Bayern München und Turbine Potsdam eröffnen neue Saison

Von am 28. August 2015 – 15.20 Uhr 5 Kommentare

Heute Abend um 18 Uhr (live auf Eurosport) eröffnen Meister FC Bayern München und der 1. FFC Turbine Potsdam die Saison 2015/16 in der Allianz Frauen-Bundesliga.

„Wir fiebern dem Auftaktspiel entgegen und freuen uns auf die Herausforderung”, so Bayern-Trainer Thomas Wörle, der allerdings zum Saisonauftakt auf fünf Spielerinnen verzichten muss, neben Nationalspielerin Lena Lotzen, Mana Iwabuchi, Katharina Baunach und Sarah Romert auch auf Neuzugang Verónica Boquete.

Anzeige

Wer findet schneller den Rhythmus?
„Nach einer aufgrund von einigen WM-Abstellungen schwierigen Vorbereitungsphase werden wir uns so schnell wie möglich wieder in den Rhythmus kämpfen müssen. Wir wissen um die Schwere der heutigen Aufgabe, Potsdam ist ein internationales Topteam”, hat er lobende Worte für den Gegner übrig.

Ausrufezeichen beim Valais Cup
Aber auch der FC Bayern muss sich nicht verstecken, nach eher durchwachsenen Vorbereitungsspielen zu Beginn setzte das Team Mitte August durch den Erfolg beim Valais Women’s Cup mit den Siegen gegen Paris Saint-Germain und Olympique Lyon ein kräftiges Ausrufezeichen.

Däbritz erwartet enges Spiel
“Das Spiel am Freitag wird sicher ein sehr kampfbetontes enges Spiel, das wir aber unbedingt gewinnen wollen”, freut sich Nationalspielerin Sara Däbritz auf ihr erstes Bundesligaspiel im Bayern-Dress. Sie ist zusammen mit Nicole Rolser, Lisa Evans und Boquete eine der vier Neuzugänge des FC Bayern, die das Team für die Doppelbelastung durch Liga und Champions League verstärken.

Spielszene FC Bayern München gegen Turbine Potsdam

Topduell zum Saisonauftakt zwischen dem FC Bayern München und Turbine Potsdam © Karsten Lauer / girlsplay.de

Schröder will zurück in die Champions League
Doch auch der 1. FFC Turbine Potsdam ist gewillt, in der neuen Saison wieder ein Wörtchen um den Titel mitzureden. „Wir wollen wieder vorn mitmischen“, sagt Turbine-Trainer Bernd Schröder. „Unser Ziel ist die Qualifikation für das internationale Geschäft. Wir wollen zurück nach Europa. Wir werden auf zwei Spitzen umstellen, wollen schnellen Fußball spielen.“ Und er erklärt: „Wir sind besser aufgestellt als im Vorjahr. Wir müssen als Mannschaft funktionieren.“ Als Kapitänin wird Lia Wälti die Turbinen in der neuen Saison wieder aufs Feld führen.

Verbales Säbelrasseln von Hanebeck
Während die Medien von einem Vierkampf um die Meisterschaft ausgehen, sind sich die Turbine-Spielerinnen fast einig, dass es auf einen Dreikampf zwischen den Turbinen, dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München herauslaufen wird. „Frankfurt wird keine große Rolle spielen“, so Patricia Hanebeck, die im Sommer vom SC Sand wieder zurück nach Potsdam wechselte und ihren markigen Worten hoffentlich auch Taten folgen lässt.

Neuankömmlinge
Ebenso wie Bianca Schmidt, die es nach drei Jahren Abstinenz beim 1. FFC Frankfurt wieder zu Turbine gezogen hat. Außerdem streifen Svenja Huth (1. FFC Frankfurt), Lisa Schmitz (Bayer 04 Leverkusen), Ilaria Mauro, Allison Scurich (beide SC Sand), Elise Kellond-Knight (Brisbane Roar FC), Jolanta Siwinska (1. FC Lübars) und Marina Makanza (HSC Montpellier) in dieser Spielzeit das blau-weiße Trikot über.

Statistik spricht für Potsdam, Serie für Bayern
Statistisch gesehen hat Potsdam deutlich die Nase vorn: von bisher 15 Ligaspielen in München konnte der FCB gerade 5 für sich entscheiden bei 2 Unentschieden. Allerdings ist Bayern seit 3 Ligaspielen gegen die Turbinen ungeschlagen und konnte die letzten beiden jeweils mit 1:0 für sich entscheiden.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • translate sagt:

    „Frankfurt wird keine große Rolle spielen“, so Patricia Hanebeck.

    Klar, jeder kann seine Meinung äußern, aber solch eine (öffentliche) Ansage klingt verdächtig stark nach einem Eigentor. 🙁

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Dori sagt:

    Ich glaube, dass es ein sehr enges Spiel wird, vor allem, wenn man die Verletztensituation und die WM-Auswirkungen auf beiden Seiten sieht.
    An einen von Turbine getippten 3:0 Sieg für Potsdam glaube ich nicht. Wenn überhaupt jemand gewinnt, dann wird es bestimmt wieder ein enges 1:0. Aber ein paar mehr Tore zum Bundesligaauftakt wären auch nicht schlecht. Zu Saisonbeginn kann immer alles passieren, weil die Trainer sich meistens nicht so gut auf die andere Mannschaft einstellen können, wie Mitte oder Ende der Saison.

    Warum Hanebeck öffentlich solch einen Kommentar ablässt, bevor die Saison überhaupt begonnen hat, verstehe wer will. Ich persönlich halte es für unklug.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • never-rest sagt:

    Olala ! Gut gebrüllt Turbine. Jetzt müssen aber auch Taten folgen. TP ist sicher gut aufgestellt, aber wer soll die Tore schießen ? Der völlig neu formierte Angriff von TP ist für mich das größte Fragezeichen. Rechne mit einem engen Spiel und wenigen Toren. Mit einem Remis könnten beide Teams zum Saisonauftakt gut leben.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Herr Schulze sagt:

    Tooootal gespannnt: Da ich Thomas Wörles Einschätzungen seiner Mannschaft in all seiner Zurückgenommenheit weiter teile, und Turbine sich m. E. verstärkt hat, ist es wohl ein offenes Spiel ohne großen Favoriten.
    Gespannt darf man sein, wie viel Promille der drei Millionen Internet-Friends der bayern-Ladies sich auf den Weg ins Stadion machen. Ein Promille (3.000) wär bei so einem Gegner zum Auftakt schon angemessen. Öffentliche Medienpräsenz hat es ja nun für den Frauenfußball wie den Deutschen Meister reichlich gegeben.
    – Hanebecks Kommentar wird vor allem Colin Bell gerne lesen, so etwas motivierrt ja von Beginn weg.
    PS Womensoccer, bitte künftig bei Eurosport dazu schreiben, ob es Eurosport 1 ist. Oder 2. Da hab ich beim Valais-Cup nämlich ins Leere gestarrt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Herr Schulze: Wenn wir Eurosport schreiben, meinen wir immer Eurosport 1, sonst schreiben wir Eurosport 2.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen