Wolfsburg gegen Rosengård – die Stimmen zum Spiel

7

Im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League trennten sich der VfL Wolfsburg und der FC Rosengård 1:1. Womensoccer.de ging nach dem Spiel auf Stimmenfang.

Verena Faißt (Torschützin VfL Wolfsburg)
Wir haben das Spiel über 90 Minuten klar dominiert und es fühlt sich eher wie eine Niederlage an. Die Rote Karte hat uns schon ein bisschen wehgetan. Dann kann man natürlich nicht mehr so nach vorne spielen, wie mit elf Mann. Aber es gibt noch ein Rückspiel und es steht 1:1. Wir müssen die Torchancen besser ausnutzen, müssen noch ein bisschen mehr über außen kommen und dann einfach die Dinger reinmachen. Die Chancenverwertung ist unser großes Manko. Daran müssen wir arbeiten. Klar hätten wir gerne gewonnen, aber das machen wir dann nächsten Samstag.

Alex Popp (Stürmerin VfL Wolfsburg)
Man kann erhobenen Hauptes sagen, dass wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, egal ob wir zu Elf oder zu zehnt waren. Wir hätten glaube ich sogar noch das Spiel drehen können. Aber da fehlt uns einfach das Glück. Wir sind bombastisch ins Spiel gekommen und hatten die ganze Zeit Chancen, waren auch bei den Standards immer wieder gefährlich. Da hätte schon der eine oder andere sitzen müssen. Aus dem Nichts haben wir dann das Gegentor kassiert, weil Babs und Nilla sich nicht ganz einig waren, wer hingeht. Aber es zeigt wieder einmal unseren Charakter, dass wir zurückkommen und das Spiel sogar noch hätten gewinnen können. Wir wissen jetzt, wie sie spielen, sie werden bei sich nicht so offensiv spielen. Sie werden sich ein bisschen hinten reinstellen, weil wir kommen müssen. Und das werden wir auch tun. Wir sind jetzt definitiv motiviert, weil wir heute ein richtig gutes Spiel gezeigt haben.

Nilla Fischer (Abwehrspielerin VfL Wolfsburg)
Das ist kein optimales Ergebnis, aber wir haben auch nur mit zehn Spielerinnen gespielt. Wir fahren nach Malmö mit Selbstvertrauen, wir wollen dort gewinnen. Manchmal macht man einfach die Tore nicht und wir kreieren auch keine so klaren Torchancen. Wir könnten noch effektiver werden.“

Zur Roten Karte:

Ich bin natürlich parteiisch, aber ich denke, sie [Caroline Graham Hansen) war zuerst am Ball, dreht sich und dann kommt Marta aus der anderen Richtung. Marta hatte sicher Schmerzen, weil ihr Fuß getroffen wurde, aber das ist meiner Meinung nach keine Rote Karte.

Anja Mittag (Stürmerin FC Rosengård)

Das 1:1 ist für uns natürlich eine gute Ausgangssituation. Wir haben ein Auswärtstor geschossen. Wir hatten sicherlich das ein oder andere Mal auch Glück, denn Wolfsburg hat die Partie beherrscht. Ich fand uns nicht so offensiv, normalerweise spielen wir offensiver, da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Wir wissen um Wolfsburgs Stärke und dass es auch im Rückspiel nicht einfach wird. Wir werden Wolfsburg sicherlich nicht mal eben 3:0 schlagen.

Zur Roten Karte:

Am Ende hat die Schiedsrichterin das Spiel nicht mehr so unter Kontrolle gehabt. Ich muss auch sagen, das war nicht unbedingt eine Rote Karte, aber es hat auch keiner verdient, ausgebuht zu werden.

Marta (Stürmerin FC Rosengård)

Zur Roten Karte:

Sie [Caroline Graham Hansen] hat mich wirklich hart am Bein getroffen. Ich lag am Boden und habe mich versorgen lassen. Ich habe gar nicht gesehen, wie sie die Rote Karte bekommen hat und dann werde ich ausgebuht? Wenn man so hart getroffen wird, darf man keine Schmerzen haben? Ich bin auch nur ein Mensch. Das Publikum hat sehr schlecht reagiert, aber sie scheinen mich einfach zu hassen und müssen akzeptieren, dass es im Spiel auch mal nicht so laufen kann. Ich habe das aber schon wieder vergessen, negative Dinge sollte man sofort hinter sich lassen.

Teamfoto des VfL Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg muss in der Champions League ums Weiterkommen bangen © Astrid Labbert

Aus der Pressekonferenz:

Ralf Kellermann (Trainer VfL Wolfsburg)
Wir haben uns trotz der Rückschläge nicht aus dem Konzept bringen lassen. Wir waren auch mit 10 Mann noch die aktivere Mannschaft. So sind wir noch im Geschäft und wissen um die schwere Aufgabe.

Zur Schiedsrichterleistung:

Was soll ich dazu sagen? Es ist mir unerklärlich. Aber wir reden immer wieder über das gleiche Thema, es macht einfach keinen Spaß mehr.

Zu Lena Goeßlings Verletzung:

Ich hoffe, dass keine große Muskelverletzung vorliegt und dass sie uns nächste Woche wieder helfen kann.

Markus Tilly (Trainer FC Rosengård)
Ich bin superzufrieden mit dem Ergebnis. Wir wurden nur unter Druck gesetzt, besonders am Anfang und in den ersten 20 Minuten bis zur Verletzungspause. Wolfsburg ist eine tolle Mannschaft, deswegen bin ich superzufrieden.

Zur Roten Karte:

Ich konnte es nicht hundertprozentig sehen, aber ich fand die Rote Karte auch sehr zweifelhaft.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
6 Kommentatoren
timmyO. Christcosinusannigerd karl Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
gerd karl
gerd karl

was hat denn markus tilly dazu gesagt, das er lena gössling geschubst hat, nach dem brutalen tritt der rosengard spielerin.

würde mich mal interessieren, die fernsehbilder sind da ja eindeutig.

HierUmZu
HierUmZu

Zitat Gerd Karl: „was hat denn markus tilly dazu gesagt, das er lena gössling geschubst hat“ Was hat denn Lena Goeßling dazu gesagt als Sie Lisa Evans bei Ihrer Auswechslung im Spiel TP-Wob geschubst hat? Gerd du solltest wirklich mal deine Platte überprüfen diese hat echt einen Sprung, ich habe nur die Vorschau auf diesen Artikel hier auf der Main gesehen und das dieser bereits 1. Kommentar hat, der erste Gedanke der mir kam, das muss Gerd Karl sein, der sich wieder über das gleiche beschwert, wie er es schon gestern ein paar dutzend mal gemacht hat. Was soll ich… Weiterlesen »

gerd karl
gerd karl

aber das ein trainer eine spielerin schlägt , das ist schon ein starkes stück.

anni
anni

Naja Marta ist ja auch nicht wirklich für nettigkeit auf dem platz bekannt (bestes beispiel erst vor kurzem,algarve cup gegen leonie(?) )
Schmerzen darf sie natürlich haben,keine frage,ABER wie schon gesagt ist sie auch kein unschuldssengel und dann muss sie auch lernen mit sowas umzugehen

Laut @Wosozone_Linda auf twitter musste hansen nach dem spiel auch ins krankenhaus weil sie nach der karte mit der hand gegen die bank geschlagen hat, weiß jemand woher diese info kommmt ?

cosinus
cosinus

fakt ist mal eins, es war ein rassiges cl-spiel !
ich hatte bereits nach dem wob-spiel inpotsdam gesagt,daß wob es
nicht nötig hat solche schauspieleinlagen hinzulegen. jetzt regt
man sich auf, daß Marta da etwas diesbezüglich getan haben soll.
ich habe (auch in Potsdam) nicht gesehen, daß nach einem foul eine wob-Spielerin die Hand zur Entschuldigung gereicht hat.bei
tp war es nach jeder Unterbrechung der fall.
beim Rückspiel bei rosengard wird es noch einmal sehr heiß werden,wenn wob sich nicht zusammenreißt. ich sehe hier eine
50 : 50 Chance – so sieht es a. mittag ebenfalls.

O. Christ
O. Christ

Laut @Wosozone_Linda auf twitter musste hansen nach dem spiel auch ins krankenhaus weil sie nach der karte mit der hand gegen die bank geschlagen hat, weiß jemand woher diese info kommmt ?

Auf der schwedischen Website damfotboll.com wird Rosengårds Sportdirektor, als Begleitung im Krankenhaus anwesend, mit dieser Aussage zitiert, Artikel mit Datum vom 23.03.2015.

timmy
timmy

Apropos Modusänderung:

Die UEFA hat bestätigt, dass in der Saison 2016/17 die Top 12 Nationen zwei Startplätze erhalten, also vier mehr als bisher. Quelle: https://www.uefa.org/mediaservices/mediareleases/newsid=2226916.html

Das sind neben den Top 8 (D,FRA,SWE,ENG,RUS,ESP,DEN,ITA) dann Österreich, Tschechien, Schottland und Norwegen.