Bayern siegt, Wolfsburg und Frankfurt patzen

49

Der FC Bayern München hat am sechsten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga die Tabellenführung ausgebaut. Dabei profitierten die Münchnerinnen von der überraschenden Heimniederlage des VfL Wolfsburg genauso, wie vom Remis des 1. FFC Frankfurt. Auch der 1. FFC Turbine Potsdam blieb erneut ohne Sieg.

Der FC Bayern München kam gegen den SC Freiburg dank eines Blitztreffers von Nicole Rolser (1.) nach gelungener Vorarbeit von Lisa Evans zu einem 1:0 (1:0)-Erfolg. Dabei haben die Münchnerinnen in der Tabelle nun drei Punkte Vorsprung vor dem schärfsten Verfolger 1. FFC Frankfurt, der bei Aufsteiger Werder Bremen überraschend nicht über ein 1:1 (1:0) hinauskam.

Anzeige

Bartusiak und Goddard treffen
Die Frankfurterinnen machten von Beginn an Druck, doch Werders bestens aufgelegte Torhüterin Jennifer Martens hielt die Bremerinnen im Spiel. In der 29. Minute ging Frankfurt mit einem verwandelten Foul-Elfmeter von Saskia Bartusiak in Führung. Werder steckte nicht auf, belohnte sich in der 62. Minute mit einem Treffer von Stephanie Goddard und verteidigte den Punkt.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Verdienter Punktgewinn
Torschützin Goddard meinte: „Wir sind einfach gut in die Saison gestartet, haben einen Mega-Teamgeist und kämpfen um jeden Punkt. Letztendlich ist das Ergebnis eines, das wir uns verdient haben: Wir können froh sein, dass wir diesen einen Punkt geholt haben, der kann am Ende noch ganz wichtig sein.“

Spielszene Werder Bremen gegen 1. FFC Frankfurt
Bremens Stephanie Goddard erzielte gegen Frankfurt den Ausgleichstreffer © foto2press / Dennis Gloth
Ballbesitz holt keine Punkte
FFC-Trainer Colin Bell vermisste bei seiner Mannschaft Entschlossenheit in den Aktionen: „Du kannst 80 Prozent Ballbesitz haben, aber das nützt nichts, wenn du keine drei Punkte holst.“ Werder-Trainer Steffen Rau erklärte: „Wir hatten schon ein bisschen gehofft, dass wir mit unserer Einsatzbereitschaft und unserer Moral den Frankfurterinnen heute vielleicht etwas abringen können nach ihren englischen Wochen, die vielleicht doch etwas in den Knochen stecken. Den Punkt haben sich die Mädels verdient.“

Heimniederlage für Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg verlor erstmals seit 2011 wieder ein Heimspiel. Gegen den SC Sand gab es eine unerwartete 0:1 (0:1)-Niederlage. Ausgerechnet die Ex-Wolfsburgerin Jovana Damnjanovic erzielte kurz vor der Pause den Treffer des Tages (44.). Ramona Bachmann (30.), Caroline Hansen (47./70.), Lena Gößling (53./62.), Elise Bussaglia (73.) und Nilla Fischer (84.) ließen für die Gastgeberinnen gute Torchancen aus, den Rest vereitelte Sands Torhüterin Kristina Kober.

Potsdam tritt auf der Stelle, Hoffenheim auf Platz 3
Der 1. FFC Turbine Potsdam kam gegen die SGS Essen nur zu einem 0:0 und verbleibt somit weiter auf einem Abstiegsplatz. Potsdam hatte zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erarbeiten. Die TSG 1899 Hoffenheim und der FF USV Jena trennten sich 1:1 (1:1). Claudia van den Heiligenberg brachte die Gäste früh in Führung (1.), doch Theresa Betz gelang kurz vor der Pause der Ausgleich (42.). Hoffenheim sprang dank der Wolfsburger Niederlage durch den Punktgewinn auf Platz 3. Bereits am Samstag gewann Bayer 04 Leverkusen das rheinische Derby beim 1. FC Köln mit 2:1.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

49
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
49 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
25 Kommentatoren
football-women.comtpfnhollySchenschtschina Futbolistabalea Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
S.D.
S.D.

…ich kann nur hoffen dass der derzeitige Tabellenelfte auch absteigt, auch wenn ich ihm dankbar bin dass er durch seine jüngst gezeigten Leistungen dazu beigetragen hat, dass ich mich vom Frauenfussball abwenden konnte und ihn als das betrachte, was er ist – unterirdischer Alibisport um den Anschein der Gleichberechtigung zu wahren. Da kann man als echter Fussballfan wohl echt nur drüber lachen…

Lucy
Lucy

Die aktuelle Tabelle birgt viele Überraschungen – Wahnsinn dieses Jahr 🙂

Andi
Andi

@S.D.

Dann ist es doch gut, das Dich keiner zwingt Frauenfussball anzuschauen, noch hier zu kommentieren.

So nun zum Spieltag!

Erstmal ich finde es toll, das es nicht mehr so einfach ist die Ergebnisse zu tippen. Ein bisschen Spannung tut der Liga in allen Bereichen gut. Zu den Leistungen kann ich nichts sagen, da ich leider keine Chance hatte eines der Spiele zu sehen.

balea
balea

@S.D. Was ist denn nun drängender bei Ihnen? Die Verachtung für Potsdam oder gegen Frauen im allgemeinen? — Schade, dass der Knoten von Turbine im Strafraum auch heute nicht geplatzt ist, aber das war nach den beiden letzten beiden Spielen eindeutig ein Schritt nach vorn. Vorher hatte ich ein sehr ungutes Gefühl – aber bin nach dem Spiel optimistisch, dass die Turbinen noch die Kurve kriegen. Mal abgesehen von der katastrophalen Abschlussschwäche hatte Schmidt einen komplett gebrauchten Tag und Kellond-Knight und Hanbeck sind immer noch zu schwach im Zweikampf. Aber die meisten anderen haben deutlich besser gearbeitet und versucht mit… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Die AFBL spielt verrückt. Für mich ist eine der positiven Überraschungen auf jeden Fall Werder Bremen. Respekt wie die Mannschaft sich auch gegen vermeintlich übermächtige Gegner zu wehren weiß. Spicht für eine tolle Moral und ein gefestigtes Mannschaftsgefüge .

balea
balea

Sind eigentlich nach 6 Spieltagen überhaupt schonmal so wenig Tore erzielt worden, wie in dieser Saison? WOB hat zwar 14 auf dem Konto – aber davon 8 aus dem Jenaspiel. Essen mit 11, knapp die Hälfte aus einem Spiel, nur München hat seine 10 halbwegs gleichmässig erzielt. Insgesamt schon sehr erstaunlich.

never-rest
never-rest

Turbine Potsdam muss sich bei der rasanten Entwicklung der anderen Teams (bis auf Köln) und der Ausgeglichenheit der Liga ernsthafte Sorgen machen. Wenn TP sich nicht gehörig steigert und auch mal wieder Tore schießt, läuft es tatsächlich auf einen Abstiegskampf mit Leverkusen, Jena und Werder Bremen hinaus. Besser TP richtet sich schon jetzt darauf ein, denn sonst könnte es am Ende ganz bitter werden. Was für ein Absturz für den Traditionsverein.

sam2009
sam2009

Glückwunsch an den SC Sand! Da wird feiner Fußball
gespielt und jetzt auch mal richtig belohnt.

labersack
labersack

Die gelbe Karte ist die Waffe der Kleinen.
Da es in dieser Saison bisher mehr gelbe Karten als Tore gegeben hat (Info framba) eine sehr erfolgreiche Waffe.

jochen-or
jochen-or

Schön, dass endlich auch die Spitzenmannschaften gegen fast alle anderen Mannschaften nicht sicher sein können, die Punkte zu holen – und nicht eine Mannschaft nach 8 Spieltagen mit 40 : 0 Toren a la Lyon die Tabelle anführt. Schade, dass Potsdam nicht mehr das Team vom Vorjahr hat – dann wäre es oben noch spannender. Potsdam weiß sicherlich seit heute, dass es für das Team nur um den Klassenerhalt geht. Der Sturm ist und bleibt zahnlos und mit den vorhandenen Spielerinnen wird man nur wenige Tore erzielen. Auch spielerisch sind andere Teams wie vormals Sand und heute Essen offensichtlich gewachsen.… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Ich kann balea nur in allem beipflichten!!! Ein Schritt in die richtige Richtung, der aber leider unbelohnt blieb!!! 🙁 Das TURBINE-Spiel bleibt aber weiterhin zu kompliziert und umständlich!!! Da will man immer noch den Ball ins Tor reintragen, anstatt sofort den Abschluss zu suchen!!! Anstatt härter zu trainieren, hätte man lieber Genauigkeit üben sollen!!! Der Großteil der Flanken und Pässe kam wieder nicht an!!! Hier ist noch viel Potential für Verbesserungen!!! Aber der Einsatz und der Kampfgeist waren vorbildlich, sogar bei den von balea kritisierten!!! Aber das zentrale Mittelfeld bleibt weiter Baustelle Nummer Eins!!! Zur Schiedsrichterin wurde alles geschrieben, ein… Weiterlesen »

football-women.com
football-women.com

Urps. Was ist denn los. Keine Wolfsburger? Das ist doch das schöne, an den Berichten, dass man die – egal wie „bebrillt“ – immer brauchen kann, um sich ein Bild zu machen. Man muss eben entsprechend viel % abziehen.
Dass man, was das Offensivspiel anbelangt, durch einen Dreier in Frankfurt nicht alles bereinigt hatte, was im Argen lag, war doch des öfteren geschrieben worden. Grundsatzprobleme lassen sich nicht mit 2 Trainings lösen. Aber das merken Turbine, München und Frankfurt doch auch.

enthusio
enthusio

Na, das war ja mal ein recht erfolgreicher Spieltag für die zwei Ruhrgebietsvereine im Duell mit den beiden Potsdamer Mannschaften.
Essen nahm nach einer gefühlten Ewigkeit wieder mal was Zählbares aus dem „Karli“ mit, der MSV Duisburg besiegte das Zweitligateam Turbines mit 2:0 und ist punktverlustfreier Tabellenführer der Nordstaffel.

Altwolf
Altwolf

@football-woman.com Es dauert halt mal, bis man sich zu den Ereignissen äußern kann. Nein, diesmal war es nicht die überragende Leistung des SC Sand- die haben das ordentlich u.sehr engagiert gemacht und sich auch körperlich bedingungslos eingesetzt – es war die wohl schlechteste 1.Halbzeit der Wölfinnen,die sie bisher im eigenen Stadion abgeliefert hatten. Technische Fehler bei der Ballannahme, Fehlpässe noch u. nöcher, mangelnde Konzentration beim Abschluß und, das, was sie in der 1.Hz gegen den 1.FFC noch auszeichnete, fehlte gänzlich. Schon wieder fehlt das konsequente Klären der Situation, bei der zum Gegentor führenden Stocherei und wieder ( wie beim Spiel… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Zum Spiel München-Freiburg hier wieder eine informative Spielanalyse:

https://miasanrot.de/fcb-frauen-sc-freiburg/

FFFan
FFFan

In dieser Liga ist auf nichts mehr Verlass, nicht mal auf die Heimstärke des VfL Wolfsburg! So ‚verkommt‘ das Tippspiel zur reinen Lotterie… Aber die Entwicklung hin zu völliger Unberechenbarkeit der Ergebnisse hat auch in sportlicher Hinsicht eine bisher wenig beachtete Folge: die Bedeutung der sog. Spitzenspiele sinkt! Waren diese Duelle früher oft meisterschaftsvorentscheidend, sind es jetzt Spiele wie andere auch, in denen es lediglich um drei Punkte geht. Das gilt bspw. auch für die Begegnung Frankfurt-München am nächsten Spieltag! @ labersack: Es sind doch nicht nur die „Kleinen“, die gelbe Karten sammeln! @ enthusio: Soll man sich als Essener… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Die Ergebnisse sind für mich verbluffend, kann die ‚kleine‘ mannschaften nur loben, im gegensatz zu Frankreich sind die alle hungrig, bissig und trauen sich gegen jeder gegner. Toll! War gestern bei die Krisen-Verein Potsdam. Und da ist wirklich (meine ansicht), ein ganz klares Problem…da fehlt einfach vorne. Gestern mit Schwalm (17 jahre alt, eine für die Zukunft) und Huth (umgebaute Mittelfeldspielerin), da war einfach kein Chance entstanden. Das übt dann enorme Druck an die Mannschaft. Gestern stand die hinten ordentlich und sah nicht so aus als ob SGS da ein Tor schiesst, aber ab Mittelfeld nach vorne gibt es nur… Weiterlesen »

Towatei77
Towatei77

Die Bundesliga ist meines Erachtens nach derzeit Spiegelbild der internationalen Situation. Genau so sehr, wie der DFB die Entwicklung verschlafen hat, haben dies auch in Teilen die etablierten Vereinsmannschaften. Und genau so sehr, wie die internationale Konkurrenz haben die nachkommenden Vereine viel getan, um den Anschluss an Mittelfeld oder gar Spitze herzustellen. Respekt an die Vereine aus Sand, Bremen und Hoffenheim. Ich persönlich bin dankbar für diesen Trend. Kaum mehr zweistellige Ergebnisse. Fast jedes Spiel ist spannend und im Ausgang kaum vorhersehbar.

Jan
Jan

Selten so einen Spieltag erlebt, mit max. 1 Tor Unterschied + Überraschungen.
Sowas müsste doch gut sein im Sinne einer ausgeglicheneren Liga, oder?

* *

Bernd Schröder sollte schleunigst Erfolge vorweisen – nicht dass noch der Verdacht aufkeimt, er würde absichtlich so viele Punkte liegenlassen, nur um zu zeigen, welchen Verlust Turbine an ihm hat.

😉

enthusio
enthusio

@FFFan:

Es wäre schlimm, wenn Essen jetzt „abheben“ würde. Ein Punktgewinn in Potsdam ist auch jetzt für jede kleinere Mannschaft immer noch ein Erfolg. Das sehe ich genau so wie Essens Trainer Högner.

https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/punkt-in-potsdam-ist-ein-erfolg-fuer-die-sgs-aimp-id11198405.html