So viel Bundesliga steckt in der Frauenfußball-WM

2

Wenn am Samstag, 6. Juni, mit dem Spiel Kanada gegen China die siebte Frauenfußball-Weltmeisterschaft eröffnet wird, werden deutsche Fans sehr häufig ihre Lieblinge aus der Allianz Frauen-Bundesliga wiedererkennen.

Denn insgesamt stehen beim Turnier in Kanada 44 derzeitige oder zukünftige Bundesligaspielerinnen in den Kadern der WM-Teilnehmerländer. Neben den 19 in der Bundesliga aktiven DFB-Spielerinnen, verteilen sich 25 weitere Spielerinnen auf neun ausländische Nationen.

Anzeige

Schweiz mit größtem Bundesliga-Kontingent
Das größte Aufgebot an Bundesligaspielerinnen stellt die Schweiz, die gleich zwölf Bundesligaspielerinnen in ihren Reihen hat und in allen Mannschaftsteilen auf Bundesliga-Power setzt. Angefangen von Gaelle Thalmann (MSV Duisburg) und Stenia Michel (FF USV Jena) im Tor über die Abwehrspielerinnen Rachel Rinast (1. FC Köln), Noelle Maritz (VfL Wolfsburg), Kapitänin Caroline Abbé (FC Bayern München und Rahel Kiwic (MSV Duisburg).

Vanessas im Doppelpack
Im Mittelfeld setzt Trainerin Martina Voss-Tecklenburg auf Martina Moser (TSG 1899 Hoffenheim), Lia Wälti (1. FFC Turbine Potsdam), Ana Maria Crnogorcevic (1. FFC Frankfurt), Vanessa Bürki (FC Bayern München) und Vanessa Bernauer (VfL Wolfsburg). Im Sturm soll die zukünftige Wolfsburgerin Lara Dickenmann für offensive Momente und Tore sorgen.

Japanische Bundesliga-Power
Die zweitmeisten Bundesligaspielerinnen stellt Weltmeister Japan, gleich vier Akteurinnen sind in der Allianz Frauen-Bundesliga aktiv. Das Mittelfeld-Duo Kozue Ando (1. FFC Frankfurt) und Asano Nagasato (1. FFC Turbine Potsdam) sowie das Sturm-Duo Mana Iwabuchi (FC Bayern München) und Yuki Ogimi (VfL Wolfsburg).

Zweikampf zwischen Vero Boquéte und Nilla Fischer
Zwei Bundesliga-Topstars bei der WM: Vero Boquéte (li.) und Nilla Fischer © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Kann Miedema glänzen?
Jeweils zwei Spielerinnen aus der Bundesliga haben die Niederlande und Neuseeland in ihren Reihen. So soll für die Niederlande Dominique Janssen (SGS Essen) die Abwehr zusammenhalten, im Sturm soll Vivianne Miedema (FC Bayern München) Tore schießen. Für Neuseeland sind zwei Spielerinnen des FF USV Jena aktiv – Abwehrspielerin Ria Percival und Stürmerin Amber Hearn.

Große Namen
Fünf weitere Team sind mit jeweils einer Bundesligaspielerin vertreten: Wang Fei (1. FFC Turbine Potsdam) hütet in der chinesischen Nationalelf das Tor, die zukünftige Wolfsburgerin Elise Bussaglia gehört dem Mittelfeld Frankreichs an. Für Norwegen ist FC Bayern Münchens Abwehrspielerin Nora Holstad Berge am Start, für Schweden Abwehrspielerin Nilla Fischer vom VfL Wolfsburg. Spanien setzt im Mittelfeld auf Verónica Boquete vom 1. FFC Frankfurt.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
Markus JuchemFFFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
FFFan
FFFan

Yuki Ogimi spielt nicht mehr für Turbine Potsdam, sondern für den VfL Wolfsburg!