USA nach Galavorstellung neuer Weltmeister

31

Die USA haben zum ersten Mal seit 1999 den Titel bei der Frauenfußball-WM geholt. Im Finale gegen Japan spielten sich die Amerikanerinnen gleich zu Beginn in einen wahren Torrausch. Carli Lloyd war mit drei Treffern überragende Akteurin bei der gelungenen Revanche für die Final-Niederlage vor vier Jahren.

Vor 53 341 Zuschauern im ausverkauften BC Place Stadium in Vancouver feierten die USA einen 5:2 (4:1)-Sieg. Carli Lloyd (3., 5., 16.), Lauren Holiday (14.) und Tobin Heath (54.) erzielten die Treffer für die Amerikanerinnen, für Japan trafen Yuki Ogimi (27.) und US-Spielerin Julie Johnston per Eigentor (52.).

Anzeige

Schnellste Treffer der Finalgeschichte
Die Amerikanerinnen erwischten einen Traumstart, wie ihn kein Hollywood-Drehbuch hätte besser schreiben können. Nach einer Ecke von Megan Rapinoe spritzte Carli Lloyd mit geschicktem Laufweg in den Ball und erzielte die frühe Führung (3.). Und kaum zwei Minuten später trat Lauren Holiday einen Freistoß halbhoch nach innen, wieder war die japanische Abwehr bei der eher flachen Hereingabe im Tiefschlaf und erneut war Lloyd zur Stelle (5.). Es waren die zwei schnellsten Tore in einem WM-Finale aller Zeiten.

Die USA bejubeln den ersten WM-Titel seit 16 Jahren. © Nora Kruse, ff-archiv.de
Die USA bejubeln den ersten WM-Titel seit 16 Jahren. © Nora Kruse, ff-archiv.de

USA im Torrausch
Das Stadion traute seinen Augen nicht, als Holiday nach einem Querschläger von Azusa Iwashimizu mit einem Volleyschuss in den Winkel das 3:0 erzielte (14.), noch nicht einmal eine Viertelstunde war gespielt. Und nur Augenblicke später standen die US-Fans richtig Kopf, als Lloyd mit einem famosen Distanzschuss fast von der Mittellinie den vierten US-Treffer erzielte, Japans Torhüterin Ayumi Kaihori stand zu weit vor ihrem Tor (16.). Fast hätte die überragende Lloyd per Kopf gar ihren vierten Treffer erzielt (18.).

Solo und Angerer teilen sich Rekord
Die Amerikanerinnen blieben weiter am Drücker, Alex Morgans Schuss hielt Kaihori sicher (25.). Doch Japan gab sich nicht geschlagen, Yuki Ogimi verkürzte mit einem Drehschuss nach Flanke von Nahomi Kawasumi, die US-Verteidigerinnen Meghan Klingenberg und Julie Johnston sahen ausnahmsweise nicht gut aus (27.). Damit wurde US-Torhüterin Hope Solo erstmals nach 540 Minuten wieder bezwungen, genauso lang wie Nadine Angerer bei der WM 2007. Die Japanerinnen fassten nun etwas Mut, Aya Miyama prüfte Hope Solo (30.), insgesamt war das Spiel bis zur Pause ausgeglichener.

Japan beweist Moral
organ Brian setzte nach Vorarbeit von Lloyd den ersten Akzent der zweiten Halbzeit, Kaihori lenkte den Ball mit einer Faust übers Tor (50.). Japan sich aber nicht geschlagen. Einen weiten Freistoß von Miyama lenkte Johnston per Kopf ins eigene Tor (52.), das Spiel schien eine neue Dramturgie zu bekommen, doch nach Vorarbeit von Morgan stellt Tobin Heath postwendend den Abstand wieder her (54.). Rumi Utsugi versuchte es mit einem Distanzschuss, der knapp am Tor vorbeistrich (62.), auf der Gegenseite ließ Alex Morgan ihre Klasse bei einem Drehschuss aufblitzen (63.). Japans Moral war weiter bemerkenswert, die eingewechselte Yuika Sugasawa versuchte es per Kopf, doch Solo hielt (76.). Abby Wambach und Christie Rampone kamen in die Partie, die USA spielten die Partie nach Hause.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

31
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
31 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
21 Kommentatoren
ZaunreiteregjoweJanCarly BHitzfeld09 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Spielerfrau
Spielerfrau

Congrats to the US Soccer Girlz –

was für ein Spiel, hat stellenweise an das legendäre Spiel gegen Brasilien erinnert.

Die Japanerinnen haben sich aber wieder aufgerafft, leider war die erste Viertelstunde (!) entscheidend.

Machte richtig Freude, haben sich beide Teams die Tore aufgehoben fürs Finale?

Gänsehautmoment, als Wambach aufs Feld kam.

Und warum durfte Celia ihren Schuh nicht mehr abholen? Zahlt der DFB keine weitere Hotelübernachtung?

Wolfsburg Fan
Wolfsburg Fan

Gefällt mir überhaupt nicht, jetzt rennen die arroganten Amis bald mit 3 Sterne auf der Brust. Danke an Sasic & Krahn… Zum k*tzen!

Sylvijaaa
Sylvijaaa

Einseitiges Finale, weil die FIFA eine absurde Auslosung bestimmt hat. Japan gehörte nicht in dieses Finale. Das konnte man schon gegen die Schweiz, Niederlande und England sehen.
Wenigstens hatte die Schiedsrichterin nicht genug Zeit dieses Finale auch noch zu einer Farce zu machen.

Detlef
Detlef

Glückwunsch an die US-Girls!!!
Sie haben sich den Sieg diesmal absolut verdient!!! 😉

FFFan
FFFan

Die angeblich „überalterten“ US-Girls haben es allen mochmal gezeigt! Sie haben sich ihre beste Leistung fürs Finale aufgehoben! Ihre Gegnerinnen konnten einem leid tun, sie wußten gar nicht wie ihnen geschah. Leider war nach der furiosen Anfangsphase ein wenig die Luft raus. Trotzdem blieb es bis zum Schluss ein unterhaltsames Fußballspiel.

Die USA sind ein würdiger Weltmeister, und Carli Lloyd war die Top-Spielerin des Turniers!

Andi
Andi

Nachdem ich heute im Stadion war… herzlichen Glückwunsch an die USWNT. Es war zwar nicht spannend, aber hat Spass gemacht. Ausserdem war es wirklich nicht die Fabelleistung die den Amerikanerinnen hier attestiert wird. Zwei Standards und einen schönen Distanzschuss genutzt und das Spiel war auch dank des gewonnenen Münzwurfs entschieden. Warum? Weil die Sonne verdammt tief stand und ich dieser Tatsache eine gewisse Mitschuld anrechne. Aber nichtsdestotrotz verdient gewonnen, weil einfach fast alle Chancen eiskalt genutzt. Die allgemeine Leistung war bis auf Carli und Ali einfach nur solide. Nicht mehr und nicht weniger. Übrigens habe ich heute die Gelegenheit gehabt… Weiterlesen »

xXx
xXx

Japan gehörte natürlich in dieses Finale. Sie waren die einzige Mannschaft, die alle 6 Spiele gewonnen haben, bis es ins Finale ging. Klar sie haben immer nur mit einem Tor unterschied gewonnen und in diesen 6 Spielen nur 9 Tore gemacht, aber die USA haben in ihren ersten 6 Begegnungen auch nur 9 Tore erzielt und sind eher durch ihre Defensive positiv aufgefallen. Insgesamt stört mich an dem WM-Titel der USA, dass sich nun wieder eine Mannschaft im Frauenfußball als beste Mannschaft der Welt bezeichnen darf, die von vornherein nicht nach einer spielerischen Lösung sucht, sondern fast ausschließlich lange Bälle… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Die beste Mannschaft des Tuniers hat die WM in einem würdigen Finale gewonnen. Die ersten 20 Minuten waren denkwürdig, die armen Japanerinen wurden förmlich überrollt. Da gelang den Amis aber auch alles und bei Japan nichts. Klasse dass Japan trotzdem nie aufgesteckt hat und alles versucht hat, obwohl nach einem 0:4 Rückstand das Spiel natürlich gelaufen war. Übrigens hat der Japan-Trainer anders als wir das von unserer BT kennen, kompromisslos sofort personell und taktisch auf das Desaster in den ersten Minuten reagiert und dadurch das Spiel danach wieder offen gestalten können. Zwei völlig unterschiedliche Spielkonzepte sind mit den USA und… Weiterlesen »

egjowe
egjowe

@Sylvijaaa Du hast vollkommen recht mit der sogenannten „Auslosung“. Da hat die FIFA von Anfang an manipuliert. Die Gruppenköpfe wurden festgelegt und nicht ausgelost. Festgelegt war auch schon, welche Gruppenersten wann aufeinandertreffen werden/können, da der weitere Verlauf (wer gegen wen) des Turniers ja auch feststand. Insofern war klar, dass sich, von der Wahrscheinlichkeit her, die vermeintlichen „europäischen“ Favoriten bis zum Finale gegenseitig ausschalten werden, weil die FIFA bestimmte, welche gesetzte Mannschaft in Gruppe A, B, C usw. spielt. Vorteile für Japan und Kanada waren unverkennbar. In der Realität gab es dann auch noch fragwürdige Elfmeterpfiffe. All dies soll aber nicht… Weiterlesen »

AG
AG

Mich hat das Spiel begeistert, dank der USA. Der ICE (Zitat Natze) kam sofort nach Anpfiff angerollt. Das gute, schnelle Umschaltspiel der USA, kombiniert mit dem absoluten Willen waren entscheidend. Ich hatte keine Sekunde Zweifel am Erfolg der Amis. Klare Chancen hin oder her. Ein 4:0 nach 15 Minuten entsteht nicht im Schlaf. Warum ergeben sich denn Standards? Diese müssen sich auch erst erspielt und erarbeitet werden. Das erste Tor war sehr raffiniert und super einstudiert. Gerade bei solchen Situationen sieht man doch deutlich, dass sich die Amis was einfallen lassen haben. Auch solche Lösungen sind wichtig. Und es gab… Weiterlesen »

Zaunreiter
Zaunreiter

Wenn ich mir hier so manche Kommentare durchlese, habe ich das Gefühl, da sind ein paar Neid-JüngerInnen unterwegs, die genauso wie „unsere“ Chefin in ihrer Verbissenheit und ihrem Hass auf die USA nicht gönnen können. Die USA sind verdient Weltmeister! – Get it! Ich gönne ihnen den dritten Stern. Die US-Girls sind lauter, bieten mehr Show und wirken auch vielleicht arroganter als die deutschen Frauen. Aber so ein Verhalten ist mir wesentlich lieber als diese deutsche Verbissenheit. Dieses „deutschtugendhafte“ wird wie eine Monstranz vor sich hergetragen. Und alle anderen sind dann schuld, wenn es nicht läuft. Heute, als die beiden… Weiterlesen »

Hitzfeld09
Hitzfeld09

Fußball ist einfach oft ein Glücksspiel. Wäre der Elfer von Celia reingegangen (kein Vorwurf an Celia, im Gegenteil, alle Achtung, dass sie so couragiert hingegangen ist!!!!!!), dann wären sie ins Finale gekommen (mit Glück …) und dann hätte die DFB-Elf ein so desolates Japan durchaus besiegen können. Dann würden die Medien und alle Kommentatoren jubeln etc.pp. Aber so gibt es jetzt Riesendiskusionen, dass alles falsch läuft … Vielleicht ist das im Endeffekt nicht das Schlechteste, denn es wird schwierig, die Wahl von jemand ohne alle Coach-Erfahrung für den N11-Trainerposten zu verteidigen. Die Öffentlichkeit legt das Augenmerk inzwischen ziemlich genau auf… Weiterlesen »

Rainer
Rainer

Hochverdienter WM-Titel für die USA! Glückwunsch. Aber leider hat sich der Fußball des 20. Jahrhunderts durchgesetzt. Laufen, schießen, laufen, schießen. Möglichst viel Adrenalin aufpumpen und dann den Gegner aggressiv überrollen. Die WM 2015 ist aus meiner Sicht eine spielerische Enttäuschung gewesen. Spielerisch waren Frankreich und Japan wieder mal da Beste, was geboten wurde aber beide Teams wurden von Kampfmaschinen niedergewalzt, wobei die Französinnen selbst schuld waren, weil sie am leeren deutschen Tor mindestens zweimal vorbeischossen. Insgesamt hat mich Kamerun am meisten positiv überrascht, das war erfrischend in der Offensive. Auch Nigeria im Spiel gegen Schweden, aber leider spielen beide Teams… Weiterlesen »

Peter
Peter

Es ist erschreckend, was die FIFA an Schiedsrichterinnen aufs Feld gelssen hat. Ich gehe hier nur auf das Spiel Deutschland – USA ein. Hier war es wirklich auch für absolute Laien zu sehen, daß dieser Elfmeter unberechtigt war. In der Gruppenphase kann man das vielleicht noch wegstecken…aber in einem Halbfinale ??? Diese Entscheidung war für mich jedenfalls spielentscheidend. Ein Sieg, ohne Schiedsrichter Bonus, wäre für die USA unwahrscheinlich gewesen. Man denke auch an die versagte Rote Karte gegen Julie Johnston. Daß die deutsche Mannschaft streckenweise einfallslos und abschlußschwach [nicht nur in diesem Spiel] war, sollte man nicht zum Grund nehmen,… Weiterlesen »

Jan
Jan

Endlich mal ein Finale mit vielen Toren! (Ein 5:2 gab’s mal im WM-Finale 1958.) Dass Standards immer wichtiger werden, hatte sich ja schon bei der WM 2014 gezeigt. Die USA haben das zu Beginn beängstigend effektiv umgesetzt und den geringsten Fehler bestraft. Dass die USA anfangs auf Teufel komm raus losstürmen würden, war fast zu erwarten, weil sie immer unbedingt schnell das 1.Tor erzielen wollen. Wer darauf nicht vorbereitet ist und kein Mittel parat hat, kann gnadenlos untergehen. Es wäre aber auch schade gewesen, wenn sich diese US-Generation den langen Traum vom WM-Titel nicht hätte erfüllen können. Spielerin u. Trainerin… Weiterlesen »

egjowe
egjowe

@Zaunreiter

Von sich selbst überzeugt zu sein,
wird häufig als „Arroganz“ fehlinterpretiert.

Ich stufe das Verhalten der US-Girls als
positives und gesundes Selbstbewusstsein ein.

Peter
Peter

Ich hätte vielleicht noch anmerken sollen, daß ich absolut keinen Hass auf Amerikaner habe.
Im Gegenteil, meine Mutter ist Amerikanerin und ich habe lange Zeit bei den amerikanischen Streitkräften gearbeitet. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, daß ich in einigen Jahren in die USA auswandern werde.
Ich habe mich nicht über die USA geärgert, sondern über die Schiedsrichterinnen.

Andi
Andi

Bin doch immer wieder fasziniert, wie sehr sich doch das Bild eines Spiels das man vor dem Fernseher hat zu dem im Stadion zu unterscheiden scheint.

Übrigens sind die Amis das fairste Publikun das ich bis dato in einem Fussballstadion erleben durfte. Respekt!

Karl
Karl

@Jan: Deine Gesamsterne Liste gefaellt mir , aber wieso hat den Uruquay 4 Sterne. Meines Wissens haben die leider nur 2 ?

jochen-or
jochen-or

Glückwunsch an die US-Girls. Leider habe ich es nach dem 3:0 vorgezogen zu schlafen. Hätte ich doch wenigstens noch 2 Minuten durchgehalten, hätte ich live das 49 m-Tor in der 16. Minute gesehen. Aber insgesamt empfand ich die WM als Rückschritt. Richtig gefallen haben mir nur die Französinnen. Nach dem Halbfinale hat mich die Überlegenheit der US-Girls über Japan nicht überrascht. Eigentlich gehörte England in das dann auf diese Weise schnell langweilige Finale. Auf dieser Seite des Tableau spielte einfach keine richtig starke Mannschaft. Frankreich -USA – das wäre „das“ Endspiel gewesen. Kampfkraft gegen Eleganz und intelligentes Spiel. Vielleicht bekommen… Weiterlesen »