Pauline Bremer bestätigt Wechsel zu Olympique Lyon

Von am 31. Mai 2015 – 22.24 Uhr 48 Kommentare

Nationalspielerin Pauline Bremer hat eine knappe Woche vor Beginn der Frauenfußball-WM in Kanada ihren Wechsel vom 1. FFC Turbine Potsdam zu Olympique Lyon in einem Interview bestätigt.

„Das Angebot bekam ich vor wenigen Wochen. Ich habe dann sehr lange und intensiv darüber nachgedacht, mir viele Gedanken gemacht, und mich nach reichlicher Überlegung dazu entschieden, in diesem Sommer zu Olympique Lyon zu wechseln“, so Bremer gegenüber der Märkischen Allgemeinen.

Ausstiegsklausel ermöglicht Wechsel
Dabei machte die 19-Jährige von einer Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag Gebrauch, der ihr einen Wechsel zu einem ausländischen Verein trotz eines bestehenden Vertrags mit Turbine Potsdam bis zum 30. Juni 2016 ermöglicht. „Durch den Wechsel zu einem Verein wie Lyon sehe ich die Möglichkeit, mich sportlich, vor allem aber persönlich enorm weiter zu entwickeln.“

Anzeige
Beim WM-Tippspiel anmelden

Lang gehegter Traum geht in Erfüllung
Für verfrüht hält sie den Wechsel nicht. „Schon in der Schulzeit war es mein Traum, eines Tages Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Das hat mich schon immer gereizt. Ich möchte raus in die Welt, eine neue Kultur und Sprache kennenlernen. Ich denke.“

Pauline Bremer jagt dem Ball hinterher

Pauline Bremer zieht es ins Ausland © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Verlust eines weiteren Aushängeschilds
Mit dem Weggang von Bremer verliert Turbine Potsdam binnen kurzer Zeit nach dem Wechsel von Anna Sarholz zum SV Babelsberg 03 und dem Karriereende von Jennifer Zietz die dritte Identifikationsfigur. Bremer fällt der Wechsel nach eigenem Bekunden nicht leicht. „Ich gehe mit einem weinenden Auge. Ich habe mich hier immer unglaublich wohl gefühlt. Dieser Abschied fällt mir schon nicht leicht“, betont sie.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Ausblick auf den 22. und letzten Spieltag

Dank an Turbine
Und geht nicht ohne einen Dank an Verein und Fans: „Ich bin allen Verantwortlichen bei Turbine, insbesondere den Trainern und der Mannschaft, sehr dankbar für die letzten drei Jahre. Ich habe bei Turbine soviel gelernt und erlebt, vor allem die tollen Fans und das ganze Umfeld. Ich habe hier viele Freunde gefunden. Ich werde Turbine auf jeden Fall aus der Ferne immer die Daumen drücken.“

Ergänzung 1. Juni: Olympique Lyon hat die Verpflichtung von Pauline Bremer inzwischen ebenfalls bestätigt. Die 19-Jährige erhält in Lyon einen Zweijahresvetrag.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

48 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @labersack
    Übliche Praxis, wenn Ausstiegsklauseln in Profiverträgen auftauchen, ist doch die Kopplung an eine festgeschriebene Ablösesumme! Was soll sonst das Ganze?
    Ist Dir dies etwa unbekannt oder meinst Du, man hätte es im Fall Bremer versäumt? Letzteres wäre ja ein deutlicher Fauxpas des Managers, der dies eingefädelt hat bzw. der TP-Verantwortlichen, denen dies genausowenig auffiel! Unbedarfte Eltern schliesse ich mal aus.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    „…hält sich der Wertschätzung seitens OL gegenüber Pauli doch ziemlich in Grenzen, hat sie doch (…) nur einen üblichen Kontrakt über 2 Jahre erhalten.“

    Vielleicht wollte ‚Pauli‘ sich nur für zwei Jahre binden?!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    Kann man sicherlich nicht ausschliessen, obwohl bei dem garantiert üppigen monatlichen Salär eine längerfristige Bindung durchaus sinnvoll wäre. Welcher Klub ausser PSG kann denn noch mehr zahlen, damit sich dieses Hintertürchen lohnt?
    Mal von weiteren möglichen Ausstiegsklauseln und Ablösesummen ganz zu schweigen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    In zwei Jahren habe ich im Lotto gewonnen, und steige bei TURBINE als Großsponsor ein!!! 🙂
    Dann sammle ich alle „verlorenen Schäfchen“ wieder ein, und hole Kloppo aus seinem wohlverdienten Urlaub an die Havel!!! 😉

    Dann schimpfen alle Fans in Wolfsburg, München, Frankfurt, Lyon und Paris über die reichen „Pfeffersäcke“ aus Potsdam!!! 😉

    Oh man,ich will nicht aufwachen!!! 🙁

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Und ich wollte schon lange mir bei Jauch extra die Million dafür holen, um Deinen hochwohllöblichen Ab- und Ansichten zuvorzukommen!
    Bin jedoch immer durch’s Wahlrost durchgeflutscht…
    Hach, träumen ist doch was Herrliches! 🙂
    Ob allerdings die sog. verlorenen Schäfchen es sich verdient haben, wieder eingesammelt zu werden, wage ich dezent zu bezweifeln. Absagen wird’s vermutlich auch hageln…

    (0)
  • jochen-or sagt:

    @fraufußball

    Was willst du mit 1.000.000 €.

    Damit kannst Du inzwischen vielleicht 3-4 Schäfchen für 2 Jahre einsammeln.

    Damit kannst Du nicht mehr träumen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @jochen-or
    Bevor Du hier wegen 1 Mio. rummeckerst, erzähle uns mal, was die vielen TP-Kleinsponsoren je Saison so zusammenkleckern!
    Da liege ich doch allemale drüber. Und wennschon der Betrag Dir als zu mickrig erscheint, soviel verbrät der USV Jena in 2 Jahren. Ausserdem kannst Du mich ja bequem toppen, wenn es Deine Absicht wäre!
    Züchte Goldesel und Du bist aus’m Schneider…

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier ist wieder ein interessantes Interview mit Bernd Schröder. Hauptthema: der Wechsel von Pauline Bremer nach Lyon.
    Zum neuen Kader auch eine Aussage: Zwei ausländische „Kracher“ stehen auf Schröders Wunschliste.
    Da darf man gespannt sein, was daraus wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=khZw5XqLDQk#t=15

    (0)