Wolfsburg gewinnt in Frankfurt, Bayern patzt

27

Der VfL Wolfsburg ist der große Gewinner des 5. Spieltags in der Allianz Frauen-Bundesliga. Die Wolfsburgerinnen gewannen das Topspiel beim 1. FFC Frankfurt. Und machten zudem auch Boden auf Tabellenführer Bayern München gut, der erstmals in dieser Saison nicht gewann.

Der VfL Wolfsburg feierte beim 1. FFC Frankfurt vor 3 240 Zuschauern im Stadion am Brentanobad einen verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg und brachte den Gastgeberinnen somit die erste Saisonniederlage bei.

Kuznik im Pech

Ein Eigentor von Peggy Kuznik nach Hereingabe von Zsanett Jakabfi brachte die Gäste früh auf die Siegerstraße (4.), Lena Goeßling baute die Führung vollkommen unbedrängt mit einem platzierten 18-Meter-Schuss aus (38.). Zwar hatten die Gastgeberinnen nach einem Foul von Isabel Kerschowski an Jackie Groenen anfangs der zweiten Halbzeit die Chance zu verkürzen.

Ogimi verschießt Elfmeter

Doch Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult hatte nur wenig Mühe, den schwach geschossenen Elfmeter von Yuki Ogimi zu parieren (50.). Zwar kamen die Frankfurterinnen in der zweiten Halbzeit aufgrund taktischer Umstellungen besser ins Spiel, doch Wolfsburg brachte den Sieg problemlos über die Zeit und verkürzte den Rückstand auf Frankfurt somit auf zwei Punkte.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Der VfL Wolfsburg bejubelt einen Treffer beim 1. FFC Frankfurt
Die Wolfsburgerinnen bejubeln ihren Treffer zum 1:0 © foto2press / Oliver Zimmermann

Kellermann: „Sieg tut uns gut“

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Das war die beste erste Halbzeit der Saison. Wir waren deutlich überlegen und haben verdient 2:0 geführt. Frankfurts Umstellungen haben dann gefruchtet, aber über 90 Minuten geht der Sieg für uns in Ordnung. Das tut uns richtig gut und ich bin stolz, wie die Mannschaft dem Druck standgehalten hat.“

Bell: „Nehme die Niederlage auf meine Kappe“

Frankfurts Trainer Colin Bell erklärte: „Das Eigentor aus dem Nichts hat Wolfsburg natürlich in die Karten gespielt. Wir hatten Probleme im Zentrum und ich nehme es auf meine Kappe, dass ich nicht schon ein paar Minuten nach dem 0:1 etwas geändert habe.“

Bayern lässt Punkte liegen

Vergoldet wurde der Dreier für den VfL Wolfsburg auch dadurch, dass Tabellenführer FC Bayern München beim FF USV Jena nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus kam. Zwar gingen die Münchnerinnen vor 800 Zuschauern durch Kristie Mewis mit einem platzierten Schuss in Führung (57.), doch Julia Arnold bescherte den Gastgeberinnen mit einem Schuss ins rechte untere Eck einen Punktgewinn (76.).

Jenas Trainer Daniel Kraus meinte: „Wir haben als Team gut zusammen gearbeitet und einmal mehr gezeigt, dass wir nicht nur guten Fußball, sondern auch mit Herz und Leidenschaft spielen. Klare Torchancen hatten wir sicher wenige, aber wir haben den FC Bayern 90 Minuten lang bearbeitet.“

Hoffenheim klettert auf Platz 4

Seinen Höhenflug fortgesetzt hat die TSG 1899 Hoffenheim vor 1 112 Zuschauern durch einen 2:1 (2:0)-Auswärtssieg bei der SGS Essen, der der Sieg von Trainer Jürgen Ehrmann zum Sprung auf Tabellenplatz 4 verhalf. Der Grundstein für den Erfolg wurde bereits in der ersten Halbzeit gelegt, Nicole Billa stellte mit zwei Treffern (9., 45.) ihren Torinstinkt unter Beweis. Zwar gelang den Gastgeberinnen durch Margerita Gidion noch der Anschlusstreffer (56.), doch es blieb beim Erfolg der Elf aus dem Kraichgau.

Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meinte: „Die erste Halbzeit war überragend. Die Mannschaft hat alles super umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Nach der Pause wollten wir Essen vom Tor weghalten, was uns nicht immer gelungen ist. Es war wieder eine herausragende Teamleistung, aus der man niemanden herausheben kann.“

Köln feiert ersten Punktgewinn

Zu seinem ersten Punkgewinn kam der 1. FC Köln durch ein 1:1 (0:1) beim SC Sand. Die Gastgeberinnen gingen zwar durch Nina Burger in Führung (17.), doch Anna Gerhardt sorgte mit ihrem späten Ausgleichstreffer (82.) für einen Teilerfolg der Kölnerinnen. Dabei hatte der 1. FC Köln in der ersten Halbzeit Glück, dass Anne van Bonn für die Gastgeberinnen einen von Tugba Tekkal an Nina Burger verursachten Foulelfmeter verschoss (34.).

Bremen punktet in Freiburg

Der SV Werder Bremen kam beim SC Freiburg zu einem 2:2 (1:1). Marie-Louise Eta sorgte für die frühe Führung des Aufsteigers (11.), doch Lina Magull drehte die Partie mit zwei Treffern zugunsten der Gastgeberinnen (24., 52.). Doch die Hanseatinnen gaben nicht auf und belohnten sich mit dem Ausgleichstreffer durch Gabriella Tóth (72.). „Mein Fazit zum Spiel? Zwei verlorene Punkte. Danke!“, so ein angefressener Freiburger Trainer Jens Scheuer.

Vierte Saisonniederlage für Potsdam

Bereits am Samstag kassierte der 1. FFC Turbine Potsdam bei Bayer 04 Leverkusen durch einen Treffer von Turid Knaak (9.) eine 0:1 (0:1)-Niederlage und ging somit im fünften Saisonspiel bereits zum vierten Mal als Verlierer vom Platz.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

27
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
27 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
FFFanwaiiyhelenaAltwolftpfn Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
never-rest
never-rest

Die AFBL lebt, von wegen langweilig: Jetzt lässt auch schon der FCB Punkte ausgerechnet in Jena liegen. Die Niederlage der SGS gegen Hoffenheim ist für mich genauso überraschend, wie die Punkte, die die beiden Aufsteiger auswärts geholt haben. Und schließlich macht WOB das Titelrennen wieder spannend. Der Auswärtssieg beim ersatzgeschwächten 1FFC war hoch verdient. Gefreut habe ich mich, dass Jakabfi und Hansen endlich wieder mitmischt haben.

enthusio
enthusio

Hoffenheim hat heute in Essen bewiesen, dass der Verein sich in der Bundesliga endgültig etabliert hat. Mit sicherem Kombinationsspiel und guter Raumaufteilung machten sie es Essen sehr schwer, ins Spiel zu kommen. Markus Högner zog daher früh die Konsequenzen und ersetzte bereits elf Minuten vor der Halbzeitpause Sarah Freutel durch Ina Lehmann, um dem Spielaufbau mehr Stabilität zu geben. Zu diesem Zeitpunkt lag Essen allerdings schon verdient mit 0:1 hinten, als der österreichische Neuzugang Nicole Billa ein Mißverständnis zwischen Essens Torhüterin Lisa Weiß und einer Verteidigerin ausnutzte und den Ball ins Tor hob. Essen hatte anschließend mit einem Pfostenschuss Pech,… Weiterlesen »

Engel
Engel

Gegen Hoffenheim(erstes Spiel ) 0:0 – Trainer sagt :super gespielt…. Gegen Potsdam (Tabellenvorletzer, außer Tritt) 0:2 Trainer sagt:…………..“……….. ! Gegen Köln (Tabellenletzter ). 6:1 – Trainer sagt.:…………“……….. Gegen Wolfsburg ( auch außer Tritt, mit Glück ). 2:2 – Trainer sagt.:………….“……….. Gegen Bremen ( Drittletzter der Tabelle ). 2:2 – Trainer sagt. : …-2 Pkt., Danke Immer das annähernd gleiche Mannschaftgefüge auf dem Platz – bei allen Spielen! Warum also jetzt auf die Mannschaft sauer sein? Bis auf Köln waren das doch immer „sehr gute Spiele“. Manchmal liegt es auch am vom Trainer vorgegebenen System, könnte man mal selbstkritisch hinterfragen und… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Hier kann man das Spitzenspiel Frankfurt-München noch einmal in voller Länge sehen:

FFFan
FFFan

Wurde Wolfsburg zu früh abgeschrieben? Im Stadion am Brentanobad zeigten die ‚Wölfinnen‘ in läuferischer und spielerischer Hinsicht eine ‚1a‘-Leistung. Frankfurt, bis dahin ohne Punktverlust und deshalb leicht favorisiert, hatte dem nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Der VfL hat nicht nur die besseren Einzelkönnerinnen, sondern macht auch als Kollektiv den besseren und reiferen Eindruck.
Durch das unerwartete Unentschieden der Münchner Bayern in Jena ist das Meisterschaftsrennen nun wieder völlig offen!

annanass
annanass

Leverkusen hat mit sehr viel Herzblut in der Verteidigung den Sieg gegen die Turbinen festgehalten,Essen hat das Spiel gegen Hoffe ohne Herzblut in der Verteidigung hergegeben

football-women.com
football-women.com

@FFFan Aua. Hattest aber den Vorbericht zu beiden Spielen schon gelesen? Und entgegen unseren häufigen Übereinstimmungen bist du mir persönlich in dem Punkt immer ein bisschen schnell. Hört sich aber auch vielleicht bloss so an. Die N11 war nicht nach dem Ungarn-Sieg schnell wundergeheilt, und wieder ganz anders aufgestellt. Und bei Wolfsburg reichen 90Min reifer Eindruck vielleicht noch nicht, um sicher davon auszugehen, dass die eher unreifen Spiele davor nun plötzlich alle vergessen sind? Du hast mich da aber auf einen neuen Gedanken gebracht. Inwieweit vermitteln überlegene Einzelspieler den Eindruck, dass eine Mannschaft taktisch klug spielt? Barcelona Männer? Bayern Männer?… Weiterlesen »

GG
GG

Als Augenzeuge im Stadion Am Brentanobad führe ich den Erfolg der Wölfinnen auf folgende Faktoren zurück: 1) Rückbesinnung auf das erfolgreiche 1-4-2-3-1 – System; 2) Nominierung von Lena Goeßling als ballsichere, häufig durchsetzungsstarke und stets spielintelligente Spielerin auf der 10er-Position (hinter der Sturmspitze); 3) Zsanett „Jay“ Jakabfi als Mittelstürmerin. Darüber hinaus taktisch klug, die eminent athletische und schnelle Isy Kerschowski als LV aufzubieten; eingedenk der Tatsache, dass sie auf dieser Position nun allenfalls sehr wenig Erfahrung hat, hat sie ihre Aufgabe sehr ordentlich gelöst und insbesondere Kerstin Garefrekes keine nennenswerte Entfaltung ermöglicht. Ich stimme der Selbstkritik von Colin Bell absolut… Weiterlesen »

Cujo31
Cujo31

Die Liga bleibt weiter Spannend.
Zu Essen gestern:
Der Aufbau gestern war einfach zu unkonzentriert.
Zu viele unsinnige 1 gegen 1 Situation und kaum einfaches Passspiel.
Hoffenheim in Halbzeit 1 besser aber ab Halbzeit 2 war wenig in sachen Spiel nach vorne.
Das 2. Tor vor der Pause hat das Spiel entschieden.

Ansonsten ein typisches Mittelfeldduell.

Altwolf
Altwolf

@GG. Da wir beide vor Ort das selbe Spiel „in real life“ gesehen haben, teile ich Deine Beurteilung im Wesentlichen. Auch haben beide Trainer nach meinem Empfinden das Spiel auch richtig beurteilt. Das MF des 1.FFC war praktisch in HZ 1 nicht vorhanden und so konnten die Wölfinnen im MF mit L.Gößling, V.Bernauer u. E.Bussaglia schalten und walten wie sie wollten. Da die Frankfurterinnen dann auch noch den schnellen u.technisch guten Spielerinnen wie R.Bachmann, L.Dickenmann u. Z.Jakabfi freie Räume gestatteten, waren die Wölfinnen in der Lage viel Offensivdruck auszuüben und endlich hatte man auch mal das „Quentchen“ Glück, um im… Weiterlesen »

F.B.
F.B.

Der hervorragenden Analyse von GG kann ich mich im Grunde nur anschließen. Ich war ebenfalls im Stadion und teile die Eindrücke. Das war endlich wieder eine mannschaftlich absolut geschlossene Leistung, wo jede für jede gelaufen ist. Die Reinnahme von Jacabfi für Simic war sicher ein entscheidender Faktor, so hatte man vorne eine Spielerin, die permanent Druck auf die Frankfurter Defensive ausgeübt und diese zu vielen Fehlpässen gezwungen hat. Man hat auch gesehen, wie sich die Mannschaft für Zsanett gefreut hat, als ihre Flanke zum 1:0 abgefälscht wurde. Sie hat einfach ein anderes Standing im Team als Simic. Ein weiterer wichtiger… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Habe mir jetzt erst das Spitzenpiel in voller Länge ansehen können. Frankfurt kann sich bei Desi Schumann bedanken, dass sie nicht ne Klatsche bekommen haben. Von Garefrekes war im ganzen Spiel nichts zu sehen, Islacker und Ogimi waren trotz allen Einsatzes völlig abgemeldet. Die einzige nennenswerte Frankfurter Torchance war der Elfmeter. Laudehr mit ihrer Dynamik konnte in keiner Weise ersetzt werden. Bei Wolfsburg hat mir in einer Mannschaft ohne Schwachpunkte die eingewechselte Graham Hansen gut gefallen. Wenn sie wieder völlig fit ist, hat Wolfsburg wieder eine gute Option mehr im Angriff. Colin Bell hat ja nach dem Spiel schon genug… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

Ich habe eine interessante Analyse zum Spiel Frankfurt-Wolfsburg gefunden:

https://miasanrot.de/gegnerwatch-frankfurt-wolfsburg/

annanass
annanass

Essen hat aus meinen Augen das Spiel eindeutigin der Abwehr verloren.Nur Brüggemann in Normalform,ohne klare zuteilung stand man viel zu hoch und ließ immer wieder die Stürmerinnen von Hoffe aus den Augen.2,3 einfache Pässe und LW sieht Hoffenheimerinnen blank vor sich auftauchen.

waiiy
waiiy

Die Resonanz hier ist wirklich alarmierend! Hier merkt man, was der Absturz von Potsdam für Auswirkungen haben wird/kann. Das Interesse am FF wird insgesamt sinken. Immerhin trudelt hier der Verein mit der größten Fanmenge in Richtung Tabellenkeller. Damit wird die Fanmenge dort geringer werden. Außerdem wird nicht mehr so viel darüber geschrieben (26 Beiträge im Thread über Lev-Pot ist auch wenig). Die Fans, die Potsdam immer gern kritisiert haben und darin auch einen Zweck ihres Daseins sahen, verschwinden auch nach und nach. Und auch an anderen Spielen sinkt das Interesse. Es wird kaum geschrieben über die Sensation, dass Bayern 2… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Neben meiner ausdrücklichen Zustimmung zum Beitrag von waiiy, frage ich mal nach, ob meine Empfindung, dass in LEV die Schar des harten Turbinefankerns bereits deutlich kleiner war, u.U. zutrifft?

never-rest
never-rest

Mag sein, dass Waiiy Recht behält. Aber WS widmet sich dem Turbine-Drama an diesem Spieltag auch in einem eigenen Beitrag: „Turbine Potsdam strauchelt weiter“. Wäre für den gesamten FF allerdings schlecht, wenn der Niedergang von TP anhält und die treue Turbine-Anhängerschaft den Glauben verliert.

BirgitsStiefsohn
BirgitsStiefsohn

@waiiy
Die nervtötende Rechthaberei der Turbine-Hardcore-PosterInnnen war für mich der wesentliche Grund, mich hier nicht mehr zu äußern.

helena
helena

@waiiy: Sind Fans, die abspringen, wenn es nicht so läuft, überhaupt Fans und von was für einer Fanbasis sprechen wir dann? Wahre Liebe zu einem Verein findet auch dann statt, wenn ein Verein absteigt! Erfolgsfan sein kann nun wahrhaftig jeder. – Leider, und da bin ich ganz bei Birgits Stiefsohn, war gerade diese Plattform, so interessant und informativ die einzelnen Beiträge auch waren/sind, das Forum, in dem sich besonders die Turbine-Fans tummelten, inkl. Schmähungen gegen andere Vereine. Was nicht unwesentlich dazu beitrug, dass kaum ein anderer wirklich Lust hatte, hier zu schreiben (mit Ausnahme der vergangenen zwei Jahre einige Wolfsburg-Fans,… Weiterlesen »

OrbisJack
OrbisJack

Das letzte mal das Potsdam so schlecht war, war vor 15-20 Jahren…wo die Stadion durchschnitt um die 2-300 war. Also da sind die fast alle gewöhnt an die Tabellenspitze. Vielleicht ist die Abgang/Abschied doch für die Rest der Liga eine gute Ding/erleichterung?