DFB-Frauen wollen in Schweden wieder siegen

Von am 29. Oktober 2014 – 8.36 Uhr 32 Kommentare

Heute Abend um 18 Uhr (ARD live) bestreitet die deutsche Frauenfußball-Nationalelf auf dem Kunstrasen der Behrn Arena von Örebro ein Testspiel gegen Schweden. Nach der Niederlage gegen Frankreich am Samstag wollen es die DFB-Frauen in der Neuauflage des EM-Halbfinales 2013 und im 400. Länderspiel der DFB-Geschichte besser machen.

Nach der über weite Strecken desolaten Leistung gegen die Französinnen brennen die DFB-Spielerinnen darauf, im zweiten Duell mit einem Weltklassegegner binnen weniger Tage mit mehr Bewegung und weniger technischen Fehlern auf die Siegerstraße zurückzukehren.

DFB-Elf will Fehler ausmerzen
„Wir waren alle schockiert, als wir die Bilder gesehen haben“, so Kapitänin Nadine Angerer nach der Videoanalyse der 0:2-Niederlage gegen Frankreich. „Wir haben viele Fehler angesprochen. Aber das Gute ist, dass wir gleich die Chance haben, es gegen einen richtig starken Gegner besser zu machen.“

Anzeige
Jubel der DFB-Frauen

Die DFB-Frauen wollen gegen Schweden wieder jubeln © Karsten Lauer / girlsplay.de

Anja Mittag: „Das wird ein cooles Spiel“
Dabei helfen könnte die Erinnerung an das packende Halbfinale gegen die Schwedinnen bei der EURO 2013, als die DFB-Elf in Göteborg den Gastgeber durch einen Treffer von Dzsenifer Marozsán mit 1:0 bezwang und später den EM-Titel holte. „Das wird ein cooles Spiel“, freut sich die in Malmö für den FC Rosengård spielende Anja Mittag. „Man kennt viele Spielerinnen, einige sind Mannschaftskolleginnen:“

Jubiläumsspiel für Sjögran
Auch bei den Schwedinnen freut man sich auf das neuerliche Duell mit dem Europameister, allen voran Mittelfeldspielerin Therese Sjögran, die gegen Deutschland in der Startelf stehen und somit ihr 200. Länderspiel bestreiten wird. „Das geht gar nicht besser, als das in einem Heimspiel gegen Deutschland zu machen“, freut sich die 37-Jährige.

Jetzt lesen
U17-WM: DFB-Elf trifft auf Nordkorea und Kamerun

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    das ist so ziemlich das Einzige was ich der Bundeslöwin immer wieder positiv anrechne, dass sie bei Nominierungen Geburtstage berücksichtigt und Mädels die länger verletzt waren auch wieder ne Chance gibt, sie somit psychologisch pusht, eigentlich gute Charaktereigenschaften. Fachliche Defizite konnte die Mannschaft bisher immer ganz gut kompensieren, gegen Frankreich hats mal nicht geklappt, hoffentlich wirds keine Serie.

    Ich denke der Geburtstag von Weiß wird heute berücksichtigt und Lena P. sowie Pauli B. werden uns heute den langersehnten „Kick“ geben.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Lieber Gerd_karl,

    hier wird nicht gehetzt, sondern es werden persönliche Ansichten ausgetauscht. Und der mit den 21 Miesen hat jetzt schon 24.
    Ja, ich habe auch ein „Startelfänderungsersuchen“ !

    Und ja, ich freu mich den St. Odilienberg bzw. Mont Ste-Odile rauf und auch wieder runter, dass die Equipe tricolore feminin spielerisch gegen die Neid-Truppe gewonnen hat. Dies ist allerdings auf meine francophone Einstellung zurückzuführen.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @Hugo der Trolli
    Habe für Dich ein Geschenk, nähmlich eine Live-Übertragung des Klassiker
    England-Deutschland auf BBC2, sodas bestimmt ein deutscher Sender sich auch finden wird.Wobei ich das Spiel mit englischer Sprache vorziehen werde.

    (0)
  • never-rest sagt:

    @Karl: Es geht mir nicht darum, bestimmte Spielerinnen „raus haben “ zu wollen. In dem Spie gegen Frankreich konnte m.E. mit Ausnahme von Angerer, Hendrich, Leupolz und Behringer keine Spielerin halbwegs überzeugen. Aber einige Spielerinnen waren besonders weit weg von Ihrer Best- oder wenigstens Normalform.

    B. Schmidt ist nach langer Verletzungspause gerade erst wieder zurückgekommen. Hat im Verein kaum Spielpraxis und soll jetzt gleich in der N11 duchstarten. Kein Wunder, dass dies gegen Frankreeich nicht funktioniert hat. Mit Wensing steht eine gute Alternative bereit.

    Alushi und Sasic waren gegen Frankreich fast unsichtbar und haben so gut wie nix zustande gebracht. Beide könnten einmal pausieren, weil auf ihren Postitionen ebenfalls gute Alternativen zur Verfügung stehen.

    Das gilt übrigens auch für die Torhüterin. Was Angerer kann wissen wir alle und haben es auch gegen Frankreich gesehen. Warum aber nimmt SN gleich 3 Ersatztorhüterinnen mit, wenn sie davon nicht einmal eine auch gedenkt einzusetzten.

    Natürlich drücke ich unsere N11 die Daumen und hoffe auf eine deutliche Leistungssteigerung.

    Außerdem geht es doch um die Vorbereitung auf die WM, dann muss SN auch mal personell etwas anderes ausprobieren, wenn nicht alle ihrer vertrauten Stammspielerinnen in Form sind.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Jaja, wer sonst nichts anderes hat worauf er stolz sein kann, für den bleibt halt nur noch die Nationalität übrig, der er zufällig (per Geburt) angehört!!! 😉

    (0)
  • gerd karl sagt:

    julia simic und anna blässe gehören in die nt, man musst du einen hass auf die deutsche natio haben, aber sowas ist nur in deutschland möglich, das die eigene natio und die spielerinnen so angegangen werden.

    das du sicherlich auch turbine fan bist , sagt ein übtiges aus.

    ich bin zwar auch dafür das anna blässe mal nominiert wird, aber wenn nicht, dann bin ich immer noch ein fan der deutschen natio, und das man nach 18 spielen mal verliert, gegen einen guten gegner ist auch nicht schlimm.

    dazu muss man sehen, das können und machen auch richtige frauenfussball fans, das die deutschen spielerinnen englische wochen hatten.

    (0)
  • Statistiker sagt:

    Es ist erstaunlich… Läuft diese Diskussion mit Neid nicht schon seit Jahren? Unfassbar, wie sie es immer wieder schafft, das gerade so minimal ausreichende zu erreichen, um im Amt zu bleiben!

    Das Problem, was wir im deutschen FF doch haben, ist, dass die Priorität bei Neid eher darauf liegt, niemanden zu verletzen, als auf dem Leistungsprinzip. Wir brauchen einen Trainer, der streng nach Leistung aufstellt und gleichzeitig den Mädels klar macht, dass es nicht gegen sie als Person geht, wenn sie nicht aufgestellt werden. Die N11 ist doch nicht die Caritas!

    Die Legende von dem: „Die Elf braucht doch erst mal 30 Spiele, um sich einzuspielen“ ist nur zu diesem Zweck an den Haaren herbeigezogen. Ein Trainer, der es nicht schafft, innerhalb von ein paar Tagen aus den besten Spielerinnen Deutschlands ein funktionierendes Team zu kreieren, hat auf dem Posten einfach nix verloren.

    Und nach dem Spiel vom Samstag würden alle Spielerinnen ne Denkpause vertragen.

    (0)
  • Michele sagt:

    Lächerlich! Die deutsche Aufstellung!
    Angerer
    Kemme, Krahn, Henning, Cramer
    Leupolz, Marozsan
    Laudehr, Alushi, Mittag
    Sasic

    (0)
  • gerd karl sagt:

    michele, lächerlich war die aufstellung nicht, marozsan und leupolz im mittelfeld hat mir sehr gut gefallen, wenn man bedänkt das sie das zum ersten mal so spielen, leupolz war ungeheuer zweikampfstark.

    alle deutschen spielerinnen waren motiviert und stark verbessert.

    von den schwedinnen bin ich ein bisschen enttäuscht, nur zwei gute torchancen und sonst nichts.
    was pia sundhage so alles in der schw. presse versprochen hat, das konnte sie nicht halten.

    der fehlpass von jennifer cramer, TURBINE POTSDAM, jetzt könnte ich natürlich draufschlagen, aber sie ist jung und hat ansonsten gut gespielt, kann passieren, schwamm drüber.

    alles in allem ein gutes und motiviertes spiel der deutschen natio.

    (0)
  • Hugo_der_Troll sagt:

    Ralligen sagt: 29. Oktober 2014 um 16.38 Uhr

    @Hugo der Trolli
    Habe für Dich ein Geschenk, nähmlich eine Live-Übertragung des Klassiker
    England-Deutschland auf BBC2, sodas bestimmt ein deutscher Sender sich auch finden wird.Wobei ich das Spiel mit englischer Sprache vorziehen werde.

    Freue mich sehr über „das Geschenk“ und hoffe, das es auch wirklich dazu kommen wird! Die Sprache ist mir dabei völlig egal, da ich jedes Spiel eh mit Stumm-Ton mir ansehe und es so genieße!

    (0)
  • KarlMai sagt:

    @Detlef:

    Da gibt es keinen Kausalzusammenhang ^^ Wer die deutsche Mannschaft als Fan unterstützen möchte, der hat das Recht dazu. Egal, ob er in seinem sonstigen Leben den Nobelpreis erreicht hat oder Obdachloser ist (was auch keine Schande ist).

    Und wer Nationalmannschaften anderer Länder unterstützt, hat genauso das Recht dazu. Ist deswegen aber charakterlich auch kein besserer Mensch 😉

    @Gerd Karl:

    Du stellst Dir leider immer wieder selbst ein Bein, indem Du ansonsten teilweise zustimmungsmögliche Sachen mit Abstrusitäten garnierst. Hier z.B. „dass Du sicherlich auch Turbine Fan bist“. Das hat nämlich mit der Einstellung zur Nationalmannschaft sehr wenig zu tun, und schon gar nicht automatisch.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @KarlMai,
    Ich kann Deinen Ausführungen zu 100% zustimmen!!! 🙂

    (0)