Yuki Ogimi wechselt zum VfL Wolfsburg

Von am 4. Januar 2015 – 14.16 Uhr 54 Kommentare

Meister und Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg hat die japanische Weltmeisterin Yuki Ogimi von Chelsea LFC verpflichtet, die bereits am 7. Januar mit einem Laktattest einsteigen wird.

Die 27-Jährige unterschrieb beim VfL Wolfsburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. „Der Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Vorgriff auf die neue Saison,“ so Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter und Cheftrainer der VfL-Frauen.

Weitere Offensivoption
„Yuki wollte sich im Hinblick auf die WM bereits im Winter neu orientieren, im Sommer hätten wir sie nicht mehr bekommen. Mit ihr haben wir eine absolut torgefährliche und international erfahrene Offensivkraft für uns gewinnen können, die auch in der Champions League spielberechtigt ist. Vor dem Hintergrund, dass die Belastung der Nationalspielerinnen immens hoch sein wird, sind wir sehr froh über eine weitere Option in der Offensive.“

Anzeige
Yuki Ogimi

Yuki Ogimi kehrt in die Frauen-Bundesliga zurück © Nora Kruse / ff-archiv.de

Zahlreiche Titel
Nach drei Jahren beim 1. FFC Turbine Potsdam war Ogimi im Sommer 2013 nach England zum FC Chelsea gewechselt. Neben insgesamt elf Titeln mit ihren Vereinen NTV Beleza und Turbine Potsdam, stehen ebenso die gewonnene Weltmeisterschaft 2011 sowie die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2012 zu Buche.

Vorfreude bei Ogimi
„Ich freue mich sehr, in die Bundesliga zurückzukehren – sie gehört einfach zu den stärksten Ligen der Welt,“ sagt Ogimi. „Der VfL Wolfsburg steht ganz oben, außerdem ist er noch im Pokal und in der Champions League vertreten. Das wird eine absolut spannende zweite Saisonhälfte, der ich mit großer Vorfreude entgegen blicke. Ich bin sehr glücklich, vor der WM nach Wolfsburg wechseln zu können.“

Jetzt lesen
Freiburg sauer auf Wolfsburg: „Sportlich unfair“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

54 Kommentare »

  • Neutraler sagt:

    @ SF,

    vielleicht würde es hier sogar einen Artikel zu Pedersen geben wenn Deine Turbinen ihn auch kommunizieren würden. Weder auf der TP HP, noch auf TP FB konnte ich was dazu finden.

    SF schrieb:
    „Schade, dass wir immer noch in einem artfremden WS-Beitrag schreiben müssen, weil die Verpflichtungsmeldung von Pedersen hier anscheinend für zu leicht befunden wird…“

    (0)
  • Detlef sagt:

    @balea,
    Das klingt ja wirklich sehr utopisch was Du Dir da so vorstellst!!!
    In einer Gesellschaft, wo selbst so lebenswichtige Dinge wie Bildung, Gesundheitswesen, Wasser- und Altersversorgung gnadenlos dem Kommerz unterworfen werden, wieso sollte da ausgerechnet der FF eine Ausnahme machen???

    Alles und jeder ist eine Wäre, Kostenfaktor oder Spekulationsobjekt, ganz nach Betrachtungsweise!!! 😉
    Und da kommst Du mit Deinen „sozialistischen Hirngespinsten“ von Umverteilung, sportlich-fairer Geist, und „Danke ans Ehrenamt“!!!

    Du passt definitiv nicht in diese Zeit!!! 🙁
    Ich übrigens auch nicht!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Neutraler
    Mir ist völlig neu, dass erste Voraussetzung, um hier bei WS einen Artikel zu veröffentlichen, die Vereins-HP o.ä. Quellen das kommuniziert haben müssen, eine lokale Pressemitteilung da nicht ausreicht! Leider habe ich jetzt keine Belege zur Hand aus denen hervorgeht, dass dies eben nicht zwingend Vorausstzung ist.
    Schlussendlich ging es mir primär um die Begründung inkl. Bedauern, dass ein gekaperter VfL-Thread dafür herhalten muss!

    Ausserdem hätten die WS-Oberen selbst darauf so reagieren können und nicht darauf warten brauchen bis Du es z.B. tust bzw. einen Wolf in einen Schafspelz schlüpfen lassen müssen für eine solche Stellungnahme.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    genau, detlef, balea futbolista, lang lebe der sozialismus und natürlich darf nur der deutsche frauenfussball geschwächt werden.
    lyon und psg dürfen natürlich weiterhin alles kaufen was bei drei nicht auf dem baum ist.

    den alles deutsche ist ja so schlecht.

    tp hat jetzt auch eine dänische spielerin für geld gezwungen bei ihnen zu spielen, warum spielen die spielerinnen von turbine nicht umsonst, ekelhaft diese imperialisten.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    futbolista, herr juchem möchte quellennachweise haben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ all,
    Sebastian Morgner ist der Haus- und Hofberichterstatter von TURBINE!!!
    Die MAZ ist außerdem unser Medienpartner!!! 🙂

    Leider zeugt es nicht gerade von großer Professionalität, eine Neuverpflichtung solange „geheim“ zu halten!!!
    Angesichts meiner Diskussion mit balea bin ich darüber aber gar nicht so böse!!! 😉

    (0)
  • gerd karl sagt:

    turbine hat einen medienpartner, ist das nicht imperialistisch

    leute ich bin ganz auf eurerseite, die spielerinnen dürfen kein geld verdienen, die umkleideräume, die medizinischen einrichtungen dürfen nicht gut sein.
    der frauenfussball darf nicht professionel sein, in deutschland.
    nur im ausland darf das so sein, den deutschland ist böse.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich wollte mich ja eigentlich zurückhalten, da ich Yuki Ogimi schätze und mir egal ist, bei welcher Mannschaft sie spielt.

    Aber heute mittag hat anscheinend jemand schlecht gegessen, so dass er alles miteinander vermischt und es hier auswirft.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @gerd karl
    Hätte mir gewünscht, dass Dein oben vollmundig verkündeter Schock bei Dir nachhaltiger wirkt und nicht wie vergleichsweise die Trockenzeit von Sekundenkleber vergeht!
    Die Peinlichkeit hoch 18 in Deinen gebetsmühlenartig wiederholten Phrasen ist aber durchaus Dein besonderes Markenzeichen – das Copyright darauf ist Dir ganz und gar sicher!
    Bloss gut, dass es dafür nicht auch noch Geld gibt… 😀

    (0)
  • bundle sagt:

    Sobald ein anderer Vorstandsvorsitzender von VW da ist und/oder VW mal ein paar tausend Mitarbeiter entlassen muss, wird der Konzern äh Verein auch nicht mehr hunderttausende Euro in den Frauenfussball stecken. Bis dahin werden sich ein paar junge Spielerinnen freuen, in schicken Dienstwagen herumkurven zu können – wenn sie schon nicht spielen. Es wäre bessser, wenn Wolfsburg jetzt die Nachwuchsarbeit denjenigen Vereinen überlassen würde, wo Herzblut u n d Chancen auf Spielpraxis vorhanden ist.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @neutraler: Derzeit ist auf der Pressestelle von Turbine Potsdam auf Grund mehrerer Krankheitsfälle Funkstille. Ich denke, danach wird wieder kommuniziert werden, zumal danach das größte vereinseigene Event des Jahres ansteht.

    (0)
  • Dr. Mabuse sagt:

    Herr Juchem,

    können Sie bitte einen Bericht darüber schreiben, dass die NWSL einen neuen Commissioner hat und es offenbar einige weitere interessierte Kandidaten für eine Erweiterung der NWSL gibt 🙂

    (0)
  • gerd karl sagt:

    dr mabuse, dann muss herr juchem aber auch schreiben das 4 mannschaften aus der w- league ihren betrieb eingestellt haben.
    und einige vereine in der nwsl, durch die lange pause zwischen den saisons, finanzielle probleme haben. danke
    quelle: equalizersoccer.com

    (0)
  • timmy sagt:

    Huch, die BeNe League spielt auch ihre letze Saison. Dann gehen Belgien und die Niederlande wieder getrennte Wege.

    (0)