Pauline Bremer bestätigt Wechsel zu Olympique Lyon

48

Nationalspielerin Pauline Bremer hat eine knappe Woche vor Beginn der Frauenfußball-WM in Kanada ihren Wechsel vom 1. FFC Turbine Potsdam zu Olympique Lyon in einem Interview bestätigt.

„Das Angebot bekam ich vor wenigen Wochen. Ich habe dann sehr lange und intensiv darüber nachgedacht, mir viele Gedanken gemacht, und mich nach reichlicher Überlegung dazu entschieden, in diesem Sommer zu Olympique Lyon zu wechseln“, so Bremer gegenüber der Märkischen Allgemeinen.

Ausstiegsklausel ermöglicht Wechsel
Dabei machte die 19-Jährige von einer Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag Gebrauch, der ihr einen Wechsel zu einem ausländischen Verein trotz eines bestehenden Vertrags mit Turbine Potsdam bis zum 30. Juni 2016 ermöglicht. „Durch den Wechsel zu einem Verein wie Lyon sehe ich die Möglichkeit, mich sportlich, vor allem aber persönlich enorm weiter zu entwickeln.“

Beim WM-Tippspiel anmelden

Lang gehegter Traum geht in Erfüllung
Für verfrüht hält sie den Wechsel nicht. „Schon in der Schulzeit war es mein Traum, eines Tages Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Das hat mich schon immer gereizt. Ich möchte raus in die Welt, eine neue Kultur und Sprache kennenlernen. Ich denke.“

Pauline Bremer jagt dem Ball hinterher
Pauline Bremer zieht es ins Ausland © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Verlust eines weiteren Aushängeschilds
Mit dem Weggang von Bremer verliert Turbine Potsdam binnen kurzer Zeit nach dem Wechsel von Anna Sarholz zum SV Babelsberg 03 und dem Karriereende von Jennifer Zietz die dritte Identifikationsfigur. Bremer fällt der Wechsel nach eigenem Bekunden nicht leicht. „Ich gehe mit einem weinenden Auge. Ich habe mich hier immer unglaublich wohl gefühlt. Dieser Abschied fällt mir schon nicht leicht“, betont sie.

Dank an Turbine
Und geht nicht ohne einen Dank an Verein und Fans: „Ich bin allen Verantwortlichen bei Turbine, insbesondere den Trainern und der Mannschaft, sehr dankbar für die letzten drei Jahre. Ich habe bei Turbine soviel gelernt und erlebt, vor allem die tollen Fans und das ganze Umfeld. Ich habe hier viele Freunde gefunden. Ich werde Turbine auf jeden Fall aus der Ferne immer die Daumen drücken.“

Ergänzung 1. Juni: Olympique Lyon hat die Verpflichtung von Pauline Bremer inzwischen ebenfalls bestätigt. Die 19-Jährige erhält in Lyon einen Zweijahresvetrag.

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

48
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
47 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
29 Kommentatoren
enthusioSchenschtschina Futbolistajochen-orDetlefSchenschtschina Futbolista Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Eventuell
Eventuell

Jetzt bin ich aber mal gespannt auf die Kommentare in Bezug auf Identifikation mit dem Verein und Ruf des Geldes usw. Viele andere Spielerinnen anderer Vereine wurden wegen ihrer Wechsel zerrissen

grammofon
grammofon

Das klingt ja so als ob es nicht mal eine Ablöse gab…?

Alles gute Pauline, aber für Potsdam ist das echt hart!

waiiy
waiiy

Viel Glück Pauli! Ich hoffe, Du rockst Lyon! Wir werden Dich mit Deinem unbedingten Willen, den Du in jeder Minute gezeigt hast, vermissen. Mach Deinen Weg und zeige, dass Du eine der besten Offensivspielerinnen der Welt werden kannst. Das Zeug hast Du dazu.

@Eventuell: Weggänge wurden nur selten „zerrissen“ und dann meist nur, wenn vorher anders lautende Aussagen getätigt wurden (Beispiel: Peter, Angerer). Deshalb braucht Bremer keine Angst haben. Sie wird in den Herzen der Turbinen bleiben wie viele andere auch (Beispiel: Mittag, Starke, Alushi).

Ola
Ola

Wenn das mal nicht zu früh kommt!

Antje L.
Antje L.

Sorry, für mich ist das alles nur Blödsinn. Viel zu früh und falsch! Welchen Sinn machen Verträge? Welchen Sinn machen noch Pressemitteilungen?
Ich bin davon überzeugt, dieser Schritt ist verfrüht und falsch!
Schlecht beraten – Punkt!

labersack
labersack

Was ist daran Blödsinn, wenn eine junge Frau rechtzeit eine Ausstiegsklausel in den Vertrag einbauen lässt? Das ist der Sinn von Verträgen. Ich halte es für eine kluge Lebensplanung schon nach Schulabschluss sich alle Möglichkeiten der persönlichen, beruflichen und sportlichen Weiterentwicklung offen zu halten.
Welche Alternatven hat Turbine noch zu bieten? Keine CL-Teilnahme, keine adäquaten Mitspielerinen, geringeres Gehalt, den gleiche Trott wie gehabt.
Schon allein die Vorstellung, neben Schellin und Hegerberg aufzulaufen rechtfertigt den Entschluss sich nach OL zu Verändern.
Schlecht beraten? Wenn sie einen Berater hat, halte ich den für richtig clever.-Punkt!

enthusio
enthusio

Pauline Bremer hat sich auf jeden Fall sportlich (und sicherlich auch finanziell) verbessert. Für ihre weitere Karriere ist der Wechsel nach Lyon mit Sicherheit kein Nachteil. Mit Ada Hegerberg trifft sie auf eine Spielerin, die sie kennt und die ihr beim Einleben helfen wird. Aktuell wird sie sich auereichend Tipps bei Annike Krahn und Josephine Henning holen können. Ihre Französischkenntnisse dürften auch ausreichend sein.
Insofern hat sie alles richtig gemacht, auch wenn wir sie in der Bundesliga natürlich sehr vermissen werden.
Für Turbine wird es jetzt noch schwerer, Anschluss an das Spitzentrio zu halten und um die CL-Plätze mitzuspielen.

DerDude
DerDude

Für Pauline ist diese Wechsel fantastisch. Und ich (wie viele Potsdam fans) wünscht alles bestens für ihre Zukunft. Apropos Zukunft…da brauchen die Turbine Fans jetzt dringend etwas von der Verein über die Situation im Verein im Moment. Die Abgänge scheinen jetzt als ob die fast ausser Kontrolle gereit…und Turbine fans könnten sich fragen ob Schröder und Kutzmutz überhaupt wissen was da los ist. Wir wollen wissen: welche Spielerinnen wird 100% sicherlich bei Turbine am Ende August sein? Sind die neuzugänge tatsächlich Unter Vertrag? Geht noch mehr weg? Wird es neue Spielerinnen bevor 15-16 geben? Ist es möglich noch? Ist Turbine… Weiterlesen »

cosinus
cosinus

Schade, daß sie geht. In Potsdam hätte sie nach dem Abi beruflich weiter machen können – Abi ist noch gar nichts !
Der Wechsel kommt zu früh, hier kann nur das Geld locken.
Turbine wird auch diesen Wechsel gut wegstecken und das ange-
strebte Ziel in Angriff nehmen.

labersack
labersack

Wo waren die fürsorglichen Kommentare zu einem zu frühen Wechsel bei der Verpflichtung der 18 jährigen Ada Hegerberg?
Wenn du kommst willst du dich menschlich und sportlich weiter entwickeln, wenn du gehst ist es schnöder Mammon der dich lockt.

speedy75
speedy75

Was ja nun schon ein paar Wochen vermutet wurde wird nun also Real.

Einigen hatten ja schon spekuliert das Pauli Bremer nach Wolfsburg wechselt, nun also Lyon.

Ich wünsche ihr dort alles alles Gute. Dass der Wechsel zu früh kommt glaub ich übrigens nicht, Pauli Bremer hat das Zeug dort zu rocken wie waiiy so schönt sagt.

Für Turbine dürfte dieser Wechsel ein grosser Verlust sein.

Detlef
Detlef

@Antje , Der Wechsel ist sicher kein Blödsinn!!! Es gibt für und wider dafür!!! Für; -höherer Verdienst -sie darf theoretisch CL spielen -andere Mannschaft, anderer Kulturkreis, professionelleres Umfeld, dadurch neue Erfahrungen und erweiterter Horizont -sie lernt eine neue Sprache -stärkere Mitspielerinnen, dadurch muß sie sich mehr anstrengen, und kann/muß dadurch besser werden um spielen zu dürfen Wider; -schwächere Liga, dadurch nur wenige Spiele gegen starke Gegner, daraus folgt eine insgesamte Verschlechterung -stärkere Mitspielerinnen, dadurch wird sie wohl öfter auf der Bank sitzen als ihr lieb ist -um sich vetständigen zu können, muß sie französisch lernen -wesentlich weitere Entfernung zu ihrer… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

Es ist zweifelsohne ein mutiger Schritt von Pauline Bremer. Lyon stellt meines Erachtens das stärkste Team auf dem Kontinent und wird es ihr nicht eben einfach machen, nachdem nun auch Claire Lavorgez bei Olympique spielt. Zu Bremers Konkurrentinnn zählt dort neben Schelin und Thomis übrigens auch die großartige Mylaine Tarrieux, die sich von Gidions U20-WM-Foul nicht mehr zeitig erholen konnte, um es in die Bleue-Elf zu schaffen. Dass Bremer auch die Auslandserfahrung und eine neue Kultur als Motiv nennt, klingt überdies glaubwürdig und ist gerade im aktuellen Stadium ihrer Entwicklung nachzuvollziehen. Wann, wenn nicht nach dem Abi? Es gibt andere,… Weiterlesen »

Dirk
Dirk

@Detlef Französisch lernen zu müssen/wollen ist ein „Wider“??? Ich dachte immer es gäber auch ein Leben neben dem Platz bei dem es durchaus hilfreich sei, mehrsprachig zu sein…. Ich finde Pauli macht alles richtig, ich würde es (und habe es) nicht anders machen (gemacht) und bisher keinen einzigen Tag bereut. @Antje L. Würdest Du Deinen Töchtern nicht gestatten, nach dem Abi ins Ausland zu gehen, um sich dort persönlich und menschlich weiter zu entwickeln? Besonders dann, wenn dieser Auslandsaufenthalt auch noch komfortabel entlohnt wird? Was sagen denn alle die, die im Ausland studieren und sich quer stellen müssen, um sich… Weiterlesen »

Frank
Frank

Ganz ehrlich,ich denke Pauline fehlt einfach die sportliche Perspektive in Potsdam.Man muss sich doch nur anschauen was in München und Wolfsburg gerade passiert,dann weiß sie, das für Turbine eine Meisterschaft die kommenden Jahre utopisch ist.Frankfurt wird auch noch Probleme bekommen,Maroszan wollte schon letztes Jahr weg,wenn sie jetzt eine gute WM spielt,werden die Angebote nicht weniger und der Druck von ihr auf den FFC nicht geringer,dazu noch Sasic,wo niemand weiß was sie macht.

never-rest
never-rest

Eigentlich hätte P. Bremer noch ein weiteres Jahr bei TP gut getan, um sich in Ruhe entwickeln zu können. Für so junge Spielerinnen ist m.E. Spielpraxis das Allerwichtigste. Bei Lyon wird sie wohl öfter als ihr lieb ist auf der Bank sitzen. Magull sei als warnendes Beispiel genannt. Däbritz könnte es beim FCB auch hart treffen. Nach dem Zugang von Vero ist das MF beim Meister die Konkurrenz riesengroß. Aber nach den heftigen Turbulenzen bei TP in den vergangenen Wochen ist Bremer dieses Wagnis wohl leichter gefallen, zumal die sportliche Perspektive von TP ungewisser denn je erscheint. So kann Bremer… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Nö, never-rest, jetzt wo es bei TP drunter und drüber geht, ist die Pro-OL-Entscheidung völlig nachvollziehbar! Weshalb auf einem anscheinend im Sinken befindlichen Schiff mit einem zu hohem Blauanteil, was seine Zukunft anbelangt, womöglich mit untergehen? @Detlef > Wider; > -schwächere Liga, dadurch nur wenige Spiele gegen starke Gegner, daraus folgt > eine insgesamte Verschlechterung Häh, OL hat eine weitere CL-Saison vor der Brust! Wo soll denn da bitteschön eine Verschlechterung gegenüber ihrem bisherigen Arbeitgeber/Team sein? Irgendwie sollte man vor dem Schreiben mal genauer überlegen, was man zum Ausdruck bringen will. Thomis als potenzielle Gegenspielerin für einen Platz in der… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@ labersack, Die Kommentare waren bei ADA damals ähnlich, zumindest was ihre sportliche Entwicklung anging!!! Allerdings verließ sie Potsdam nicht im Guten, und es floß danach viel böses Blut!!! 😟 Vielleicht können die Frankreich-Experten mal eine Statistik aufzeigen, wie oft ADA in der Startformation stand, wie oft sie ein- bzw ausgewechselt wurde!!! Hochinterressant sind da vor allem die 3 Begegnungen gegen PSG!!!😉 Ich bin auf alle Fâlle sehr gespannt auf ihre Auftritte bei der WM!!! Hat sie sich technisch verbessert??? Hat sie ihr Zweikampfverhalten verbessern können??? @Dirk, ich habe aber auch bei „Für“ geschrieben, „-sie lernt eine neue Sprache“!!! 😉… Weiterlesen »

Bremer-Berater
Bremer-Berater

Mon dieu, cheri, hab ich immer gesagt. Chardonnais ist schon besser als Kreuzberger Südhang. Aber als Spielerin sollte sie das erst nach Vertragsunterzeichnung kommentieren. Sie meinte, vielleicht ruft jetzt PSG auch noch schnell an. Weil so dolle ist das mit dem verdienen bei OL auch nicht mehr. Aber es war auch ein verlorenes Jahr bei TP. Und das nächste dort wird leider wohl auch nicht viel besser. Und wie es danach weitergeht, weiss man auch noch nicht. Also lieber zu Necib und Co. Da kann man sich sicher ein paar mehr Dinge abschauen. Damit hat es der Turbine-Clan nun geschafft,… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Bremer-Berater: Ich denke, wenn man im Abiturjahr steht, ist der schulische Abschluss wichtiger als die sportliche Perspektive. Von daher war es wohl eher kein verschenktes Jahr, zumal sie jetzt auch mit nach Kanada darf und dort sicher mehr Einsatzzeit bekommt als viele andere. @Alle: Ich denke, dass es jetzt wohl eher der ideale Zeitpunkt ist: – Abi ist im Sack – mit der N11 nach Kanada und dann fliegt sie auch nicht mehr aus dem Kader, selbst wenn sie im Ausland nicht mehr so im Fokus steht – bei Turbine noch das Jahr mitgenommen, in dem man einigermaßen mit den… Weiterlesen »