Ariane Hingst Trainerkandidatin beim FC Rosengård

Von am 27. Juli 2015 – 12.19 Uhr 6 Kommentare

Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Trainer Markus Tilly ist der schwedische Meister FC Rosengård auf der Suche nach Ersatz. Und eine der Kandidatinnen auf das Traineramt ist Ex-DFB-Nationalspielerin Ariane Hingst.

Nach einem Bericht der schwedischen Tageszeitung „Sydsvenskan“ war Hingst in der vergangenen Woche zu einem Sondierungsgespräch in Malmö. „Sie hat großes Interesse. Wir sind zusammengesessen und haben über die Zukunft gesprochen“, so Rosengårds Klubdirektor Klas Tjebbes. Derzeit ist Ex-Spielerin Therese Sjögran als Interimstrainerin im Einsatz, doch das soll keine dauerhafte Lösung sein.

Schnelle Entscheidung geplant
Neben Hingst gibt es nach Aussage von Tjebbes eine Handvoll weiterer Kandidaten. „Hingst ist eine von ihnen“, so Tjebbes, der sich noch nicht darauf festlegen lassen wollte, wann der neue Trainer bekanntgegeben wird. „Am liebsten schon morgen“, so Tjebbes und auch Sjögran hofft, dass bis nächste Woche die Nachfolgeregelung geklärt ist.

Anzeige
Ariane Hingst

Wird Ariane Hingst bald Trainerin?
© Nora Kruse / ff-archiv.de

Hingst mit Lizenz, aber ohne Trainererfahrung
Hingst bestritt für Deutschland 173 Länderspiele und beendete 2013 ihre aktive Karriere nach einem Gastspiel in Australien. Bisher war sie nicht als Trainerin aktiv, hat aber nach Ende ihrer Karriere die Trainerlizenz erworben. „Sie ist eine wirklich kompetente Person und sie verfügt über großes Fachwissen“, so Tjebbes.

Fachkundige Expertin
Die schwedische Liga Damallsvenskan kennt Hingst aus ihrer Zeit bei Djurgården in Stockholm in der Saison 2007/2008. Zuletzt schrieb sie positive Schlagzeilen, als sie bei der Frauenfußball-WM in Kanada für den US-Sender FOX News gleichermaßen unterhaltsam wie kenntnisreich die WM analysierte.

Jetzt lesen
Josephine Henning beendet Karriere

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »