Champions League: Frankfurt kann fürs Finale planen

Von am 19. April 2015 – 16.06 Uhr 32 Kommentare

Der Einzug des 1. FFC Frankfurt ins Finale der UEFA Women’s Champions League ist nur noch Formsache. Im Halbfinalhinspiel gegen Brøndby IF feierten die Frankfurterinnen einen Kantersieg.

Mit 7:0 (4:0) ließ der 1. FFC Frankfurt dem dänischen Gegner von Beginn an keine Chance. Ein verwandelter Strafstoß brachte die frühe Führung.

Brøndby überfordert
Nach einem Foul von Katrine Veje an Bianca Schmidt zeigte Schiedsrichterin Katalin Kulcsár auf den Elfmeterpunkt. Célia Šašic verwandelte sicher (10.). Die Frankfurterinnen waren dynamischer, machten früh Druck und ließen Brøndby dadurch nicht zur Entfaltung kommen. Die Däninnen verlegten sich zunächst keinesfalls nur auf die Defensiv, wackelten dort dafür ein ums andere Mal und konnten nach vorn keine Akzente setzen.

Anzeige

Erst in der 25. Minute kam Nana Christiansen zur Ausgleichschance, schoss jedoch über den Kasten von FFC-Torhüterin Desirée Schumann. Das 2:0 war ein Eigentor von Rikke Sevecke (28.), für das 3:0 sorgte erneut Šašic (32.). Der 4:0-Halbzeitstand gelang Dzsenifer Marozsán mit einem Sonntags-Fernschuss (41.).

Mit vier Treffern war Célia Šašic die erfolgreichste Torschützin. © foto2press / Markus Römer

Mit vier Treffern war Célia Šašic die erfolgreichste Torschützin. © foto2press / Markus Römer

Šašic legt nach
Nach dem Seitenwechsel machten die Frankfurterinnen dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Keine 60 Sekunden waren vergangen, da erzielte Simone Laudehr nach Vorarbeit von Šašic das 5:0. Nur zwei Minuten später traf Bianca Schmidt mit einem Heber lediglich die Latte.

Jetzt lesen
1. FFC Frankfurt verlängert mit Shekiera Martinez

Zwar ließ auch Šašic in der 52. Minute noch eine Möglichkeit aus, als sie nach Vorarbeit von Svenja Huth knapp am Tor vorbeischoss. Dafür legte sie in der 62. Minute das 6:0 nach, in der 69. Minute erzielte sie per Kopf den 7:0-Endstand.

Das Rückspiel findet am kommenden Samstag um 12 Uhr in Brøndby statt. Bereits gestern traf Titelverteidiger VfL Wolfsburg im Halbfinale auf Paris Saint-Germain und unterlag mit 0:2.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

32 Kommentare »

  • Karl sagt:

    @holly: Die daenische Liga mag ja Qualitativ nicht so viel hergeben, aber Daenemark schickt doch jede Saison 2 Vereine zur CL, genau wie Deutschland , Schweden und Frankreich. Also koennen die ja so schlecht nicht sein, und das daenische Nationalteam ist auch nur knapp an der Schweiz gescheitert in der WM Quali. Bei der letzten EM haben die immerhin Frankreich rausgekickt.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Die dänische Liga ist verglichen mit Schweden, Deutschland, Frankreich schwach. Ich frage mich immer noch, wie es Linköping geschafft hat, in 180 Minuten gegen Brøndby den Kürzeren zu ziehen. Lkpg ist auf allen Positionen besser besetzt, hat aber unglaubliche Schwierigkeiten, derzeit das Tor zu treffen.
    Damit nicht gesagt, dass Linköping eine reelle Chance gegen Frankfurt gehabt hätte, aber es gibt halt immer wieder mal überraschende Halbfinalteilnehmer.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @karl
    Schlechtreden eines Gegners ist immer ein Fehler.
    Gutreden aber doch auch nicht viel besser?
    Und mit deinem Beispiel FFC-TP hast du Recht – es passt aber nur bedingt.

    1. Ist TP ein Extrembeispiel. Welcher Trainer ausser Herrn S. aus P. würde nämlich zB schon 2 der wichtigsten Stützen freiwillig draussen lassen, und damit erheblich zu solch unterschiedlichen Leistungen seiner Mannschaft beitragen, noch dazu in einem ersten Spiel nach einer längeren Pause, wo es speziell wichtig ist, mit eingespielten Spielerinnen erst einmal wieder in den Rhythmus zu kommen.

    2. TP kann eben auch so gut. Bröndby hat keinen besonders schlechten Tag erwischt, sondern kann einfach nicht viel besser. Ist wohl kaum so stark wie Duisburg/Lev/Sand einzuordnen. Ich habe allerdings das Spiel nicht gesehen, weil auch das vorher zu erwarten war. Wenn Bröndby im Rückspiel so stark ist, dass der FFC verliert (ohne dass er 7 Gänge zurückschaltet), werde ich mit mir selber sauer sein, dass ich mir dieses Spiel nicht angeschaut habe, und diese Fehleinschätzung zutiefst bedauern.
    Denn auch für das Rückspiel gibt es für den Fussballliebhaber noch weniger Grund, sich so etwas anzuschauen. Dann lieber eine Wiederholung eines Buli-Spiels aus dem dfbtv Archiv. Das ist zumindest spannender.

    (0)
  • karl sagt:

    @dummkopf: „Bröndby hat keinen besonders schlechten Tag erwischt, sondern kann einfach nicht viel besser.“
    Das kann natuerlich sein. ich kann es nicht beurteilen, die seh ich eher selten bis nie, aber immerhin sind sie bis ins Halbfinale der CL vorgedrungen.
    „Denn auch für das Rückspiel gibt es für den Fussballliebhaber noch weniger Grund, sich so etwas anzuschauen. Dann lieber eine Wiederholung eines Buli-Spiels aus dem dfbtv Archiv. Das ist zumindest spannender.“

    Das ist Geschmacksache. Ich seh auch solche Spiele mal ganz gerne.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @ Karl: Bemisst sich die Qualität der dänischen Mannschaften daran, dass die UEFA ihnen zwei Plätze in der CL zuteilt? Gilt das auch für die weiteren Ligen, die demnächst zwei Teams stellen dürfen? Dein Vertrauen in die Autorität UEFA scheint groß zu sein. Sollte nicht lieber das Umgekehrte gelten – Plätze nach Qualität?

    (0)
  • AdiPreissler sagt:

    Da sage noch mal einer, es werde nicht über Frauen- und Mädchenfußball berichtet.

    Zwar findet das Ereignis auf den deutschen Frauenfußball-Portalen nicht statt, aber die BILD-Zeitung berichtet vom 3. Platz der Frankfurter Mädels bei der Schulweltmeisterschaft in Guatemala.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/fussball-maedels-werden-dritte-bei-wm-in-guatemala-40618478.bild.html

    Das Finale konnte man sogar im Live-Stream verfolgen, mit guatemaltekischem Kommentar. Frankreich hat glücklich im Shoot-Out gegen Guatemala gewonnen.

    (0)
  • karl sagt:

    @O. Christ: Natuerlich waere Plaetze nach Qualitaet besser. Dann muessten D,F und S 4 plaetze haben. Aber im Moment habe ich als Bemessungsgrundlage nur den aktuell gueltigen Standard , auch wenn der moeglicherweise ein falsches bild gibt was die Leistungsfaehigkeit der Vereine betrifft.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Bei der Diskussion um die Plätze in der CL sollte man nicht vergessen, dass eben dieser Pokal auch dabei helfen soll, den FF in Länder zu tragen, bei denen er sich noch im Entwicklungsstadium befindet. So ein Pokal ist ein Stück weit eben auch eine sportpolitische Sache. Das ist es wichtig, dass Teams mit hohem Potential auch weit mitspielen und gegen Mannschaften antreten, wo das Heimspiel dann das Highlight des Jahres ist. Ein gutes Beispiel ist der Wechsel von Evans zu Potsdam, der genau dadurch zustande gekommen ist.

    Mein Vorschlag wäre, dass man (wie man das auch immer gestaltet) eine Rangliste europäischer Clubs gestaltet, von denen dann eine bestimmte Anzahl gesetzt ist und dass sich daneben dann noch Teilnehmer qualifizieren können aus den Ländern. Wären beispielsweise Wolfsburg, Potsdam, Frankfurt aus Deutschland gesetzt, könnten sich dann noch 2 Teams qualifizieren aus der Bundesliga. Das würde automatisch dazu führen, dass die besten Teams dabei sind und dazu noch andere Teams aus den starken Ligen dabei sind.

    Die gesetzten Teams sollten dann auch in Lostöpfen gesetzt sein, dass sie nicht in den ersten Runden aufeinander treffen. Außerdem würde ich sie in diesen Runden, in denen sie gesetzt sind, immer zuerst auswärts antreten lassen, sodass der Underdog immer mit 0:0 zu Hause ins Rennen geht.

    Aber vielleicht sprechen auch viele Argumente gegen diese Theorie. Ich denke ja nur aus meiner Sicht.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ timmy:
    „… so dass zB nciht wie letztes Jahr PSG ungesetzt ist, nur weil sie die letzten 5 Jahre nicht international gespielt haben.“

    PSG war gesetzt, aber Tyresö nicht, dadurch konnte diese Paarung schon in der 1.Runde zustandekommen!

    (0)
  • vikkybummsy sagt:

    @wfm

    Das was Du angibst spiegelt eine Momentsituation beim FFC dar. Wenn der FFC Frankkfurt kein eingespieltes Team hat wer dann ? Der FFc spielt doch schon die ganze Saison (glücklicherweise !! ??) mit der ersten Dreizehn. Ich kann die Spiele ganicht mehr alle aufzählen wo die Möglichkeit gewesen wäre (bei klarem HZ-Stand) Nachwuchskräfte langsam an das Team heranzuführen. Und so ganz nebenbei. Was soll bei 7:0 auch ohne „eingespieltes“ Team mit dann immer noch vielen „Stars“ noch schiefgehen. So schlecht kann nicht mal der Nachwuchs sein, oder man hat die falschen „jungen“

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ vikkybummsy:

    Wie hätte C.Bell denn sonst auswechseln sollen? Auf der Bank saßen noch: die beiden(!) Ersatztorhüterinnen A.Kremer und A.Preuß, eine angeschlagene K.Garefrekes sowie L.Störzel.

    Die von dir gemeinten Nachwuchsspielerinnen waren zeitgleich für die 2.Mannschaft im Einsatz.

    (0)
  • vikkybummsy sagt:

    „Wie hätte C.Bell denn sonst auswechseln sollen?“

    Dann eben L. Störzel 🙂

    (0)