Frauen-Bundesliga: Spitzentrio setzt sich ab

47

Der 1. FFC Frankfurt hat eine Woche nach der Niederlage beim VfL Wolfsburg auch gegen den FC Bayern München verloren und somit den Anschluss an das Spitzenduo aus Wolfsburg und München verloren. Die Wolfsburgerinnen verteidigten die Tabellenspitze durch einen Sieg beim SC Freiburg und auch Turbine Potsdam gewann.

Für den 1. FFC Frankfurt setzte es gegen den FC Bayern München vor 2 420 Zuschauern im Stadion am Brentanobad eine 1:2 (0:2)-Niederlage. Für die Gäste trafen Mana Iwabuchi (15.) und Kathie Stengel (21.), für Frankfurt reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Verónica Boquete (62.).

Anzeige

Umstellungen in beiden Teams
Der 1. FFC Frankfurt musste nicht nur auf die verletzte Célia Sasic verzichten, zunächst blieb auch Boquete auf der Bank, die in den letzten Tagen Rückenprobleme geplagt hatten. Im FFC-Tor schenkte FFC-Trainer Colin Bell diesmal wieder Desirée Schumann das Vertrauen. Bei Bayern München fehlte kurzfristig Vivianne Miedema mit einer Bänderverletzung, für die an der Schulter verletzte Tinja-Riikka Korpela hütete erneut Manuela Zinsberger das Tor.

Bayern München bejubelt ein Tor von Mana Iwabuchi
Bayern Münchens Mana Iwabuchi feiert mit Gina Lewandowski ihren Führungstreffer © foto2press / Markus Römer

Führung durch Iwabuchi
Die Münchnerinnen begannen mit viel Schwung und belohnten sich schnell, als nach einem Aufsetzer von Vanessa Bürki Schumann den Ball nicht festhalten konnte und sich dann zu langsam aufrappelte, um Iwabuchi am Führungstreffer zu hindern (15.). „Das ist ein Ball, den sie halten muss“, so Frankfurts Trainer Colin Bell.

Stengel ohne Mühe
Die Gäste hatten gegen erschreckend schwache Frankfurterinnen in der Folge leichtes Spiel, Stengel düpierte mit einer einfachen Drehung die FFC-Abwehr und traf zum 2:0 (21.). Und nur Augenblicke später hätte Iwabuchi mit einem Freistoß fast den dritten Treffer erzielt (22.).

Bayern lässte weitere Chancen liegen
Von Frankfurt war so gut wie nichts zu sehen, ein Schuss von Svenja Huth nach einem Alleingang Richtung Bayern-Tor war das Frankfurter Highlight der ersten Halbzeit (25.). Bell musste reagieren und brachte früh Boquete für Kozue Ando (31.). Iwabuchi (32.) und Melanie Behringer hätten die Führung weiter ausbauen können (43.).

Frankfurt hofft dank Boquete
Nach taktischen Umstellungen zur zweiten Halbzeit fanden die Frankfurterinnen nach und nach besser in die Partie, Bianca Schmidts Versuch eines Hebers wurde von Zinsberger unterbunden (58.). Doch nach einer Ecke von Dzsenifer Marozsán war Boquete mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den Anschlusstreffer (62.).

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Pfostenschuss von Bürki
Frankfurts Spiel wurde nun immer druckvoller, doch den Münchnerinnen boten sich Konterchancen. Nach einer Ecke von Behringer verpasste Bürki mit einem Pfostenschuss die Vorentscheidung (73.) und nur zwei Minuten später schoss die Schweizerin übers Tor (75.).

Marozsán trifft Latte
Doch auch Frankfurt hatte Pech, als Marozsán einen Freistoß an die Latte setzte (78.). In der Schlussphase kam Frankfurt noch zweimal dem Ausgleich nah. Erst klärte Zinsberger nach feiner Einzelleistung von Kathrin Hendrich (86.), kurz vor Schluss hatte Mandy Islacker den Ausgleich auf dem Fuß (89.), doch Bayern hielt den Kasten bis zum Ende sauber.

Alex Popp am Ball
Alex Popp traf für den VfL Wolfsburg doppelt © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Wörle happy
Bayern-Trainer Thomas Wörle meinte: „In der ersten Halbzeit haben wir herausragend gespielt, in der zweiten Halbzeit war es dann deutlich schwieriger für uns. Großes Kompliment an meine Mannschaft heute.“

Bell bedient
Frankfurts Trainer Colin Bell erklärte: „Die erste Halbzeit waren aus unerklärlichen Gründen die schlechtesten 45 Minuten, seit ich in Frankfurt bin. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, nach dem Anschlusstreffer hätten wir einige Szenen aber besser ausspielen müssen.“

Wolfsburg weiter top dank Popp
Meister VfL Wolfsburg kam beim SC Freiburg dank eines Doppelpacks von Alex Popp (29., 40.) zu einem ungefährdeten 2:0 (2:0)-Sieg.

Kellermann vor allem mit erster Halbzeit zufrieden
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann bilanzierte: „Mit den ersten 60 Minuten des Spiels bin ich sehr zufrieden, vor allem die erste Halbzeit war richtig klasse. In der letzten halben Stunde haben wir deutlich unter unserem Niveau und unserem Anspruch gespielt. Wenn man dann aber am Ende wieder einmal zu null spielt und 2:0 gewinnt, können wir damit gut leben.“

Sehrig will in München punkten
Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig meinte: „Insgesamt war das eine Leistung, die ich als positiv bewerte. In München nächste Woche wird es natürlich wieder ein schweres Spiel. Wenn wir unsere heutige Stabilität und die positive Leistung bestätigen können, habe ich schon den Wunsch, dort etwas zu holen.“

Potsdam verbessert sich auf Platz 3
Der 1. FFC Turbine Potsdam verbessserte sich durch einen 3:1 (2:1)-Sieg beim Herforder SV auf den dritten Tabellenplatz. Die frühe Gästeführung von Genoveva Anonma (11.) konnte Herford zwar durch Kirsten Nesse ausgleichen (27.), doch zwei Treffer von Pauline Bremer (30., 46.) machten den Potsdamer Sieg perfekt.

Leverkusen holt Punkt in Hoffenheim
Im dritten Vormittagsspiel teilten sich die TSG 1899 Hoffenheim und Bayer 04 Leverkusen beim 1:1 (1:0) die Punkte. Fabienne Dongus, die nach ihrer Gelbsperre wieder in der Startformation stand, brachte die Gastgeberinnen kurz vor der Pause mit einem platzierten Flachschuss in Führung (42.), Teresa Panfil gelang für die Gäste mit einem Abstauber der Ausgleich (57.).

Ehrmann: „Mannschaft ist am Limit“
Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann erklärte: „Leverkusen hat heute die meiste Zeit besser gespielt. Aber das Spiel war auch von viel Kampf und vielen Unterbrechungen bestimmt. Richtiger Spielfluss kam nicht auf. Aber wir sind zufrieden. Unsere Mannschaft ist zur Zeit am Limit.“

Obliers: „Letzte Konsequenz hat gefehlt“
Leverkusens Trainer Thomas Obliers meinte: „Wir konnten leider nicht an unsere Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen besseren Fußball gespielt, haben dann aber die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen lassen.“

Erster Heimsieg für Jena
Der FF USV Jena bezwang den SC Sand mit 3:1 (2:1) und feierte somit den ersten Heimsieg der Saison. Zwar gingen die Gäste durch Christine Veth in Führung (10.), doch Christina Julien (18.) und Ria Percival (22.) drehten die Partie schnell zugunsten der Gastgeberinnen. Ivonne Hartmann gelang per Kopf in der Schlussphase die Entscheidung (88.).

Remis im Revierderby
Die SGS Essen und der MSV Duisburg trennten sich mit einem torlosen Remis.1 153 Zuschauer sahen ein packendes Lokalderby, in dem der Kampf im Mittelpunkt stand. Duisburgs Trainerin Inka Grings meinte: „Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Punkt und diesem Auftritt. Noch schöner wäre es allerdings gewesen, wenn uns das 1:0 geglückt wäre. Aber ich bin sehr stolz darüber, wie meine Mannschaft unser Konzept umgesetzt hat; wir wollten das Kombinationsspiel der SGS stören und die stärksten Essener Spielerinnen ein wenig aus dem Spiel nehmen, das ist uns gelungen.“

Allianz Frauen-Bundesliga, Ergebnisse 12. Spieltag

1. FFC Frankfurt FC Bayern München 1:2 (0:2)
SC Freiburg VfL Wolfsburg 0:2 (0:2)
TSG 1899 Hoffenheim Bayer 04 Leverkusen 1:1 (1:0)
FF USV Jena SC Sand 3:1 (2:1)
SGS Essen MSV Duisburg 0:0
Herforder SV 1. FFC Turbine Potsdam 1:3 (1:2)

Allianz Frauen-Bundesliga, Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 12 31:1 32
2. FC Bayern München 12 34:4 30
3. 1. FFC Turbine Potsdam 12 32:13 28
4. 1. FFC Frankfurt 12 40:11 25
5. SGS Essen 12 16:15 17
6. TSG 1899 Hoffenheim 12 12:19 15
7. SC Freiburg 12 17:30 15
8. Bayer 04 Leverkusen 12 14:24 13
9. FF USV Jena 12 16:22 11
10. SC Sand 12 11:26 7
11. MSV Duisburg 12 8:29 7
12. Herforder SV 12 11:48 2
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

GW an die Bajuwarinnen mit einer geschlossenen Teamleistung gegen einen 1.FFC, der Vieles einer sogg.Spitzenmannschaft vermissen ließ.

Was wollte C.Bell mit dieser Startelf bloß gegen eine kompakte Bayernmannschaft nur beabsichtigen ?

karl
karl

Sieht so aus als koenne sich Frankfurt jetzt komplett auf die CL konzentrieren. In der Bundesliga sieht es jetzt so aus dass so langsam die MF-Ableger ernst machen und die Spitze uebernehmen. Bin mal gespannt wie lange der FFC und Turbine da vorne noch halbwegs mithalten koennen.

Maxemus
Maxemus

Das entspannt die Situation für den FFC-Fan, um die positive Seite zu nennen 🙁
Der Bayern-Sieg war verdient, auch wenn der FFC in der zweiten Halbzeit andeutete, dass er durchaus auch anders gekonnt hätte. Ab jetzt kann ich mich bzgl. der BL zurücklehnen und mich entspannt ärgern oder auch einmal lächeln, wenn wieder Punkte rausspringen. Die Spannung kommt dann im nächsten Jahr wieder, mit neuem Trainer und neuem Team, übertrieben gesagt. Und wer weiß: Vielleicht kann man ja jetzt in der CL die eine oder andere Runde überstehen…

Michele
Michele

Danke Mädels! Heute hat jeder gesehen, was es ausmachen kann, wenn man als Team auftritt und füreinander kämpft. Überragende erste Hälfte der Bayern. Frankfurt hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn es zur Halbzeit 5:0 steht. Nach dem Anschlusstreffer von Vero, ist es ja dann auch ein bisschen spannender geworden. Aber der Sieg der Bayern geht zu 100% in Ordnung!

Digger Dunn
Digger Dunn

Der über die erste Halbzeit parallel verlaufende Biathlon-Verfolger war freilich spannender, als dieses Bundesliga-Topspiel. Und dennoch waren beim gelegentlichen umswitchen die individuellen Fehler von Desi Schumann und Simone Laudehr zu erkennen, die dann zu den Gegentoren der Bayern führten. Schade, daß Frau Sasic verletzungsbedingt fehlte. In der zweiten Halbzeit hätte sie mit Sicherheit den Unterschied gemacht. Chancen zum Ausgleich waren ja genug vorhanden.
Endlich!!!!! Heimsieg für den USV. Guter Start in die Rückrunde. Es kann ja eigentlich nur noch besser werden.

adipreissler
adipreissler

Das ist alles Taktik vom Trainerfuchs Bell. Bayern und Wolfsburg ermüden sich gegenseitig im Meisterschaftskampf, Frankfurt schenkt weiter in der Bundesliga alle Spitzenspiele ab, in der Champions-League hat die glückliche Auslosung bis zum Finale nur bessere Thekenmannschaften als Gegner ergeben und im Finale ist Wolfsburg dann erschöpft und Frankfurt qualifiziert sich als Champions-League-Gewinner auch im nächsten Jahr für Europa.

Detlef
Detlef

Hauptsache gewonnen und drei Punkte geholt, so lautete heute erneut das Fazit aus TURBINE-Sicht!!! 🙁
Ansonsten gab’s wieder spielerische Magerkost, garniert mit katastrophalen Abwehrfehlern!!! 🙁

Es tut einfach weh, meine TURBINEN in dieser Verfassung zu sehen!!! 🙁
Es wird einfach nicht besser, obwohl Schröder versicherte, daß man das Training umgestellt hätte!!!

So wird man gegen Essen nicht bestehen!!! 🙁

Ulf
Ulf

Nur für Statiker als fruchtlose Worthülse zu ermessen:
seit Erfindung des Rasenmähers durch Edwin Beard Budding gibt es es in der Männer- und Frauenbundesliga möglicherweise erstmalig einen Einlauf auf den ersten beiden Plätzen, wo man wieder vortrefflich den Unterschied zwischen dasselbe und das gleiche debattieren kann. Wichtig ist aufm Platz.

Schenschschtina Futbolista
Schenschschtina Futbolista

Tja, Detlef, mehr Schmerz als Herz! 🙁 Die Liveticker-Äußerung aus der 67. min, dass die Turbinen eine ordentliches Spiel machen, paßte dort auch nicht so recht ins Bild, was da gezeichnet wurde. Aber die Zeiten, dass dort mit Kritik nicht gespart wurde, sind auch vorbei! Die kam dann erst, als der Trainer missmutig, weil schlecht gelaunt und gestresst vom Spielverlauf und -ergebnis, ins Mikro schimpfte. Mir gibt es immer dann zu denken, wenn das Gros der Spielerinnen im Liveticker Null Erwähnung findet bzw. der Name ausschliesslich in der Aufstellung nachzulesen ist! Und als wenn’s noch nicht schlimm genug ist, verliert… Weiterlesen »

Casey
Casey

gibt es schon infos über den zustand von sands torhüterin? sah wohl echt übel aus!

Detlef
Detlef

@Frau ⚽,
Da sind wir uns ja seit langem mal einig!!!
Der Mann der die Ereignisse nach Potsdam tickerte, saß nur ca 10m über mir, muß aber ein völlig anderes Spiel gesehen haben, als all die Leute um mich herum!!!

Da hat kein einziger TURBINE-Fan ein „ordentliches Spiel“ unserer Mädels gesehen, Haupttenor war das angesprochene „Hauptsache gewonnen“!!!
Viele waren sogar böse, andere entsetzt bis fassungslos!!! 🙁

Cujo31
Cujo31

@Detlef

Dann freut euch wenn wir Freitag zu euch kommen.
Also Torgefahr ist derzeit nicht zu erwarten.

Detlef
Detlef

@Cujo,
Darauf würde ich nicht wetten wollen!!!
Gegen TURBINE wachsen Eure Mädels ja regelmäßig über sich hinaus, und dann ist mit der lässigen Einstellung einiger Potsdamerinnen halt kein Blumentopf (sprich Punkte) zu gewinnen!!! 🙁

Ich hoffe aber auf eine klare Ansage von Schröder, und eine entsprechende Reaktion der Mannschaft im Training unter der Woche, und vor allem im KARLI am Freitag Abend!!!

Altwolf
Altwolf

@adipreissler. Da bleibt den 1.FFC-Fans nur der „Galgenhumor“ und die „Ironie“, um diese Entwicklung einer einstigen „Klassemannschaft“ verarbeiten zu können. So wie heute in der 1.Halbzeit,werden auch BRISTOL u. die evtl.nachfolgenden Clubs keine Selbstgänger. C.Bell hatte „keine“ Erklärung für die „schlechteste HZ“,seit er in Frankfurt Trainer ist, doch wenn man diese Aufstellung von ihm zugrunde legt, ist er sicherlich ein entscheidender Grund für diese Spielqualität. Was reitet ihn nur trotz gelernten Abwehrspielerinnen S.Laudehr immer noch in der IV einzusetzen u. das MF fast kampflos den Bajuvarinnen mit M.Behringer u.M.Leupolz zu überlassen. Warum spielt nach Ausfall von C.Sasic nicht Cyrno vorne… Weiterlesen »

Cujo31
Cujo31

Wer heute in Essen war hat kein schönes Fußballspiel gesehen das zurecht 0:0 ausgegangen ist. Viele viele Fehlpässe usw. also nichts für Freunde des gepflegten Passpieles.
Also der Kicker würde wohl die Note 5 verleihen denke ich mal.

never-rest
never-rest

Die Meisterschaft ist für den 1FFC nach 3 Niederlagen (und 1 Remis) gegen die direkten Konkurrenten gelaufen. Der 1FFC hat sich wieder einmal selbst geschlagen, angefangen von der unverständlichen und viel zu defensiven Startaufstellung, über die grotesken Anfängerfehler von Torfrau Schumann und Laudehr, bis hin zu der den üblichen Problemen des 1FFC im MF gegen einen aggressiv pressenden Gegner. Erst als Borquete und Hendrich eingewechselt wurden, war es ein Spiel auf Augenhöhe. Natürlich wurden heute Bartusiak und Sascic schmerzlich vermisst, aber dass darf für so einen individuell so gut besetzten Kader keine Ausrede sein. Der FCB dagegen weiter auf Kurs,… Weiterlesen »

Marozsán wirkt immer lustlos
Marozsán wirkt immer lustlos

Marozsán macht in der letzten Zeit zuviele Fehlpässe und sie bringt auch nicht wirklich Laufbereitschaft mit auf dem Feld.
Dass die Bundestrainerin jetzt eine spritzige Leupolz in der Nationalmannschaft vor Marozsán bevorzugt ist kein Wunder. Sie hat zwar durch ’ne Ecke das Tor vorbereitet, ansonsten kam von ihr nicht viel…
Bayern war in der ersten Halbzeit total überlegen! Das Spiel hat sich geändert als Vero auf dem Platz kam, dann wurde es zum Schluß wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Besonders positiv hat mir ab und zu Peggy Kuznik gefallen, wahrscheinlich mit Vero und Fishlock die besten FFC Spielerinnen.

pit
pit

In Essen zeigt es sich immer wieder, dass es versäumt wurde eine treffsichere Offensievkraft zu verpflichten.Aber man hält lieber an einer nicht mehr zeitgemäß spielenden Stürmerin fest, die einfach viel zuwenig trifft.Ich hoffe dass in der Winterpause ein umdenken stattfindet und spätestens für die neue Saison eine treffsichere technisch gute Stürmerin verpflichtet wird.Da Hartmann ja grundsätzlich nur einen Einjahresvertrag hat(Preis hochtreiben), sollte man sich trennen, damit das Geld in bessere Qualitat investiert werden kann.

maurinho
maurinho

In der Tat war es erschreckend, sich nach dem Spiel Frankfurt-Bayern die Partie Essen-Duisburg anzusehen. Das war Fußball aus zwei verschiedenen Ligen. Zum zweitgenannten möchte ich daher auch kein Wort verlieren, nur kurz zu den Mannschaften: Die SGS kann froh sein, die benötigten Punkte bereits eingesammelt zu haben – einige Spielerinnen scheinen sich derzeit selbst (und gelegentlich auch gegenseitig) im Weg zu stehen. Der MSV könnte mehr, wenn man die Spielerinnen denn ließe. Das erste Spiel hat gefallen, was allerdings zunächst weniger an Frankfurt lag: Mit elf Häuptlingen auf dem Feld, die ohne Herz spielen und nicht bereit sind, sich… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Ich habe gestern nur die kurze Zusammenfassung des Spiels Essen-Duisburg im WDR-Fernsehen sehen können und kann ebenfalls nur sagen: Gut, dass Essen schon soviel Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt hat ! Die Chancenverwertung gestern war ja grausam, dafür hatte Essen das Glück gepachtet. Das Duisburger Tor nach der Ecke war regulär, eine Torwartbehinderung von Lisa Weiß durch eine gegnerische Spielerin war nicht zu erkennen. Aber wie die Duisburger Stürmerin Kristina Sundov nach einem Konter völlig frei vor Lisa Weiß den Ball am Tor vorbeischob, war schon erbärmlich. Wir sagt man so schön: da spielte „Not gegen Elend“. Högner… Weiterlesen »