Bayern und Frankfurt souverän, Sand schockt Potsdam

Von am 4. Oktober 2015 – 16.53 Uhr 42 Kommentare

Meister FC Bayern München und der 1. FFC Frankfurt haben am vierten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga ihren jeweils vierten Saisonsieg gelandet. Der 1. FFC Turbine Potsdam unterlag auf eigenem Platz überraschend dem SC Sand und kassierte bereits die dritte Saisonniederlage.

Bayern trifft in Halbzeit zwei

Die Münchnerinnen kamen bei Aufsteiger SV Werder Bremen vor 1 470 Zuschauern zu einem 2:0 (0:0)-Sieg und verteidigten damit die Tabellenspitze. Lisa Evans (61.) und Melanie Leupolz (81.) erzielten für die Gäste die Treffer.

Frankfurt lässt nichts anbrennen

Ebenfalls mit 2:0 (1:0) gewann der 1. FFC Frankfurt vor 625 Zuschauern bei Aufsteiger 1. FC Köln, der nach vier Spielen weiterhin ohne Punkte ist. Mandy Islacker (41.) und Marith Prießen (54.) erzielten die Treffer für die Frankfurterinnen, die weiterhin Zweiter in der Tabelle sind.

Anzeige

Dritte Saisonniederlage für Turbine Potsdam

Im einzigen Vormittagsspiel musste der 1. FFC Turbine Potsdam vor 1 969 Zuschauern eine bittere 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den SC Sand einstecken. Chioma Igwe (47.) und Isabelle Meyer (65.) sorgten für einen überraschenden Auswärtssieg der Elf aus der Ortenau. Potsdam liegt mit nur drei von zwölf möglichen Punkten nur auf Tabellenplatz 10.

Melanie Leupolz im Zweikampf mit Steffi Goddard

Bayerns Torschützin Melanie Leupolz (li.) im Zweikampf mit Bremens Steffi Goddard © foto2press / Dennis Gloth

SGS Essen nun Tabellendritter

Neuer Tabellendritter ist überraschend die SGS Essen, die im Heimspiel gegen den FF USV Jena vor 1 013 Zuschauern einen souveränen 4:0 (3:0)-Sieg feierte. Lea Schüller (6.), Charline Hartmann (23.) und Sara Doorsoun-Khajeh (36.) stellten bereits vor der Pause die Weichen für den Sieg, den Schlusspunkt setzte Hartmann mit ihrem zweiten Treffer (53.).

Jetzt lesen
SGS Essen verpflichtet Danica Wu

Martina Moser trifft doppelt

Die TSG 1899 Hoffenheim landete vor 520 Zuschauern durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen Bayer 04 Leverkusen den ersten Heimsieg der Saison. Martina Moser ließ die Gastgeberinnen früh jubeln (6.), Isabella Hartig erhöhte rund eine Viertelstunde vor Schluss zum 2:0 (74.). Zwar kam Leverkusen durch Jessica Wich noch einmal heran (79.), doch Moser machte in der Nachspielzeit mit ihrem zweiten Treffer alles klar (90.).

Freiburg schockt Wolfsburg

Bereits am Freitag musste der VfL Wolfsburg sich vor 1 268 Zuschauern mit einem 2:2 (1:0) gegen den SC Freiburg zufrieden geben. Zwar hatten Julia Simic (45.+1) und Ramona Bachmann (81.) für eine dem Anschein nach beruhigende Führung gesorgt, doch Lena Petermann (90.+1) und Clara Schöne (90.+3) versetzten den Gastgeberinnen einen Schock und ergatterten somit einen unerwarteten Punkt.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

42 Kommentare »

  • Fuxi sagt:

    Achim Feifel hat übrigens gerade die U16-Junioren des HSV übernommen. Wenn die jetzt anfangen sollten zu gewinnen…

    (3)
  • bale sagt:

    stimme dir zu,wenn auf räumen,dannrichtig ja schreihälse wie Heinrichs nein danke.
    es gibt andere pädagogische trainingsmethoden ,wenn ich mir Wolfsburg ,Jena oder Freiburg Trainer ansehe sehr angenehm.ist doch in der schule auch so ich konnte nie mit schreihälsen sie blockieren einen sollen mal eine ganz ander Mentalität herholen.

    (10)