Theresa Panfil kehrt zum FFC Frankfurt zurück

26

Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen und U20-Weltmeisterin Theresa Panfil werden in der neuen Saison getrennte Wege gehen. Die 19-jährige Mittelfeldspielerin wird den Verein nach zwei Jahren verlassen und kehrt zu ihrem ehemaligen Verein 1. FFC Frankfurt zurück.

Die 1,57 Meter große Flügelspielerin war zur Spielzeit 2013/14 vom 1. FFC Frankfurt nach Leverkusen gewechselt. Thomas Obliers, sportlicher Leiter und Cheftrainer der Bayer 04-Frauen, meint: „Wir wünschen Theresa für ihren weiteren Werdegang alles Gute und danken ihr für ihren Einsatz bei Bayer 04.“

Theresa Panfil
Theresa Panfil in Aktion gegen ihren neuen Verein 1. FFC Frankfurt © Mirko Kappes/ girlsplay.de


Panfil: „Tolles Gefühl“

Panfil kehrt zu ihrem ehemaligen Verein 1. FFC Frankfurt zurück. „Es ist ein tolles Gefühl, zwei Jahre nach meinem Abschied zum 1. FFC Frankfurt zurückzukehren und ich freue mich schon jetzt auf die Herausforderungen, die mit Beginn der neuen Saison auf uns warten. Rückblickend betrachtet war der Wechsel nach Leverkusen 2013 für meine Entwicklung genau die richtige Entscheidung, da ich von meinem Trainer Thomas Obliers gut gefördert wurde, Spielpraxis sammeln und mich für die U20-Nationalmannschaft empfehlen konnte. Jetzt ist es an der Zeit, den nächsten Karriereschritt zu gehen und sich auch in einem Top-Team wie dem 1. FFC Frankfurt zu behaupten.“

Gereifte Spielerin

FFC-Cheftrainer Colin Bell erklärt: „Nach ihrem Weggang aus Frankfurt ist Theresa Panfil in einer jungen Leverkusener Mannschaft zu einer absoluten Leistungsträgerin gereift, die Spielpraxis sammeln und mit der U20-Nationalmannschaft den WM-Titel feiern konnte. Sie hat jetzt das Niveau erreicht, um eine echte Verstärkung für uns zu sein und es spricht für ihren tollen Charakter, dass sie bereit ist, diese große Herausforderung anzunehmen. Es zeigt auch, dass Theresa in ihrem Herzen immer ,FFClerin’ geblieben ist. Ihre Rückkehr ist ein weiterer wichtiger Baustein in unserem Konzept, denn sie bringt sowohl die nötige Qualität als auch eine Perspektive für die Zukunft mit.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

26
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
26 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
15 Kommentatoren
hollydummkopfDerDudevikkybummsynever-rest Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hallo123
Hallo123

Mal schauen, ob dass eine Rückkehr zum FFC wird.

Hallo123
Hallo123

Jetzt steht es fest und mein erster Kommentar war um sonst

holly
holly

komischerweise hatte ich das auch als ersten Gedanken. Ist schon irgendwie lustig. Hoffe das Theresa nicht auf der Bank versauert.
Es wäre sehr schade.
In Frankfurt scheinen die Brötchen immer kleiner zu werden.

vikkybummsy
vikkybummsy

Ich hab eh nie verstanden warum man sie hat gehen lassen. Jetzt freu ich mich auf die „Kleene“. Wenn Mann sie läßt wird Frankfurt noch viel Freude an Ihr haben. Ich kann mir sie gut als Nachfolgerin von KG vorstellen. Andere Spielweise aber genau so effektiv.

Und bei the Way:
@holly
Sie ist zwar klein aber kein Brötchen 🙂
Ich weiß aber was Du sagen wolltest.

Eventuell
Eventuell

Hoffe für sie, dass klappt was sie sich erhofft. Bin da mehr als skeptisch. Aber irgend jemand muss sie wohl dementsprechend beraten haben 😉

DerDude
DerDude

@holly

obwohl ich Panfiil nicht als ein kleine Bröthen beschreiben würde, hast du in allgemenin recht eigentlich. ist einfach genau was auch Turbine passiert. Nicht nur wegen das Geld, aber auch einfach das ‚Gefühl‘ dass die Zukunft des deutschen Frauenfussball eben nicht mehr mit FFC oder Turbine zu rechnen ist.

Top Spielerin werden ab jetzt nur in Wolfsburg, München, Lyon und Paris zu finden. Die neue ‚Ausstiegsklausel‘ die jetzt in die Verträge erscheinen ist einfach nur ein weitere Indiz dafür.

holly
holly

@ DerDude, sie ist sicher kein kleines Brötchen. Gemessen an den Verpflichtungen die Frankfurt in den letzten Jahren getätigt hat,dann aber schon. Ich hatte schonmal geschrieben das es mit dem Geld ein Märchen ist. PSG hat ein Saisonetat von 4,5 Millionen. Das ist fast der gleiche Etat wie der FFC ihn hat. Vielleicht sollte man in einigen Vereinen halt besser wirtschaften/einkaufen. Das PSG angelblich Henning und Alushi irgendwelche Traumgehälter zahlt die auch in Zeitungen standen, ob die dann stimmten ist doch sehr zu bezweifeln. Heut zu tage kann man sich leider nicht mehr darauf verlassen was in solchen Sachen in… Weiterlesen »

Karl
Karl

@holly: „PSG hat ein Saisonetat von 4,5 Millionen. Das ist fast der gleiche Etat wie der FFC ihn hat.“
Ich erinnere mich nicht so genau, aber ich glaube Anfangs letzter Saison war ein Frankfurter Etat von knapp unter oder knapp ueber 2 Millionen durch die Presse gegengen. Da sind die 4,5 Millionen von Paris ja doch mehr als das doppelte. Fast gleich ist irgendwie anders…

holly
holly

Habe nochmal recherchiert. Der Etat vom FFC ist wirklich enorm zurück gegegangen.
Das ist aber der Konkurenzkampf den sich S.D. immer gewünscht hat und gewollt hat.
Ein Beispiel dafür

https://www.tz.de/sport/fc-bayern/bayern-soll-mehr-geld-frauen-ausgeben-2309516.html

DerDude
DerDude

@holly Ich hab gesagt es ist nicht NUR eine frage von Geld. ich glaube die Budget von Wolfsburg oder Bayern grosser ist als bei Potsdam oder Frankfurt, aber das erklärt nicht alles. Weil Potsdam und Frankfurt doch noch gutes Geld anbieten kann, aber jetzt ist es so dass sie es ausgeben muss für Spielerin die sie vor 2 oder 3 Jahren nicht so viel gezahlt hätten, oder gar nicht verpflichten würden. Die sind jetzt nur hinter die Spielerin her, die Wolfsburg oder Bayern nicht haben WILL. Und zunehmend ist es so, dass die sehr Gute spielerin die SCHON bei Potsdam… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Bin großer Fan von der Kleenen, die eine Super-Technikerin und -11m-Schützin ist, und ich hoffe immer noch auf ihren großen Durchbruch! Von daher weiß ich mit der Rolle rückwärts zum FFC Ff. nichts Rechtes anzufangen, aber bei Bayer 04 hatte sie ja leider wenig Einsatzzeit.

adipreissler
adipreissler

Wo steht denn, dass Frankfurt einen Etat von 4,5 Millionen EUR hat oder jemals hatte? Wenn man Behauptungen aufstellt, die allem widersprechen, was allgemein bekannt ist, muß man schon seine geheimen Quellen nennen. Hier wird ja wohl niemand wissentlich Unwahrheiten verbreiten.

speedy75
speedy75

Wenn ich noch recht weiss hatte der FFC im Jahr 2013 einen Etat zwischen 1,8 und 2 Mio Euro.

Der VfL Wolfsburg hatte im gleichen Jahr einen Etat von 3,5 Mio Euro.

Wie sich das ganze dieses Jahr oder für die kommende Saison darstellt dazu fehlen mir allerdings verlässliche Zahlen.

Zurück aber zu Theresa Panfil ich hoffe dass sie gesund bleibt und beim FFC mehr Einsatzzeit erhält als in Leverkusen.

Eventuell
Eventuell

Die Einsätze werden wohl bei Frankfurt nicht mehr 😁

be
be

Mir geht dieses ganze Berufsgejammere und das vorschnelle Abschreiben von Mannschaften aber sowas von auf den Keks. Jahrelang wurde Frankfurt aufgrund seiner Star-Verpflichtungsstrategie getadelt, unterstützt durch den ausbleibenden Titelerfolg. Nun beweist man Rückgrat, hält langfristig an einem Trainer fest und dürfte ihm inzwischen auch ein gutes Mitspracherecht bei Transfers einräumen, und schon wieder wird wie wild darauf eingekloppt. Was, wenn wenn man am Brentanobad doch aus Fehlern der Vergangenheit doch mal gelernt hat und nun andere Wege bestreitet, die durchaus erfolgversprechend zu sein scheinen? Schon vergessen, dass Bell auch erst seit 2 Jahren Trainer dort ist und ein tiefgreifender Mannschaftsumbau… Weiterlesen »

Alice
Alice

@speedy:
„Wenn ich noch recht weiss hatte der FFC im Jahr 2013 einen Etat zwischen 1,8 und 2 Mio Euro.
Der VfL Wolfsburg hatte im gleichen Jahr einen Etat von 3,5 Mio Euro.“

Natürlich alles reine Spekulation, aber selbst die kann man richtig rezitieren. 😉

2013 wurde der Etat der gesamten Frauenabteilung von manchen Journalisten auf knapp unter 2mio geschätzt.
Im aktuellen Jahr 2015 wird von 3,5mio geredet!! (Die Gerüchteküche diesbezüglich befeuerten tagblatt und handelsblatt)

FFFan
FFFan

@ Karl:
„Ich erinnere mich nicht so genau, aber ich glaube Anfangs letzter Saison war ein Frankfurter Etat von knapp unter oder knapp ueber 2 Millionen durch die Presse gegengen.“

Deine Erinnerung deckt sich mit den offiziellen Zahlen. Der 1.FFC Frankfurt gibt seinen Basisetat mit 1,8 Millionen Euro an. Mit den Prämien aus DFB-Pokal und Champions League dürften es in dieser Saison etwas mehr als 2 Millionen sein.

Zum Vergleich: in einem Zeitungsinterview hat der Geschäftsführer von Turbine Potsdam den Jahresetat seines Vereins auf ca. 1,5 Millionen beziffert. Bayern München und der VfL Wolfsburg machen keine Angaben zum Saisonetat.

Detlef
Detlef

@be, Ich kann Dir nur in allem beipflichten!!! Eine Dominanz von WOB und Bayern auf Jahre hinaus kann ich auch noch nicht sehen!!! Frankfurt ist immer noch auf Meisterkurs, bzw CL-Qualiplätzen, und Potsdam ist so weit dann auch nicht weg!!! 😉 Der Ideologiewechsel in Mainhatten ist unverkennbar!!! Man befand sich offensichtlich in einer Sackgasse, und bestreitet nun völlig neue Wege!!! So etwas braucht auch Zeit und einen langen Atem!!! Mir werden unsere „Erzrivalinnen“ so auf jeden Fall sympathischer!!! 😉 Und für meine TURBINEN sehe ich auch nicht so schwarz wie einige hier!!! Der Stamm ist zusammen geblieben, die bisherigen Neuzugänge… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Erfreulich sachliche und differenzierte Kommentare vor dem Saisonfinale. Spannender geht´s kaum. Schön dass insgesamt 4 Vereine sich um die Titel auf Augenhöhe streiten und das wird auch in der nächsten Saison so bleiben, denke ich. Alleingänge einer Mannschaft halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Die direkten Duelle waren, bis auf das Rückspiel 1FFC gegen TP, immer verdammt eng. Entscheidend sind meistens die Tagesform und die Verletztenliste der Konkurrenten, manchmal auch taktische Kniffe der Trainer. Der 1FFC mit der wohl besten Offensive, einschließlich Maroszan und Vero, dafür aber anfällig in der Abwehr. Der CL Titel gegen PSG ist greifbar und damit auch… Weiterlesen »

vikkybummsy
vikkybummsy

ääähm, ich glaub im dem Artikel geht es doch um Theresa. Wieviel Etat der ein oder andere Verein zu Verfügung hat interessiert doch nicht wirklich.
Mit dem richtigen Koch kriegt man auch für billiges Geld eine super Mahlzeit hin . Und falls doch, sollte man die Moderatoren bitten einen Thread über Kohle aufzumachen.
„Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam“ so steht es geschrieben.

Und ich tu mich jetzt ganz schnell wegducken 🙂