WM-Auslosung: DFB-Elf gesetzt, Schweden nicht

Von am 5. Dezember 2014 – 20.13 Uhr 1 Kommentar

Einen Tag vor der Auslosung zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada hat die FIFA auf einer Pressekonferenz in Ottawa die Setzliste bekanntgegeben. Die DFB-Elf ist dabei eines von sechs gesetzten Teams und könnte bereits in der Vorrunde auf Schweden treffen. Darüber hinaus gab die FIFA weitere Entscheidungen bekannt.

In Topf 1 gesetzt wurden Gastgeber Kanada, Deutschland, Frankreich, Brasilien, Japan und die USA. In Topf 2 befinden sich Kamerun, Costa Rica, Elfenbeinküste, Mexiko, Neuseeland und Nigeria.

Schweden ungesetzt
Topf 3 setzt sich aus Australien, China, Kolumbien, Ecuador, Südkorea und Thailand zusammen. In Topf 4 sind die europäischen Teams England, Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und die Schweiz.

Anzeige
Logo der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada

Offizielles Logo der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada © FIFA

Auslosung am Samstag
Somit könnte die DFB-Elf bei ungünstiger Auslosung in eine Vorrundengruppe mit Schweden, Australien und Neuseeland gelost werden. Die Auslosung findet am Samstag, 6. Dezember, 18 Uhr, in der kanadischen Hauptstadt Ottawa statt.

Torlinientechnologie und höheres Preisgeld
Darüber hinaus bestätigte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke, dass bei der Frauen-WM in Kanada die Torlinientechnologie zum Einsatz kommt. Auch das Preisgeld der Frauenfußball-WM wurde gegenüber 2011 von 10 auf 15 Millionen Dollar aufgestockt.

Jetzt lesen
DFB-Pokal: die 1. Hauptrunde im Überblick

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • FFFan sagt:

    Beim Schwierigkeitsgrad der möglichen Gruppengegner gibt es für das DFB-Team eine große Bandbreite: die nach Weltranglistenplätzen anspruchsvollste Variante ist -wie im Artikel erwähnt- eine Gruppe mit Neuseeland (19), Australien (10) und Schweden (5). Das andere Extrem wäre eine Gruppe mit der Elfenbeinküste (64), Ecuador (49) und der Schweiz (18).

    Dass die FIFA nun auch bei einer Frauen-WM die Torlinientechnik einführt, ist ein Meilenstein und bedeutet eine enorme Aufwertung des Frauenfußballs!

    (0)