WM 2015: Deutschland im Achtelfinale gegen Schweden

Von am 18. Juni 2015 – 3.20 Uhr 45 Kommentare

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trifft im Achtelfinale der Weltmeisterschaft auf Schweden. Die Skandinavierinnen haben sich als einer von vier Gruppendritten für das Achtelfinale qualifiziert und treten nun am Samstag in Ottawa gegen die DFB-Elf an. Auch Frankreich und England schafften den Achtelfinaleinzug. Brasilien siegte erneut.

Die Schwedinnen mussten bis zuletzt zittern, ob ihre drei Punkte ausreichen, um einer der vier besten Gruppendritten zu sein. Erst mit den abschließenden Spielen in Gruppe E und F, wo Schweden noch hätte überholt werden, fiel die entscheidung. Die Partie gegen die DFB-Auswahl findet am Samstag um 22 Uhr (MESZ) statt.

Frankreich vor England
Nach dem Überraschungserfolg Kolumbiens gegen Frankreich hatten die Kolumbianerinnen zwischenzeitlich das Klassement in Gruppe F angeführt. Nach dem letzten Vorrundenspiel ist nun aber doch alles, wie anfangs vermutet: Frankreich und England qualifizieren sich als Gruppenerster bzw. -zweiter für das Achtelfinale. Die Französinnen besiegten Mexiko souverän mit 5:0 (4:0). Mare-Laure Delie (1.), Jennifer Ruiz per Eigentor (9.), Eugenie Le Sommer (13., 36.) und Amandine Henry (80.) erzielten die Tore für die „Équipe Tricolore“.

Anzeige

England besiegt Kolumbien
England behielt zum Abschluss mit 2:1 (2:0) die Oberhand gegen Kolumbien. Karen Carney (15.) und Fara Williams (38./FE) trafen für die „Lionesses“, Lady Andrade gelang in der vierten Minute der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer. Aber auch für Kolumbien geht die WM weiter. Als einer von vier Gruppendritten ist das Ticket fürs Achtelfinale gelöst.

Die Brasilianerinnen feierten ihren dritten Sieg im dritten Spiel (Archivbild) © Mirko Kappes / footograph.net

Die Brasilianerinnen feierten ihren dritten Sieg im dritten Spiel (Archivbild) © Mirko Kappes / footograph.net

Costa Rica ausgeschieden
Brasilien hatte in Gruppe E bereits als Gruppensieger festgestanden. Aber auch zum Abschluss gelang den Südamerikanerinnen ein weiterer Sieg. Mit 1:0 (0:0) gewannen sie gegen Costa Rica, die als Gruppendritter nun lediglich zwei Tore auf dem Konto haben – zu wenig für die Achtelfinalqualifikation. Fernandes (83.) galang der einzige Treffer der Partie.

Spanien verliert trotz Führung
Beendet ist das Turnier auch für Spanien. Der WM-Debütant unterlag Südkorea mit 1:2 (1:0) und beendet die Gruppenphase auf dem vierten Rang. Südkorea zieht als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein. Vero Boquete hatte in der 29. Minute die Führung für die Spanierinnen erzielt, die im Falle eines Sieges noch ins Achtelfinale hätten einziehen können. Nach dem Seitenwechsel drehten die Treffer von Cho Soyun (53.) und Kim Sooyun (78.) das Spiel.

Die Achtelfinalpartien im Überblick
USA – Kolumbien
Deutschland – Schweden
Frankreich – Südkorea
Brasilien – Australien
Japan – Niederlande
Norwegen – England
Kanada – Schweiz

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

45 Kommentare »

  • Hallo123 sagt:

    Wenn Marozsan endlich das spielen darf was sie kann, dann hat Deutschland alle Chancen im Turnierverlauf. Allerdings muss die Bundestrainerin endlich verstehen, dass sie keine Stürmerin sondern eine 10erin ist. Marozsan sollte auch alle Standards ausführen, weil keine Fußballerin auf der Welt das besser kann als sie.

    (0)
  • timmy sagt:

    https://www.uefa.com/womensworldcup/news/newsid=2258982.html England kann kein eigenes Team bilden, da kein IOC-Mitlglied. England ist in keinem Fall bei Olympia dabei.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ Towatei77
    Ich muß Dir da aber entschieden widersprechen !!! 😉

    Sofia Jakobson ist eine der schnellsten Stürmerinnen der Welt!!!
    Da dürfte wohl jeder Spielerin im DFB-Dress das Nachsehen haben, außer PAULI vielleicht!!! 😉

    Lotta Schelin ist sicher etwas langsamer geworden, dürfte es aber immer noch locker mit Bartusiak und erst recht mit Krahn aufnehmen!!!

    Leider hat es TONI nicht in den gelb-blauem Kader geschafft!!! 🙁
    Das wäre eine Flügelzange geworden, Jakobson und GÖRANSSON, und dazwischen Schelin!!! 🙂

    Aber auch so wird es vor allem auf die deutschen Mittelfeldakteurinnen ankommen, daß sie Pässe in die Schnittstelle verhindern, und Bartusiak und Krahn somit nicht in Laufduelle mit Schelin oder Jakobson schicken!!!

    Im Mittelfeld sehe ich Schweden mit Aslani und Seeger sogar besser besetzt!!!

    Vorn sollte bei weiß-schwarz vorwiegend flach gespielt werden, denn oben hat Nilla Fischer das Sagen!!! 😉

    Schwachstelle bei den Trekronors ist für mich „Pannen-Hedvig“, auch wenn sie bisher ganz gut gehalten hat!!!
    Sie ist für mich die schwedische Almuth, und immer für einen Klops zu haben!!!

    Also dann mal sehen, wer die wenigsten Fehler macht, und seine Chancen am effektivsten nutzt!!! 😉

    (0)
  • Towatei77 sagt:

    Detlef, eine schnelle Stürmerin allein reicht nicht. Ich habe alle Spiele der Schwedinnen gesehen und eines ist mir vor allem aufgefallen: die Mannschaftsteile greifen nicht ineinander. Das Mittelfeld rückt nicht nach. Und genau da liegt das Problem der Schwedinnen. Wenn die Stürmerinnen von Weltklasseformat nicht bedient werden, hängen sie in der Luft. Aber wie dem auch sei: ich lasse mich überraschen und schaue dem Spiel positiv entgegen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Man kann die üblichen Erwartungen hegen und Wahrscheinlichkeiten beziffern. Aber da wir nicht auf einer Mathematik-Olympiade sind, wird die Realität uU wieder ein Schnippchen schlagen.
    Trotzdem ist ein knappes Spiel sicher zu erwarten, mit einigen Schlüsselpositionen.
    Da das hier etwas länglich wäre habe ich auch einmal einen Blog Post zum Thema verfasst. Ist allerdings in Englisch, und sicher erst eine beta version.

    https://football11women.wordpress.com/

    (0)