. bei den Männern dies gerne ohne getroffen zu sein dargestellt… Weiterlesen »

holly
holly

@ altwolf, war auch sehr überrascht von dem defensiven Spiel der Müncherinnen im ersten Durchgang. Habe es auf ES nicht gesehen. Fand die erste HZ darum ziemlich langweilig weil es die Wolfsburgerinnen nicht geschafft haben aus dem vielen Ballbesitz mehr zu machen.
HZ 2 war dann schon viel besser als München angefangen hat mit zuspielen.
Sara Däbritz ist für mich die beste deutsche Spielerin. Das war ein überragender Auftritt mal wieder von ihr.

GG
GG

Mit gebührendem Abstand auch noch ein Kommentar von mir zum Spiel. Wobei … inhaltlich hat @Altwolf auch mein wesentliches Empfinden zum Ausdruck gebracht. Als Vor-Ort-Zuschauer habe ich eine kampfbetonte Partie erlebt. Das Verhalten des Schiedsrichterinnengespanns war mitunter irritierend, da, auch von mir so empfunden, deutlich kleinlicher gegen die Wölfinnen gepfiffen wurde. Warum es erneut nicht für die Wölfinnen zu 3 Punkten gereicht hat, hängt m.E. auch wieder mit einer unzulänglichen Aufstellungspraxis zusammen. R. Bachmann mag am Ball ja einiges können, aber für den Mannschaftserfolg effizient ist das alles nicht. Immerhin ist glücklicherweise niemand auf den Gedanken gekommen zusätzlich/alternativ eine J.… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

@GG: „Prädestiniert hierfür wäre ein Lena Goeßling … aber auch sie – ob aus taktischen Erwägungen oder auch weiterhin fehlender geistiger Frische (ausgehend eines scheinbar noch immer nicht hinreichend organisierten privaten Umfelds)- hat diese Chance nicht zu nutzen gewusst.“ Der Satz hat mich jetzt doch etwas stutzig gemacht. Vielleicht kannst du das, falls du genauere Kenntnisse hast, noch ein wenig ausführen? Ansonsten würde ich in Lenas Leistung vom Samstag nicht zu viel hineininterpretieren. Sie braucht meistens ein paar Spiele, um wieder in ihren Rhythmus zu kommen. Vor zwei Jahren war das besonders krass, da saß sie ja zu Beginn der… Weiterlesen »